Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von ThKo4, 30. Juni 2011 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 30. Juni 2011

    Die Macher des Streaming-Portals movie2k.to reagieren bei gulli hiermit exklusiv auf die Medienberichte der vergangenen Tage. Letzte Woche wurde noch behauptet, die Webseite sei aufgrund der polizeilichen Ermittlungen offline. In den letzten Tagen verbreitete sich in zahlreichen News-Portalen hingegen das Gerücht, ihr personeller Zusammenhang mit Kino.to sei weitaus größer als bisher angenommen.

    Als Reaktion auf den Bust von kino.to sowie auf eine Nachrichtenlage, die unsere Seite in ein falsches Licht setzt, halten wir es für angebracht, eine Stellungnahme abzugeben. Diese richtet sich in erster Linie an unsere Besucher, die nach dem Ende von kino.to, aber auch nach einigen Artikeln besorgniserregenden Inhalts über movie2k.to verunsichert sind. Sie sollen hier erfahren, wie wir zu den Geschehnissen stehen und was sie von uns zu erwarten haben. In zweiter Linie wenden wir uns an die interessierte Öffentlichkeit, die (möglicherweise) vorsätzlich getäuscht werden soll.

    Der Bust von kino.to ereignete sich für die Öffentlichkeit, wie auch für uns, aus heiterem Himmel. Was haben wir nun dazu zu sagen? Obwohl kino.to unsere größte Konkurrenz darstellte, können wir uns aus zweierlei Gründen nicht darüber freuen.
    Erstens: Der gesetzliche Zugriff auf die Betreiber erfolgte aufgrund von zweifelhaften Anschuldigungen. Fakt ist und bleibt, dass es kein Gesetz gibt, welches das Betreiben von Streamingseiten, wie kino.to eine war und wie wir eine sind, verbietet. Solange kein solches Gesetz existiert, lässt sich dagegen nicht verstoßen; um für etwas belangt zu werden, bedarf es einer Grundlage, aus der Entsprechendes hervorgeht.

    Nun ist es kein Geheimnis, dass Streamingseiten der Filmwirtschaft, der trotz ihrer finanziellen Potenz die Hände gebunden waren, ein Dorn im Auge sind. Deren Interessenvertreter, allen voran die GVU, aber auch diverse weitere, trotz geringerer öffentlicher Bekanntheit überaus einflussreiche Lobbygruppen, üben seit Jahren Druck auf die Gesetzesgeber und somit indirekt auf die Gesetzesvollstrecker aus. Nun, da es kein bestehendes Gesetz gab, auf welches zurückgegriffen werden konnte, um das Unterhalten von Streamingseiten zu bestrafen, ermittelt man gegen die kino.to-Betreiber wegen §129 StGB, Bildung einer kriminellen Vereinigung. Ob diese Beschuldigung zutrifft und die kino.to-Betreiber deswegen strafrechtlich belangt werden können, wird das in den kommenden Monaten stattfindende Verfahren erweisen. Warum wir eine Verurteilung stark anzweifeln, wird im weiteren Verlauf des Statements erläutert.

    Zweitens: Medienberichten zufolge wird auch gegen movie2k.to ermittelt, weil diese Seite Teil des kino.to-Komplexes, dem, neben kino.to selbst, diverse Streaminghoster zugerechnet werden, sei. Den Ermittlern unterstellen wir das Wissen darüber, dass es sich hierbei um Unsinn handelt. Um etwaige Zweifel auszuräumen, erklären wir hiermit, dass das Streamingportal movie2k.to zu keinem Zeitpunkt direkt oder indirekt Teil eines kino.to-Komplexes war. Es gab keinerlei Absprachen oder sonstige Zusammenarbeit!

    Trotz dessen wird, die Wahrheit der Berichte vorausgesetzt, gegen uns ebenfalls wegen des Verdachts auf Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt; was zur Folge hat, dass dem Bundeskriminalamt weit reichende Ermittlungsmethoden (Sonderbefugnisse!) zur Verfügung stehen, nämlich all jene, die von Rechts wegen dafür legitimiert sind (Telefonüberwachung ist dabei noch eine der Harmlosesten). Wir stellen diesen Punkt in vorliegender Ausführlichkeit dar, um in aller Deutlichkeit auf ermittlungsbehördliche Praxis hinzuweisen, die mit den geltenden Gesetzen dieses Rechtsstaates nicht vereinbar ist! Was hier, von uns unterstellt, passiert, ist keine Demokratie, keine Regierung der gesellschaftlichen Mehrheit, sondern eine Regierung des Geldes! Für einen schnellen Fahndungserfolg sowie für die Befriedigung der unzufriedenen Filmbranche wird auf ein konstruiertes Hirngespinst zurückgegriffen. Der § 129 StGB wurde bereits des Öfteren harsch kritisiert; die Verurteilungen, zu denen es nach Anwendung dieses Paragrafen kam, lassen sich beinahe an einer Hand abzählen; ganz offensichtlich wird sich dieses Paragrafen stets bedient, um unliebsame Zusammenschlüsse einzuschüchtern oder um auf Zufallsfunde zu stoßen, die hinreichend Beweise für Verurteilungen anderer Straftaten zulassen.
    Wir sind an einem Punkt der Entwicklung, an dem es sich in aller Entschiedenheit entgegenzustellen gilt, um Schlimmeres zu verhindern!

    Sollte ein Gesetz in Kraft treten, das Streamingseiten, wie movie2k.to eine ist, verbietet, werden wir die Seite vom Netz nehmen. Solange dies jedoch nicht der Fall ist, sehen wir dazu keinen Anlass.
    Wir rufen hiermit alle, denen etwas daran liegt, nicht von Großkonzernen regiert zu werden, dazu auf, Farbe zu bekennen! Im vorliegenden Fall sind vordergründig wir es, die Eurer Unterstützung bedürfen; doch in der Konsequenz geht es um jeden einzelnen Bürger dieses Landes. Wenn Millionen von Bundesbürgern kriminalisiert werden, läuft gehörig etwas schief; mangels sich im Rahmen des Gesetzes bewegender Lösungen wird der Einfachheit halber die einschüchternde Macht der Exekutive angewandt. Die Anwendung des schwammigen Paragraphen 129 StGB lässt mit großer Treffsicherheit vermuten, dass es keine Beweise für eine Straftat gibt.
    Abschließend wollen wir unseren Usern erneut versichern, dass auf movie2k.to keinerlei Logs gespeichert werden. Unabhängig davon vertreten wir nach wie vor den Standpunkt, dass das Ansehen von Filmen über Streams keine strafbare Handlung darstelle.
    Wir wollen weiterhin dafür sorgen, dass Ihr unsere Seite im gewohnten Umfang nutzen könnt!

    Euer m2k-Team

    Quelle: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte - News - gulli.com
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 30. Juni 2011
    AW: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte


    GVU ist und bleibt ein scheiß Lobbyisten Verein.
    Verbreiten Vermutungen & Lügen... siehe auch den tollen spiegel tv Beitrag.
     
  4. #3 30. Juni 2011
    AW: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte

    Genau den hab ich nicht gesehen. :angry:
     
  5. #4 30. Juni 2011
    AW: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte

    Ich auch nicht. Würd mich aber mal interessieren. Findet man den noch irgendwo?^^
     
  6. #5 30. Juni 2011
  7. #6 30. Juni 2011
    AW: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte

    Danach war mir gleichzeitig zum Lachen und zum Heulen zumute. Unglaublich wie Spiegel Online in den letzten Monaten auf "Bild Niveau" gesunken ist. Übertriebene Darstellung von falschen Tatsachen. Für diese Reportage müsste man die Leute eigentlich anzeigen :angry:
     
  8. #7 1. Juli 2011
    AW: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte

    gullimÜLL gehört hier doch eigentlich gebannt oder zumindest müsste der name gulli auf die sperrliste damit man nur sterne sieht zum kotzen:thumbsup:
    firstload propaganda
     
  9. #8 1. Juli 2011
    AW: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte

    Danke.

    Jaja, die hohen Filmkosten! Bla bla bla. Wer sagt denn mal was zu den armen Schauspielern, die armen bekommen gerade mal einen 2stelligen Mio Betrag pro Film! So ein Mist aber auch. Man sollte denen vielleicht noch anbieten zusätzlich Harz VI zu beantragen! Nicht das die Armen noch verhungern, in ihren Villen. :angry:
     
  10. #9 1. Juli 2011
    AW: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte

    Also ich finde es auch eine Frechheit, eine Paragraphen zu nutzen, nur aus dem Grund keinen anderen zuhaben...

    Solange sie mit den Streamingseiten nicht gegen das Recht verstoßen dürfen sie nicht dafür belangt werden.
    Wenn sich der Staat durch, den Geldeinfluss der großen Firmen soweit beeinflussen lässt, dass sich über die bestehenden gesetzte hinwegsetzt läuft etwas ganz gewaltig schief
     
  11. #10 1. Juli 2011
    AW: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte

    Ja und vor allem die GVU die natürlich nur das beste will.

    *zensiert* -> flame

    Aber! Hier muss man sagen das kino.to nicht "gearbeitet" hat wie die "normalen" Warez Seiten. Und genau das ist denke ich auch das Problem ...

    Wenn die tatsächlich penible darüber Buch geführt haben wann wer was wo wie und warum hochgeladen hat dann ist das schon recht kurios ...

    Fairen, nochmal ...

    Gef**** werden sie weil sie auch die Hoster betreiben, das ist immer ein Problem gewesen.
    Wieso immer noch so viele Warez Seiten Betreiber einen Filehoster nebenbei betreiben nachdem das mit silo.ru passiert ist ist mir ein Rätsel ...

    Und Punkte die nicht weg zu diskutieren sind sind Geldwäsche und Steuerhinterziehung ...
    Hier geht es immerhin nicht um ein paar hundert Euro die "normale" Warez Seiten Betreiber verdienen ...

    Das kino.to anders war und wie eine Firma gearbeitet hat ist doch nicht wegzudiskutieren und das der Laden "Kommerz" pur war wohl auch nicht?

    Also wo ist das Problem, wieso soviel Berichte im TV? Hier? Gibt es keine wichtigeren Dinge auf der Welt?

    Sie kannten das Risiko, wurden erwischt und müssen nun damit leben ...

    Ich behaupte jetzt mal solange Warez / Stream Seiten "klein" bleiben, keine Unternehmens Strukturen dahinter stehen werden sie nix zu befürchten haben außer Abuse, aber das ist ja nix neues ...

    Der Shia LaBeouf ist ja geil. Ob der seine Aussage im Spiegel Bericht ernst meinte?

    -----------------------

    Noch etwas:

    - wieso belästigt spiegel die alte von dem typen? Kann ja sein das die gar nicht wusste das das was sie macht "böse" ist. Gibt ja unbedarfte Menschen! ^^

    Ich finde es recht lustig das die es so besonders finden das der ne Buzze @ Malle hatte. Neid? Das Geld dafür könnte er ja aus anderen Zeiten haben (rein theoretisch) ...

    Wieso ist filebase.to mit weggehauen worden? Filebase gibt es doch schon länger als kino.to? Wurde zumindest nicht wegen Kino.to gegründet ...
    Will sagen, hätten die rapidshare (beispiel) mirros gehabt hätte es dann bei rs auch ne HD gegeben? ^^

    Der first colo chef tut mir leid :D, wird das ausgebaute dc jetzt abgerissen und die film industrie bekommt das geld? ^^

    Wuhu Spiegel *removed*, wieso sagen die nicht das perfect10 "unberechtigt" gegen alles klagt was nicht bei 3 auf dem baum ist? soweit ich das weiß laden die ihr zeug selbst auf die filehoster und verteilen es, also typischer troll ^^
     
  12. #11 1. Juli 2011
    AW: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte

    Boar mein Gott der Spiegel failed atm so
     
  13. #12 1. Juli 2011
    AW: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte

    Rofl, genau ... Ich wusste doch da passt was nicht ... :lol:

    0190 to to to to to to :D
     
  14. #13 1. Juli 2011
    AW: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte

    Dirk hat mal nie Buch geführt, wann, wer, was geuppt und eingetragen hat! Niemals! Dafür war Dirk viel zu faul ;)

    Eins muß man aber mal sagen, trotz der Mio die er hatte und immer noch hat, ist er ganz schön auf dem Teppich geblieben! Ja ok, er hatte 2 Q7 und nen Benz, aber seine Ferienwohnung war normal. Wenn man da an Jens Reimer zurückdenkt ...!
    Auch konnte man mit Dirk ganz normal reden, per Skype. Also nichts mit, "Ich hab Geld, also bin ich besser wie du"
     
  15. #14 1. Juli 2011
    AW: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte

    Genau. Harz VI (Hartz 6) steht mit Sicherheit dann auch wieder für eine sechsstellige Summe.
    Ich finde es süß wie sehr die Gesellschaften (GVU, Medien, Vertriebe) klar machen wollen, dass ja alle nur saugen, um ihnen weh zu tun und absolut niemand bereit wäre zu kaufen.

    Ich kenne keinen (!) der nicht von seinem Lieblingsfilm eine DVD/Blue-Ray zu Hause hat. Ich kenne kein Mädel das trotz 20 GB Musik am PC (vom Freund erhalten) nicht auch paar CDs von ihren Lieblingsmusikern daheim hat.

    Am lustigsten sind aber immer noch die öffentlichen Medien und ihre Berichterstattung zu dem Thema. So wie die berichten, darf man im Grunde absolut nichts mehr glauben. Das Wetter stimmt nicht, der Bericht über kino.to ist Käse, Informationen die den Irak-Krieg verursacht haben stimmen nicht... Ja zum Schluss sind nicht mal die Stories von X-Diaries wahr!

    Wo soll das nur hinführen...
     
  16. #15 1. Juli 2011
    AW: Betreiber von movie2k.to reagieren auf irreführende Medienberichte

    Mehr muss man dazu nicht sagen.
     

  17. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Betreiber movie2k reagieren
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.478
  2. Antworten:
    47
    Aufrufe:
    6.550
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.347
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.116
  5. Antworten:
    15
    Aufrufe:
    6.637