Blutige Aufstände in Oaxaca, Mexiko

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von dutziman, 27. November 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. November 2006
    In den Medien wird viel zu wenig bis gar nicht über einen Ort gesprochen, an dem täglich schwere Verbrechen vom Staat verübt werden: Oaxaca. Repression und staatliche Willkür und Gewalt.

    Was denkt ihr über den Aufstand?
    Ich persönliche sympathisiere auf ganzer Linie mit den Besetzern von Oaxaca und der APPO. Was der mexikanische Staat und die Paramilitärs in Oaxaca veranstalten erinnert an den Schwarzen Freitag während des G8-Gipfels in Genua 2001, an dem Carlo Giuliani von einem Polizisen ermordet wurde. Amnesty International bezeichnete diesen Schwarzen Freitag als "größte Außerkrafttretung demokratischer Grundsätze weltweit seit dem Zweiten Weltkrieg". Und diese Beschreibung passt auch sehr gut auf die Handlungen des Staates Mexiko in Oaxaca.

    Ich würde gerne eine Diskussion darüber anstoßen, doch ich glaube, dass ein Großteil von euch überhaupt nichts vom Aufstand weiß und dass vorhandenes Wissen dank der Medien falsch/lückenhaft ist.


    Ein kurzer Überblick über die Geschehnisse.

    Vor ziemlich genau einem halben Jahr begann im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca und vor allem in seiner Hauptstadt Oaxaca de Juárez die Lehrergewerkschaft mit Protesten für höhere Löhne und bessere Ausstattung der Schulen. Gouverneur Ulises Ruiz Ortiz verweigerte den wütenden Lehrern Verhandlungen und versuchte, eine Versammlung der Gewerkschaft in Oaxaca de Juárez gewaltsam aufzulösen.

    Bei diesen Auseinandersetzung vertrieben Demonstranten und Einwohner der Stadt die Polizei und halten die Stadt seitdem besetzt. Ihre Zahl wird auf

    Am 27. Oktober eskalierte die Lage mit dem gezielten Tod des Indymedia-Reporters Brad Will, der durch zwei Schüsse von Paramilitärs und hochrangigen Polizisten getötet wurde.
    Daraufhin schickte Mexikos Präsident Vicente Fox die Bundespolizei nach Oaxaca, um die dortigen Aufstände zu zerschlagen.

    Seitdem herrschen in Oaxaca bürgerkriegsähnliche Zustände und Willkür von Seiten der Polizei und Paramilitärs gegenüber der Bevölkerung und der APPO (deutsch: Volksversammlung der Völker Oaxacas).

    Am 2. November rückte die Bundespolizei bis zur Universität vor, die der APPO als Zentrale dient. Der Universitätsdirektor unterstützt die APPO und somit ist der Polizei nicht erlaubt, das Universitätsgelände zu betreten.


    Während des Aufstands in Oaxaca wurden bisher 15 Menschen getötet und Hunderte verletzt. Es wird von willkürlicher Gewalt, Entführungen, Folterungen von Seiten der Polizei und Paramilitärs und dem Verschwinden von APPO-Sympathisanten berichtet.


    Weitere Informationen zu diesem wichtigen Thema findet ihr unter de.indymedia.org | 11.02.2014 11:50 und http://kanalb.de/.
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 27. November 2006
    AW: Blutige Aufstände in Oaxaca, Mexiko

    Auch einer der indymedia ließt :D
    Hm ist schon doof ich muss mich ganz einfach auf die Seite der Revoluzer stellen wegen meiner Politischen ausrichtung :)
    Andererseits auch aus Vernuftsgründen, weil was da unten abgeht / abgegangen ist, hätte niemals passieren dürfen.
    Naja was soll ich noch groß sagen, erschreckenend was so auf der Welt los ist.
     
  4. #3 27. November 2006
    AW: Blutige Aufstände in Oaxaca, Mexiko

    Eine Zusammenfassung der Ereignisse des heutigen Tages gibt es seit gerade eben unter
    de.indymedia.org | Oaxaca 27.11.06 - Zusammenfassung.

     
  5. #4 28. November 2006
    AW: Blutige Aufstände in Oaxaca, Mexiko

    Wer sagt mir denn das es nicht indymedia ist, die die Fakten falsch widergeben. Solange mir nicht von anderen Quellen, und damit meine ich nicht irgendwelche Pseudo-Zeitungen oder Blogs von kleinen Autoren, die Vorgänge bestätigt werden, glaube ich erstmal gar nichts.
     
  6. #5 28. November 2006
    AW: Blutige Aufstände in Oaxaca, Mexiko

    Berechtigte und gute Frage.

    Zuerstmal vertraue ich Indymedia, da sie in der Linken eine feste Größe sind.
    Um deine Frage zu beantworten: Falls du spanisch kannst, kriegst du unter http://www.asambleapopulardeoaxaca.com/boletines/ fast im Minutentakt die Nachrichten direkt aus der Universität von Oaxaca, von wo auch das Radio der APPO gesendet wird.
    Desweiteren gibt es von vielen weiteren staatlichen und kommerziellen Medien Berichte, die in die Richtung von Indymedia gehen, aber eben nur in die Richtung (kleine Auswahl),
    Telepolis hat allerdings just in dieser Nacht einen, wie für Telepolis typisch, ausführlichen Artikel zu den Ereignissen am Wochenende veröffentlicht.

    Angriff auf Streikende in Oaxaca
     
  7. #6 28. November 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Blutige Aufstände in Oaxaca, Mexiko

    In einem anderen Post, wo jemand indymedia als absolute Quelle der Weisheit darstellen wollte, hab ich mir mal die Mühe gemacht, ein paar Links von seriösen Zeitungen rauszusuchen und nichts von einer annähernd linksextremen Propagandaseite:
    Aufstand in Oaxaca - RR:Board
    Wenn man bei google nach "Oaxaca +[bevorzugte Zeitung]" sucht, findet man da genug, natürlich nicht so viel, wie bei indymedia, aber die sind ja auch die Retter der Menschheit.

    Zumal dieser Thread mal sowas von doppelt ist, SuFu benutzen:
    Aufstand in Oaxaca - RR:Board
     
  8. #7 29. November 2006
    AW: Blutige Aufstände in Oaxaca, Mexiko

    Das mexikanische Parlament hat Ulises Ruiz vor ein paar Tagen zum Rücktritt aufgefordert und schließt sich damit den Aufständischen in Oaxaca an.
    Irgendwas muss an der "Propaganda" also dran sein.
     
  9. #8 29. November 2006
    AW: Blutige Aufstände in Oaxaca, Mexiko

    Bei genauerem durchlesen meines Posts, wirst auch du feststellen, dass sich das auf die Berichterstattung von indymedia im Allgemeinen bezogen hat und nicht explizit auf die Vorfälle in Oaxaca...
     
  10. #9 29. November 2006
    AW: Blutige Aufstände in Oaxaca, Mexiko

    Natürlich ist indymedia nicht objektiv, aber ich denke der Threadersteller hat es einfach hergenommen weil da wahrscheinlich am meisten zu dem Thema drinnensteht, vermute ich jetzt mal :), wie schon gesagt.
    Naja egal mal abgesehen davon, dass indymedia nicht unbedingt objektiv ist, ist das was da abgeht nicht gerade so prickelnd.
     
  11. #10 29. November 2006
    AW: Blutige Aufstände in Oaxaca, Mexiko

    Chronologie der Ereignisse vom 28.11.06
    * Killerkommandos und Paramilitärs treiben weiter ihr Unwesen (Morde und Entführungen)
    * Willkürliche Festnahmen
    * Folterung von Festgenommenen
    * Verschwinden von APPO-Anhängern
    * Dialog zwischen APPO und neuer Regierung vom Bundesstaat Oaxaca vorerst ausgesetzt

    Da hast du Recht, aber nicht, weil es bei Indymedia so unglaublich viel gibt, sondern weil die Präsenz der Aufstände in Oaxaca in den staatlichen und kommerziellen Medien nahe Null ist ;)

    Mein "Propaganda" war auf die von dir als Propaganda bezeichnete Indymeida-Berichterstattung bezogen ;)
    Natürlich verbreitet Indymedia auch viel Propaganda, aber im Grundsatz sind die Inhalte der Wahrheit entsprechend - gerade Beiträge über die Wichtigeren Themen wie die G8-Gipfel und die Aufstände in Oaxaca.
     

  12. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Blutige Aufstände Oaxaca
  1. Der Blutige Pfad Gottes 3

    Weezy , 13. Mai 2013 , im Forum: Kino, Filme, Tv
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    803
  2. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    930
  3. Antworten:
    24
    Aufrufe:
    1.738
  4. [Ajax] blutiger Start

    Dr. Cox , 27. Juli 2011 , im Forum: Webentwicklung
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    764
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    515