Ebay-"Opfer"?

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von The_Puni$her, 4. September 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 4. September 2007
    Hi,Leute ich wollte mal wissen ob jemand von euch schon mal bei ebay betrogen wurde.Ich wurde vor kurzen betrogen und weiss jezz nicht was ich machen soll:angry: ;(
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 4. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    ich habe was bezahlt und ist nie angekommen der verkäufer hat sich darauf hin bei ebay abgemeldet wurden aber ziemlich viele von ihm betrogen weil er unteranderem laptops verkauft hat usw.

    ich glaube ich habe 2mon gewartet dann bei ebay angerufen und die meinten ist soll ihn bei der polizei anzeigen was ich auch gemacht habe steht halt noch offen was jetzt passiert.
     
  4. #3 4. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    Bei solch einem Fall, an Ebay wenden, von denen Auskunft
    holen was sie da machen können, die werden dann Nachforschungen
    machen und dir dann das Ergebnis mitteilen, anschließend empfehlen
    dies der Polizei zu melden. Anzeige machen und dann halt warten !

    So war es bei mir, ich habe nach 4 Monaten erfahren, dass die Kosten
    vor Gerricht mehr kosten würden als ich verloren habe und musste
    somit mein Geld vergessen. Leider wurde mir die Andresse des Typen
    nicht verraten, sonst könnt ich ihn damit persönlich konfrontieren. #

    mfg. maxer
     
  5. #4 4. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    Nee, entweder hast du seine korrekte Adresse und fährst persönlich hin, oder du kannst nichts außer einer nichtsbringenden Anzeige machen.

    Wieviel kostete denn der Artikel, den du ersteigert hast? Eventuell kannst du ja den Käuferschutz beantragen. Wurde schon 2x bei ebay betrogen... aber bekam mein Geld durch den Käuferschutz immer wieder.

    cu
     
  6. #5 4. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    das war ne festplatte für 150€
     
  7. #6 4. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    mh du kannst auch eine Überweisung wieder rückgängig machen
    Rückbuchung heißt das glaube ich im Fachjargon.
    Dh. wenn es weniger als 2 Wochen her ist, ab zur Bank und Geld zurück überweisen lassen.

    Sicher das deine HDD nicht noch irgendwo im Post weg ist oder sowas?

    Nicht immer gleich den Teufel an die Wand malen!


    grüße
     
  8. #7 4. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    Ja wie man es nennen will. Habe mal was für 50e gekauft, das Geld auch überwiesen, jedoch nie das was ich bestellt habe.. Ich habe mich daraufhin bei ebay gemeldet, die sich wiederrum bei dem Verkäufergemeldet haben. Als dann nix passiert ist, meinte Ebay zu mir das sie mir 50 Prozent von dem Geld wieder geben, das ich bei dem Verkäufer überwiesen habe. Sozusagen als enschädigung. Dann dachte ich "haja immer hin etwas wieder bekommen". Doch plötzlich hatte mir der verkäufer das Geld doch wieder zurück überwiesen & somit hatte ich 75€, das heißt ich hab sogar noch gewinn gemacht ;).

    MFg Andy
     
  9. #8 4. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    wende dich an ebay dauert aber lange bis da was bei rumkommt ich würde das nur machen wen es sich um ne summe über 100 euro handelt da die anwaltskosten die du dann vllt haben könntest
    höher sind als der betrag den du gezahlt hast


    gruß=)
     
  10. #9 4. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    Also kurz und knapp, habe selber ein fall am laufen:

    Überweisung ist wie Bargeld... Rückbuchung unmöglich !

    Habe ein Handy im Wert von 250€ gekauft.

    Meldet sich der Verkäufer?

    Also wenn nicht, die normale "Nicht erhaltenen Artikel" Methode abwickeln.

    Dann, nach ca. 2 Wochen kannst du einen Käuferschutzantrag stellen. Der wird dann überprüft und du bekommst ab 25€ Ersteigerungspreis dein Geld wieder (von eBay. Kulanz)

    Stell aber erst sicher, dass das Paket nicht von der Post verschütt gegangen ist. Also eventuell dem Verkäufer schildern, das er das nachschauen soll anhand der Paketnummer.

    Wenn er sich halt gar nicht meldet, alles eBay machen lassen.

    Für Hilfe stehe ich dir per PN gern zu verfügung
     
  11. #10 4. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    Mit Anzeige drohen und wenn immer noch nichts passiert ab zur polizei
     
  12. #11 4. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    ich check vorher immer Die Bewertungen und wenn die anzahl sehr hoch ist, dann kaufe ich es mit. Bei händlern mit vielleicht 100 Bewetungen würde ich mir schon ein wenig gedanken machen und vielleicht das Teil doch woanders holen (meine Meinung).
     
  13. #12 4. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    hab mal was für 10 euro bestellt...kam nie an. war ein verkäufer mit 150k bewertungen. hat innerhalb einer woche tausende user mit 10 euro artikeln beschissen und dann insolvenz angemeldet. habs an anwalt weiter geleitet, aber bis ez noch nix gehört. naja auf die 10 euro is geschissen, aber wenn ich einige tausend euro einsack geh ich net insolvent sondern hab mein geld irgendwo versteckt
     
  14. #13 4. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    mir wurde mal ein gefaktes netzteil für den tft geschickt.
     
  15. #14 4. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    Ich wurde noch nie betrogen hab aber shconmal ein Artikel bestellt aber es gab nie eine Abwicklung ( Er hat sich nie gemeldet )
     
  16. #15 5. September 2007
    AW: Ebay-"Opfer"?

    bei mir wurde mal was gekauft (50€) aber nie bezahlt, nunja, musste halt die ebaygebühren zahlen... nicht weiter schlimm.
     

  17. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...