Arme Kinder -> Keine Zukunft

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von highlife, 27. Oktober 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. Oktober 2007
    Die Kinder sehen ihre schulischen Zukunft düster und an Chancen auf ein besseres Leben zweifeln sie... Einer neue Studio behauptet, dass sogar schon 8-Jährige aus sozial schwachen Elternhäusern sich für den Rest ihres Lebens benachteiligten fühlen.

    Was könnte man unternehmen, damit Kinder aus armen Verhältnissen mehr gefördert werden?
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 27. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    gefördert? in diesem System kann man soviel machen wie man will, es ist einfach darauf ausgelegt das der Starke weiter kommt. Der Starke der doppelt soviel liebe und Lobe für seine Arbeiten bekommen hat als Kinder mit geschiedenen Eltern. Der Starke, der Hilfe bei Probleme bekommen hat und sich nicht immer alleine Durchschlagen musste weil die Türkischen Eltern kein Plan von diesem System, Sprache und wat weiss ich haben... Oder der, dem sein halbes Leben seinen Behinderten (Im Körperlichem Sinne) Eltern verschenkt hat.

    Schaut euch doch die Hauptschule an. Alles nur Kinder mit Geschiedenen, Ausländischen, Behinderten Eltern oder übelst strengen und erwatungvollen *****löchern. Aber vom System immer wieder die selben Sprüche: jeder hat die selben changsen!

    Solange wir so eine Gesselschaft haben, die von jedem Menschen das beste und schnellste erwartet, solange wir Eltern haben die von ihren Kindern erwarten das sie besser sind als die anderen wird es niemals zu Sozialen gleichberechtigung kommen.
     
  4. #3 27. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    Auch Kinder aus armen Verhältnissen haben chancen einen guten Beruf zu bekommen, aber sie haben es ja viel schwerer, als Kinder aus guten Verhältnissen, aber sie können es schaffen. Aber ich habe keine Ahnung wie man diesen Kindern helfen kann. Ich bin ja auch in einer "heilen" Familie aufgewachsen.
     
  5. #4 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    jup.

    sind wir doch mal ehrlich:

    es wird immer benachteiligte familien/kinder geben. niemand ist gleich...daher wird es immer welche geben denen scheinbar alles zufällt oder solche die sich mehr anstrengen müssen um das selbe zu erreichen.
    in der schulzeit könnten eigendlich alle die gleichen leistungen erbringen, ob arm oder reich. die reichen könnten sich aber nachhilfslehrer leisten(hab ich aber noch nie erlebt).
    nach der schule gehts dann aber los....eltern wollen evtl nicht dass studiert wird..da ne ausbildung schneller geld verspricht. wer doch auf die uni geht brauch dann wieder internet und uni-kram wie zb bücher usw...

    aber letztlich beginnt die spaltung schon in der schule, aber warum?
    immigrationshürden könnten zb ne ursache sein, aber oft liegt es einfach an den eltern.
    ich will nicht pauschalisieren, aber mir kommt es so vor, dass
    eltern, je niederer die soziale erkunft, sich umso weniger nen dreck drum scheren dass ihre kids anständig die schule schaffen und zu oft echt misserable vorbilder abgeben.

    naja, man kann übers system schimpfen, aber ich halte das für quatsch...das system kann nur zum teil die sachen ausgleichen, was ein kind und dessen eltern ausmachen, die individualität.

    ahoi
     
  6. #5 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    Zeig mir ein System, was besser ist als unseres? In England oder Amerika ist es doch noch krasser! Wer reicht ist, kann sich gute Schule leisten, die wiederrum gute Verbindungen zur Wirtschaft haben und damit ein Job nach dem Studium normal ist. Wer sich sowas nicht leisten kann, der muss ackern und um seine Anerkennung kämpfen. Auf normalen Unis etc. aber dort gibt es viele wie Ihn, den Armen BRD-Bürger. Aber was ist arm? Wenn man Arm in Deutschland dekliniert: "eine materielle Mangelsituation, die häufig mit Machtlosigkeit und geringem gesellschaftlichem Status einhergeht". Wenn man nach Afrika schaut, spricht man von absolute Armut! Man hat GAR NICHTS! Bei uns wird man vom Staat unterstützt, das gibt es auch nicht all zu oft!

    Zu den Türken auf der Hauptschule: Viele von ihnen sind einfach nur "blöd". Anstatt sich auf ihren Hintern zu setzen und zu lernen, streunen sie lieber durch die Straßen als "Kanacke" und berauben kleine Kinder oder zerstöhren mitwillig Einrichtungen. Ich meine, warum soll diesen Kindern geholfen werden? Was bieten sie der Allgemeinheit? Nur Probleme! Wenn sie ernsthaft arbeiten würden, dann können sie von mir aus gerne unterstützt werden und dann erreichen sie auch was, aber solange von ihrer Seite nichts kommt, dann soll von uns auch nichts kommen! Es gibt Türken in Berlin z.B. die Leben hier und können nicht einmal ein Wort Deutsch?! ICh meine, wo leben die?! Das kann doch nicht sein und dieser Eignungstest für Türken z.B. ist auch lächerlich! MAn muss ca. 280 Wörter kennen und man hat ihn bestanden, Schwachsinn! Sie fordern so viel und was bekommen wir, nichts?! oder? Wenn wir in dieTürkei reisen, abgesehn von Urlaub, dann bekommt man als Christ Probleme. Ich verweise nur auf den Mord von 4 Deutschen in einer Buchhandlung, die unauffällig ihren Job erledigt haben, aber sie warne Christen! Sie konnten Türkisch etc.! Hallo, geht es noch? Ich habe nichts gegen Türken, habe auch viele FReunde, die kommen aus der Türkei!
    Jetzt bin ich leicht abgeraten, aber meine Meinung habe ich zu Grund gelegt. ICh bin nicht gegen die Türkei oder habe keinen Rassistischen Hintergrund etc.!
     
  7. #6 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    word, word, word!

    völlige gleichberechtigung gibt es nicht, noch nicht mal in systemen (wie das der DDR), die darauf ausgelegt sind. Aber ich bin davon überzeugt, dass unser sozialstaat einiges dafür tut. jedenfalls mehr, als andere staaten.
     
  8. #7 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    Es wird immer so bleiben, da es nicht sein kann, dass alle eltern so viel geld haben dass sie ihre kinder unterstützen können... also meistens hängt es von dem geld der eltern hab, hat ein kind mehr dinge, so ist es schon mal viel stolzer und kann es anderen präsentieren und bekommt ein kind auch geld von seinen eltern, so brauch es oftmals nicht mit 14 oder 15 zum jobben anzufangen und kann sich so auch besser auf die schule konzentrieren und kommt vll auch so weiter, weil ich mein für ein kind bzw jungendlichen mit 14 oder 15 wird es irgendwann zu viel schule und job unter einen hut zu bringen und wenn die eltern auch wirklich wert auf ne gute schule und ausbildung des kindes legen und es ihm von klein auf nahe legen, dann schätzt das kind auch sowas wert und möchte später auch was erreichen... eltern, die selbst vll arbeitslos sind und keine große zukunft sehen, die leben es ihren kindern praktisch vor, dass man nicht unbedingt arbeit braucht und auch keine gute ausbildung bzw noten, da man so auch unterstützung bekommt und es ausreichen kann
     
  9. #8 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    Das schwedische Schulsystem zum Beispiel. Selbst das Schulsystem in der DDR war weiter.
    Du meinst doch nicht im ernst das unser Schulsystem das Beste sei, nach den verheerenden Pisa Ergebnissen, teilweise sieht man das auch hier im Forum. Unser Schulsystem rangiert irgendwo mit irgendwelchen Schwellenländern auf derselben Stufe.
     
  10. #9 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    Ersteinmal müsste man was an der Einstellung der Eltern ändern, die sind heutzutage oftmals u verwöhnt eingestellt. Die ganze Struktur in Deutschland müsste geändert werden. Kindergartenplätze aufgebaut werden, Preise für Spiezueg und Lebensmittel gesenkt werden , sodass die Kinder wieder eine Chance haben normal und ohn Armut ins Leben einzusteigen. Mehr Jugendzentren für Beschäftigungsmöglichkeiten und Förderungspotential in der Freizeit. Dann eine Kondom oder Pillenpflich :p weil die meisten Eltern einfach noch nicht reif genug dafür sind ein Kind zu haben
     
  11. #10 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    das problem is doch unser schulsystem
    jemand der jetz nich gerade gut in der schule ist wirds nicht weit bringen
    auch dadurch das sich nur reiche kinder nachhilfe lehere etc leisten können werden da abstriche gemacht

    ich wäre aufjedenfall dafür das man ein schulsystem konstruiert welches jedem ermöglicht den gleichen bildungsstand zu bekommen
    also kein solches aussortieren wies zur zeit gemacht wird
     
  12. #11 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    Das koennte man jetzt so ich denk mal 3 Tage lang ausdiskudieren. Ob dann etwas sinnvolles dabei heraus kommen würde ist fraglich deshalb hau ich hier ma ein paar Sachen rein, die man einfach besser machen könnte.

    1. Meist sind es ja Ausländische Familien, die darunter leiden. Um zu verhindern, dass wir zuviel ungebildeten Andrang bekommen koennte man es wie in Kanada handhaben. Jeder neue Bürger muss 10.000€ bezahlen, sich mit der Geschichte des Landes auskennen und einen Beruf haben, den wir (Din diesemfall Deutschland) brauchen. Dadurch ist gesicher, dass Einwanderer nie mit solchen Porblemen zulkämpfen habe.


    2. Selber aufhören immernur an die Selbstbereicherung zu denken. Es kann einfach nicht so weitergehen. Reiche werden immer reicher und Arme immer ärmer.

    hormon hominis lupo
     
  13. #12 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    Da Stimme ich zu! Man müsste doch erst einmal den Eltern eine Perspektive geben...
     
  14. #13 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    sicherlich wird es nie vollkommen ausgeglichen sein...aber man sollte die schule auch für sozial schwächer gestellte attraktiver machen...vielleicht mir mehr finanzieller unterstützung und mehr direkten aussichten auf ausbildung/berufe etc. (ist natürlich schwer zu realisieren und ich bezweifle nicht, dass unser staat dafür etwas tut)
    schule ist heutzutage nämlich auch absolut nicht mehr kostenlos...
    aber wenn ich zB die studiengebühren sehe, wird mehr als deutlich, dass das system immer günstiger für wohlhabendere leute wird...


    mfg
     
  15. #14 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    das find ich gut, so würde man sich wenigstens manche schichten aus dem Land fernhalten, 10 k is vllt nen bissel übertrieben es is aber nen guter ansatz, naja unser Schulsystem is eh ne Katastrophe es wär ja schonma nen Fortschritt wenn jeder das selbe lernen würde und hauptschulen abgeschaft würden
     
  16. #15 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    Das liegt zu nem großen teil auch an den "reichen" kindern und erwachsenen.. Wenn diese mit ihren Markenklamotten (nichts dagegen.. ich kauf was mir gefällt) die leute, die vlt nicht genug geld von zuhause bekommen und beispielsweise im kik einkaufen müssen, dumm anmachen bezüglich ihrer kleidung kann man einfach nicht glücklich leben.
    Ein sozial Schwacher Schüler (Gym) wird doch von vorne herrein ausgegrenzt. Die anderen Schüler fühlen sich als was besseres nur weil papa ihnen alles bezahlt.
    Ein 3er Abiturient hat vlt viel Geld von zuhause und kann sich das Studium leisten, aber der arme 1-2 er Schüler nicht. Wenn er es überhaupt bis in die 13te Aushält und nicht verbal fertig gemacht wird von den anderen.

    Ich denke es hängt auch viel von dem Verhalten der Eltern ab, nicht nur vom Geld.
    mfg
     
  17. #16 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    Ich glaube nicht, dass die Zukunft der armen Kindern so sehr durch den jetzigen finanziellen Problem beeinflusst wird. Denn wenn man die Lage der Kinder in Deutschland mit anderen Industrienationen anhand von folgenden Bereichen:
    - materielle Situation
    - Gesundheit
    - Bildung
    - Beziehungen zu den Eltern und Gleichaltrigen
    - Lebensweise und Risiken
    - eigene Einschätzung der Kinder und Jugendlichen

    vergleicht, so stellt man fest, dass Deutschland im Vergleich zu den 25 Länder auf Platz 11 findet. Schweden, Norwegen, Finnland und etc. stehen an der Spitze der Statistik.
    Daraus kann man folgern, dass Einkommensarmut nicht zwangsläufig zu eingeschränkten Entwicklungsmöglichkeiten des armen Kindes führt. Denn es gibt schon Faktoren, die die potenziell ungünstigen Wirkungen schlechter Lebensverhältnisse besonders in den ersten Lebensjahren abfedern können:
    - ein gutes Familienklima,
    - ein fördernder Erziehungsstil der Eltern,
    - eine positive Eltern-Kind-Beziehung,
    - ein förderndes Umfeld
    sowie das Vorhandensein möglichst stabiler familiärer und sozialer Netzwerke.
     
  18. #17 28. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    Ich finde es liegt sehr viel an dem Schulsystem. Die Kinder werden ja schon mit 10 Jahren abgestempelt.
    Kommt das Kind auf eine Hauptschule wird es von den meisten Leuten als schlecht und nicht Arbeits- und/oder Lernwillig eingestuft. Das Kind weiß dies von Anfang an, ich würd dann auch kein Grund mehr zum weitermachen sehen.
    Dagegen hat man es als Gymnasiast viel einfacher.
    Anstatt auf die Stärken eines einzelnen Kindes einzugehen, verpauschalisiert das deutsche Schulsystem alles. Wer zum Beispiel nicht gut im lernen ist, kann überragend im Handwerklichen bereich sein.
    Also ich finde, man sollte das Schulsystem ändern. Auch wenn dies Jahre dauert.
     
  19. #18 29. Oktober 2007
    AW: Arme Kinder -> Keine Zukunft

    wer sagt denn bitte das kinder die nicht so wie asche haben oder hatten keine guten jobs bekommen würden also ich kenne leute die richtig geld haben und trotzdem stroh dumm sind als von daher da glaube ich mal nix!

    mfg
     

  20. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Arme Kinder Keine
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    5.231
  2. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    6.156
  3. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    1.152
  4. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    343
  5. Antworten:
    17
    Aufrufe:
    759