Großmutter strirbt...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines & Sonstiges" wurde erstellt von Hakketas, 16. Februar 2008 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 16. Februar 2008
    Hallo...

    Ja also... hm... ich sag erstmal was mir meine Großmutter bedeutet... also sehr viel... sie ist für mich wie eine richtige Mutter, sie hat mich früher immer versorgt als meine Mum arbeiten war etc...

    Mittlerweile ist sie 80 Jahre... im Dezember 07 war noch alles OK, sie war so wie immer... ich bin einmal die Woche vorbei gekommen und habe ihr geholfen (Garten, Einkaufen etc)

    Halt alles das was man als 80 Jährige nicht mehr so schnell erledigen kann...

    Mir ist klar, das sie i.wann nicht mehr da ist... aber ich bin schon seit dem ich 8 Jahre alt bin gezeichnet von dem Tod von meinem Opa und komme bis heute damit nicht klar...

    Ich weiß, jeder sagt, das ist nunmal so... aber ist mir egal, ob jemand das interessiert, ich wills einfach mal alles schreiben ^^ Wenn ich drüber rede explodiere ich gleich und heul wie nen Mädchen ^^

    Jedenfalls ging es dann los, sie hatte keinen Appetit mehr... dann war sie nicht mehr bis 0 Uhr wach und hat Fernsehgeschaut und mit mir Telefoniert...

    Dann war es so weit, das sie gar nicht mehr in Ihrem Zimmer war sondern nur noch im Gästezimmer (Etage tiefer).

    Jetzt ist sie Gelb angelaufen... hat Bauchspeicheldrüsentumor oder sowas... jedenfalls drückt das auf i. ne Leitung... oder wie das heißt und verhindert das die Galle abläuft... Sie bekommt auch schlecht Luft...

    Jedenfalls ist mein Vater vom Fach und redet ganz offen über den Tod... jedenfalls zu seinen Geschwistern etc...

    Meine Großmutter sagt selber sie ist bereit zu gehen..

    Jetzt bin ich jeden Tag bei ihr... sehe sie da im Bett... wenn sie ein wenig Sauerstoff aus der Sauerstoffflasche geschnüffelt hat, ist sie so wie Früher...

    Ihr Herz ist auch kaputt, sie will niemals ins Krankenhaus.... hat panische Angst davor...
    Mein Vater ist der vormund oder wie das heißt, sie haben sich geeinigt, das sie ins KH geht für einen kleinen Eingriff, damit die Galle wieder ablaufen kann..

    Sie geht aber nur weil mein Vater das sagt, das es gut ist... sie hofft aber, das sie vor diesem Tag stirbt, bzw. bei der OP

    Sie sagt sie hat ein tolles Leben gehabt und will jetzt gehen...

    Nur die OP bringt nichts, ihr Tod steht vor der Tür, nur das Datum ist noch nicht gesetzt.
    Die OP verhindert nur, das sie mit schmerzen stirbt...

    Ich bin jetzt jeden Tag bei ihr... und sitze da... was würdet ihr mit euer Großmutter machen/reden etc?

    Ich sitze da immer und bin kurz vor dem heulen, meist gehe ich raus ins Bad um mich wieder "zu normalisieren" Sie redet da ganz offen drüber, das sie sterben wird.... am Donnerstag hat sie auch gedacht es wär soweit.... aber ich bin dann um 7 Uhr morgens zu ihr gefahren und habe ihr ein Schmerzmittel gebracht von meinem Vater aus...

    Ich weiß ich jaller jetzt hier rum.... aber was würdet ihr noch machen um die Zeit, die wir noch haben auszureitzen ?

    Nach ihrem Tod geht sie zur Anatomie... sie will noch nutzen sein.... Da wird dann an ihr "rumgeschnibbelt" und dann bekommt sie ein Ehrengrab an dem Krankenhaus...

    Ich habe mein Vater schon gefragt wie das läuft...

    Also er hohlt sie nach dem Tod von zuhause ab und bringt sie zu der Klinik..
    Da hab ich gesagt, da bin ich dabei....
    D.h. ich muss/will mit meinem Vater meine Großmutter in den Sarg legen und dann mit ihr in die Pathologie fahren...
    Würdet ihr das machen?
    Ich will das machen, weil ich meiner Großmutter immer zur Seite stand bzw. ihr geholfen habe !

    Nur wie kann ich mich ablenken, das ich nicht die ganze Zeit heule ?

    Naja hab einfach mal alles geschrieben... zwinge euch nicht das zu lesen...

    Bin dankbar für Ratschläge....
     

  2. Anzeige
  3. #2 16. Februar 2008
    AW: Großmutter strirbt...

    Das ist ne echt beschissene Situation..
    Ich würde jetzt einfach versuchen so viel zeit wie möglich mit ihr zu verbringen und vielleicht auch mit ihr ganz offen über das sterben reden..

    Vielleicht hilfts dir "los zu lassen" ...
     
  4. #3 16. Februar 2008
    AW: Großmutter strirbt...

    hey

    also tut mir echt leid für dich ! ich habe mir alles durchgelesen und will meinen senf dazu gebn!
    Also meine großmutter ist vor etwa 6 jahren gestorben! sie hat mir und der ganzen Familie ne menge bedeutet, sie war die weise alte Frau, mit der man über alles reden konnte!

    Als wir wußten das sie sterben musste, weil sie immer schwächer wurde, da wußte ich für mich, das ich abschied nehmen muss weil sie irgendwann weg sein wird! und lieber zu früh abschied nehmen als gar nicht!!! Naja ein paar tage später ist sie ohne schmerzen im schlaf gestorben. Für sie war es gut so, sie meinte auch immer das es nicht schlimm sei, da sie eine soo tolle familie hat ect. und mittlerweile alles erreicht bzw erlebt hat, das sie beruhigt dahin gehen kann!

    Naja für uns alle war das natürlich nicht besonders aufbauen das sie sterben würde. Aber wir haben uns damit abgefunden, klar hat man nen paar wochen gedauert und ich denk auch heute noch an sie! Aber das ist halt der normale verlauf des Lebens. Wir haben die letzte eit einfach genossen waren viel und oft bei ihr und haben aber auch über sterben geredet, wie deine oma ! Das hat geholfen, ich habe mit ihr offen geredet ich habe ihr gesagt das ich angst habe bzw traurig bin. Aber omas haben einfahc ne art dir diese Gedanken zu lindern! Also persönlicher rat, rede mit ihr über deine gefühle!

    Behalte deine Oma einfach in guten gedanken!!! Was besseres kann ich nicht sagen!
    Persönlich würde ich sie nicht mit in die Pathologie bringen, das wäre für mich zu schwer, auch wenn ich für sie immer da war!
    Und zu deiner Frage wie du dich ablenken kannst weiß ich auch keine richtige antwort. Ich habe mich durch gespräche mit der Familie abgelenkt und ich habe mich mit meiner Freundin und Freunden getroffen und auch die haben mich ma getröstet wenn ich nicht mehr konnte....

    hoffe ich habe bisscehn geholfen!
     
  5. #4 16. Februar 2008
    AW: Großmutter strirbt...

    Danke für den Post... die Situation ist ziemlich identisch...

    Offen drüber zu reden mit meiner Großmutter werde ich mal versuchen !

    Bin ich schon dabei... :)

    Danke für deinen Post !
     
  6. #5 16. Februar 2008
    AW: Großmutter strirbt...

    Hm ich hab ähnliche Erfahrung gemacht. Mein Fehler war, dass ich kaum Zeit mit dieser Person verbracht habe... Ich glaube ich hatte Schiss oder ich habs nicht so schnell kommen sehn. Das bereue ich noch heute sehr. Das ist jetzt Ende Februar 4 Jahre her. Sei einfach für sie da, versuch ganz normal zu sein. Sie ist anscheinend bereit, und hatte nach ihren eigenen Aussagen ein erfülltes Leben gehabt. Zeig ihr einfach, dass sie nicht alleine ist...
     
  7. #6 17. Februar 2008
    AW: Großmutter strirbt...

    Ich will dich nicht angreifen oder so,aber wenn du die ganze zeit heuelst,dann wird sie dadurch auch nicht gesund ;)
    Das sie karnk ist und bald sterben wird,daran kannste auch nichts mehr ändern,bleib einfach bei ihr und rede soviel wie möglich mit ihr,sag ihr wie sehr du sie magst.Es schwer da nicht zu heulen,aber was bringt denn das heulen.??wenn du dich ablenken möchtest,dann ist es nur sehr schwer,weil du wahrscheinlich immer an sie denken wirst....Kack Situation das is klar... Mein beileid ;)


    mfg
    giggolo
     
  8. #7 17. Februar 2008
    AW: Großmutter strirbt...

    Ehm.. so soll das laufen? Kommen da nicht noch so Dinge wie ein Leichenbestatter zwischen, die das machen müssen mit dem Transport? Und dann kommt nochn Arzt der zumindest, sofern sie zuhause stirbt, den natürlichen Tod bestätigen muß. Gut, vermutlich wird dein Vater das auch wissen, aber ich wollts mal anmerken.

    Und dann kommt es drauf an wie alt du bist.. wenn du erst 15 oder 16 bist, würde ich es dir als Vater ersparen wollen. Zumindest das mit der Pathologie.

    Zur Zeit kannste wohl nur reden mit deiner Oma. Wenn sie von uns gegangen ist, dann gehts nicht mehr. Hast du also noch Fragen wie es früher war oder zu Verwandten, dann stell sie jetzt. Die hat bestimmt noch ein paar Geschichten über deinen Vater auf Lager, die du noch nicht kennst. Das lenkt auch ab.

    Versuch möglichst normal mit ihr umzugehen. Sie weiß vermutlich auch, dass ihre Krankheit auch für euch nicht einfach ist.. je mehr Geheule desto schuldiger fühlt sie sich (vielleicht.. kenn sie ja nicht) von wegen Belastung für euch.

    Ich wünsche dir, deiner Familie und vor allen Dingen deiner Oma, dass ihr Abschied friedlich und letztendlich schnell abläuft.
     
  9. #8 17. Februar 2008
    AW: Großmutter strirbt...

    Ich sag ja, mein Vater ist vom Fach...

    THX... werd ich machen !


    Ich close mal.. waren genug hilfen für mich :) THX !
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Großmutter strirbt
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.166
  2. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    271
  3. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    272