NAS - SNS mit DLNA Server

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von pistol_pete, 25. November 2009 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. November 2009
    hallo
    ich hab folgende situation hier. im haushalt gibt es mehrer pcs die alle über ein wlan-router mit dem inet und dem netzwerk verbunden sind. da ich nicht auf alle pcs die daten packen will/kann (festplatten zu klein etc) hab ich mich mal informiert. eine NAS lösung klang da sehr gut. bis jetzt ist alles auf einer externen hdd die ich aber nicht immer rumschleppen will.

    nun meine frage:
    habt ihr damit erfahrung? http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/978574_-linkstation-mini-1tb-buffalo-technology.html
    sieht für mich ganz nett aus. ist klein, leise und sparsam.
    desweitern hab ich keinen plan wie man solche NAS dinger konfiguriert. wichtig wäre noch akzeptable geschwindigkeit beim lesen und schreiben über lan und evtl zugriff von ausserhalb über ftp.
    so nun hab ich ein offenes ohr (bzw auge) für eure ratschläge

    danke schon mal
    VG
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 25. November 2009
    AW: NAS - einige fragen

    Hallo,
    das mit dem nas ist schon keine schlechte idee, aber dann nimm den etwas grösseren bruder: BUFFALO LinkStation Mini 1.0TB SNS mit DLNA Server
    der kann dir deine mediadateien auch auf deine pc's oder deinen hdtv streamen.

    also etwas komfortabler.
    ich würde ggf zu der etwas besseren acer nas reihe Easystorrage tendieren. im grundausbau schon 6 tb und erweiterbar.

    was die konfiguration angeht ist meist eine weboberfläche nutzbar.

    was die einstellungen angeht:
    frage mit ipconfig mal deine netzwerkparameter ab, suche dir ne freie IP adresse, und trage die dann im nas ein, damit es imemr und überall im netz unter der gleichen ip verfügbar ist.

    einfache nas-systeme geben dir die daten per windows datei freigabe über das netz frei.
    bessere schon mit benutzerverwaltung.
    noch etwas bessere bieten upnp-av /dlna zum netzwerkstreaming
    noch bessere bieten dir i-scsi an
    sahnestücke sind erweiterbar.

    wenn mann mal das Acergerät mit c.a. 500€ sieht, rechnet, das du bei der buffalo c.a.200€ für ein TB zahlst,
    in dem acer aber schon 4 platten drinnen sind, (nach buffalo preis also 800€ ) dann ist es sogar noch sehr günstig.
    es giebt auch kleinere
    habe die preise aber nicht hier, da wir nur von 6 TB aufwärz einsetzen.

    die acer lassen sich auch im betrieb über wechselrahmen um sata-platten erweitern.
    lohnt also sich die mal an zu schauen.
    ausserdem bieten die noch diverse usb und e-sata anschlüsse zur erweiterung an.

    was die lese und Schreibzugriffe auf NAS-Systeme angeht, so muss ich sagen das es sehr von deinem Netz abhängt
    und auch vom nas selber.
    die systeme von Acer z.b. bieten 2 GB-Lan zum Anschluss
    also volle bandbreite vom und zum netz.

    das netz wird auso zwar ein flaschenhals sein, aber nicht langsamer sein als alte p-ata 133 platten!(was für die meisten dinge ausreichend ist)

    das Nas selber ist der eigendliche Flaschenhals. Fritzboxen oder dinger von pearl die die NAS funktionen versprechen, haben meist einen zu kleinen prozessor und können die last nicht abfangen.
    also brechen die lese schreibraten ein.
    was die da in der Buffalo verbastelt haben weiss ich nicht genau.

    bei den Acer easystore NAs systemen werkelt ein ATOM unter der haube, und die systeme sind umflashbar, also auch von der firmware her erweiterbar.

    da nas systeme eine dumme elektronik zur verwaltung haben, muss mann auch folgendes beachten:

    verzeichnisse nicht überfüllen, (max 250 Dateien /verzeichnisse pro verzeichnis)
    alle dateien checken und ggf reparieren bevor sie auf das nas geladen werden
    (also filme mit dem mediaplayer prüfen, ob der beim spielen abschmiert(oder ob die vorschaubilder im verzeichnis ordentlich erzeugt werden)
    alsses was matsch ist aussortieren und durch einen encoder schicken.
    am besten ins divx format wandeln.

    dann erst auf das nas schicken.
    sonst schmiert dir das nas aus unerfindlichen gründen ab, weil seine firmware sich beim indizieren an ner defekten datei verhaspelt.

    NAS ist echt was geiles.

    bei einigen systemem muss mann über den browser noch Volumes und shares anlegen. bei manchen auch das raidlevel wählen.
    hier ist zu bedenken : will mann sicherheit/meist nur halber platz) oder geschwindigkeit(voller platz und schnell, aber anfällig für ausfälle)

    also die entscheidung eines jeden admins.

    lass dich nicht abschrecken, finde raus welche platten die verbaut haben und wie die Lese schreibraten der platten sind.

    schue mal in die specs was den durchsatz auf dem lan angeht und rechne den niedrigsten wert / 2 dann hast du so in etwa die effektive Durchsatzrate.

    unsere Acers sind für GB-Lan ausgelegt. auf dem Lan kommen wir so effektiv beim lesen aug 500mbit/sek die platten (echte sata2 platten) schaffen 3 gb/sec. effektiv liegen wir so also mit 500 MBIT recht gut.

    bei der umrechnung zwischen mbit und megabyte ist noch folgendes zu beachten.

    wie der name schon sagt sind es
    bit = 1 stelle
    byte= 8 stellen

    auf dem netzwerk kommt unvermeidbarer overhead hinzu (meist 3 bit / byte . macht also eine effektive bytelänge von 11bit = 8bit Daten + 3bit overhead

    500megabit=500 000 000 bit

    in Megabyte also 500 000 000 bit / 11 bit = 45454545,4545...... byte nutzdaten

    also c.a. 45,454 Mbyte/sec an reinem Datendurchsatz effektiv


    dieser durchsatz reicht allemal aus um eine cd un 12 sekunden vom pc auf das nas zu verschieben.
    bei 50mbit(also der hälfte von 100mbit) wären dass immer noch 4,5 mbyte/sec
    also 2 min / CD

    für das streaming von dvd filmen über das netz in hd reicht es aber noch für c.a. 2 streams zur gleichen zeit.

    mit w-lan ist das schon wider anders, da du hier ggf nur 1/4 der angegebenen Bandbreite annehmen kannst.(technik und störfacktor bedingt)

    hoffe das war nicht zu trocken oder overkill für dich.
    und hoffe es hilft dir weiter.
     
  4. #3 25. November 2009
    AW: NAS - einige fragen

    ....puh!
    overkill...ein bissel
    weiter helfen auf jeden fall, danke für die mühe!

    so nen grosses nas wollte ich eigentl nich wegen stromfressen etc. allerdings mehr als nen tb könnte es ja schon haben. ich werde also nochmal weiter schaun und ggf nachfragen ^^
     
  5. #4 25. November 2009
    AW: NAS - einige fragen

    Wie viel willste denn aus geben für das NAS?
     
  6. #5 25. November 2009
    AW: NAS - einige fragen

    nja hab jetzt ca. 3 NAS gesehn mit nem TB für unter 200€. ich denke mehr als 2TB werd ich auch nich brauchen. kriterium is halt auch lautstärke und stromverbrauch da es wohl rund um die uhr laufen wird da immer hin rennen und an und austellen ja auch nervig wird mit der zeit.
    preislich sollte es die 300€ nicht überschreiten.
     
  7. #6 25. November 2009
    AW: NAS - einige fragen

    Manche NAS schalten sich auch automatisch ab, wenn sie nicht gebracht werden. Sowas spart ja auf jeden Fall Strom.

    Vielleicht hilft dir ja der Link hier weiter --> Klick
     
  8. #7 26. November 2009
    AW: NAS - einige fragen

    so viel fressen die nicht, und sind auch noch leise.
    bei 3 nas mal 200€ bist du auch bei c.a.600

    soll es 300 € gesamt sein dann nimm auf jeden fall was erweiterbares.
    mit guter rechenleistung.
     
  9. #8 26. November 2009

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...