abgespeckte linux zum schnell booten

Dieses Thema im Forum "Linux & BSD" wurde erstellt von kanak4life, 19. Januar 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. Januar 2007
    hi, ich habe eigentlich einen guten pc, aber würde mich über eine abgespeckte linux version freuen, die sehr schnell bootet, ich will damit nur musik hören und im i-net surfen können, also kein schnickschnack... thx
     

  2. Anzeige
  3. #2 19. Januar 2007
    AW: abgespeckte linux zum schnell booten

    DSL (Damn Small Linux) ist ne gute Distro, bootet schnell, hat trotzdem ne einigermaßen ansprechende Oberfläche und n paar nützliche Programme. Ist auch nur ungefähr 50 MB groß und läuft auf nem Pentium I mit 32MB RAM. Sollte für deine Wünsche perfekt passen.

    http://www.damnsmalllinux.org/
     
  4. #3 19. Januar 2007
    AW: abgespeckte linux zum schnell booten

    setz dich mitm kernel selbst bauen auseinander und du erreichst, was du willst, solang du net großartig sachen in deine runlevel packst (meine empfehlung is gentoo, is generell sehr schnell, wenn mans gut einrichtet)...mfg coach
     
  5. #4 28. Januar 2007
    AW: abgespeckte linux zum schnell booten

    ja, damn small linux ist eine gute möglichkeit.

    es gibt auch eine abgespeckte version von windows. heißt tinyXP und bootet auch recht schnell.
     
  6. #5 28. Januar 2007
    AW: abgespeckte linux zum schnell booten

    bei ubuntu konnte man durch manuelles handanlegen sehr viel zeit beim boot einsparen.
    einmal natürlich der selbstgebaute kernel, der 1. keine modules besitzt 2. diverse optimierungen beinhaltet und 3. nur das beinhaltet, was man auch wirklich braucht. die größe des kernels sollte in dem fall die 1,5mb grenze nicht überschreiten.
    ubuntu-kernel: über 30 sekunden bis zum gdm
    custom-kernel: weniger als 10 sekunden bis zum gdm

    außerdem kann man viel zeit einsparen, indem man dienste, die man nicht braucht, aus dem runlevel streicht.
    wichtig hier sind /etc/rc1.d und /etc/rc2.d wenn man sachen wie mdadm oder bttorrent (bei dapper drake) oder bluez-utils nicht braucht, den symlink von S.... in K..... umbennen oder einfach löschen.

    fazit: es muss nicht gentoo oder lfs sein, um schnell booten zu können. klar, lässt sich bei diesen distris noch mehr rausholen, aber das ist eigentlich nicht mehr erwähnenswert. auf die 2 sekunden scheiß ich :p
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - abgespeckte linux zum
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.961
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.658
  3. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.594
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    205
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    199