Leben - Wille zur Macht !?

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Brainstorm, 29. April 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. April 2007
    Ist Leben "Wille zur Macht" ?
    Das ist ein Thema, das mich jetzt schon seit längerem beschäftigt. Also ich stimme dem eigentlich schon weitgehende zu. Ich mein es ist meiner Meinung auch sehr logisch. Das Prinzip der Natur ist ja auch "Der Stärkere überlebt".
    Man muss nur mal überlegen wieso Leute im Allltag so handeln wie sie handeln. Man wird feststellen (auch wenn man sein eigenes Handeln kritisch analysiert) das alles auf Macht hinausläuft. Dabei ist Macht auf keinen Fall immmer negativ. Ich bringe mal ein Paar Beispiele:

    - Die Macht zu helfen:
    Wenn man anderen Leuten bei etwas hilft, würde ich das in die Kategorie positive Macht einordnen. Aber im Endeffekt hilft man jemand anderem "nur", weil beim Anderen dabei der Eindruck ensteht, man hätte die Macht zu helfen und ist in gewisser Weise somit dem anderen überlegen.

    - Kinder haben:
    Um eine Spezies zu erhalten sind natürlich Kinder notwendig ;) . In Bezug zur Macht kann man das pychologisch so sehen; Mein Kind ist zwar nicht ich selbst aber dennoch ein Teil von mir bzw. aus einem Teil von mir entstanden. Da man jedoch selbst sterblich ist, lebt dennoch ein Teil (Kind) weiter. Es ist sowas wie eine Art "Machtweitergabe". Während der Erziehung versuchen Eltern deshalb auch ihre als positiv angesehenen Werte an ihre Kinder zu vermitteln, damit diese es in ihrem weiteren Leben möglicht "gut" haben bzw. Macht erlangen können. In diesem Sinne kann man das Ganze auch so sehen, dass man sich selbst mithilfe des Kindes verbessern möchte. Also ein besseres Exemplar zu erziehen als man selbst ist.

    - Gruppierungen:
    Das vergleiche ich immer gerne mit "Rudelverhalten" bei Tieren. Mit Gruppierungen meine ich die z.B. Hip-Hopper, Punks, Rocker, Gothik usw., aber natürlich auch politische Gruppierungen. Eben alle Arten von Zusammenschlüssen von Leuten mit Gemeinsamkeiten. Eine Gruppe kann viel leichter Macht erlangen als ein Einzelner. Es ist doch in Wirklichkeit NICHT so dass man mit Allem einer Gruppierung der man sich angehörig fühlt einer Meinung ist. Trotzdem schließt man sich ihr an, um in gewisser Weise eine Art von Macht zu erhalten, die man als Einzelner nicht hat.


    Das waren jetzt nur mal ein paar nicht so offensichtliche Beispiele. Es gibt natürliche viele andere die auch wesentlich klarer zurückzuführen sind.
    Ich finde nur krass, dass wenn man es so sieht, es früher oder später immer zu Konflikten zwischen Menschen kommen muss, da ja jeder seine eigene Macht erhalten bzw. vergrößern will und das nicht immer im Einklang mit anderen stattfindet, weil die natürlich dasselbe wollen.

    Der Beitrag hier ist natürlich nur die Spitze des Eisberges...
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 29. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    schöner abschlusssatz...
    genau hier würd ich gern meinen beitrag platzieren, denn die spitze ist doch meistens das, was jeder von uns will, ist es nicht so...?

    im jedem moment, den ich hier verbringe, versuche ich etwas zu tun. etwas zu tun. etwas zu tun, was mir in meinen augen "sinnvoll" erscheint, "sinnvoll", weil es entweder mir oder meinen mitmenschen helfen soll, diese welt besser zu überleben. demnach trachte ich nach etwas höherem, nach einer weiteren spitze, die ich auf die nächste spitze setzen kann, ohne das sie abbricht. leider kenne ich die grenze nicht und will sie auch meistens nicht kennen, weshalb meine spitze meistens abbricht, weil ich noch zu wenig über die andere spitze weiß...

    aber ich versuche es weiter, die spitze zu erweitern, sie zu vergrößern, sie unter MEINEM namen zum größten zu machen, was es gibt.

    ich frage: ist das nicht die sucht nach macht?

    leben ist der wille zu überleben, und überleben bedeutet den wille zur macht.

    peacz.
     
  4. #3 29. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    @Saxchse:

    Man sollte aber vorher auf jeden Fall die Diskrepanz zwischen der Resonanzmatrix und der Resonanzpopulation differenziert deklarieren, damit die spezifischen Kausalalgorithmen auch in Reihe gehen mit der Molekularkomplexsynthese.

    Erst dann kann man das so formulieren, wie du das grade getan hast.

    mfg
     
  5. #4 29. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    Ich glaube nicht dass das Ziel des Menschen im Leben der Wille zur Macht ist,sondern eher der Wille nach einem voll-befriedigenden Lebensstandard.
     
  6. #5 29. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    meinst du?

    aber wenn die kausalalgorithmen einfluss auf die resonanzmatrix nimmt, entsteht ein symtomatischer schmetterlingseffekt, der, philosophisch gesehen, einen idealisierten determinismus zur folgen hätte, der im reziproken verhältnis zur deklarierten population stünde, ohne die jegliche anthropobe elementarstruktur utopisch wäre.
    demnach ist meine these völlig korrekt.

    peacz.
     
  7. #6 29. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    @Sachxe:

    Du solltest aber in Betracht ziehen, dass deine Hypothese die allgemeine Konstante der trivialkomplexiven Plasmakonvergenzen durch die Phrasensynchronisation der oszillierenden Schnellspurautomatik, die die antisubkonjektiven Modulkompressoren indiklieren nur perifrär berücksichtigt.

    Von daher kann ich deine These keinesfalls unterstützen.

    mfg
     
  8. #7 29. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    dir ist schon klar, dass deine behauptung die fundamentalen prinzipien der ontologischen reinheit von ethanolverbindungen auf sarkastische weise tangiert, ohne auch nur auf geringste weise gegenargumente zu meiner hypothese zu akkumulieren. daher ziehe ich den schluss, dass deine opulenten satzkonstruktion lediglich der komödiantischen präfektion intentionaler grammatikalischer fauxpas dienen, um rational implizierte schlüsse deiner theorie paradox erscheinen zu lassen.

    daher bleibe ich bei meinem standpunkt.

    peacz.
     
  9. #8 29. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    @Sachxe:

    Glaubst auch nur weil du auf dem labil-existenten komplizierten Gebiet der verbal-kommunikativen Enzyklopädie so bewandert bist, dass de dadurch einen exorbitanen Zustand der Spiritualität etablierst, obwohl die integrierte Superiorität diverser liquider Spirituosen diesen gegenüber des Kapazitätskontengents exponentiell eskaliert.

    Von daher würde ich dich als suboptimalen Illiteraten definieren.

    mfg
     
  10. #9 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    sie flegel...

    durch deine trivialen äußerungen gelingt es dir auf kohärente weise, der humiliation deiner inkompetenz zu intervenieren. doch so hedonistisch du auch den drang verfolgst, dich ostentativ gegenüber meiner versierten ausdrucksweise grammatikalisch zu initiieren, gelingt es dir nicht, eine progressive profundität deiner ansicht zu implizieren. daher negligiere ich die bonmots und diagnostiziere, dass meine cherubinistische ausdrucksweise weiterhin deine düpierte hypothrophierten substantive dominiert.

    peacz.
     
  11. #10 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    @Sachxe:

    Die dezentrale Finalität ihrer Aussage bezüglich der alkyonischen Maxime widerstrebt meiner induraten Attitüde, ihre indezenten Hypothese implikativ zu diffamieren. Diese hyperlabile Verhältnismäßigkeit führt zu einem generellen Bestreben, ihre allgemeinen mit Curaposterior behafteten Parataxen unter Anwendung meiner auf Sie idiosynkratisch apllikantierenden Hypotaxen zu demilitarisieren.
    Um ihre Dekartellisierung zu katalysieren, exekutiere ich deshalb einen Injurationsalgorithmus, dessen Umfang ihre Artikulationspräzision definitiv nekrotisiert.

    Aus diesem Grund kann ich von meinem Standpunkt unmöglich abweichen.

    mfg
     
  12. #11 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    Euer Schlagwortabtausch ist ungefähr so lustig wie eine Wasserleiche.

    Wenn ihr damit angeben wollt wieviele "Eckwörter" der deutschen Sprache ihr kennt könnt ihr das auch über PN regeln,oder ?

    Zum Thema: Ich bleibe immernoch bei meinem Standpunkt.

     
  13. #12 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    ihre bemühen, illuminierte kontradiktionen zu effluieren, ohne die konvergenz ihrer ethymologischen wurzel nachzuvollziehen, diagnositizert ihre imbezillität. indem ich ihre idiomatischen stigmatisierten fehler piliere, resiziere ich presynthetisch, dass bezeichnenderweise ihre schwadronade der ultimative terminus ihrer lingutischen qualifikationen zu sein scheint.

    so thesauriere ich weitere hinreichende konditionen, um ihnen meine absolute hegemonie zu punktuieren, ohne auch nur weitesgehend meine pastös und melismatisch konstruierte syntax akzentuiert zu haben.

    peacz.

    EDIT:

    könnte schon sein, wenn so etwas wie eine "wasserleiche" im allgemeinen sprachgebrauch auch existieren würde, du melodramatiker...
     
  14. #13 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    @ PerixX

    ich finden diesen verbalen schlagabtausch sehr interessant und denke man sollte einem solch großen fundus an wissen und pseudowissen seinen respekt zollen. ich fänd es sehr schade wenn man diese diskussion auf eine persönliche ebene reduzieren würde, somit die "öffentlichkeit" bewusst ausschließen wolle. für mich ist es doch interessant zu sehn wie wenig ich doch von dem gesagten verstehe und doch einen gewissen extrakt herausziehen kann, womit wir auch schon wieder ein wenig zurück zum thema kommen würden. wieso habe ich jetzt dieses bestreben den teil den ich verstanden habe zu erweitern? also meinen lebensstandart hat dieser dialog nun wirklich nur tangiert, aber mein wille nach macht wurde zu tiefst verletzt. ich sehe 2 personen die scheinbar mehr wissen als ich und dies muss geändert werden...
     
  15. #14 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    Versuche doch mal zu überlegen was zu deinem "voll-befriedigenden Lebensstandard" alles dazugehört ? Geld zum Beispiel ? Somit ist das für mich nur ein weiteres Argument dass die These unterstützt !


    Eure künstlich übertrieben gestaltete Sprache zeigt nur dass die These mal wieder voll zutreffend ist. Macht mithilfe von Intellekt bzw. Sprache !!! Ist ja OK wenn ihr ein paar Fremdwörter mehr kennt als vl viele andere hier. Aber muss das wirklich sein nur um euern Machtwillen zu demonstrieren ?! ^^
     
  16. #15 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    Quatsch,Geld ist nicht gleich Macht.

    Wenn ich viel Geld habe und somit meinen Lebensstandard erhöhen kann ist das gut für mich,aber deswegen habe ich noch lange keine Macht oder bin über andere gestellt.

    Gut,wenn das bei euch so wäre ist das wohl eure Sache...
     
  17. #16 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    nun ja, recht hast du auf jeden fall, sry, dass wir deinen thread bissi besudelt haben, aber wenn ich dann das hier lese...

    ...scheint das experiment: "verbessert oder akzentuiert künstlerische sprachgestaltung die position eines menschen besser?" voll und ganz aufzugehen...
    ist ja auch ne gewisse macht, die ich und igor hier ausüben... die macht zur verarschung...^^
     
  18. #17 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    Ja was machst du denn mit dem Geld ? Sicher nicht nur was zu Essen kaufen....(wobei das eigentlich auch Macht ist)
    Ich kann dir jetzt nicht ein vollständiges Macht Diagramm geben, weil ich dich 1. nicht kenne und 2. es sehr sehr umfangreich sein würde. Deshalb nur mal ein Tip: WEITERDENKEN... Eine Antwort führt immer zu mindestens einer neuen Frage.
     
  19. #18 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    Nein,an der Stelle werde ich aus Prinzip nicht dem typischen "weiterdenken" fröhnen,da dort ein allgemeines "Macht" Gerede zustande kommt.

    Man sollte dort nicht wie es alle machen in dieselbe Richtung weiterdenken,sondern einfach mal umdenken.

    Wenn die Menschen nicht so sehr auf ihren eigenen Vorteil konzentriert wären,gäbe es auch viel weniger Leid.
     
  20. #19 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    Das ist schon klar. Das heißt ja nicht dass das was Gutes ist ! Nur kannst du keine Probleme lösen wenn du sie totschweigst ! Wenn man allerdings ein Problem kennt, so kann man es am besten bekämpfen bzw. es verstehen und somit versuchen damit klar zu kommen bzw. es zu unterdrücken. Du wirst das Problem jedoch nie ganz lösen können, da es ein fester Bestandteil von uns ist. Aber wie schon gesagt... analysiere einfach dein eigenes Verhalten im Alltag und überlege wieso du das ein oder andere so getan hast und nicht anders.
     
  21. #20 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    ja, aber jetzt musst du dich mal fragen was "das problem" für dich ist,
    und was andere unter "dem problem" verstehn.

    für manche sind schwarze das problem, wenn die jetzt macht bekämen wärn die schwarzen weg,
    also nichts positives.
    für manche sind die ausländer das problem, wenn sie macht bekämen würden sie alle
    ausländer rausschicken
    und es geht so immer weiter..............

    deshalb geb ich perixx schon recht, mit der behauptung:
    was verstehst du unter macht?
    wenn einer bäcker ist und der andere programmierer,
    hat dann der programmierer mehr macht?

    nein, der prog. verdient nur mehr und kann sich mehr luxus leisten,
    also einen voll-befriedigenden lebensstandard.
     
  22. #21 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    1. Das Problem ist doch nicht wer Macht hat und wer nicht ! Sondern allgemein der Wille zur Macht jedes Einzelnen ! Wenn du den ersten Beitrag bis zum Ende gelesen hättest würdest du wissen was ich als Problem dargestellt habe.

    2. Auch bei deinem Bäcker Beispiel geht es nicht darum wieviel Macht man in Wirklichkeit hat, sondern wieder um das allgemeine Problem das man nach Macht strebt ! Macht kann in verschiedenen Formen auftreten. Jeder tut das auf seine eigene Art und Weise....

    Dabei geht es eigentlich weniger um Zustände als um Handlungen !
     
  23. #22 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    ich versteh nicht was für dich "macht" bedeutet, erläuter des mal bitte.

    meinst du z.b. sowas?

    wenn ich kein geld hab, streb ich nach geld, um den armen zu helfen?
    zu macht zu helfen.
     
  24. #23 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    Ich finde wenn man sich und seine Umgebung bewusst nicht so ernst nimmt so kann man solche negativen gedanken verwerfen.

    Ich persönlich gönne jedem menschen was gutes so das ich keine probleme damit habe das es auch menschen gibt die in bestimmten sachen mehr kompetenz aufweisen.
    Sodas dieses machtstreben bei mir begrenzt ist. Und ich dadurch glücklich bin indem ich mir über solchen quark keine gedanken mehr machen muss.

    Der sinn des lebens ist die weitergabe dieses. das hast du gut erkannt. das einzige was daher wirklich zählt ist die werbung von partnern. ein mittel ist macht aber das ist nur ein einziges fragment. es gibt viele weitere faktoren. und diese alle als macht zu bezeichenen wäre pure wortklauberei und macht keinen menschen glücklich.

    macht euch nicht so das leben schwer; sonder lebt das leben da es nur eines gibt.
    negative gedanken könnt ihr im zweiten leben haben, wenn es eins gibt :)

    peaz
     
  25. #24 30. April 2007
    AW: Leben - Wille zur Macht !?

    Mit "Macht" ist eine Überlegenheit gegenüber Anderen gemeint, die sich nachhaltig positiv für einen selbst auswirkt.

    Wille zur Macht – Wikipedia



    Ich will damit ja auch niemanden verurteilen. Ich bin ja teilweise genauso. Nur finde ich es wichtig mal darüber zu sprechen, da durch das Wissen darüber meiner Meinung nach das Zusammenleben verbessert werden könnte.
    Natürlich musst du dir über solchen "Quark" keine Gedanken machen ! Aber wieso antwortest du dann bitteschön hier im Thread ? Mir ist schon klar dass die wenigsten Leute über solche Dinge nachdenken (was ich allerdings sehr traurig finde). Es ist einfacher sich über nichts Gedanken machen zu müssen (Unwissenheit ist ein Segen ;) ). Von daher.... wenn du damit glücklicher bist nichts zu hinterfragen und das Weltbild so zu akzeptieren wie es dir von den Massen suggeriert wird....
    Zu deinen weiteren Argumenten kann ich nur sagen dass du vielleicht erstmal genauer über die einzelnen Zusammenhänge nachdenken solltest. Ich glaube du hast auch nicht ganz verstanden, dass Macht nicht zwangsläufig schlecht sein muss, sondern sowohl zu Negativem als auch Positivem führen kann !

    P.S.: Viel Erfolg mit deiner HOFFNUNG auf ein zweites Leben ! Ich glaube nicht daran. Genau das bringt mich zum Nachdenken, weil ich mein Leben nicht in einer sinnlosen Orgie verbringen will und mich dann im Alter fragen muss was für einen Sinn das eigentlich wirklich gehabt hat. Aber das wirst du ja dann selbst irgendwann sehen.
     

  26. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...