Fernsehpreis : ARD 26 Mal nominiert

Dieses Thema im Forum "Kino, Filme, Tv" wurde erstellt von BamSteve, 29. September 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. September 2007
    Der rote Teppich liegt bereit: Am Samstag (29.09.07) wird der Deutsche Fernsehpreis verliehen. Gute Chancen hat die ARD - alleine in der Kategorie "Bester Fernsehfilm" ist das Erste dreimal nominiert.

    Einer kann dem Abend entspannt engegen sehen, denn er steht als Gewinner bereits fest: Schauspieler Götz George erhält den Ehrenpreis der Stifter des Deutschen Fernsehpreises. "Einen solchen Preis bekommt man immer aus drei Gründen. Erstens, weil man vieles richtig gemacht hat, zweitens, weil man über Jahre Qualität geliefert hat - und drittens, weil man letztendlich das richtige Alter erreicht hat und seinen Text noch behalten kann", so der Schauspieler.

    Vier Chancen für "Die Flucht"

    Für alle anderen nominierten Schauspieler, Regisseure und Musiker wird es ein spannender Abend. Hoffnungen auf den Titel "Bester Fernsehfilm/Mehrteiler" können sich unter anderem drei ARD-Filme machen: "Die Flucht", "Rose" und "Vom Ende der Eiszeit". "Die Flucht" wurde in insgesamt vier Kategorien nominiert und liegt damit bei den Fernsehfilmen ganz vorne.

    Die WDR -Produktion "Guten Morgen, Herr Grothe" wurde in drei Kategorien nominiert: "Beste Regie", "Bestes Buch" sowie "Bester Schauspieler Nebenrolle".

    Um den Titel "Beste Regie" kämpft außerdem die WDR-Produktion "Wut". Insgesamt ist der WDR an 14 nominierten Produktionen beteiligt.

    Sportreportagen zum Thema Doping nominiert

    In der Kategorie "Beste Reportage" nominierte die Jury unter anderem die WDR-Produktion "Der Gotteskrieger und seine Frau" von Gert Monheim.

    Die Dokumentation "Im Schatten der Blutrache", gemeinsam produziert von WDR und SWR, hat Chancen auf den Titel "Beste Dokumentation".

    Nach der diesjährigen Dopingaffäre hat sich die Jury besonders dem Sportjournalismus gewidmet und drei Sportreportagen für den Titel "Beste Sportsendung" nominiert. Unter anderem treten die Filme "Mission sauberer Sport" und "Blut und Spiele" (beide ARD) gegeneinander an.

    Reinhold Beckmann (ARD) kann in diesem Jahr auf den Titel "Beste Moderation Information" hoffen.

    Die Preise werden am Samstag (29.09.07) in Köln verliehen. Die elfköpfige Jury wählte ihre Nominierungen aus rund 1.100 Vorschlägen aus.


    Quelle: http://www.wdr.de/themen/kultur/rundfunk/wdr/deutscher_fernsehpreis_2007/070929.jhtml
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...