BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von mattes008, 7. März 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. März 2009
    BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    Mehr als 2500-mal ausländische Computer angegriffen

    Der deutsche Auslandsgeheimdienst BND nutzt die Hackersoftware zur Online-Durchsuchung offenbar intensiv zur Spionage. Im vergangenen Jahr kamen die Werkzeuge in mindestens 2.500 Fällen zum Einsatz.

    [​IMG]
    Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat laut Spiegel die Angriffssoftware für Online-Durchsuchungen im Ausland intensiv genutzt. 2008 kamen die Tools in über 2.500 Fällen zum Einsatz, zum Teil um Festplatteninhalte zu kopieren und an die Spione zu übermittelt. Auch wurden Keylogger installiert, um Passwörter abzufangen, berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel.

    Das Kanzleramt wolle nun beim Einsatz der Govware den "Grundsatz der Verhältnismäßigkeit" stärker angewandt wissen und einen Beamten mit Befähigung zum Richteramt als Kontrolleur einsetzen. Der BND-Präsident muss der elektronischen Angriffsmaßnahme künftig zuvor persönlich zustimmen.

    Erst im März 2008 war bekannt geworden, dass der BND in Afghanistan den Handelsministers Amin Farhang, sein Ministerium und dessen E-Mail-Kommunikation mit der Spiegel-Redakteurin Susanne Koelbl überwacht hatte. Verantwortlich war die Pullacher BND-Stelle "Operative Unterstützung und Lauschtechnik" (Opus), Referat 26E. (asa)

    quelle: golem.de
    -------------------

    Da sieht man mal wieder, wofür das "anonyme" WorldWideWeb gut ist. Es verlagern sich immer mehr Aktivitäten ins Internet. Vor ein paar Jahren "musste" der BND noch zu Fuß die Leute beschatten, was heutzutage auch schon mehr oder weniger online geht. Da kommt für mich wieder der Begriff "Cyberkrieg" auf, was z.T. auch verherende Folgen haben könnte. Mal sehen, was sich in der Hinsicht in den nächsten Jahren noch tun wird. Wenn man jetzt schon von einigen Online-Überwachungen des BND hört/liet, dann kann man davon ausgehen, dass es noch großräumiger eingesetzt wird...
     

  2. Anzeige
  3. #2 8. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    ach ich glaube irgendwann werden die anti vir dinger so sicher sein das nichts mehr geht, aber dan werden verordnungen vom staat kommen das man es nicht so sicher machen darf :D
     
  4. #3 8. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    irgendwann werden die antiviren dinger so ausgestattet sein, dass für die durchsuchung nur das pc anmachen ausreicht...

    ich finds eher ne frechheit..
     
  5. #4 8. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    es ist irgendwie shcon sone gewisse irnoie...
    der staat bricht gesetze und begründet das mit andern gesetzen um uns angeblich zu schützen..
    wenn das jeder so machen würde wäre jegliche verfassung bedeutungslos.
     
  6. #5 8. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    ja genau^^... naja überrascht bin ich nicht besonders....is doch klar das die solche dinger drehen... das ist sicherlich auch noch das harmlosere von dem was beim BND wirklich abgeht..

    ein wenig mehr kontrolle über den BND ist da ja schonmal ganz gut auch wenn ich nicht wirklich glaube das das besonders viel bringen wird
     
  7. #6 8. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    100% agree.
    Aber ich stelle mir die Frage, wie lange machen Bürger sowas mit. Ich meine die Deutschen sind bekannt, viel über sich ergehen zu lassen und kaum etwas dagegen zu machen (ich sage nicht, dass das bei jedem zutrifft), im Gegensatz zB zu den Franzosen.
    Aber ich hatte mit meinen Eltern mal über dieses und ähnliche Themen geredet und ihre Ansicht ist glaube ich auch die von vielen. Sie meinen sie haben nichts im Internet zu verstecken und wenn die von der Regierung meinen es wäre wichtig ihr Passwort von Yahoo zu wissen, dann können sie damit leben. Ich bin da aber anderer Meinung, leider lässt sich aber kaum ein Mittelweg finden.
     
  8. #7 8. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    Ich erinnere mal an die Argumente, mit denen unsere Überwachungstaat-Politiker die "Online-Durchsuchung" bei ihrer Umstrittenen Einführung verteidigt haben:

    Quelle

    Mehr braucht man glaube ich nicht zu sagen... -.-
     
  9. #8 8. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    können wir net einfach mal alle auf die Straße gehn un randaliern? Vorbild Frankreich ftw!

    bin direkt dabei...

    anders kann man sich als Bürger ja fast nicht meht wehren - bzw. alles andere interessiert die einfach nen Dreck
     
  10. #9 8. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    2500 in einem jahr?
    ist schon fast ne strafttat sone pille palle als intensiv zu bezeichnen

    hier im board werden jeden tag mehr als 2500 ungern gesehene handlungen durchgeführt

    und RR ist klein

    RR hat 21k offizielle member
    sagen wir davon laden 1/6 was / tag: 3500
    das ganze mal 365:
    1.277.500 im vergleich zu 2500

    und wie schon gesagt RR ist klein
    die P2P szene ist viel größer


    (ach ja ich bin gegen diese :poop: aber 2500 ist gar nichts)






    und für alle die es nicht mitbekommen haben
    der artikel spricht von ausländischen pcs
    warum regt ihr euch auf wenn ihr nichtmal im ausland wohnt?
     
  11. #10 8. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    Okay guter text.....Aber da gibt es so ne sache probiert denn jemand wircklich was dagegen zu machen?? Ich denke nicht weil sonst würde diese scheiss stasi regierung sich nicht durchsetzen können.
     
  12. #11 8. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    Wenn man sowas als Privatperson macht nennt sich das Datenspionage und ist ziemlich verboten.
    Naja wenn man das Recht auf seiner Seite hat kann man tun was man will, und wenn das Recht man das Recht nicht auf seiner Seite hat muss man halt vorher das Gesetz ändern...

    Es war wirklich schon immer so. Das Deutsche Volk ist blind hinter ihrer politischen Führung hinterhergelaufen.
     
  13. #12 8. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    Also deinen Post soll mal einer verstehen, vergleichst hier Äpfel mit Birnen....
    Was haben denn die Downloads bei RR pro Jahr mit den Online-Durchsuchen des BND pro Jahr zu tun?!
    Und dann noch dieser Satz von wegen "ist doch Ausland, was regt ihr euch"....tut mir ja leid aber mein Horizont ist ein wenig weiter und mich kümmert die ganze Welt. Würden alle so denken wie du wäre die ganze Welt ein Haufen nationalistischer Staaten die sich einen Scheiß für ihre Nachbarn interessieren.
     
  14. #13 8. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    auch wenn ich äpfel mit birnen verglichen habe wollte ich einfach mal darauf hinweisen das 2500 wirklich nicht viel ist

    es sind zwar 2500 zuviel aber kein grund auf die straße zu gehen un zu protestieren



    und nun. solange die BRD diese durchsuchung nur für die zwecke nutzt für die sie gedacht war: terrorismus bekämpfung finde ich es nicht wirklich schlimm das sie das tun.. und wenn sie halt der meinung waren diese 2500 pcs waren von terroristen dann sollen sie halt.. es ist nicht so das sie jeden kleinen idioten überwachen
    sondern leute bei denen sie verdacht haben. und bei der geringen anzahl war es wohl starker verdacht

    was hier gerade entsteht ist ein wahn vor dem überwachungswahn
     
  15. #14 8. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    Dieser Wahn ist allerdings berechtigt. Guck doch zum Beispiel mal was Figger geschrieben hat:
    Ich finde, das gibt zu Denken. Terrorismus wird leider viel zu oft als Grund für die Einschränkung der Bürgerrechte hergenommen.
     
  16. #15 9. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    Wie der Russe damals schon sagte, "Das deutsche Volk ist gefährlich, weil es viel zu gut gehorcht und erträgt".

    B2T

    Klar find ichs auch mal wieder nicht die feine Art vom Vater Staat. Aber mal ehrlich war doch klar das mit ausreifender Technologie so langsam halt auch das Internet immer mehr an Funktion gewinnt. Und wenn der Mensch heutzutage halt alles private und geschäftliche über das Internet klärt, ist es natürlich ne Fundgrube für Neugierige Leute (nicht nur der BND, siehe Trojaner, Keylogger und andere Schädlinge).

    Als Plattform für soviele Daten ist das Internet nunmal anfällig und gut für Spionage geeignet :)
     
  17. #16 9. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    Doch.
    Dein Zitat steht im Zusammenhang mit dem BKA-Gesetz - also mit
    Online Durchsuchungen durch das BKA/die Polizei im Zuge polizeilicher Ermittlungen.
    (evtl auch der Verfassungsschutz - kp)

    Hier geht es aber um den deutschen Auslandsgeheimdienst BND.
    Dessen Aufgabe ist das ausspionieren von fremden Staaten usw.

    Das sind zwei unterschiedliche Aufgabenfelder, die du hier unzulässigerweise vermischst.


    "was hier gerade entsteht ist ein wahn vor dem überwachungswahn" In der Tat
     
  18. #17 9. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    wenn du meinst das eine Spiegel Redakteurin eine Terroristin ist, dann kann ich dir nur zu stimmen.
    Aber da dies sehr höchstwahrscheinlich nicht der Fall ist, hast du wahrscheinlich den Text nicht ganz verstanden/gelesen.

    Naja es sind Methoden, die sicher nicht alleine von Deutschland genutzt werden. Insofern finde ich es zwar schade, glaube aber nich das man daran etwas ändern kann.
     
  19. #18 9. März 2009
    AW: BND setzt Online-Durchsuchung intensiv ein

    Hm okay das stimmt wohl. Allerdings muss man sagen, dass, wenn man vorraussetzt dass in beiden Fällen die selbe Technologien verwendet werden (wovon ich ausgehe) das von mir zitierte Argument bewiesenermaßen gequirlte :poop: ist. Denn eben das angesprochene Argument, mit dem Kritikern des BKA-Gesetzes "überzogene Panikmache" vorgeworfen wurde, nämlich dass es technisch gesehen nicht möglich wäre mehr als 5-10 Angriffe auf fremde Rechner jährlich durchzuziehen, wird hierdurch als offensichtliche Lüge entlarvt.

    Gruß,
    Figger
     

  20. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...