Bolivien hat neue revolutionäre Verfassung

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von n0b0dy, 26. Januar 2009 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. Januar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    evomoralescn0.jpg
    {img-src: //img89.imageshack.us/img89/1628/evomoralescn0.jpg}

    “Wir müssen den Kapitalismus beseitigen!”
    Interessant ist mal wieder die Berichterstattung bei uns.
    Tageschau.de meint:
    "Evo Morales, der als Präsident eigentlich auch die Aufgabe hätte, ausgleichend zu wirken, geht in den wichtigen Punkten keinen Millimeter auf die Opposition zu."

    Tatsächlich wurden aber sehr große Zugeständnisse gemacht, weshalb Morales auch einiges an Kritik aus den eigenen Reihen einstecken musste.
    "So wird zum Beispiel kein Land bei einem groesseren Besitz als 10.000 Hektar enteignet(wie zuerst vorgesehen), der Eigentuemer aber zur Unterstuetzung sozialer Projekte verpflichtet. Ausserdem verzichtete Morales auf eine zweite Wiederwahl. Dies waren Hauptforderungen der Opposition." [de.indymedia.org]

    Noch ein paar Hintergrundinfos:

    Bolivien ist das ärmste und eins der instabilsten Laender Suedamerikas und durch eine lange Geschichte korrupter Regierungen gepraegt. Kaum eine bleibt die vorgesehenen fünf Jahre an der Macht. Zwei Drittel der kanpp 11 Millionen Einwohner leben in Armut, ca. 72% der Bevoelkerung gehören den indigenen Voelkern an.
    Am 18. Dezember 2005 wird der ehemalige Kokabauer Evo Morales zum Praesidenten gewaehlt, er ist damit der erste indigene Praesident Boliviens. Seine Partei “Movimiento al Socialismo” (MAS) erhielt 54% der Stimmen. In Bolivien ist es sehr selten dass eine Partei die absolute Mehrheit erhaelt. Im Mai 2006 erfuellte Morales sein Wahlversprechen und liess die Erdgasindustrie verstaatlichen. Er rief damit heftige internationale Protese hervor. Im selben Jahr kündigte die MAS zum ersten Mal an eine neue Verfassung zu schaffen. Die Hauptpunkte umfassen die Verstaatlichung von Bodenschätzen, Industrie und Eisenbahn. Die Ressourcen des Landes werden als Eigentum aller definiert, was ganz klar der neoliberalen Wirtschaftsordnung Boliviens widerspricht. [...]
    Weitere Punkte der Verfassung:
    -Das Recht auf unentgeltliche Ernährung, Gesundheitsversorgung, Bildung, Arbeit, Rente, Trinkwasser und auf einen angemessenen Lohn.
    -Die Dienste für die soziale Sicherheit dürfen weder privatisiert noch in Konzessionen weitervergeben werden.
    -Bolivien wird ein interkultureller, plurinationaler, dezentralistischer Staat mit 37 offiziellen Sprachen, der die Freiheit der Religion und des spirituellen Glaubens garantiert, selbst jedoch unabhängig von jeder Religion ist. Den indigenen bäuerlichen Völkern und Nationen wird dabei ein besonderer Schutz ihrer kulturellen Identität sowie ihrer sozialen wie politischen Strukturen und Institutionen zugesprochen.

    Fidel Castro zu Evo Morales:
    "Mach es nicht so wie ich, mach es demokratisch. Das waren andere Zeiten damals, wir hatten alle gegen uns. Heute hast du Lula, Kirchner, Chávez, die helfen dir."

    So siehts aus. :)
     

  2. Anzeige
  3. #2 26. Januar 2009
    AW: Bolivien hat neue revolutionäre Verfassung

    Wirst du nun endlich auswandern? Sieht ja so aus, als ob dies dein Traumland wäre. Access kannste direkt mitnehmen, am Besten auch noch Terrorbeat (wenn du das schaffst, geb ich dir sogar Geld).

    Mal schauen was aus Bolivien wird, wenn sie es durchziehen. Besonders der Punkt mit den Multinationen, 37 Sprachen und so einen Unfug. Ich wünsche jedenfalls der Bevölkerung, dass sie etwas aus der Armut rauskommen... aber auf diesem Wege?
     
  4. #3 26. Januar 2009
    AW: Bolivien hat neue revolutionäre Verfassung

    Die haben wohl einfach keine Lust auf ne Einheitskultur ala Moepix. :)

    Das neue US-Außenministerium wird wohl die Politik aus Bush-Zeiten mehr oder weniger fortsetzen; jedenfalls was Lateinamerika angeht. Eine erste Stellungnahme des Vizeaußenministers:
    »Unsere Freunde und Partner in Lateinamerika schauen auf die Vereinigten Staaten, damit sie eine starke und nachhaltige Führung in der Region ausüben, als ein Gegengewicht zu Regierungen wie die gegenwärtig in Venezuela und Bolivien an der Macht befindlichen, die eine Politik verfolgen, die nicht den Interessen ihres Volkes oder der Region entspricht«
    http://www.venezuela-aktuell.de/index.php?option=com_content&task=view&id=801&Itemid=1

    Obama hat sich ähnlich geäußert.
    Also auf Deutsch: Weiterhin Putschisten & Paramilitärs unterstützen um die linksgerichteten Regierungen zu stürtzen.
     
  5. #4 26. Januar 2009
    AW: Bolivien hat neue revolutionäre Verfassung


    naja die neue verfassung hört sich nit schlecht an, mal sehen wie das in der praxis laufen wird.

    und chavez ist nicht mehr als ein radikaler diktator, eine gefährliche person, da können die amis ruhig gegenhalten gegen so einen verbrecher.
     
  6. #5 26. Januar 2009
    AW: Bolivien hat neue revolutionäre Verfassung

    Interessanter Diktator der schon 3 demokratische Wahlen gewonnen hat:
    (1998: 56%, 2004: 60% und 2006: 64%)
    Venezuela hat sogar bessere Wahlcomputer als die USA.
    OSZE-Beobachter in USA: Venezuela hat bessere Wahlcomputer - SPIEGEL ONLINE

    Den USA taugt einfach nicht, dass Länder wie Bolivien, Venezuela, Ecuador etc. keine Lust mehr haben auf den Neoliberalismus des Westens und ihre Bodenschätze zunehmend selbst nutzen wollen.
     
  7. #6 26. Januar 2009
    AW: Bolivien hat neue revolutionäre Verfassung

    Du kennst meine meinung dazu nobody^^.
    Meiner Meinung nach das ende (der sowieso schwachen) wirtschaft boliviens auf dem int. markt.

    was ich schade finde ist, dass ihr nobody direkt dumm anmacht und schon fast beleidigt nur weil er halt dieses wirtschaftssystem vertritt... anscheinend fehlts euch noch an geistiger reife und toleranz um eine halbwegs ordentliche diskusion zu führen.
     
  8. #7 26. Januar 2009
    AW: Bolivien hat neue revolutionäre Verfassung

    Naja da kann er ja nicht mehr viel kaputt machen :D, bin gespannt wie es sich entwickelt, du kannst ja auch Auswandern Nobody dein Traumstaat gibt es ja jetzt und auf einen Lebensstandart wie hier in Deutschland legst du ja sowieso keinen Wert, da ja für dich mehr die soziale Gerechtigkeit die in Bolivien sicher gegeben ist zählt, denn das was du hier hast, wurde leider nur durch die Politik der letzten 60 Jahre geschaffen und wenn ich nichts verpasst habe, hatten wir hier (zum Glück) keine kommunistischen Züge.

    Dankeschön, damit lieferst du wieder gleichzeitig das beste Argument gegen deinen netten Artikel. Ich vertraue da lieber auf die ARD Bericht erstattung als auf irgendwelche Posts von dir. Hier zeigt sich dann mal wieder die negative Seite des Kommunismus.

    SChreib doch zu deinen Beiträgen bitte noch die Quelle dazu von der du kopiert hast, ich bin mal so freundlich für die anderen: http://www.ad-hoc-news.de/60-prozent-fuer-neue-verfassung-in-bolivien--/de/Politik/20003092

    Du hast also einen ARtikel 1 zu 1 kopierst und "So siehts aus. " darunter geschrieben - Hut ab!


    So ich komme mal zu meiner eigentlichen Stellungsnahme: Ich denke in Bolivien wird sich nichts verändern, der Staat ist ruiniert, da wird auch dieser Messias nichts daran ändern können, wir werden sehen ob er auch Opfer von Korruption (natürlich von den bösen Kapitalisten aus Europa und Amerika) wird.

    Auch gut finde ich
    Da kann man auch dran drehen wie man will etwas offizielles gibt es nicht, also wir brauchen in Deutschland im Bundestag eine 3/4 Mehrheit.

    zu Lula:

    zu Chávez

    ich denke zu Castro muss man nichts sagen.

    Also ich komme zu meinem Fazit, dass er in bolivien nichts ändern kann er wird die Lage höchstens noch verschlimmern das Resultat daraus ist wohl dann wieder ein Bürgerkrieg, was das Land natürlich ungemein weiter bringt und nur unnötige Opfer hervorbringen wird.

    Die Tagesschau meint dazu:

    Aber entschuldigt mich, das sind natürlich wieder Informatienen von bösen Kapitalisten, die Tagesschau war schon immer ein höchst unseriöse Quelle im Gegensatz zu denen die Nobody immer benutzt :D.

    Zu Geil: Wenn ich lachen will schau ich einfach wann Nobody das letzte mal irgendwo seinen Senf abgegeben hat oder tolle Threads aufmacht. Mich wunderts, dass die Mods das tolerieren, weil das echt in eine falsche RIchtung läuft auf einmal glauben noch ein par unwissende das Zeug was hier propagiert wird. Aber wir tolerieren natürlich die freie Meinungsäuserung und berichtigen dann immer die Fehlinformation.
     
  9. #8 26. Januar 2009
    AW: Bolivien hat neue revolutionäre Verfassung

    Großartig.
    Indianerhäuptling will Land! , so sollte die Headline lauten.

    Das liest sich alles schön aber real davon wird so gut wie NICHTS werden.
    Lebt damit.
    Bolivien hat eine viel zu schlechte Infrastruktur, viel zu wenig Geld und noch weniger Mittel um solche Vorhaben zu realisieren.
    Und Castros Aussage ist auch großartig. "Die helfen dir" - "Dein Land im Nachhinein auszubeuten" fehlt noch.

    Oho und er hatte mal die Mehrheit? 72% gehören zu indigenen Völkern. Er gehört wozu? Ja, erraten, er ist auch ein Indianer (nun Häuptling).
    Bitte, wenn er meint ein Land mit 7 Millionen (von 11) in Armut lebenden, un(aus)gebildeten Menschen einfach so aus dem Dreck ziehen kann mit seiner großartigen "linken" Regierung (das ist wahrscheinlich auch der einzige Grund warum hier manche User froh aufspringen).

    Viel Glück, du wirst scheitern Morales.

    ProX
     
  10. #9 31. Januar 2009
    Juhu Kuba und Russland machen wieder gemeinsame Wirtschaft: http://www.tagesschau.de/ausland/raoulcastro100.html Kuba wird wieder reich.

    Ihr tut gerade so, als ob Bolivien das einzige arme Land wäre. Es gibt noch wesentlich ärmere Länder auf der Welt die keine Sozialistische Führung haben sondern eine durch und durch konservative kapitalistische oder liberale und sind dennoch arm, was machen die nur falsch, als ob es da keine Intilligenten Wirtschaftsexperten gibt? Wie auch immer, in Deutschland wird nach den Wahlen überwiegen von CDU und FDP regiert, das beruhigt mich, nicht etwa weil ich denen vertraue sondern weil sie zu Krisenzeiten nichts gut machen können daher werden die Argumente der SPD und Linke und what ever standfester das könnte bei den darauf folgenden Wahlen zu einem enormen Aufschwung führen. Ich mein, wird auch echt mal Zeit die ganze zeit bekommt man etwas von Luxus erzählt dabei weis man heute nicht mal wann man Feierabend hat das kann täglich variieren. Man hat alles mögliche, nur keine Freizeit, dass ist wirklicher Luxus. Aber, Aber Terrorbeat! du hast doch Wochende und 30 Tage Urlaub im Jahr =) den rest musste halt auf der Arbeit stehen und wen du daheim bist müde ins bett fallen, muss man halt mal nen bissel schaffen bevor man mit 67 in rente geht! Wobei, Rentner arbeit ist heute so häufig wie damals Kinder arbeit, es gleich sich halt alles aus...
     
  11. #10 31. Januar 2009
    Du gibst also zu dich auf Kosten anderer ausruhen zu wollen, so wird jeder Sozialismus bestens funktionieren :D. Jedem ist heute selbst überlassen wie lange er arbeitet, wer mehr verdienen will muss auch länger arbeiten. Die Linke hat keine Ahnung von Wirtschaft, wenn es nach denen gehen würde, dann würden sie eine Krise nur dazu nutzen Unternehmen möglichst billig zu verstaatlichen.
    Rentnerarbeit gleich Kinderarbeit, gute These werde ich mir merken. Jeder definiert Luxus für sich selbst wenn es für die Freiheit ist, kündige deinen Job, geh nicht mehr zur Schule oder what ever, Hartz 4, haste ja den ganzen Tag frei, deiner Meinung nach das Luxusleben schlecht hin, weisste was das beste ist, wir zahlen es dir sogar :D.
    Die meisten Länder in der dritten Welt sind Militärdiktaturen, oder es gibt Wahlen und es wird doch immer der selbe gewählt, die Bevölkerung hat natürlich davon nichts, der einzige der profitiert ist der Diktator.
    Dritte Welt Länder mit einer kapitalistischen Regierung, das musste mir noch mal erklären, am besten an Hand einiger Beispiele.

    Verrat mir noch eins: Was hat dein Post mit dem thread zu tun.
     
  12. #11 31. Januar 2009
    Diese Erklärung ist sehr verbreitet, dass die Diktaturen an der Armut der 3. Welt Länder Schuld sein sollen, darum zitier ich mal aus nem Post im Gulli Forum, der die wahren Gründe ganz gut zusammenfasst:
    Mehr:
    Index of /



    D.h. ein armes land darf also nichts versuchen um seine Situation zu verbessern weil halt arm is?
    Meinst du das ernst?
     
  13. #12 31. Januar 2009
    Also willst du uns jetzt die Fehler Spaniens und GBs vorhalten, die diese gemacht haben? Soll ich dir mal den Schaden zusammenrechnen den Sozialistische Regierungen in der Vergangenheit angerichtet haben und den wir zum Teil heute noch ausbaden bzw. die Bevölerung in den betroffenen Ländern? jetzt kommt wieder dein tolles Argument, das waren keine sozialistischen Regierungen wie du sie dir vorstellst, ich kann dir mal wieder sagen ein weiteres Beispiel dafür, dass sich das System einfach nicht umsetzen lässt. DIe Grundidee ist schön und gut bei der Duchsetzung hat der Sozialismus aber shcon wieder ausgedient.

    Die IWF war ursprünglich nach dem zweiten Weltkrieg dazu gedacht die Länder in den freien Markt zu involvieren, guck mal wo Deutschland inzwischen steht.


    Kleiner Überblick für die IWF, damit auch andere sich mal in die Diskussion einklinken können:

    Ziele

    Wie versucht der IWF diese Ziele zu erreichen?

    Niemand zwingt die dritten Welt Länder dazu sich Kredite bei der IWF zu holen, ausserdem finden regelmäßig Schuldenerlassungen seitens der IWF statt, such dir mal eine Bank die dritten Welt Ländern Kredite gibt bzw. Investoren. Diese Länder sind auf Grund ihrer politischen Instabilität und der daraus hervorgehenden hohen Inflationsrate so gut wie keine Sicherheiten, wenn man in solche Länder investiert muss man damit rechnen, dass man das Geld nie wieder sieht, die IWF gibt ihnen aber trotzdem Geld und hat schon häufig die Schulden erlassen.
    Das Problem ist das Geld kommt nicht dort an wo es ankommen soll es fließt zu irgendwelchen Warlords die damit bestimmt keine Straßen bauen. Schuld daran sind eben solche politischen Eperimente, man denkt sich Sozialismus gehts ihnen allen besser, aber wie das beim Sozialismus nunmal so ist, setzt sich einer an die Spitze und sorgt dafür, dass es den leuten garantiert nicht besser geht, ein weiterer Grund waren die willkürlichen Grenzziehungen nach der Unabhängigkeitserklärung der Kolonien, sieht man schön auf der Landkarte wie die Grenzen in Afrika gezogen wurden, verfeinde Stämme leben jetzt nebeneinander und bringen sich gegenseitig um, so musst du in der Politik die Fehler suchen und nicht in der Wirtschaft du vermischt da mal wieder zwei par Schuh.
    Deine Posts werden übrigens auch immer besser ich fang auch an Posts aus anderen Foren hier rein nzu posten, schmückste dich mit den Ergüssen anderer Leute weil du selber keine Argumente mehr hervorbringen kannst?

    Dreh ihm die Wörter nicht im Mund um er behauptet lediglich (zurecht), dass so eine tolle linke Regierung wie du sie forderst, so ein Land nicht aus dem Dreck ziehen kann. Dritten Welt Ländern hat so eine Regierung noch nie etwas gebracht das hat die Vergangenheit gezeigt, das Ende vom Lied waren Bürgerkriege und eine verschlechterung der ohnehin schon sehr niedrigen Lebensbedingungen.
    Du drehst den Leuten das Wort im Mund um ich denke so viel Intelligenz kann man selbst von dir erwarten, dass du verstehst was er meint.

    Schön, dass so ein Misverständnis, deinerseits das einzige ist was du gegen die ganzen Posts davor hervorbringen kannst, die Wahrheit ist halt manchmal doch sehr hart und dann findet man auch irgendwann keine unserösen Statistiken mehr bzw. muss anfangen zu argumentieren was dir ja sehr schwer fällt dein Ding sind mehr wilde Thesen aufstellen die im Raum stehen gelassen werden und wenn wer das dagegen sagt bisschen flamen und dann passt das schon :). Traurig wenn man einen Thread eröffnet in dem man diskutieren soll und selbst nimmt man nicht an der Diskussion teil weil die Meinung der anderen einem nicht passt, das einzige was man tut ist einen Post kopieren aus einem anderen Board und einem user das Wort im Mund um drehen um seine Aussage schlecht da stehen zu lassen, in wirklichkeit nimmst du überhaupt keine STellung - traurig !
     
  14. #13 2. Februar 2009
    Lynx es gibt 82 Staaten auf dieser Welt die uneingeschränkt die Bedingungen der Demokratie akzeptieren und dennoch verhunger in solche Ländern die Kinder. Modewörter wie Warlords kannste stecken lassen es ist einfach nicht wahr das sie an hunger und elend schuld sind ganz im gegenteil, die meisten kriege entstehen doch erst durch die schlechte Lebensbedingungen des jeweiligen Landes. Es gibt heute noch Staaten in denen Kinderarbeit aktuell ist und das liegt an der Profitgier der Fabrik- und Landbesitzer. Aber du hast schon recht, irgendwelche Wüstenstämme haben sich das ganze Geld unter den Nagel gerissen und vergraben, klingt einleuchtend[/ironie]

    PS: zahl mal mehr, meine Bedürfnisse sind nicht gedeckt! Ich habe ja nicht das recht in diesem Land zu Arbeiten, nur Lohnarbeit zu betreiben und die verweigere ich. Außerdem gehe ich zur Schule kostet über 6.000 den staat im Jahr ohne das Bafög einzuberechnen :)
     
  15. #14 2. Februar 2009
    Ich habe oben ausreichend Gründe für die schlechten Lebensbedingungen genannt, Tatsache ist einfach, dass so Wirtschaftspolitische Experimente zu einer weiteren Verschlechterung der Lebensumstände führen, gerade diese politischen Unruhen sind Schuld für Bürgerkriege du hast meinen Post auch nicht verstanden oder nur halbherzig gelesen, denn ich sagte auch nicht, dass sich irgendwelche Wüstenstämme das Geld unter den Nagel reissenich meinte nur, dass nach der Kolonialzeit verfeindete Stämme Seite an Seite leben sollten und miteinander arbeiten sollten ohne in die Gesellschaftspolitische Richtung irgend etwas zu tun, von Stämmen die sich Geld unter den Nagel reissen war nie die Rede also lese meine Posts genauer oder pass in der Schule besser auf :).
    Zum Thema Kinderarbeit: Das ist absolut gegen meine Interessen und in Ländern, in denen Kinder arbeiten gehen müssen stimmt auch etwas mit der Wirtschaftspolitik wir reden ja schliesslich von der sozialen Marktwirtschaft und Kinderarbeit widerspricht dem absolut. Auch hier solltest du dich noch einmal informieren.
    Die Warlords sind auch nicht nur für das Hungerleiden und das Elend Schuld hättest du meinen Post aufmerksam gelesen hättest du evtl. auch noch ein par Aspekte erkennen können die ebenfalls mit Schuld sind, Fakt ist allerdings, dass die Gelder nicht dafür eingesetzt werden wofür sie eingesetzt werden sollen und ein großer Teil in Waffengeschäfte und an die Diktatoren geht, das kannst du nicht leugnen.

    Fazit: lese noch einmal aufmerksam dann hättest du dir deinen Post auch ersparen können. Wenn du etwas nicht nachvollziehen kannst oder Fragen hast kannst du gerne öffentlich nachfragen, bevor du hier Posts bestehend aus Unwissenheit verfasst.

    Wenn du mit Kinderarbeit auf CHina anspielst dann muss ich dich enttäuschen denn China ist alles andere als demokratisch im Gegenteil seit 1949 herrscht die kommunistische Partei, das zeigt mal wieder, was die so alles kaputt machen können. Was kleines aktuelles zum Thema:
    Mal wieder ein gutes Beispiel :), so gehts den Menschen also viel besser

    Quelle: handelsblatt.de
     
  16. #15 2. Februar 2009
    Hmmm... Das hat nichts mit dem Komunismus zu tun. Die Nachricht könnte auch so lauten :

    "Die Wirtschaftskrise hat Deutschlan voll erwischt. Die Folge : Rund 50 Bankmanager könnten Ihren Arbeitsplatz verlieren. Die Staatführung verteilt eilig Millardenbeträge unter Ihnen, die Angst vor schlecht gelaunten Managern wächst. Nun kündigt die Regierung weiter Konjunkturspritzen an :) "

    Also ich weiss nicht, Lynx... irgendwie bist Du genauso verbohrt wie ein Altkommunist. Wieso denkst Du bloss ständig die westliche Welt hat die Weißheit mit dem Löffel gefressen und Marktwirtschaft ( Kapitalismus/ Neoliberalismus ) sei das einzig wahre. Ich stelle dir nochmal die Frage, ob Du nicht ins grübeln kommst wenn Du auf die Irrtümer der Vergangenheit schaust??... Ich denke auch nicht das der Kommunismus oder der Sozialismus (so wie wir sie kennen ) eine Lösung für unsere Erde darstellt. Aber die angebl. soziale Marktwirtschaft ist es auch nicht. Sie lässt den skrupelsoen Kapitalisten viel zu viel Spielraum.
    Warum also nicht aufmerksam auf Bolivien schauen??..wünsche es denen das Sie es packen.. obwohl ich zweifele. Denn derartige Regierung werden meisst mit Blockaden der kapitalistischen Länder belegt, sodass sie kaum eine Chance haben. Aber vielleicht lernen wir ja auch aus den Fehlern und machen es eines Tages besser...
    Und irgendwie versteh ich nicht wie Du so sehr gegen Kindeerarbeit sein kannst... Der preiskampf der Großindustrien basiert doch zum Teil auf Kinderarbeit. Wie sonst könnten Sie sich ständig unterbieten. Und wenn ein Land mal etwas dagegen tut und im Anschluss die Löhne steigen, dadurch dann auch die Produktionskosten. Wechstelt "man" einfach den Zullieferer der billiger ist, kurz: der billigerer Arbeiter beschäftigt / Kinder :(..
    Du mit deiner Ansicht unterstützt also Kinderarbeit. Mit Absicht vielleicht nicht, aber mit deinem konsumverhalten und deiner politischen Meinung ...

    F.
     
  17. #16 2. Februar 2009
    Wenn du es nicht nachvollziehen kannst dann lieber ruhig sein, es zeigt nur, dass ein Sozialismus wie ihn Nobody in co. die ganze Zeit fordern nicht funktionieren kann, es gibt immer einen der sich an die Spitze setzt es scheitert immer an der Durchführung und wird aus der Natur des Menschen nicht funktionieren was aus so Ländern wird sieht man ja. Das ist meine Aussage! Ich kann euch zig andere Beispiele nennen die dies gezeigt hat und einen funktionierenden Sozialismus gibt es ebenfalls nicht.

    Braucht man glaube ich nichts zu sagen, les die Zeitung und meld dich dann nochmal :).
    Zeig mir bitte diese Irrtümer in der Vergangenheit Deutschland ist seit 60 Jahren auf dem Aufwärtstrend das was ihr hier betreibt ist Meckern auf dem ganz hohen Niveau und die große Koalition war auf dem besten Weg bis 2011 einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen, die FInanzkrise kam nunmal dazwischen und die Rezession folgte, jeder der ein bisschen Ahnung hat der wird schon Ahnen in spätestens einem Jahr wird wieder ein Aufschwung folgen. Das sind einfachste Wirtschaftskonzete, die denke ich jeder nachvollziehen kann.
    Du hast wenigstens verstanden, dass der Sozialismus nicht funktionieren kann, die freie soziale Marktwirtschaft kann funktionieren und sie tut es auch, aus Fehlern lernt man, jetzt wird eben an den Ecken nachgebesser an denen Defizite festgestellt wurde, der Sinn ist nunmal, dass der Staat nur die Rahmenbedingungen festlegt und hier muss er jetzt auch ansetzen, das hast du völlig richtig verstanden.

    Die bösen, bösen kapitalistischen Länder, ihr müsst mal zwischen Industrie und Staat unterscheiden, noch sind wir zum GLück nicht so weit, dass beides verschmolzen ist.

    Sorry aber das ist dummes Geschwätz nur, weil man in die aktuelle Wirtschaftsordnung vertraut, die Vergangenheit hat nunmal gezeigt, dass es die bisher beste ist, unterstützt man also die Kinderarbeit? Kinderarbeit ist bestimmt nicht das konzept der sozialen Marktwirtschaft, das hast du anscheinend nicht verstanden du redest als wäre es nur möglich durch Kinderarbeit zu produzieren, erstens eignen sie sich nur für einfachste Arbeiten, für alles andere braucht man einfach Fachkräfte, und zweites wird kein westliches Unternehmen großartig von Kindern produzieren lassen, denn wenn das jemand mitbekommt wars das mit den Unternehmen, es handelt sich vielmehr um östliche Firmen. Oder siehst du wie Kinder einen Mercedes zusammen bauen? :D

    Was willst du über mein Konsumverhalten wissen? Und du willst mir jetzt unerstellen CDU/FDP sind Befürworter der Kinderarbeit - sehr schade, informier dich doch bitte noch eimmal!
     
  18. #17 2. Februar 2009
    Was heisst hier eigentlich Revolutionäre Verfassung?
    Kapitalverhältnis: nicht abgeschafft
    Nichtmal der Grossgrundbesitz wurde enteignet, da hat sogar der Linksnazi Mao mehr geschafft in Tibet.
     
  19. #18 2. Februar 2009
    Was willst Du mir denn da raten???.. Ich soll mich informieren??... Dann sag mal wie Du aktiv an der Tagespolitik oder an vergleichbaren politisch Aktivtäten mitarbeitest?? Du bist nicht der einzige der hier Zeitung liest.. Schade das dir nichts anderes einfällt als zu beleidigen ( - dummes geschwätz - ). Firmen wie Puma oder gerade Addidas lassen in Malaysia fertigen...und dort ist Kinderarbeit an der Tagesordnung. Von einzelnen Firmen, wie die von dir genannten Firma Mercedes habe ich nichts erwähnt. Aber das spiegelt mal wieder deine Art zu argumentieren wieder.
    Also nochmal, was trägst Du zur Tagespolitik bei??... Ich für mein Teil bin aktiv, hier in meiner Stadt, politisch tätig. Also aktives Parteimitglied. Welcher partei kannst Du dir sicher denken. Und schon aus diesem Grunde informiere ich mich gründlich... Und schade das Du den Sarkasmus in meiner erdachten Nachricht über dir Manager nicht verstanden hast.
    So und Deutschland befindet sich nachweislich nicht in den letzten 60 Jahren im Aufwärtstrend. Die Industrie und Finanzsparte vielleicht. Aber leider nicht der soziale Zustand der Gesamtbevölkerung. Vom Ziel der Vollbeschäftigung sind wir weiter entfernt ans je zuvor...
    Und mal im Ernst...ein Land definiert sich nicht durch Ihre Industriellen sondern durch alle Bürger..
    Und wenn ich Vergangenheit meine, dann nicht nur die letzten 60 Jahre... sondern die gesamte Geschichte. Die ist vollgestopft mit Irrtümern von Menschen die dachten, nur Ihre Art der Weltanschauung sei die richtige. Und vor allem die westliche Welt ist geradezu prädestiniert dafür über andere bestimmen zu wollen und Ihnen zu erklären was richtig ist und was falsch :(
    Frage mich echt, wann das begriffen wird??... Nur so als Witz...: vor ein paar hundert Jahren dachten solche Klug:poop:r die Erde wäre flach, und redeten von Blasphemy wenn jemand etwas anderes behauptete.
    Und ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren das mir dies heute in Bezug der Weltwirtschaft ähnlich erscheint.
    Aber egal... in diesem Thema kommen wir eh nie auf einen Nenner. Dazu sind Neoliberale viel zu überzeugt von sich und Ihrer tollen Vision der freien Marktwirtschaft...

    F.
     
  20. #19 2. Februar 2009
    Willst du jetzt Die Nationalsozialisten mit den Kapitalisten vergleichen? - Toll!


    Zur Vollbeschäftigung:

    Das ist logisch in Konjunkturschwachen Zeiten, in den letzten Jahren waren wir auf einem guten weg

    {bild-down: http://blog.zeit.de/herdentrieb/wp-content/uploads/2008/04/erwerbstaetige_und_arbeitslose_0803.gif}


    Quelle: Zeit.de

    Die Arbeitslosigkeit steigt in Konjunkturschwachenzeiten logischerweise an, wobei durch Kurzarbeit natürlich bis jetzt viele Stellen gerettet werden können, aber die Kurzarbeit ist natürlich auch totaler Schwachsinn (vorsicht Ironie, bevor hier wieder Misverständnisse auftreten), es wäre viel besser die Arbeiter gleich zu entlassen gell?

    Die westliche Welt will also bestimmen wie es wo anders laufen soll. Ich denke du beziehst dich auf die USA, denn ich kenne nicht viele andere westliche Länder die anderen ihre Politik aufzwängen wollen, wenn manche Länder der Meinung sind, dass die freie Marktwirtschaft nicht ideal ist, hindert sie niemand daran, ein anderes Wirtschaftskonzept zu wählen, die FOlgen werden sie später, meiner Meinung nach, garantiert zu spüren bekommen. Solange wir in Deutschland noch so viele normale gebildete Leute haben die sich nicht von den extremen Parteien von Populismus in Reinform beindrucken lassen, ist es mir auch hier egal wenn manche Leute wie ihr Sozialismus oder sonst irgendwas fordert :).


    Sind Industrielle keine Bürger?

    Ihr redet wieder so als ob Unternehmer Gehälter von 100000 Euro im Monat abgreifen und die Arbeiter mit 800 Euro nach Hause gehen dürfen, das ist einfach totaler Unfug, mal ernsthaft gerade in großen Unternehmen hat jeder die Möglichkeit aufzusteigen und z.B. bei Porsche werden die Mitarbeiter auch am Erfolg beteiligt, und da ist Porsche nur ein Beispiel. Also ich habe keine AHnung wer euch diese Vorstellung eintrichtert!

    Das trifft natürlich auf Nobody und co nicht zu oder? Ihr seid genau so wie du es beschreibst auf eurer Konzept beschränkt und weicht auch kein Stück davon ab, obwohl diverse Leute sich Mühe geben um Sachen richtig zu stellen das interessiert sie gar nicht !


    Das ist mir bewusst ich sage ja auch, dass dies nicht in Ordnung ist, aber das sind wieder 2 von 1000000, deswegen habe ich absichtlich Mercedes genannt, die Kinderarbeit beschränkt sich zum Großteil auf die textilbranche wie ich es bereits erklärt habe, du musst mir nicht die Wörter im Mund rumdrehen :)


    Deutschland ist das beste Beispiel, dass die freie soziale Marktwirtschaft das beste war, oder denkst du nach dem Krieg hätte eine schöne Diktatur wie in Russland Westdeutschland gut getan, wir hatten das Glück, dass der Westen technologisch und wirtschaftlich so fortschrittlich war, dass wir den Aufbau Ost finanzieren konnten.
    Ich denke man kann überzeugt sein, wenn man Deutschland nach dem krieg und Heute betrachtet, übrigens seid ihr wie schon erwähnt noch viel mehr auf eure tollen Konzepte fixiert!
     
  21. #20 2. Februar 2009
    Hab ich irgendwo geschrieben das ich es ihnen verbiete? Lesen -> verstehen -> posten.
    Ich wette darauf das sie es nicht schaffen. Gründe dafür habe ich genannt.

    Dankebitte,
    ProX
     
  22. #21 2. Februar 2009
    Das überliest er einfach, das ist Teil der Argumentation musst du wissen, man geht gar nicht auf die anderen ein, entweder man stellt Thesen auf ohne auf die begründeten des anderen einzugehen. oder man dreht den Leuten das Wort im Mund um obwohl eindeutig ist was gemeint ist.

    Da kann ich dir zustimmen, allerdings bin ich mir sicher, dass sie die Mittel häten um Infrastruktur und Sozialsystem auszubauen, jedoch fließen die gelder in die falschen Bereiche.
     
  23. #22 2. Februar 2009
    WAS sollen sie denn nicht schaffen?
    Er will eine sozialere Politik machen, so gut wie möglich. Was ist eigentlich dein Problem?
     
  24. #23 2. Februar 2009
    Nein hätten sie nicht. Was willst du mit einer Bevölkerung in der über 50% schlecht/nicht ausgebildet sind?
    Um etwas aufzubauen brauchst du einen gewissen Grundstock, der ist in diesem Fall nicht gegeben.
    Und mit den utopischen Fantasien des Indianerhäuptlings der sein Wissen über Politik und Wirtschaft wahrscheinlich aus dem Internet gefischt hat wird das gleich noch weniger was.

    Weder eine rechte noch linke Regierung wird etwas bewirken, ein Sozialsystem wird erst dann entstehen können wenn genug Menschen zu Fachkräften ausgebildet werden (KÖNNEN!).
    Dafür braucht man Geld um die Ausbildung zu finanzieren und die div. Institute zu stellen.
    Derzeit kann man aber mit den Indígenas wenig anfangen da sich deren Kentnisse meist nur auf Agrarwirtschaft (wenn man das überhaupt so nennen kann) be"schränken" (schlecht ausgedrückt).


    Und ja, ich gebe dir Recht das sicherlich auch Gelder in die falschen Taschen gehen aber das ist in Südamerika nunmal leider, wie so oft auch in Afrika, Gang und Gebe. Lösungen dafür gibt es ja, wie man sieht, derzeit noch keine vernünftige. Nur utopische, undurchführbare Vorschläge die ins nirgendwo oder in hohe Verschuldung führen die die Bevölkerung nicht abzahlen kann (wie auch?).

    Es stellen sich hier wirklich wirtschaftliche Barrikaden auf die eine Entwicklung dieses Landes nahezu unmöglich machen. Und es wäre falsch Europa oder den USA die Schuld dafür zuzuweisen.
    Ohne eine Kolonialisierung würden diese Völker immernoch zwischen Bäumen wohnen und die USA unterstützt sogar Südamerika (Man siehe, die meisten Latinos integrieren sich sogar, laut Statistik dere Glaubwürdigkeit ich jedem interpretatorisch freilasse, besser als die afroamerikanische Bevölkerung). Der gemeine Südamerikaner wandert in die USA, arbeitet als Putze, Walmart, etc. und schickt das verdiente Geld in die Heimat zur Familie. Klar das das die südamerikanische Wirtschaft nicht direkt ankurbelt.


    Wir können abwarten was die Unasur/Unasul bis 202X zustande bringt, davon wird vieles abhängen meiner Meinung nach. Ein starkes Bündnis das, sofern es nicht von Korruption beherrscht wird, ich mir durchaus produktiv vorstellen könnte. Aber wie gesagt: Das bleibt abzuwarten.
    (Unasur/Unasul = Die Union der südamerikanischen Staaten, 2008 gegründet).


    @Lynx: War auch kein persönlicher Angriff oder ähnliches an dich, aber wie gesagt ich will diesem Staat nichts schlechtes aber ich sehe derzeit einfach keine Option und darum spreche ich auch kein Verbot gegen eine Verbesserung der Lebensqualität dort aus (das wäre so oder so etwas .. merkwürdig das zu tun). Ich will dir auch nicht die Worte im Mund verdrehen falls du das so verstanden hast.


    @n0b0dy: Mein Problem ist das hier viele nicht einsehen wollen das eine sozialere Politik in diesem Land wenig bis gar nichts bringt. Wozu will er ein integrationsfreundlicheres Land wenn dort sowieso fast niemand hinwandert? Oder bessere Integrationsmöglichkeiten für die indigene Bevölkerung? Das wäre so als würde man versuchen die Deutschen in Deutschland zu integrieren (da sie ja die absolute Mehrheit bilden). Indianerhäuptling bleibt Indianerhäuptling.

    ProX
     
  25. #24 2. Februar 2009
    Hi Lynx...
    Aehhh,.... sry aber natürlich denke ich das auch die bisher gelebten Formen des Sozialismus und die des Kommunismus nicht richtig waren. Aber ich denke auch das dein konzept.. Ohhh es ist gar nicht deins sondern das was Dir vorgegeben wird, richtig ist. Und zu meiner Person: Hey, ich kann gar nicht so festgefahren sein wie Du, denn ich gebe wenigstens zu das Ich kein Konzept habe. Ich bin aber bereit über mögliche Konzepte zu diskutieren, diese müssen jedoch den sozial schwachen menschen gerechter werden als die bisher bestehenden politischen Lösungen. Und ich denke das es in den sozialistischen Manifesten ebenso gute Ansätze gibt wie in den Demokratischen. Leider sehe ich aber keine guten Ansätze in den Kapitalistischen Ideen...übrigends genauso wenig Nationalsozialistischen und anderen Extremen wie dem Komunismus. Damit ist deine Frage nach dem Vergleich wohl auch beantwortet. Ja ich werfe den Kapitalismus in den selben Topf wie den Nationalsozialismus, ebenso kommen Diktaturen und Kommunistische Gewalt Regierungen da mit rein. Den keine von den eben genannten respektieren die Vielseitigkeit und den Facettenreichtum der Menschheit...

    F.
     
  26. #25 3. Februar 2009
    Es mag sein das ich nicht auf jede Einzelheit eingehe die du nennst, aus Zeit gründen. Aber du sagst hier echt zu jedem deiner Kontrahenten das sie nicht aufmerksam lesen würde oder nicht fähig sein deine Post so zu verstehen, nennst du das eine Diskussion mit Argumenten? Daher greif dir mal bitte an die eigene Nase. Was ich dir jetzt mal vorwerfe ist, das dein Horizont sehr sehr beschränkt ist. Ich mein jetzt nicht das du dumm bist oder so aber du solltest vielleicht etwas mehr Beachtung den nicht ganz so individuellen Themen widmen wen ich Kinderarbeit erwähne denkst du direkt an China, dabei ist dies Weltweit zu verschiedensten Zeit ein Thema gewesen, und immer noch.

    Schlechte Lebensumstände gibt es auf jeden fall nicht nur in ehemals Sozialistischen Ländern. Die halbe Weltbevölkerung lebt in irgendwelche Slums vor sich hin schau bei Google Earth in Afrika, man erkennt es richtig! Selbstverständlich sind solche Orte ehr gefärdet für Bürgerkriege, doch sind wirklich Bürgerkriege & Diktatoren an diesem Elend schuld? Afrika ist in wahrheit ehr durch Dürren und ähnliche Katastrophen geprägt, der Krieg trägt natürlich seinen teil dazu bei aber in einer Sozialistischen Weltordnung könnte man diesen Menschen wesentlich schneller und leichter helfen. Für mich wäre es ein bischen zu einfach, zu sagen es seien Kriege in Afrika warum man in Deutschland nur so wenige Medikamente Produziert obwohl wir doch die Möglichkeit hätten, würde man Privateigentum nur abschaffen. Afrika ist auch nicht der einzige Kontinent, wo Armut und Elend herrschen das sei noch mal gesagt.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Bolivien neue revolutionäre
  1. Anschrift Bolivien

    Bathroth , 6. Juni 2011 , im Forum: Alltagsprobleme
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    714
  2. [Video] Phantombild aus Bolivien

    BISMARK , 21. November 2009 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    821
  3. Bolivien

    Terrorbeat , 13. September 2008 , im Forum: Politik, Umwelt, Gesellschaft
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    258
  4. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    468
  5. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.191