CDU: Gegner von Internetsperren fördern Kinderpornografie

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 16. Februar 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 16. Februar 2009
    CDU: Gegner von Internetsperren fördern Kinderpornografie
    Kritiker von Access Blocking auf einer Ebene mit "skrupellosen Geschäftemachern"
    Die CDU/CSU-Fraktionsvizechefin Ilse Falk hat die Gegner von Internetsperren per Access Blocking beschuldigt, Kinderpornografie zu fördern. Kritiker handelten verantwortungslos und stellten "die Interessen skrupelloser Geschäftemacher über den Schutz der Kinder", sagte Falk wörtlich.


    Wer mit "fadenscheinigen Argumenten" und Störfeuern versuche, die Pläne von Bundesfamilienministerin von der Leyen (CDU) für Internetsperren gegen Kinderpornografie zu torpedieren, handele verantwortungslos und stelle die "Interessen skrupelloser Geschäftemacher über den Schutz der Kinder". Das hat Ilse Falk (CDU), die Vizechefin der christsozialen Bundestagsfraktion, am 16. Februar 2009 in Berlin erklärt. "Ihre Blockade gefährdet auch nicht das Grundrecht auf Kommunikation", sagte Falk.

    Professor Hannes Federrath (Universität Regensburg) betonte dagegen bei der Expertenbefragung des Unterausschusses Neue Medien des Deutschen Bundestages die Nutzlosigkeit adressbezogener und DNS-Sperren. Sogar Jürgen Maurer, Direktor beim Bundeskriminalamt, der jede Form der Sperrungen befürwortet, räumte ein, dass Internetsperren allenfalls Zufallsbekanntschaften mit Kinderpornografie auf Servern im Ausland verhindern könnten.

    Man müsse den Kampf gegen Kinderpornografie mit allen Mitteln führen, legte Guido Brinkel vom Bitkom bei dem Anlass dar. Er brachte aber auch Befürchtungen zum Ausdruck, dass einmal errichtete Internetsperren auch "Begehrlichkeiten wecken könnten, diese gegen Urheberrechtsverstöße und Glücksspiel einzusetzen".

    Bernd Carstensen, Sprecher des Bunds Deutscher Kriminalbeamter (BDK), hatte im Interview mit Golem.de eine bessere technische Ausstattung zur Identifizierung von Täter und Opfer und Ausbildung und Einsatz von mehr spezialisierten Internetfahndern und Kinderporno–Ermittlern in der Kriminalpolizei gefordert. Experten treten zudem dafür ein, den Besitz und die Verbreitung von Kinderpornografie weltweit unter schwerste Strafen zu stellen und den Verfolgungsdruck massiv zu verstärken. In fast der Hälfte aller Staaten ist das gegenwärtig nicht der Fall.

    Die SPD-Medienexperten Monika Griefahnn und Jörg Tauss hatten ebenfalls in Zweifel gezogen, ob Zugangserschwernisse oder Sperrverpflichtungen geeignete Mittel seien. Sperrungen allein, die nicht Teil einer "Gesamtstrategie" zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt sind, seien "nur ein Schritt, der für sich allein zu kurz gesprungen ist", kritisierten die Abgeordneten.


    quelle: Golem.de


    Dazu netzpolitik.org:
    netzpolitik.org
     

  2. Anzeige
  3. #2 16. Februar 2009
    AW: CDU: Gegner von Internetsperren fördern Kinderpornografie

    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2009/02/12/drk_20090212_1608_f2a5c2b1.mp3

    Hier wird die ganze Sperrgeschichte zerlegt. Die geifernde Kinderschützerin (wie ich diese Leute verachte) hat hingegen nichts zu melden, ausser dem üblichen Geheule, dass Kinder doch achso ungeschützt seien
    Naja, selber anhören

    In Schweden wurden ja solche Sperrungen gemacht und dann auch ganz zufällig kritische Seiten zu dem Thema indiziert
     
  4. #3 16. Februar 2009
    AW: CDU: Gegner von Internetsperren fördern Kinderpornografie

    lol die frau is auch intelligent ;D
    "In den skandinavischen Staaten sind uns bereits Sperrungen gelungen"
     
  5. #4 16. Februar 2009
    AW: CDU: Gegner von Internetsperren fördern Kinderpornografie

    Das ist wieder die Idiotie unserer Politiker.
    Anstatt mal der Quelle den Gar aus zu machen , fordert man den Kinderpornoschauern nur wieder raffinesse ab ,um einen neuen weg zu finden die :love:s zu sharen.

    Da gefällt mir die Vaariante in China wesentlich besser.

    Was , du vergiftest Kindermilch aus Habgier?
    Du wirst erschossen.

    Was meint ihr wie schnell wir so Menschen los wären?Auch diese ganzen Manager die Milliarden in den Sand setzen ,dumm Grinsen und mit ner dicken Abfindung nach Hause gehen. ;) .

    ----> ERSCHIEßEN.

    Dann hat mans Problem nicht mehr,selbe wärs auch mit Kinderschändern/:love:sharern.

    Ich sags immer wieder gerne : Deutschland ist ein PussyStaat.

    Back to topic :

    Man sollte der Quelle den gar aus machen und nicht einfach die Inet Seiten sperren
     
  6. #5 16. Februar 2009
    AW: CDU: Gegner von Internetsperren fördern Kinderpornografie

    Damit hat die CDU/CSU bei der nächsten Bundestagswahl ganz sicher NICHT meine Stimme.
    Als hätte es nicht gereicht Schäuble als Innenminister zu wählen, und das ganze durchzusetzen was er jetzt schon durchgesetzt hat (Vorratsdatenspeicherung etc.) soll dem ganzen jetzt mit der Zensur des Internets das i-Tüpfelchen aufgesetzt werden.
    Ich schliesse mich der Meinung meiner Vorposter an, ein blockieren von Internetseiten (womit im übrigen auch regimekritische Seiten blockiert werden könnten (man denke bereits an China -> bestes Beispiel dafür)) ist _nicht_ der richtige Weg und vor allem _nicht_ akzeptabel.
    CDU, 6 setzen!
    Eine Beseitigung der Quellen bzw. Schutzmaßnahmen für die Betroffenen halte ich für sinnvoller.

    Just my 2 cents, TuXiFiED
     
  7. #6 17. Februar 2009
    AW: CDU: Gegner von Internetsperren fördern Kinderpornografie

    dumm wie sie ist hat sie damit nur wieder gezeigt was sie wirklich will und das ist in erster linie ihre 7 kinder vor diesen inhalten schützen ^_^
    dabei ist das recht auf informationsfreiheit erstmal aussenvor..

    bedenkt man, dass das thema "internetzensur" zu herrn schäuble gehört.. da hat sie da eigentlich garnichts zu melden.
     
  8. #7 18. Februar 2009
    AW: CDU: Gegner von Internetsperren fördern Kinderpornografie

    Protokoll der „Arbeitsgruppe Access Blocking“

    Es wird immer abenteuerlicher
    Besonders entlarvend ist dieser Textabschnitt

    Sobald sowas durch ist, wird vieles mehr zensiert, die Musikindustrie steht auch in den Startlöchern.
    Die Lügen von von der Leyen sind offensichtlich

    Edit: die Presseerklärung ist auch wundersame Weise verschwunden, aber hier noch abrufbar
    http://www.ilse-falk.de/_ilsefalk/Album/4ddb8a86-7940-453f-a699-978131a650ff.pdf


    Komischerweise ist er bei den Verhandlungen dabei gewesen
    Letztendlich wird von der Leyen nur die Strohfrau für seine Pläne sein
    Bischen KiPo, bischen Sympathieträgerin, schon steht das
    Mich gerade näher mit beschäftigend, hab ich gelesen, dass die Filterlisten nicht veröffentlicht werden und auch keiner Kontrolle unterliegen, sondern alleine dem Gutdünken des BKA unterliegen. Die Betroffenen werden auch nicht informiert. Wenn das durchkommt, wird es in Zukunft keine BKA-kritischen Inhalte mehr im Netz geben
    Der Krieg gegen Menschenrechte und Demokratie durch die Polizei nimmt immer konkretere Formen an
     
  9. #8 19. Februar 2009
    AW: CDU: Gegner von Internetsperren fördern Kinderpornografie

    was meinste wer das gesetz angeleiert hat..
    dadurch werden großen firmen neue märkte erschließen können.
    da gehts nur um geld.

    LOL? Die sollen nicht nicht informiert werden sondern eingesperrt!
     
  10. #9 22. Februar 2009
    AW: CDU: Gegner von Internetsperren fördern Kinderpornografie

    unsere behoerden sind einfach unfaehig und es wird mal wieder der bequeme weg gesucht der den buergern im breiten sinne schadet am ende wieder.
    ueber die qualitaet unserer polizei zb kann sich ja jeder mal informieren, einfach rtl anmachen und toto und harry gucken ^^
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...