Auch Versatel plant mit eigenem VDSL-Netz

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von BamSteve, 23. November 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 23. November 2007
    Der Zugangsanbieter Versatel will ein VDSL-Netz für schnelle Datendienste aufbauen und damit der Deutschen Telekom Konkurrenz machen. "In Regionen, wo wir einen hohen Marktanteil haben, werden wir ein eigenes Glasfasernetz bauen", sagte Vorstandschef Peer Knauer am Freitag in Düsseldorf der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Das rechne sich alleine schon, da die Entgelte an die Telekom für die Nutzung der Teilnehmeranschlussleitungen (TAL) entfielen. "In anderen wollen wir das Netz der Telekom nutzen, vorbehaltlich einer Einigung mit dem Unternehmen."

    Mit Versatel kündigt nach Arcor ein weiterer Konkurrent der Deutschen Telekom den Aufbau eines schnellen VDSL-Netzes an. Die Unternehmen verhandeln derzeit mit der Telekom über den Zugang zu den grauen Kästen am Straßenrand, den sogenannten Kabelverzweigern. Dies ist Voraussetzung für den Bau der neuen Netze, da sonst die Investitionen deutlich höher ausfallen würden. Mit den Investitionen in die schnellen Netz wollen die Unternehmen die Grundlage für Bündelprodukte aus Telefon, Internet und Medieninhalten schaffen. (hob/c't)


    Quelle: Auch Versatel plant mit eigenem VDSL-Netz | heise online
     

  2. Anzeige
  3. #2 23. November 2007
    AW: Auch Versatel plant mit eigenem VDSL-Netz

    Sollen se ma machen, ich frag mich wieviel % die abdecken . nochnichma 10% warscheinlich, also wird Hauptanlaufpunkt weiterhin Telekom sein.

    Wenn ich schon hör "Das rechne sich alleine schon, da die Entgelte an die Telekom für die Nutzung der Teilnehmeranschlussleitungen (TAL) entfielen." Die bezahlen so wenig für die Leitungen ...
     
  4. #3 23. November 2007
    AW: Auch Versatel plant mit eigenem VDSL-Netz

    WORD!!

    Aber die wollen bestimmt noch mehr Zugang zu Telekom-Eigenen Standorten (Irgendwo müssen die die Technik ja auch aufbauen, n eigenes haus Mieten und einrichten kommt auch ganz schön teuer)
    Und dann noch die Instandhaltung der Technik...dafür braucht man häufig (teuree) Fachleute.

    Also unterm Strich für die meisten Anbieter ziehmlich abschreckend, selbst ein Leitungsnetz aufzubauen.

    Aber das wäre dann mal ein richtiger wettbewerb.

    Nuja, mal schauen, was wirklich daraus wird
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Versatel plant eigenem
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    820
  2. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    511
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    526
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    456
  5. Antworten:
    18
    Aufrufe:
    1.166