Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von sean-price, 23. Juli 2007 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 23. Juli 2007
    Christen wählen Islamisten

    Muslim-Markt, 21.7.2007 – Während in Deutschland die Wahrung der angeblich christlich-abendländischen Werte letztendlich nur einen verklausulierten Kampf gegen den Islam und die Muslime ausdrückt, unterstützen Christen im Morgenland die Muslime gegen die westliche Welt. Da kann man schon einmal etwas durcheinander kommen.

    Wie immer die heutige Wahl in der Türkei ausgehen wird, eines steht schon im Vorfeld fest. Die absolut überwiegende Mehrheit der rund 100.000 türkischen Christen wählen die AKP, die so genannte „islamistisch“ Partei des Erdogan, weil diese die Christen im Land mit Abstand am besten behandelt! Hingegen unterstützt die Westliche Welt andere Parteien, laizistische, nationalistische und sich sozialistisch nennende antireligiöse Parteien bis hin zum türkischen Militär, dessen Putsch sie einer zu großen Machtfülle der „Islamisten“ vorziehen würde. Diese Diskrepanz erscheint auf den ersten Blick äußerst verwirrend, ist aber gar nicht so einmalig. Schon in Palästina standen und stehen die Christen auf der Seite der „Islamisten“ gegen die zionistischen Besatzer, und das schon seit Jahrzehnten. Praktizierende muslimische und christliche Nachbarn kommen Bestens miteinander aus. Probleme gibt es immer nur mit Pseudopraktizierenden auf beiden Seiten.

    Den Vogel an scheinbarer Unverständlichkeit schießt diesbezüglich aber derzeit zweifelsohne der Libanon ab. Dort belagert die Hizbullah zusammen mit mehreren anderen muslimischen und christlichen Parteien den muslimischen Ministerpräsidenten, der nur noch von der westlichen Welt unterstützt wird. Nicht einmal der christliche Präsident des Libanon steht auf dessen Seite, dafür aber alle Präsidenten eines Europa, das die angeblich christlich-abendländischen Werte verteidigen will, auch im Libanon. Die Welt scheint auf dem Kopf zu stehen.

    Die Gesamtproblematik bezieht sich aber gar nicht auf den Konflikt mit Muslimen allein. Auch das orthodoxe Russland arbeitet derzeit viel lieber mit muslimischen Ländern zusammen, als mit Herrenmenschen des angeblich christlichen Abendlandes, die glauben der ganzen Welt den Raubtierkapitalismus aufzwingen zu müssen. Andere Beispiele aus anderen Ländern würden dieses scheinbar verwirrende Bild nur ergänzen und erweitern.

    So lange man nicht die wahren Absichten hinter den vorgeschobenen Worten erkennt, so lange man den Kulturkampf gegen den Islam und die Muslime als „Verteidigung“ der angeblich christlich-abendländischen Werte versteht, so lange wird man die oben genannten verwirrenden Szenarien nie verstehen können, und es wird immer der Geschmack der Irreleitung das eigene Denken trüben. Erst wenn man die wahren Fronten kennt, die wahren Interessen und die wahren Machtverhältnisse, besteht die Hoffnung, die Geschehnisse in der Welt geeignet einstufen zu können.

    Derzeit versucht eine Clique von Herrenmenschen in der Westlichen Welt unter dem Deckmantel von „Freiheit und Demokratie“ und unter dem Vorwand angeblich christlich-abendländischen Werte verteidigen zu wollen, die gesamte Welt zu beherrschen. Dieser Herrschwahn hat teilweise faschistische Ausmaße angenommen und bedroht nicht nur die muslimische Welt sondern zunehmen die westliche Welt selbst. Oberster Befehlshaber jener Herrscherclique ist George Bush; zumindest augenscheinlich. Gestern hat jener Bush etwas zugegeben, was JEDEN Normalbürger ziemlich viele Jahre hinter Gitter gebracht hätte. Mit seinem Verbot für Folter und seinem Erlass, die Genfer Konventionen einzuhalten, hat er nunmehr auch offiziell zugegeben, Jahre lang Folter zugelassen und die Genfer Konventionen mit Füßen getreten zu haben. Solch ein Eingeständnis eines Massenkriminellen führt aber nicht etwas dazu, dass der Mann zumindest geächtet wird, sondern zum Applaus seiner Lakeyen in Europa. Die extrem den Weltfrieden gefährdenden Züge dieses Systems wird aber die Welt noch viel dramatischer als bisher in den nächsten zwölf Monaten zu spüren bekommen. Ein Dick Cheney, der befürchten muss nach seiner Amtszeit wegen Hochverrats und Massenmord hingerichtet zu werden, wird alles daran setzen, seine Macht nicht zu verlieren. Selbst wenn die restliche Welt um dessen Verbrechen noch zweifelt, so dürften sie ihm selbst doch hinreichend bekannt sein.

    In Europa herrschen an vielen Orten ebenfalls Cliquen, die sich jenem faschistischen Weltherrschaftssystem der Wallstreet bedingungslos unterworfen haben. Auch sie missbrauchen das Christentum als Deckmantel im Kampf gegen alle antikapitalistischen Strömungen! Zuweilen treten sie aber auch im Kleid von „Freiheit und Demokratie“ oder sogar im Kleid von Rechtsradikalen auf, immer mit dem gleichen Ziel, Muslime verbal und tatsächlich zu verprügeln.

    Der Islam ist die einzige in der Welt verbliebene Ideologie, die dem Kapitalismus ernsthaft Paroli bieten kann. Mit der Forderung nach Gerechtigkeit ist sie der natürliche Feind des Kapitalismus, welcher den Wert „Gerechtigkeit“ immer bekämpfen muss, um weiter existieren zu können. Dabei hat dieser Kampf sehr vielfältige Dimensionen. Einerseits versucht man den Islam direkt zu bekämpfen, indem man ihn als Feindbild öffentlich wirksam etabliert und alle Muslime dazu. Hinreichende Söldner des Kapitalismus an den Waffenfronten wie auch an den Schreibfronten werden durch das Kapital entlohnt. Andererseits versucht man den Islam selbst von innen zu pervertieren, indem man USAmas etabliert, die einen von den USA gelenkten und kontrollierten „Feindislam“ jeweils zur geeigneten Zeit bei Bedarf in den Medien präsentiert.

    Und sehr viele Söldner sind an allen Fronten kaufbar, und verkaufen sich gerne – wie Prostituierte – an den Raubtierkapitalismus. Seinen es plumpe Islamhasser, seien es intellektuelle Antideutsche in Deutschland, seinen es Rechte oder Linke, die Besatzungen rechtfertigen, jene Söldner treten in sehr unterschiedlichen Kleidern auf.

    Eines der Probleme des Raubtierkapitalismus besteht aber darin, dass eine ihrer Glaubensdoktrinen, dass jeder Mensch käuflich sei, nicht zutrifft. Immer mehr Menschen wehren sich unter Juden, Christen, vielen anderen Religionen und Nichtreligionen und vor allem eben unter Muslimen. Und mit jenen Muslimen schließen sich die Wahrheitsliebenden Christen und auch Juden im Morgenland zusammen. Jenen Muslimen nähert sich auch die orthodoxe Kirche Russlands an. Mit jenen Muslimen wollen auch Chinesen und Inder gerne Geschäfte tätigen, weil sie darin eine tragfähige Zukunft sehen.

    Das reale Ergebnis der in den Faschismus abdriftenden Welt ist mehr als nur deutlich an einem bedeutsamen Aspekt ablesbar: Der „Führer“ der „freien westlichen Welt“ ist das verhassteste Staatsoberhaupt der ganzen Welt und kann kein Land besuchen, ohne dass es massive Proteste gegen ihn gibt, auch im Ländern seiner engsten Lakeyen. Und der zum Feind Nummer eins der westlichen Welt erklärte Präsident des Iran gilt als einer der beliebtesten Politiker in den Völkern der Entwicklungsländer in Afrika und Asien.

    Die Türkei hat gerade erst ein wichtiges Energieabkommen mit dem Iran geschlossen, was dem obersten Kapitalismushüter überhaupt nicht passte, und Russland baut nunmehr weiter am Atomkraftwerk im Iran. Europa als kapitalistisches Exportsystem kann zwar noch gut mit der noch bestehenden Qualitätsüberlegenheit der eigenen Produkte glänzen, aber das Marketing ist mehr oder minder zusammengebrochen, da jeder Käufer sofort absprigt, sobald eine halbwegs vernünftige Alternative in den Ländern Asiens gefunden wird, die ihre Waren nicht zusammen mit den Allgemeinen Geschäftbedingungen des Kapitalismusexports verbinden.

    Die wahren Fronten dieser Welt sind nicht Christentum und Judentum gegen Islam, sondern Raubtierkapitalismus in wechselnden Gewändern gegen alle gerechtigkeitsliebenden Menschen aller Religionen und Völker. Die Tatsche, dass die Mehrheit der Christen in der Türkei die „Islamisten“ wählen, ist ein Beleg dafür, dass Muslime, Christen und auch Juden gemeinsam Hand in Hand die wahre heutige Bedrohung der Welt überwinden können. Und in Deutschland wählen praktizierende Muslime auch am liebsten diejenigen Partei, die mit ihrer Politik christliche Ideale der sozialen Gerechtigkeit und des Friedens in der Welt am ehesten vertritt und nicht diejenigen, die den Namen des Christentums für einen unbarmherzigen und unmenschlichen Raubtierkapitalismus missbrauchen und die Welt mit Soldaten überziehen wollen.

    Quelle
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 23. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    jo...und? die wähler wählen vllt die politik dieser partei, aber nicht deren religion, obwohl sich das ja gerade im mittleren osten leider sehr oft stark vermischt.
    und zur quelle: das ist ja genauso als ob man hier einen artikel über atomkraft postet, den greenpeace geschrieben hat :X.
     
  4. #3 23. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    Man betrachte die Quelle


    PROPAGANDA PUR


    Zitat

    "Der Islam ist die einzige in der Welt verbliebene Ideologie, die dem Kapitalismus ernsthaft Paroli bieten kann"


    Und dann wird ausgerechnet Russland erwähnt. Ein Land was neben China momentan mehr Kapital anzieht als jedes andere Land der Erde.
     
  5. #4 23. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    muslim-markt... und wie bushido schon sagte... propagande deluxe
     
  6. #5 23. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    Wenn das alles nur Propaganda ist, dann widerlegt sie doch mal. So mit Argumenten und seriösen Quellen, ihr versteht? "Propaganda" schreien kann jeder. :)
     
  7. #6 23. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    An sich ein sehr guter Text, aber zum Ende hin hört sich das dann doch wie Werbung an, was die Fakten an sich natürlich nicht schmälert.
     
  8. #7 23. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    lol

    der Text tut teilweise so als ob die böööösen Christen alles versuchen um die Weltherrschaft an sich zu reissen, doch ein paar mutige Christen konvertieren zum Islam weil sie damit mehr in Kontakt kommen.


    Oh ja, unser sogenannter "Glaube", den eh keiner praktiziert, wird als Vorwand geschickt um den Islam ein für alle mal zu vernichten muahahahahahahahaha (Victory is mine! XD )


    Mal ehrlich, wen interresiert der Islam, und wen interresiert das Christentum hier in Europa ausser den alten Säcken und ein paar Spinnern. Manche bekennen sich total zum Islam und haben niemals den Koran gelesen :-D. Und bei den Christen gibts das selbe. Solange wir hier im Westen nach unsern ethischen Werten leben können und darin nicht von irgendwelchen Vollspacken behindert werden (Ehrenmord etc), können die Islamischen Länder von mir aus nach ihren ethischen Werten leben wie sie wollen.

    Wenn jemand in der jeweils anderen "Welt", so nenn ich das mal, lebt und sich dort entweder anpasst oder nicht weiters durch zu krasse Aktionen auffällt, dann ist doch alles Friede Freude Eierkuchen nicht? ;)
     
  9. #8 23. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    Du hast augenscheinlich den Text nicht einmal gelesen.

    Und wenn wir schon von seriösen Quellen reden du "Schlaumeier", würdest du die Quelle des Artikels als seriös bezeichnen?
     
  10. #9 23. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    Uh, da fühlt sich jemand ertappt. Deshalb wird auch direkt mit Unterstellungen und Kleinkinderpolemik zugeschlagen. Habe ich irgendwo gesagt, dass ich dem Text zustimme? Ich glaube nicht, also kein Grund sich aufzuregen. Ich sehe es nur nicht als konstruktiven Diskurs an, wenn man einfach nur "Propaganda" schreit und danach nichts mehr kommt. Natürlich ist die Quelle nicht seriös (welcher Foreneintrag ist das schon? Seriösität, so wie wir sie heutzutage verstehen, wird aber sowieso maßlos überschätzt), trotzdem machst du es dir zu einfach. Mir einfach zu unterstellen, ich hätte den Text nicht gelesen, weil es ja ach so eindeutig ist, dass das alles nur Lügenmärchen sind, mag vielleicht im Electro Ghetto als rhetorischer Faustschlag gewertet werden, anderswo ist es...nunja...nennen wir es RR-Niveau. Dich scheint ja eine ganze Menge an dem Text zu stören, also mach dir wenigstens die Mühe diese Punkte herauszuarbeiten und festzustellen, was dich daran stört und warum du das anders siehst, alles andere ist armselig. :)
     
  11. #10 24. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    Uuuh jetzt hast du mich aber ertappt. Wenn ich dir da mal nicht auf den Leim gegangen bin ...

    Ich denke nicht das es notwendig ist den ganzen Schwachsinn den der Artikel beinhaltet hier nochmal zu wiederholen. Das ist es gar nicht wert.

    Ich bin dafür das der Thread geschlossen wird.
     
  12. #11 24. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    ALso schon der erste Satz gibt mir zu denken...
    Warum kann man nicht einfach den eigenen Wertvorstellungen nachgehen (so nenne ich die Wahrung der deutschen/europäischen Kultur einfach mal), ohne direkt wieder als Antagonist gegen irg wen darstehen zu müssen.

    Also irg wie wäre ein ~closed~ hier angebracht, da stimme ich bushido zu.
     
  13. #12 24. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    Ich stimme DeadSilence zu, man sollte, wenn man einen Text als Propaganda darstellen will, wenigstens ein paar Ansätze aus dem Text nehmen, und damit aufzeigen, weswegen es Propaganda ist. Einfach nur die Quelle dafür verantwortlich zu machen, dadurch macht man es sich zu einfach.

    Sehe auch nicht, weswegen dieser Thread geschlossen werden sollte, bis jetzt gab's noch kein geflame oder ähnliches, er passt ins Forum und bietet Stoff für eine große Diskussion. Weswegen also schließen?

    Was mir persönlich an dem Text nicht gefällt, ist, dass er verdammt populistisch ist. Er greift, zum Beispiel, die allg. (deutsche) Meinung zu George Bush auf und versucht so wahrscheinlich Sympathien zum Autor zu wecken, da die meisten Menschen in Deutschland ähnlich denken.
    Außerdem benutzt der Text Argumente, welche logisch klingen mögen, es aber nicht sind, zum Beispiel:

    Nein, hat er nicht, dadurch hat er lediglich die Verbote nochmal untermauert. Das ist einfach eine falsche Schlussfolgerung nach dem Motto:

    Argument 1. Paul hatte Streit mit Linda.
    Argument 2. Linda wurde später tot aufgefunden.

    Schlußfolgerung 3. Paul hat Linda getötet.


    Desweiteren liest sich die zweite Hälfte wie ein Antifa-Pamphlet. Laut dem Text ist so ziemlich jedes Staatsoberhaupt der westlichen Welt ein Faschist, das dem "Führer" George Bush folgt. Russland ist natürlich fein raus, da es ja von Putin beinahe wie eine tatsächlich Demokratie regiert wird.

    Der Titel des Textes lautet "Christen wählen Muslime", und auch der passt nicht zum Text, da dies lediglich in ein - zwei Passagen erwähnt wird, alles andere ist pure Werbung.
    Sean-price, du willst mir doch wohl nicht wirklich erzählen, dass der Iran als Beispiel für andere Länder fungieren sollte, oder?


    Weswegen ist es wichtig solche Argumente zu bringen, statt einfach nur zu "Propaganda" zu schreien? Weil dadurch eventuell Leute welche dem Text komplett glauben, unter Umständen, doch mal dahinter blicken und den Text hinterfragen.
    Schreit man einfach nur "Propaganda", ohne Argumente zu bringen, dann läuft man Gefahr, dass irgendwer deinen Beitrag liest, und denkt, dass man das einfach nur macht, weil man was gegen das hat, was der Text vertritt und fängt eventuell, aus Trotz, an, dem Text umso fester Glauben zu schenken.
     
  14. #13 24. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten


    Ich habe ein Beispiel gebracht, welches stellvertretend für den gesamten Text steht. Unter Einbezug der Quelle hat der Text für mich keinerlei Aussagekraft. Das Einzige was hier versucht wird ist auf "Pseudo van Helsing" Manier den Westen inklusive Gedankengut niederzumachen und den Islam als die einzig wahre Religion / Lehre hervorzuheben und das ist für mich reine Propaganda. Das ausgerechnet sean-price den Thread eröffnet hat bestätigt diese Vermutung noch zusätzlich.
     
  15. #14 24. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    ich glaub, ich schreib auch irgendeinen Mist in ein Forum und nutze dies dann als Quelle :rolleyes:
    Den Text kann jeder :crazy: verfasst haben...

    PS: Melde-Button gibt es nicht umsonst...
     
  16. #15 24. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    Tja,hier wird man dafür als Neo-Nazi verschrien,in anderen Ländern wäre das etwas vollkommen natürliches.
     
  17. #16 24. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    Ich kann dazu kontra geben und mich dabei auf einen seriösen Artikel beziehen.. Quelle :
    hardcorechisten.de -.-
     
  18. #17 24. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    :crazy: :klatsch: Hab die Überschrift gelesen, hab den Threadstarter gesehn
    und sofort war klar, dass da wieder ein Riesen**** dabei rauskommt.
    Naja, der Text ist einfach Propaganda
    und würde man sich die Mühe machen jede Falschaussage und jeden Quatsch der da verbreitet wird zu korrigieren, säße man bis morgen dran :rolleyes:
    Damit ich hier nich nur rumspam, mal schnell die ersten zwei Abschnitte:


    Aja. Kampf. Das kommt immer gut.
    Sich selbst zu Beginn erst mal schön in die Opferrolle zwängen, dann fällt die spätere Argumentation leichter. 1a Propaganda Taktik, altbewährt und immer noch äußerst effektiv.


    Jetzt könnte man sich natürlich fragen, woher weiß der Verfasser, dass die Mehrheit der Christen so wählt? Eine Quelle dazu fehlt.
    Als nächstes sollte man den Grund hinterfragen. Man könnte auch einfach annehmen, dass die Alternative fehlt. Wahl zwischen Pest und Cholera. Oder dass der AKP zugetraut wird, wirklich "nur" islamisch-konservativ und dabei europa-freundlich und modern zu sein.


    Aha, die westliche Welt unterstützt die anderen und im Notfall gar einen Putsch. Offensichtliche Lügen sind typisch für so einen billigen Propagandatext.
    Dass beispielsweise die EU den Wahlsieg der AKP begrüßt, scheint dem Verfasser entweder egal zu sein oder aber mit dieser Tatsache lässt sich keine zielgerichtete Stimmung machen und sie wird deswegen ausgeblendet.
    Dass beispielsweise die christlich-konservativen Parteien Europas schon im Voraus auf den Wahlsieg der AKP hofften, passt dem Autor auch nicht so richtig in sein Konzept.
    Könnte ja auch Zweifel nähren, nich?
    Diese Parteien, die in Europa gerade als wirtschaftsfreundlich gesehen werden, sollen
    plötzlich ihrem angeblichen Feind die Daumen drücken?


    Quellen mal wieder Fehlanzeige, Behauptungen genügen um Stimmung zu machen, nich?
    Probleme gibt es erst Recht bei den "praktizierenden" Religiösen. Denn diese praktizierende Muslime, wie der Autor auch Islamisten netterweise verniedlichend umschreibt und sie damit in einen Topf mit allen Muslimen wirft,
    beschießen auch Dörfer in Israel mit Raketensalven, in denen hauptsächlich Moslems leben.
    Nichtmal Religiöse gleicher Couleur können hier friedlich zusammenleben.
    Die tatsächlichen Ursachen interessieren hier nicht.



    Abschließend möchte ich noch dir, sean-price, ein paar Worte mitgeben.
    Dein Herz ist überfüllt mit Hass. Möge dir der allmächtige und barmherzige Gott dafür vergeben.
    Der Hass hat sich in dir ausgebreitet, wie ein Krebsgeschwür. Es ist schwer, aber nicht unmöglich dieses seelische Gift zu bekämpfen und letztendlich zu besiegen.
    Es ist ein langer und schwieriger Weg - du musst selbst entscheiden ob du diesen Kampf aufnehmen willst oder ob du dich damit abfindest oder gar arrangierst. Wenn du den Kampf aufnimmst wird Gott dir beistehen und dich auf deinem mühevollen Weg begleiten - wenn nicht wirst du später wohl oder übel die Konsequenzen tragen und verantworten müssen.
    Es ist niemals zu spät.
     
  19. #18 24. Juli 2007
    AW: Die Welt steht Kopf - Christen wählen Islamisten

    1A Quelle

    closed
     

  20. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...