Marburg will Solaranlagen zur Pflicht machen

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von -sniper-, 31. Januar 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 31. Januar 2008
    Die Stadt Marburg will Solaranlagen nach und nach an allen privaten und gewerblichen Gebäuden im Stadtgebiet zur Pflicht zu machen. Dies sieht ein Satzungsentwurf des städtischen Baudezernats vor, der am Mittwochabend in Marburg der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Die solare Baupflicht soll sowohl für Neubauten gelten als auch für alte Gebäude, deren Dächer oder Heizungsanlagen saniert werden. Ausgenommen sein sollen bestimmte unter Denkmalschutz stehende Gebäude und Häuser mit Dächern, die immer im Schatten sind. Die Kosten soll der jeweilige Gebäudebesitzer tragen.

    Kritik von "Haus & Grund"
    Die hessische Eigentümerschutzgemeinschaft "Haus & Grund" kritisierte die Pläne als massiven "Eingriff in die Eigentumsfreiheit". "Grundsätzlich sind wir immer für Umweltschutz, aber nicht wenn er unter Zwang eingefordert wird", sagte Geschäftsführer Rainer Flatter. Marburgs Einwohnern kraft Satzung Kosten für Solaranlagen aufzubürden, sei inakzeptabel.

    Stadtweite Solar-Pflicht bundesweit einmalig
    Mit einer flächendeckenden solaren Baupflicht wäre das mittelhessische Marburg nach Stadtangaben bundesweit Vorreiter. Eine Solaranlagen-Pflicht gebe es in Deutschland zwar bereits in einigen Städten - bislang aber nur für begrenzte Neubaugebiete wie etwa im nordhessischen Vellmar.

    Eigentümer müssen mindestens 5000 Euro aufbringen
    Statt auf Gas und Öl müsse langfristig auf unbegrenzte Ressourcen wie Sonne oder Wasser und regenerative Energien gesetzt werden, sagte Marburgs Bürgermeister und Baudezernent Franz Kahle (Grüne) am Donnerstag (31.01.08). Mindestens 5000 Euro müsse ein Hausbesitzer für eine Solaranlage aufbringen. "Bei den heutigen Ölpreisen sind die Investitionskosten in 10 bis 15 Jahren ausgeglichen", sagte Kahle. Im Frühjahr soll der überarbeitete Entwurf zur solaren Baupflicht in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht werden. Wenn er dann vom Stadtparlament verabschiedet werde, könne die Solaranlagen-Pflicht schon zum Sommer in Kraft treten, sagte Kahle.

    Quelle
     

  2. Anzeige
  3. #2 31. Januar 2008
    AW: Marburg will Solaranlagen zur Pflicht machen

    Huih, interessant, wußte ich gar nicht das es sowas tatsächlich gibt...

    Grundsätzlich bin ich dafür, aber ich frag mich was ist wenn ein Eigentümer die Kohle nicht hat..z.B. wenn grad genug Geld für das neue Dach da ist und nicht noch die 5 Mille extra für die Solaranlage.

    Steht leider auch nicht dabei in welchem Zeitrahmen das ablaufen soll.
     
  4. #3 31. Januar 2008
    AW: Marburg will Solaranlagen zur Pflicht machen

    joa is klar! da hat mal wieder einer nicht nachgedacht!
    wenn man die kohle hat, dann investiert man doch gerne in solaranlagen, rentiert sich ja auch nach ner bestimmten zeit! es gibt aber auch leute die können sichs vll nicht leisten solaranlagen aufs haus zu bauen!
     
  5. #4 31. Januar 2008
    AW: Marburg will Solaranlagen zur Pflicht machen

    Tjo, die Idee als solches schonmal unterstützenswert, aaaaber .......
    wenn Mieter nicht vorher per Gesetzeskraft geschützt werden, werden
    Vermieter dies auf die Mieten umlegen und so im Endeffekt sogar noch
    doppelt soviel Geld rausholen, wie die Anlage kostet.

    Erfahrungswert !
    Hoffe mal, daß das der Senat auch bedacht hat.
    Ansonsten geht in Marburg nämlich Ratzfatz die Wirtschaft den Bach runter.
    Oder es kommt zu einer durch die Stadt verursachte Inflation.

    Erneuerbare Energien JA, nur nicht auf Kosten des kleinen Mann,
    sonst Stadt kaputt liebe Stadtväter.

    Just my 2 cents

    grüz
    KK
     
  6. #5 31. Januar 2008
    AW: Marburg will Solaranlagen zur Pflicht machen

    Bei solchen Sachen springen doch oft öffentliche Kreditinstitute ein und helfen mit niedrigen Zinsen aus.
     
  7. #6 31. Januar 2008
    AW: Marburg will Solaranlagen zur Pflicht machen

    Würd sagen, gute Idee, aber man denkt nich an die armen Bürger, an die alten etc...
    5000 € sind für die meisten Menschen einfach richtig viel Geld, nehmen wir mal an man lebt von Harzt IV, wie soll man denn da bitte 5000 € zusammenbekommen, und auch mit nem günstigen Zinssatz, braucht man als Hartz 4 empfänger relativ lange, bis man da seine Schulden los is.

    Is dasselbe wie mit den Abgasplaketten, wenn die Stadt Marburg das durchsetzt werden bestimmt noch ein paar Familien Konkurs anmelden.

    Fazit : Die Idee is löblich aber nicht durchdacht
     
  8. #7 31. Januar 2008
    AW: Marburg will Solaranlagen zur Pflicht machen

    Gehirn Einschalten, Lesen, Gehirn Arbeiten lassen, Schreiben.

    Mit anderen Worten :

    Wer lesen kann ....

    ;)

    grüz
    KK
     
  9. #8 31. Januar 2008
    AW: Marburg will Solaranlagen zur Pflicht machen

    naja die idee is ja net schlecht.. jedoch kann man einen bürger nicht zwingen sich sowas aufs dach zu planzen.. das kostet ja alles.. ausserdem schauts auch nimmer gut aus wenn jedes haus in der stadt ein solardach hat..

    sollte das durchgesetzt werden bin ich mal gespannt wieviele menschen die da leben umziehn.. btw. sich am ar... lecken lassen..

    ausserdem wenn man sich überlegt das sich auch firmen das hochbauen müssen... die haben riesige hallen und gebäude.. das kostet ja unmengen an geld...
     
  10. #9 1. Februar 2008
    AW: Marburg will Solaranlagen zur Pflicht machen

    Du ahnst nicht, zu was man den gemeinen Bürger alles Zwingen kann,
    mitunter sogar , ohne daß er es merkt. (Psychologische Variante).
    Doch denke ich mal, dass es hierbei nicht um Zwang, sondern um Pioniergeist geht.

    Dann gibt es mitllerweile Anlagen die derart gut angepasst sind,
    daß sie die Häuser sogar verschönern würden.

    Allzuviele werden wohl nicht umziehen, da 5000€ für einen Hausbesitzer,
    immer noch eine Überschaubare Menge sind und da der Rest bezuschusst wird,
    muss keiner mit der billigsten Anlage Leben.
    Ausserdem Rentiert sich diese Investition ja auch auf die Dauer.

    Gerade für Firmen dürfte es Interressant sein auf
    lange sicht an den Energiekosten zu sparen.
    Und wie gesagt, das ganze wird ja auch noch Finanziell gefördert,
    d.H.: bei grossen Firmen könnte zum Beispiel ein zinsloser Kredit,
    mit überschaubaren, Raten drin sein um zu verhindern, das diese Investition
    sie in den Ruin treiben Könnte.
    =================================================

    Weiterhin ist das Ganze ein Projekt, daß Bestimmt nicht innerhalb eines Jahres
    durchgepaukt werden soll, meistens lässt der Senat den Menschen genug Zeit sich
    mit einer Veränderung der Lebensgewohnheiten/Einstellungen anzufreunden.

    Hierbei geht es nunmal darum, das endlich mal ein Schritt in eine
    etwas Unorthodoxere Richtung getan wird ---gut so---
    Hilf dir Selber - den Anderen UND dem Planeten --- mir gefällts

    Gerade in Zeiten wo Klimawandel ein Thema ist sollte sich keiner der Idee
    verschliessen, selber etwas tun zu können, um das Steuerrad vielleicht doch noch
    herumzureissen (Bildlich gesprochen)

    Stell dir vor, auf nur 5 Jahre sicht müsstest du jeden Monat
    knapp 84 Euro zurücklegen pro Haus ....
    Bei Familien mit mehr verdienern würde sich dieser Betrag dann noch splitten.
    Da seh ich erstmal keine Finanziellen Utopien.

    Deine kinder werdens dir zwar nicht danken, aber stell dir vor
    sie Leben in einer gesünderen Umwelt, als die Industrialisierung
    sie uns hinterlassen hat und du kannst das miterleben, in dem
    Wissen, auch etwas dafür getan zu haben .
    Und eine Wurststulle weniger am Tag täte wirklich vielen -idul- mal gut. ^^

    Nö Ihr Stadtväter v. Marburg, kann ich nur vollstens unterstützen.
    Wie gesagt ... aufpassen, das es am ende nicht bei den
    sowieso finanziell Schwachen wieder rausgeholt wird, durch irgendwelche
    Spekulationierereien ;)

    just my 2 cents
    grüz
    KK
     
  11. #10 2. Februar 2008
    AW: Marburg will Solaranlagen zur Pflicht machen

    Das Problem ist, das uns immer mehr gesetze zu sachen zwingen die wir nicht wollen oder nicht bezahlen können. immer mehr wird alles zur pflicht, kaum noch einer kann was selbst entscheiden. wo soll das hinführen?
     

  12. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...