AMD Barcelona: Details und Benchmarks

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von LSDbar, 9. September 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 9. September 2007
    08.09.2007 11:28 Uhr - Kurz vor dem offziellen Launch bröckelt die Geheimhaltung bei AMD. Mittlerweile haben auch die Partner Prozessoren erhalten und es sind weitere Details zur Architektur auf diversen Webseiten nachzulesen.

    Der Barcelona wird AMDs erste Quad-Core-CPU - Intel ist hier schon weiter. Allerdings ist der neue Prozessor im Gegensatz zu den entsprechenden Intel-Modellen ein echter Quadcore: Alle vier Kerne befinden sich auf einem Die, es werden nicht zwei Dual-Core-Prozessoren in einem Package verbunden.

    Um die Leistung pro Megahertz auch ohne die zusätzlichen Kerne zu verbessern, hat AMD einige neue Funktionen gegenüber dem aktuellen Opteron (K8) eingeführt. Neben einem besseren Speichercontroller - der wie beim Vorgänger direkt in der CPU sitzt - sowie verbesserter Sprungvorhersage und Power Management verfügt der Barcelona über einen Level-3-Cache. Damit sollen langsame Zugriffe auf das RAM verringert werden - zuletzt kam ein Level-3-Cache bei AMD beim K6-III+ zum Einsatz.

    Alle Barcelona-Kerne zusammen kommen dadurch auf 4,5 Megabyte Cache - 128 Kilobyte Level-1-Cache pro Kern, 512 Kilobyte Level-2-Cache pro Kern und eben der 2 Megabyte große Level-3-Cache, den sich alle Kerne teilen.

    Der Speichercontroller wird beim Barcelona DDR2-RAM unterstützen, ein Support für DDR3 ist erst für die nächste Generation geplant. Damit bleibt Intel vorerst der einzige x86-CPU-Hersteller mit DDR3-Support.

    Einige Neuerungen betreffen das Powermanagement des Barcelonas. So können der Speichercontroller und der Rest der CPU mit unterschiedlichen Taktraten und Spannungen arbeiten.




    Von den Benchmarks könnt irh euch heir überzeugen:
    AMD Barcelona: Details und Benchmarks

    Sehr sehr interresant, man muss ja Anmerken dass AMD mit Barcelona, den ersten "richtig" Quadcore rausbringt...

    Intels Quad ist ja sozusagen nur 2*2 ...

    Möge der Prozessorkampf aufs neue beginnen, ich erhoffe mir viele interresante Preissenkungen xD
     

  2. Anzeige
  3. #2 10. September 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    AW: AMD Barcelona: Details und Benchmarks

    Neue News

    AMD: Barcelona-Kern offiziell vorgestellt
    -
    10.09.2007 09:20 Uhr - Barcelona (chr) - AMD hat heute den ersten eigenen Vierkern-Prozessor mit Codenamen "Barcelona" vorgestellt. Der Prozessor soll die Leistungslücke zu aktuellen Intel-Modellen schließen. Vom Erfolg des Chips hängt das Überleben des Halbleiterherstellers ab.

    In der katalanischen Hauptstadt Barcelona hat AMD heute den gleichnamigen Serverprozessor auf Basis der neu entwickelten K10-Architektur vorgestellt. Erstmals bietet AMD damit auch Vierkern-Prozessoren an, bislang hatte nur Intel solche Prozessoren im Angebot.

    Trotz der Neuerungen bleibt der Markenname Opteron bestehen. Die insgesamt neun neuen Modelle (s. Tabelle in der Bildergalerie) fügen sich in das bisher gebräuchliche Namensschema ein. Von den insgesamt neun Vierkern-Prozessoren sind fünf für den Betrieb in Zwei-Sockel-Systemen vorgesehen, vier für den Betrieb in (bis zu) Acht-Sockel-Systemen. Server-Hersteller können nun x86-Rechner mit bis zu 32 Kernen auf Basis von Opteron-Prozessoren bauen. Mit Intel-Produkten lassen sich dagegen maximal 16 Kerne einbinden. Immerhin hat Intel erst in der vergangenen Woche die letzten Xeon-Prozessoren mit Netburst-Architektur durch neue, Core-basierte Xeon-MP-Prozessoren ersetzt.

    Top-Modell unter den Vierkern-Opteron-Prozessoren ist der 8350, der mit 2,0 Gigahertz getaktet ist und eine maximale thermische Verlustleistung (TDP) von 95 Watt erzeugt. In 1.000er-Stückzahlen kostet der Chip 1.004 US-Dollar. Das preiswerteste Modell mit vier Kernen ist der Opteron 2344 HE, der 206 Dollar kostet und mit 1,7 GHz getaktet ist. Er eignet sich im Gegensatz zum 8350 nur für Zwei-Sockel-Systeme.

    -------------

    10.09.2007 12:49 Uhr - Barcelona (chr). AMD hat heute den ersten eigenen Vierkern-Chip präsentiert. PC Games Hardware hat die wichtigsten Neuerungen zusammengestellt:

    1. Vier Kerne
    Erstmals bietet AMD vier Kerne auf einem Chip an. Der Chiphersteller verweist dabei auf das "echte" Vierkern-Design, bei dem alle Kerne auf einem Siliziumplättchen direkt miteinander vernetzt sind; Intel kombiniert dagegen zwei Dualcore-Chips

    2. 2 MiByte L3-Cache
    Alle neun Modelle verfügen neben 128 kiByte L1- und 512 kiByte L2-Cache pro Kern über einen 2 MiByte großen Level-3-Cache, der von allen Kernen gemeinsam genutzt werden kann.

    3. Überarbeiteter Speichercontroller
    Die Neuerungen betreffen vor allem die Zwischenspeicher (Buffer); zudem wurde eine Vorlade(Prefetch-)Funktion integriert. Der Speichercontroller wird nun unabhängig von den Kernen mit Strom versorgt

    4. Speicheranbindung
    Barcelona besitzt einen integrierten Speichercontroller, der auf DDR2-Speicher mit bis zu 667 MHz effektiver Taktfrequenz zugreifen kann. Phenom soll offiziell auch DDR2-800-Speicher unterstützen.

    5. Cacheanbindung
    Die Bandbreite des L1-Caches wurde von 128 auf 256 Bit verdoppelt

    6. Schnellere SSE-Ausführung
    Die FPU-/SSE-Einheiten sind nun 128 Bit breit (vorher: 64), 128-Bit-SSE-Instruktionen werden nun in eine statt zwei Mikro-Instruktionen übersetzt

    7. Verbesserte Virtualisierungsfunktionen
    Einige Sicherheits- und Leistungsfunktionen wurden in Hardware umgesetzt, zum Beispiel wird nun auch der Speichercontroller virtualisiert. Der offizielle Name lautet "Secure Virtual Machine Architecture





    [​IMG]
    {img-src: http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2007/09/09.png}

    In fast allen Benchmarks ist der neue Barcelona, Intels Xeon überlegen, obwohl Intels Xeon mit 2,3 Ghz taktiert ist... AMD's Barcelona nur mit 2,0 Ghz.
    Die K10-Architektur zahlt sich aus:

    ei der Bandbreite zum Arbeitsspeicher gibt sich AMD gewohnt stark. Durch den integrierten Speichercontroller kann man sich von Intel absetzen und auch gegen den K8 konnte man an Leistung hinzugewinnen. Anandtech beschreibt das Speicherinterface als das zurzeit beste am Markt. Auch diese Benchmarkergebnisse finden Sie als Tabelle in unserer Galerie zur besseren Übersicht.

    Darüber hinaus ließ Anandtech serverspezifische Anwendungen auf den Systemen laufen. Die Ergebnisse finden Sie ebenfalls in der Bilderstrecke. Interessant sind noch die Werte zum Stromverbrauch. Anandtech vergleicht den Dual Opteron 2350 mit einem Dual Xeon 5345. Während das Xeon-Gespann 257/347 Watt (Idle/Load) verbraucht begnügt sich der Opteron mit 188/300 Watt.
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - AMD Barcelona Details
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    255
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    176
  3. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    303
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    247
  5. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    429