And the winner is…

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von JTR suspend, 12. Mai 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. Mai 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    11.05.2007

    Noch 180 Minuten bis zur Vergabe der Meisterschale und erstmals seit der Saison 2001/02 können noch drei Teams in den Kampf eingreifen. Wir vergleichen die Titeljäger und sagen, wer am Ende das Rennen macht.

    1fa9c59aaf1269a53976d1ddf3728953.jpg
    {img-src: //www.sportal.de/photos/07/05/1fa9c59aaf1269a53976d1ddf3728953.jpg}

    Dortmunds Dede (re.) kündigt Schalke einen heißen Tanz an (imago)


    Werder Bremen (Platz drei, 63 Punkte, 73:38 Tore)

    Pro:Wo würden die Bremer stehen, wenn es die Unruhe der letzten Wochen nicht gegeben hätte. Doch nun sind alle Nebenkriegsschauplätze beendet und es herrscht wieder Harmonie an der Weser. Genau das könnte aber auch die Chance der Bremer werden.

    Durch die schlechteste Ausgangsposition rechnet kaum noch jemand mit den Hanseaten, doch das Team hat sich auf die letzten beiden Spiele eingeschworen und wird gegen Frankfurt und Wolfsburg sechs Punkte holen.

    Ein dickes Plus könnte im Endspurt auch das hervorragende Torverhältnis sein. Bei Punktgleichheit mit einem der Konkurrenten sind die Bremer klar im Vorteil und könnten sich damit selbst für die spielerisch so überzeugende und torreiche Hinrunde belohnen. Zur Herbstmeisterschaft hatte Werder bereits 47 Treffer, und damit über 15 Tore mehr als Schalke und Stuttgart, erzielt.

    Contra: Damit ist auch klar, dass Bremen in der Rückserie nie so richtig auf die Beine gekommen ist und nur noch so aussichtsreich im Rennen liegt, weil sich die Konkurrenten auch einige Ausrutscher leisteten.

    Festmachen kann man diese Rückrundenschwäche an Miroslav Klose. Der Torschützenkönig der vergangenen Saison erzielte nach der Winterpause erst drei Tore und war wohl mehr mit sich und der Zukunft als mit dem Titelkampf beschäftigt.

    Die ungünstige Ausgangslage ist ebenfalls nicht wegzudiskutieren. Beide vor ihnen platzierten Teams müssen noch mindestens einmal patzen.

    VfB Stuttgart (Platz zwei, 64 Punkte, 56:34 Tore)

    Pro:Der VfB geht ohne Druck in die letzten beiden Spieltage. Lange hat Trainer Armin Veh den Titelkampf von seiner Mannschaft ferngehalten, im Wissen, dass das junge Team eigentlich noch nicht reif genug für die Schale ist.

    Mittlerweile wird das Ziel Meisterschaft aber auch in Stuttgart öffentlich formuliert. Vom Papier her haben die Schwaben zudem das leichteste Restprogramm. Für Bochum und Cottbus geht es um nichts mehr, sieht man mal von der UI-Cup-Teilnahme ab. Energie hat bereits in Hannover gezeigt, dass die Luft nach dem vorzeitigen Klassenerhalt raus ist.

    Seit dem Ausfall von Top-Torjäger Mario Gomez zeigte der VfB zudem, dass das junge Team sehr ausgeglichen besetzt ist. Viele Spieler können offensiv in die Bresche springen, mal trifft Nationalspieler Roberto Hilbert, mal Cacau und wenn nichts mehr geht, springt Kapitän Fernando Meira in die Bresche.

    Contra: Die Mannschaft ist jung, die Mannschaft ist unerfahren und die meisten Spieler haben noch nicht in den Kampf um eine Meisterschaft eingreifen dürfen. Und nun müssen die Stuttgarter damit klar kommen, dass auch von offizieller Seite erstmals offen von Meisterschaft geredet wird.

    Außerdem waren die letzten Siege wenig überzeugend herausgespielt. Gegen die Kellerkinder Mainz (2:0) und Mönchengladbach (1:0) taten sich die Schwaben lange schwer und hatten die Leichtigkeit der Wochen davor verloren.

    Schalke 04 (Platz eins, 65 Punkte, 51:29 Tore)

    Pro:Die Schalker sind das einzige Team, dass es aus eigener Kraft schaffen kann. Zwei Siege und der Titel geht erstmals seit 1958 wieder nach Gelsenkirchen.

    Verlassen können sich die Königsblauen auf Torjäger Kevin Kuranyi. Der Nationalspieler ist in bestechender Form und traf in den letzten fünf Spielen insgesamt vier Mal.

    Ein ungeschriebenes Gesetz in der Bundesliga besagt, dass die beste Defensive Meisterschaften gewinnt. Und genau die stellen die Schalker. Mit 29 Gegentoren hat der Spitzenreiter um Kapitän Marcelo Bordon die beste Abwehr der Liga.

    Contra: S04 hat den schwersten Gegner vor der Brust. Auch für Borussia Dortmund ist die Saison quasi gelaufen, doch ein Sieg gegen den Erzrivalen wird die missmutigen Fans versöhnlich stimmen. Als Beweis für die Schwere der Aufgabe lassen wir Dortmunds Linksverteidiger Dede zu Wort kommen:

    "Ich fühle mich wie ein Gladiator, der den Kampf Mann gegen Mann annehmen muss. Wir werden alles tun, damit der FC Schalke am Samstag nicht Meister wird.

    Der Meistertipp:

    Die Meisterschaft entscheidet sich in Dortmund. Siegt der FC Schalke beim Erzrivalen, ist ihm der Titel nicht mehr zu nehmen. Aber der BVB ist gewappnet und ringt den Knappen ein Remis ab. Davon profitieren wird der VfB Stuttgart, der beide Spiele gewinnen wird. Dadurch ist auch Werder Bremen aus dem Rennen. Der Meister 2007 kommt aus Stuttgart.



    Mfg Jack The Rapper
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 12. Mai 2007
    AW: And the winner is…

    Das sagte ich schon von anfang an das spiel heute gegen Dortmund ist das entscheidende spiel um die Meisterschaft, sollte es Schalke wirklich verlieren ist der VFB Meister bin ich mir sicher.

    Der VFB wird seine beiden Spiele gewinnen auch wenn sie gegen Bochum spielen die sehr gut drauf sind, wirt der VFB das gewinnen.

    Sollte Schalke das heute gewinnen kann mann ihnen schon zur Meisterschaft gratulieren.
     
  4. #3 13. Mai 2007
    AW: And the winner is…

    Schalke hats wieder in der hand gehabt und hat wieder es verspielt,
    da sag ich nur Selberschult.
     
  5. #4 13. Mai 2007
    AW: And the winner is…

    Stuttgart wird es machen, die haben es verdient, weil bremen und schalke ihre chancen verspielt haben und Schalke hat es nicht verdient noch eine chance zu bekommen.

    Aber da Stuttgart ja ein Unentschieden reicht, denk man das sie es machen
     
  6. #5 13. Mai 2007
    AW: And the winner is…

    Schalke ist einfach zu dumm um Meister zu werden, die hatten doch mal ne Zeit lang sogar 9Punkte vorsprung oder?
    denke das es jetzt Stuttgart nicht mehr nehmen lässt

    btw: auch wen gute frage ist wer der verlierer sein wird, denn was meint ihr Bremen gewinnt und Schalke verlieren nächste Woche, dann ist Schalke noch nichtmal direkt für die CL qualifiziert^^

    aber Stuttgart wird Meister

    mfg
    vantheman
     
  7. #6 13. Mai 2007
    AW: And the winner is…

    Schalke verspielt die Meisterschaften immer am ende, dass war immer so und das wird glaub ich auch immer so bleiben! Immer an ende der Season kriegen sie das Nervenflattern und kriegen es nicht gebacken die letzten Spiele für sich zu entscheiden !

    Meiner Meinung nach wird Stuttgart dieses mal Meister, weil sie es sich verdient haben !!

    mfg Owen_10
     

  8. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - winner is…
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    981
  2. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    698
  3. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.185
  4. Antworten:
    18
    Aufrufe:
    1.681
  5. Antworten:
    66
    Aufrufe:
    2.134