Autounfall - danach Abzocke

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von B0B, 3. November 2006 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 3. November 2006
    Hallo,

    ein Bekannter hatte vor einigen Tagen einen eher leichten Auffahrunfall. Am Auto sah man überhaupt nichts, da der Unfall mit max. 5 km/h war - wenn man genau hinsah, vllt 2 klitzekleine Punkte.
    Naja, auf jeden Fall, hat der Betroffene einen Schaden von 700 (!!!) Euro angemeldet.
    Dann hat eines Tages die Versichung angerufen und wolllte wissen, was da vorging - mein Bekannter sagte, dass dies nicht sein kann - und die Versicherung stellte darauf einen Sachverschtändigen, um sich das anzusehen. Doch das war ein "freier Sachverständiger", d.h. es könnte jeder dahergelaufene Depp sein. Dieser sagte, dass der Schaden bei 700 Euro liegt -> Mein Bekannter muss zahlen.

    Kann man da etwas machen? Jeder weiß eigentlich, dass es Betrug ist, nur was tun ? Für etwas, wofür man hätte eigentlich nichmal die Versicherung einschalten müssen, 700 Euro zahlen, das ist einfach Betrug!

    Bitte um Hilfe, danke !
     

  2. Anzeige
  3. #2 3. November 2006
    AW: Autounfall - danach Abzocke

    weiss zwar net ob man da was machen kann aber in zukunft vllt doch immer bilder machen nach dem crash is immer am sichersten
     
  4. #3 3. November 2006
    AW: Autounfall - danach Abzocke

    der hatte einen zeugen dabei - nur gilt der nicht, da er kein sachverständiger ist
     
  5. #4 4. November 2006
    AW: Autounfall - danach Abzocke

    Also wenn das auto lackschäden hatte und er es neu lakieren läst dann bist mit 700 euro noch gut dabei das kann dich auch locker mal 1500 kosten er muss ja den ganzen lack entfernen und alles neu lackieren... Wenn er das machen läst kann das mit den 700 euro schon ganz gut hinkommen
     
  6. #5 4. November 2006
    AW: Autounfall - danach Abzocke

    hätte der Sachverständige nicht von Deiner Versicherung kommen müssen? Ich hatte auch schonmal einen Auffahrunfall, kam mir auch komisch vor, weil der vor uns eine ziemlich harte Bremsung an einer grünen Ampel tätigte. Naja egal...
    Meine Versicherung schickte ein paar mal einen Sachverständigen los, der andere Unfallgegner versäumte die Termine, Puh zum Glück!

    Aber wenn Dein Unfallgegner pingelig ist, besteht der auf eine Lackierung und die ist richtig teuer.
     
  7. #6 4. November 2006
    AW: Autounfall - danach Abzocke

    ja aber wieso zahlt die versicherung deines bekannten nicht?!??
     
  8. #7 4. November 2006
    AW: Autounfall - danach Abzocke

    Wer war denn laut Polizei daran schuld gewesen? Ist dein Kumpel aufgefahren oder der andere? Habt ihr deinen Kumpel seine Versicherung schon kontaktiert und was sagen die dazu?
     
  9. #8 4. November 2006
    AW: Autounfall - danach Abzocke

    Ja er war schuld, da er aufgefahren ist (war bei einer Fahrschule..).
    der aufprall war so gering, dass man die kleinen pnkte nichtmal gesehen hat!
    und die waren noch an so einer stange aus plastik!
    der typ lässt die ganze stange auswechseln!

    wenn er jetzt die versicherung zahlen lässt, dann geht sein beitrag hoch -.-

    danke schonmal an alle die geholfen haben!
     
  10. #9 4. November 2006
    AW: Autounfall - danach Abzocke

    also noma kurz für einige unwissende!

    a) unfall, egal wie ( es sie denn man is befreundeut blabla ^^ ) polizei rufen!!!
    b) fotos machen! und sei es mit dem handy...
    c) wenn sowas einem komisch vorkommt, GEGENGUTACHTEN machen lassen! das geht 100pro!!!
    d) wenn er stossstange wechseln lässt + lackieren ist 700€ ein guter preis
     
  11. #10 4. November 2006
    AW: Autounfall - danach Abzocke

    was regst du dich auf? würde mir einer drauffahren udn ich würde ihn net kennen würd ich mir den schaden auch komplett ersetzen lassen soll er sagena ch net so schlimm lassen wir so? 700€ kostet so ne stange nun mal kann er nix dran ändern und wenn versicherung das net bezahlt von deinem freund kann irgendwas net stimmen , haftpflicht is in de pflicht die muss sowas bezahlen es sei denn sein auto war net legal oder ähnliches
     
  12. #11 4. November 2006
    AW: Autounfall - danach Abzocke

    Wenn er draufgefahren ist hat er einen Unfall verursacht und dabei (so wie du bestrieben hast) das andere Fahrzeug (auch wenn es nur leicht ist) beschädigt. Der "Geschädigte" hat nunmal leider das recht den Schaden komplett ersetzen zu lassen und da ist der Preis von 700€ nocht recht "billig".

    Dein Freund wird wohl einfach in den sauren Apfel beißen müssen und aus diesem Fehler hoffentlich gut Lernen. Unfall->Zeugen suchen und Foto´s machen-> Polizei rufen ;)

    Gruß
     
  13. #12 4. November 2006
    AW: Autounfall - danach Abzocke

    Es wird erstmal vermutet, dass die Schuld bei deinem Kumpel liegt(Anscheinsbeweis). Wenn dein Kumpel nachweisen könnte(durch einen Zeugen), dass der Vordermann gebremst hat und beispielsweise es nicht Verkehrsabhängig war, dann erlischt dieser Anscheinsbeweis und der Vordermann bekommt eine Teilschuld. Mir war nicht so ganz klar jetzt, ob der "Zeuge" im Vorderauto oder bei deinem Kumpel saß.

    Auffahrunfall ist ein heikles Thema.

    Sollte dein Kumpel nichts durch einen Zeugen nachweisen können, dann muss er die gesamten Kosten tragen. Hierbei ist es offensichtlich fragwürdig, ob man wirklich die ganze Stoßstange auswechseln sollte.

    Ich würde allerdings sofort die eigene Versicherung verständigen und dort wegen Hochstufung und Bezahlung des Schadens nachfragen. Somit kann sie den Schaden regulieren. Zudem hat man 6 Monate Zeit um die Schadensumme an die Versicherung zurückzuzahlen um NICHT hochgestuft zu werden. Weiteres könnt ihr bei der Versicherung nachfragen.

    Also SOFORT MELDEN...
     
  14. #13 5. November 2006
    AW: Autounfall - danach Abzocke

    ja das ist es ja: die versicherung zahlt es jetzt, aber innerhalb von 6 monaten muss man den ganzen schaden zurückzahlen!
    der zeuge nützt nichts, hat er sich sagen lassen, da der sachverständige "über allem" steht!

    achja der sachverständige war ein "freier sachverständiger", d.h. es könnte irgendein kollege von dem einen sein - ich finde das eine sauerei von der Versicherung!

    Ich danke euch allen, dass ihr so gut geholfen habt!
    Ich denke, was mein Bekannter wissen sollte, ist schon gesagt worden!

    cya
     
  15. #14 5. November 2006
    AW: Autounfall - danach Abzocke

    dann soll er mal nachrechnen, wie viel er in dem 1nem jahr mehr bezahlen muss, bis er wieder runter ist ...

    ansonsten kannst du den betrag selber bezahlen, und gehst so nicht in der versicherung hoch ...

    das ganze kannst du dir 1/2 jahr überlegen und dann bezahlen .... (natürlich auch schon früher) ...


    dazu normal sind freie sachverständiger nicht erlaubt ... würd das ganze mal mit einem rechtsanwalt überprüfen ... ggf. anzeige gegen die ganze versicherung machen.

    :] greez hacker5
     

  16. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Autounfall danach Abzocke
  1. Antworten:
    28
    Aufrufe:
    2.156
  2. Antworten:
    59
    Aufrufe:
    4.790
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    773
  4. Autounfall ohne Polizei

    KarlKani , 18. Oktober 2012 , im Forum: Alltagsprobleme
    Antworten:
    46
    Aufrufe:
    3.085
  5. Autounfall - was mit Auto machen?

    saNz , 5. September 2012 , im Forum: Auto & Motorrad
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    1.419