Cyber-Mobbing erreicht dramatische Ausmaße

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von die_zarte, 11. März 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 11. März 2008
    Australien startet eine Großoffensive gegen Internet-Mobbing. Da das Problem zunimmt und immer mehr Kinder und Jugendliche Opfer von beleidigenden SMS, E-Mails oder erniedrigenden Fotos im Internet werden, wurde nun seitens der westaustralischen Regierung eine umfassende Studie in Auftrag gegeben. Diffamierungen über Handys und das Internet sind aber auch hierzulande ein ernstes Problem. "Wir haben festgestellt, dass insbesondere das so genannte Cyberbullying in Social Communitys wie dem schuelerVZ deutlich zugenommen hat", bestätigt Thomas Günter, Justiziar bei der Initiative jugendschutz.net jugendschutz.net - Startseite, das Problem gegenüber pressetext. Vor allem in Online-Gemeinschaften, die sich explizit auf das schulische Umfeld beziehen, erreiche das Phänomen bedenkliche Ausmaße.

    Sowohl Schüler als auch Lehrer gelten als beliebtes Angriffsziel. Schon im vergangenen Sommer forderte daher der deutsche Philologenverband eine Änderung des Telemediengesetzes (pressetext berichtete: Philologenverband fordert mehr Schutz vor Internet-Mobbing ) und mehr Rechte für die Opfer von Internet-Mobbing. Die auf fünf Jahre angelegte australische Untersuchung soll nun rund 4.000 Schüler an 40 verschiedenen Schulen miteinbeziehen und letztlich der Aufklärung von Kindern als auch Eltern und Lehrern dienen. Die Behörden wollen dafür 400.000 Dollar investieren, berichtet das Portal Australian IT. Laut Bildungsminister Mark McGowan zählen in Westaustralien mittlerweile bis zu 15 Prozent der Jugendlichen zu den Opfern von Cyber-Mobbing, das nicht selten zu erheblichen psychischen Schäden bei den Betroffenen führt.

    Donna Cross, Leiterin der australischen Studie, ist Cyber-Mobbing sogar ein schlimmeres Problem als "herkömmliche" Mobbing-Attacken. Denn durch die Anonymität im Internet bleiben die Täter meist unerkannt. Diese Tatsache wiederum schürt Verfolgungsängste bei den Opfern, die beispielsweise nach Angriffen wieder in die Schule gehen müssen, ohne zu wissen, wer hinter den Mobbing-Aktionen steckt. Dabei müssten die Opfer den Tätern nicht zwangsläufig aus dem realen Leben bekannt sein, ergänzt Günter im pressetext-Interview. "Veröffentlicht ein Nutzer zum Beispiel Fotos, die nicht dem gängigen Ideal entsprechen, oder offenbart außergewöhnliche Vorlieben im Internet, setzt er sich der Gefahr des Cyberbullyings aus." Oft sei es auch der Fall, dass die Mobbing-Opfer in den Communitys gar nichts von der Existenz der diffamierenden Inhalte wüssten und sich daher auch nicht darüber beschwerten, fügt Günter hinzu.

    Am stärksten verbreitet sind die Internet-Beschimpfungen laut den Experten unter Jugendlichen zwischen elf und 16 Jahren, bei Mädchen sogar zunehmend üblicher als bei Jungen. Die Opfer verschweigen häufig ihr Leid, weil sie gleichzeitig fürchten, ihre Handys oder Computer könnten ihnen weggenommen werden. Die Täter ihrerseits fühlen sich besonders gestärkt, da sie in der Regel keine direkte Konfrontation mit den Opfern eingehen müssen. Schutz vor den Cyber-Attacken scheint bislang schwierig. "Am besten kann man sich schützen, indem man möglichst wenige Daten von sich im Internet preisgibt. Darüber hinaus können Mobbing-Inhalte natürlich beim Provider oder einer Anlaufstelle wie jugendschutz.net gemeldet werden", so Günter abschließend.

    quelle: pressetext.de
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 12. März 2008
    AW: Cyber-Mobbing erreicht dramatische Ausmaße

    Ganz ehrlich, Internet-Mobbing kann man auch abstellen.

    Einfach die entsprechende email-adresse blockieren oder sich selber einen neuen account zulegen...

    Und auch ansonsten gilt doch das Prinzip, nicht ärgern lassen....
     
  4. #3 12. März 2008
    AW: Cyber-Mobbing erreicht dramatische Ausmaße

    Oder garnicht erst in diese COmmunitys gehen. Ist zwar schon krass was alles so durchs Internet passiert aber gegen eine menge kann man sich auch selber "schützen".
     
  5. #4 12. März 2008
    AW: Cyber-Mobbing erreicht dramatische Ausmaße

    Das weiß nur nicht jeder. Deshalb finde ich diese Kampagne gut. Die Kinder müssen aufgeklärt werden was man veröffentlichen kann und was man besser privat sein lässt.
     
  6. #5 12. März 2008
    AW: Cyber-Mobbing erreicht dramatische Ausmaße

    Wie im richtigen Leben kann auch Mobbin krank machen, auch wenn ich der Meinung bin das es im Internet eigentlich nicht so stark sein kann. Ich bin mir sicher, dass es nicht so krass ist wie im realen Leben, den im Internet kann man auch ganz bewusst und einfach bestimmten Leuten aus dem Weg gehen. Ich habe es schon oft erlebt das mal hier und da ein paar Späße gemacht werden und sicher nicht immer zum guten, sondern eher zur allgemeinen Belustigung. Aber ich meine das gehört ja irgendiwe zum Menschlichen Natural, das man bissel Späße macht und solang man es nicht übertreibt, kann einem nichts passieren. Wenn mir welche dumm kommen, gehe ich denen auch einfach aus dem Weg und das ist im Internet einfacher als woanders. Ausserdem gibt es in Foren und anderen Sachen genug Möglichkeiten dagegen vorzugehen mit Verwarnungen und dem Melden Button bis hin zur Androhung von Konsequentzen durch den Admin kann man hier viel wirksames machen und ich bin mir sicher ein Admin wird nicht lange warten eh er entscheidet, denn wer andere Leute belästigt oder Witze auf deren Kosten macht, der vergrault vielleicht auch weitere andere User und schadet somit den Werbeeinahmen die wiederum alles finanzieren. Von daher kann ich diese Aufregung gar nicht verstehen, wer sich auch noch im Internet mobben lässt der hat es echt nicht anders verdient, den er macht echt alles falsch, was einem da der gesunde Menschenverstand vorschlägt. Dennoch sollte man Mobbin nicht unterschätzen, bestimmte Menschen sind dafür sehr anfällig und können Schäden davon tragen, aber nur im realen Leben.
     
  7. #6 12. März 2008
    AW: Cyber-Mobbing erreicht dramatische Ausmaße

    was ist eigentlich, wenn man sich aus diesem ganzen communities usw fern hält, aber dann doch mal iwo ein foto von einem im internet auftaucht... ich pers. würde das nicht wollen egal ob das foto peinlich ist oder nicht... reicht da eigentlich ne simple email an den betreiber der pic hosters oder so?
    theoretisch schon oder?
     
  8. #7 12. März 2008
    AW: Cyber-Mobbing erreicht dramatische Ausmaße

    muahahahhahahahahha wie lächerlich

    wer sich dauerhaft "mobbing" gefallen lassen muss, in chats oder per sms oder so, der hat was falsch gemacht. ich würd mich irgendwie nie persönlich angegriffen fühlen, wenn mir jmnd ne mail schreibt, in der er z.B. mich oder näherstehende verwandte beleidigt oder mir droht....ich kaufe mir auch keine penis vergrößerungs pillen, nur weil ich ne mail bekomme in der mir das empfohlen wird und ich glaube auch nciht, das ich nen mercedes gewonnen hab, wenn ich ne mail bekomme in der steht, das ich einen gewonnen hätte....

    ist doch lächerlich, wer da nicht drüber steht, ist selber schuld und wer so dumm ist, irgendwelhce privaten fotos/videos ins netz zu stellen, die dann irgendwer gegen einen benutzt, dann ist auch das die eigene schuld.

    da bruach man keine studien für, ist doch eigentlich ziemlich klar, das das problem bei denen liegt, die sich verbal und körperlich im alltag auch nicht anders verhalten (sry aber hauptschule lässt grüße ;-) ). zumal mir eigentlich erstmal alles, was im internet zu finden ist, eher unwirklich vorkommt, als das ich mich gleich angegriffen fühlen müsste. da kann ich noch 1000 email bekommen, in denen steht, ich sei ja so ein "Hur**So**" dsa kümmert mich etwa soviel, wie der berühmte sack reis, der in china letztens umgefallen ist
     
  9. #8 12. März 2008
    AW: Cyber-Mobbing erreicht dramatische Ausmaße

    Wir können da sicher alle nicht so richtig mitreden, weil keiner von uns mal richtig gemobbt wurde (hoffe ich). Für die Betroffenen ist das sicher nicht leicht. Eine SMS in der steht, das man gekillt wird, kann man zwar löschen, aber der Inhalt bleibt.
     
  10. #9 15. März 2008
    AW: Cyber-Mobbing erreicht dramatische Ausmaße

    dieses thema ist so lächerlich da kann man nur drüber lachen, sollen die halt rausgehen und frische luft schnappen, die fertig gemacht werden, ich mein wer nimmt den schon über internet ernst was jemmand über den jennigen denkt, solche leute gehören in die klappse=)
     
  11. #10 15. März 2008
    AW: Cyber-Mobbing erreicht dramatische Ausmaße

    Leute, es geht hier NICHT darum, dass da wer anonym in 'nem Chat beleidigt wird. Es geht hier vielmehr darum, dass Person X im Internet von Person Y bloßgestellt wird und dieses eben nicht im VL bleibt sondern ins RL "hinüberschwappt", so dass z.B. Klassenkameraden peinliche Bilder von X veröffentlichen, die sich dann nach und nach die ganze Schule anguckt.
    Da hilft es 'nen scheiß "einfach mal an die frische Luft zu gehen".
     
  12. #11 15. März 2008
    AW: Cyber-Mobbing erreicht dramatische Ausmaße

    Eben und man muß sich auch überlegen das beispielsweise der zukünftige Arbeitgeber sich von einem ein Bild macht indem er auch nach einem googelt. Das net vergisst nicht, und das kann Existenzen bedrohen !
     
  13. #12 15. März 2008
    AW: Cyber-Mobbing erreicht dramatische Ausmaße

    ja.. die müssen und werden das dann entfernen^^

    hab ich auch schon öfters gemacht xD
     

  14. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Cyber Mobbing erreicht
  1. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    998
  2. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    3.711
  3. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.267
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    629
  5. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    809
  • Annonce

  • Annonce