RADSPORT und DOPING !

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von RKS, 19. Juli 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. Juli 2007
    ALSO:

    ich habe selber 15 Jahre Radsport betrieben, und für die, die sich auskennen... ich war zum schluss auch GSIII Fahrer !!

    Ich finde es affig, einfach die Berichterstattung zu stoppen:

    1. war der dopingfall vor der tour
    2. merkt man doch, das die kontrollen landsam wirken (das netz wird immer dichter)

    Was ist denn nächstes jahr in peking... bekommen wir da keine Olympiade zu sehen ?? dort ist doch auch jeder 3. dedopt (lt. herrn franke) !!!

    Wieso wird eigentlich so ein wirbel darum gemacht. vor ca 7 jahren ist ein JÖRG PAFFRATH wegen doping 2 jahre gesperrt. er hat schon damals alles gesagt, was jaksche auch gesagt hat.
    ihm hat keiner geglaubt... er seih ein träumer...er versucht sich wichtig zu machen....usw.
    das beste: der BDR verweigert ihm immer noch eine lizenz... SEIT 5 JAHREN !!!

    SELTSAM

    das nächste ist, NUR MIT DOPING KANN MAN RENNEN GEWINNEN ODER EINE RUNDFAHRT VORNE BEENDEN..... ach so, also brauche ich nicht zu trainieren (zwischen 4- 7 stunden am tag), sonder nur zu dopen... hätte ich das früher gewusst, hätte ich doch längst die tour gewonnen.
    das, trotz doping, auch sehr hartes training dazu gehört, wird nicht erwähnt.

    beim fussball (is nur ein bespiel), jammern se schon wenn die 2 spiele in der woche haben, bei 1,5 stunden EFFEKTIVEN training, würde ich auch über mangelnde fitness klagen.
    die jungs haben schmerzen, es wird etwas gespritzt, derjenige kann wieder spielen .. DA FRAGT KEINER NACH !!!

    meine meinung:

    alles was vor dem 01.08. passiert, sollte nicht bestraft werden (damit JEDER aussagt, um auch an die hintermänner zu kommen). Aber wer ab dem 01.08. erwischt wird LEBENSLANGES BERUFSVERBOT !

    nur mal ne anmerkung: armstrong ist in seiner letzten saison (von Januar bis juli), 42 mal kontrolliert worden. ALLES NEGATIV !!
    ich könnte noch viel mehr erzählen..... aber das reicht erstmal... bin jetzt meine meinung losgeworden !
     

  2. Anzeige
  3. #2 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    ich finds nicht schlecht das man das absetzt. Wer will schon sowas sehen wo fast jeder gedoped ist. Macht doch kein spass zum Zuschauen. Kann man ja keinem mehr trauen.
    Man könnte ja alle dopen, dann kommts darauf an wer das beste dope hat!!!
     
  4. #3 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    hmm...ich kann dazu eig. nur sagen...der begriff "spritztour" is neu definiert worden beim radsport...

    aufjedenfall is doping nicht ok und sollte gelassen werden weil es a) nich fair is und b)es nich fair is xD

    mfg
     
  5. #4 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    Ich finde es genau richtig was ARD und ZDF machen.
    Wenn die Fahrer/Teams/Sponsoren nicht 100%ig gegen Doping sind, muss halt Druck auf diese aufgebaut werden.
    Das T-Mobile Team sollte als gutes Beispiel vorangehen, mit jungen, nicht gedopten Fahrern.
    Nun wirkt das aber nicht mehr sehr glaubwürdig.

    Das Armstrong 42 mal und mehr negativ getestet wurde, liegt nicht daran das er nicht dopt, sondern vielmehr daran, dass er eine Methode hatte, die man nicht nachweisen konnte...

    Und noch dazu ist es egal ob vor, während oder nach der Tour gedopt wird.
    Doping ist Doping!
    Doping ist unfair!
    Doping ist Betrug!
    Wird Zeit, dass dieses Schmierentheater Tour de France endlich wieder sauber wird, und sei es mit drastischen Mitteln!
     
  6. #5 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    also keinen sport mehr.....

    im italienischen fussball wird gekokst....... im golf werden beta blocker genommen.....langlauf blutdoping......biathlon auch.... leichtathletik..... anabolika und andere hormone......usw

    mir passt es einfach nicht, das nur auf dem radsport rumgehackt wird.

    im radsport finden unzählige kontrollen statt, das da mal einer auffällt is (leider) logisch.
    aber warum wurden bei der Fusball wm die bluttest abgeschaft...??

    armstrong.... 42 kontrollen in sieben monaten
    komplette fussballbundesliga saison 05/06 53 kontrollen (für alle 1. ligavereine) !!!!
     
  7. #6 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    da muss ich RKS vollkommen zustimmen, bin auch im Radrennsport tätig^^ war auch mehrere Jahre Leistungsschwimmer, zwar nicht international aber überregional, süddeutsche meisterrschaften, wer jetzt denkt der schwimmsport ist clean der irrt sich, der ist vllt im amateurbereich halbwegs clean, aber die profis dopen alle, da schaut auch niemand hin, fußball schaut niemand hin, leichtatletik gibts immer mal wieder n dopingfall, es dopen doch alle, warum wird dann auf dem radsport so rumgehackt, bekommt ARD und ZDF zu wenig geld dafür? sie scheinen sichs ja leisten zu können, sollte jemals ein Bundesligaspiel auf ZDF laufen wäre es das letzte es nicht zu übertragen, viel zu viel geld steht dahinter
    aber mit dem radsport können sie es machen

    ich hab lange drüber nachgedacht, eigentlich ist es nicht schlimm zu dopen, es machen alle, und dann ist es quasi wieder fair, als ich den spiegelartikel von jaksche gelesen hab war ich nicht sonderlich überrascht, es dopen alle, jeder hält den mund, es ist nicht schlimm, nur die Amateure die profis werden wollen können nicht ohne doping

    das is wie ne niveaustufe nach unten, man denkt ohne doping kann man nicht gewinnen, man versucht es ohne doping auch erst garnicht, weil man denkt man wird verlieren, hinten mitschwimmen wenn man nicht doptman schaut über die kosten hinweg und sieht nur den erfolg, schwimmt auf der glückswelle, bis sie schließlich einbricht weil man vergessen hat neues zu kaufen, man fühlt sich ohne doping nicht mehr sicher, denkt man wäre schlecht, verfestigt sich auf diesen gedanken und ist es im endefekt auch

    dass zdf und ard nicht mehr überträgt wird das doping nicht stoppen, die Tour wird in die ganze welt übertragen, wenn ARD und ZDF nicht mehr überträgt guck ich eben Eurosport, die Sponsoren interessierts n scheißdreck wo ihr geld letztlich hinfließt und von welchem sender die leute die Tour gucken

    soweit so gut
    bin frühstücken


    EDIT:
    Amstrongs methode konnte man gut nachweisen, wurde aber nicht geandet, aber er hatte praktisch einen freipass zu dopen, er hatte hodenkrebs und musste seine "arzneimittel" nehmen, warum das jetzt unbedingt welche sein mussten die eng mit doping verwandt sind ist unklar


    EDIT2:

    wie ich gerade mitbekommen habe hat Sat1 und Pro7 jetzt die Tour, das war mir soooo klar, wenn ARD und ZDF den kuchen nicht will suchen sich die organisatoren andere Sender die die Tour übertragen es geht hier ums geld, nicht um gerechtigkeit
     
  8. #7 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    Schön zu sehen das die Moral der Menschen im echten Sport genauso verdorben ist wie die der Esportler, cheaten bleibt cheaten, wenn man sich das schön redet macht man irgendwas falsch.
    Es kann nicht sein das man Betrug damit rechtfertigt das andere auch betrügen, man würde ja auch nicht einfach morden weil andere morden und damit davonkommen, oder? Das ist vielleicht ein schlechtes Beispiel weil der Bezug zum Wettkampf fehlt, aber im Prinzip greift es. Übrigens, wenn ich die Radfahrer gehört habe, von wegen Angst vor Karriereende wegen fehlender Leistungen, die sind doch alle einfach nur Geld- und Ruhmgeil, solche Spinner, machen sich ihre Körper wegen nichts und wieder nichts kaputt, am besten sollten alle Sponsoren kündigen und die TV-Sender, wie die Öffentlich-Rechtlichen, aussteigen, sonst wird es nie was.
     
  9. #8 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    ausserdem:

    doping macht aus keinem mittelklassefahrer (ich will nicht abwertend klingen) keinen topfahrer.
    sonst gäbe es 200 TOPFAVORITEN bei jedem Radrennen !!!

    Talent und SEHR HARTES TRAINING gehören dazu, das ist das mass aller dinge.
    in einem artikel im stern wurde die leistungsförderung von epo getestet.
    bei einem untrainierten brachte es satte 18 %, bei einem voll austrainierten gerade mal 2 % !!!!

    nochmal armstrong: wenn es ärtze gibt die solche mittel verschreiben, und die uci dies genemigt, kann man ihm (und jeden anderen mit attest) keinen vorwurf machen.
    er lebte für die tour, er hat seine ganze jahresplanung auf die tour ausgelegt. sein glück war auch, er wurde niemals zum falschen zeitpunkt krank (das schaft man nicht mit doping) , er ging immer TOPFIT in die tour, alles andere war ihm egal.
    auch seine teamkollegen mussten 100 % für ihn fahren, hatten aber den rest der saison freie hand !
     
  10. #9 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    Ich glaube ARD un ZDF sich durchs absetzen selber ein Bein gestellt haben!
    SAT1 hats doch jetzt, oder? Radsport ist einfach ein extremer Leistungssport...
    Fahr mal 160Km in der Hitze rum... Ich glaube sowieso das da alle mehr oder weniger dopen, oder zumindest gedopt haben!!! Armstrong ganz vorne mit dabei! kuck dir das team doch jetzt mal an...
    Ist meine Meinung!
     
  11. #10 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    ich finde es hammer wie hier manche mit dem thema doping ungehen.
    doping ist für mich eine ganz klare straftat.
    es ist vom sportler betrug
    und vom mediziner beihilfe zur körperverletzung.
    das ist kein kavaliersdelikt.


    oder würdet ihr euch den arm brechen lassen, damit ihr schneller fahren könnt.
    wäre genau dasselbe.


    was ard und zf gemacht haben ist völlig richtig und setzt ein zeichen.
    vielleicht werden so die vernatwortlcihe wach, so dass nun eindlich ein richtiges kontrollsystem zumindest für die protour teams aufgebaut wird.
    mit inteligenten kontrollen.

    klar macht doping aus einem faherer nicht den besten aber einen besseren. es steigert die leitung auf unnatürliche weise. klar müssen sie wie die bekloppten trainieren auch mit doping um dies zu schaffen aber trotzdem ist es betrug.

    und wenn ich nun höre, dass die tour so sauber wie noch nie ist und das noch niemand positiv aufgefallen ist kann ich nur sagen wie aiv sind die leute.
    ein sportler der bei der tourerwischt wird ist wohl dümmer wie bohnenstroh. man brauch nicht mehr kontrollen, wenn jeder fahrer dreimal im jahr kontrolliert werden würde, würde es reichen. aber intelligetn müssen sie sein. die sportler dopen doch nicht vor der tour, sondern in der vorbereitung. der neuste fall ist doch rasmussen. warum denkt ihr hat er ein paar mal der wada nciht angegebn wo er ist. oder warum ist sinkewic erwischt worden. weil es eine inteligente kontrolle in der vorbereitung war.

    auch muss sich in der führung was ändern. solange dopingsünder in leitenden positionen sich befinden und sponsoren und sportleiter es in kauf nehmen für den erfolg und doper wie helden gefeiert werden. denke da an virenque. solange wird die mehrzahl dopen.
     
  12. #11 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    Jeder Tourfahrer dopt. Was diese Leute leisten, ist mit normalen Mitteln nicht umsetzbar, bzw wenn man - wie gestern 182,5km mit nem 48,06er Schnitt fährt geht vlt mit absoluten Topathleten aber die sind die nächsten 3 Tage dann sowas von fertig, das alles aus ist.
    Die Fahrer hauen sich die Energy die sie zum fahren brauchen intravenös rein weil man garnicht soviel speisen kann, wie die täglich verbrennen.
    Was die grundlegende Problematik von Doping ist, ist dass die Kontrollinstanzen immer 2 Schritte langsamer sind als die Leute die "neues" Doping entwickeln - das was die sich einschmeisen oder spritzen kann heute kein Kontrolleur nachweisen, weil er den Stoff nicht mal kennt.
    Kann ich leider nicht beweisen aber diese These ist sicher nicht sehr realitätsfern.

    Warum diese Idioten dopen und sich kaputt machen ist einfach der Leistungsdruck, die Fahrer müssen einfach so gut sein damit sie ihre Existenz sichern können. Denn das was die Topleute fahren ist einfach so unmenschlich dass man in den Bereich wo man passabel verdient nur mit Doping kommen kann. Die können nix auser Sport - die meisten - ein Herr Zabel arbeitet bei der städtischen Reinigung wenn er nicht so gut Radfahren könnte.

    Wenn alle Fahrer sich einigen würden und keine Pharmaunternehmen die ganze Sache am Laufen halten würden wäre die Sache ganz einfach die würden fahren wie sonst auch nur im Schnitt 5-10 km/h langsamer. Würde jetz glaube niemand stören.

    Naja wenn sie meinen sich kaputt machen zu müssen bitte - ohne wäre die Sache spannender.

    Das ZDF/ARD nicht mehr berichten wegen Doping^^ is der Witz der Woche. Als ob die erst seit der Tour Dopen - Vollidioten kann man da nur sagen. Als ob die vor 10 Jahren sauber gewesen wären - aber wie man so naiv sein kann und die Augen zu macht und dann plötzlich sagt "Die dopen ja?!?!"
    frag ich mich schon.

    Naja who cares Eurosportübertragung is eh besser :p

    MfG
     
  13. #12 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    Stimme neXy zu. Man kann nicht sein eigenes Fehlverhalten mit dem Fehlverhalten von anderen rechtfertigen.

    Fahre auch viel Fahrrad, es macht mir echt Spass. Aber sobald man sich irgendwas spritzt um besser als andere zu sein, obwohl man es garnicht ist, ist man einfach nur ein Betrüger.

    Und wegen den anderen Sportarten müsste meiner Meinung nach auch mehr kontrolliert werden. Aber beim Fussball wirds das nie geben denk ich, da es um sehr viel Geld geht.
     
  14. #13 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    es geht nicht darum, das doping tolleriert werden soll..... sondern das man in anderen sportarten auch mal genauer hinschauen sollte.

    hier sind aber einige leute, die wenig ahnung haben.
    wie gesagt,bin sich früher auch gefahren: beispiel:

    freitags ein abendrennen, 90 km (schnitt 51 KMH) !!!!!
    samstags ein rennen in belgien, hügelig 145 km (schnitt 47 KMH) !!!!!
    sonntags ein rennen in köln, 110 km (42 KMH) !!!
    dienstags rennen in NL, 120 km (45 KMH) !!!

    so ging es immer weiter. ich kann nur für mich sprechen (auch wenn mir nur wenige glauben) ich habe nie gedopt. ich hatte mal nen winter wo ich nur knappe 5000 km gefahren bin, das habe ich deutlich in den rennen gemerkt. bin bis mitte mai, kaum ein rennen durchgefahren.
    TRAINING UND TRAININGSPLÄNE SIND DAS A und O !!!

    da ich gsIII fahrer war, kenne ich das prozedere genau.... wer länger als 24 stunden von zu hause weg ist, muß sich abmelden. wie gesagt ich könnte viel erzählen !!!

    MEINE MEINUNG: man sollte ein stichtag setzten (zb 01.08.). alles was bis dahin passiert ist, müßte jeder straffrei erzählen dürfen um auch mal an die hintermänner zu kommen. wer aber ab dem 01.08. des dopings überführt wird sollte lebenslanges berufsverbot bekommen !!

    wieso werden den im fussball keine blutkontrollen mehr durchgeführt ?????
     
  15. #14 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    also ich glaub ich bin soweit der gleichen meinung wie RKS Radrennsportler tun sich zusammen xDD

    also ich fahr zwar net so n hohen schnitt wie RKS oder Tour de France, aber schnitte von 30-34km/h sind keine seltenheit, es ist für PROFIS die nichts anderes machen und in der GRUPPE fahren möglich mit nem schnitt von 48 zu fahren, im windschatten geht alles, die spize wchselt immer, es fährt niemand die 48 schnitt alleine ständig im wind, und wenn dann fährt er sie am tag danach nciht mehr, wenn man allerdings noch nie wirklich rennrad gefahren ist, irgendwelche Touren dann kann man das nciht nachvollziehen, es ist ein komplett anderes fahren als mit dem normalen Mountainbike
    da könnt ich verrückt werden wenn mich autofahrer annerven und meinen ich soll doch auf dem GEPFLASTERTEN radweg fahren, na klar...und nach 100m aufs maul fliegen und mich auf dem weg dorthin durchschütteln lassen, man fährt nich auf der straße um die leute zu ärgern

    könnt ich viel erzählen...aber b2t dopen tun sie alle, ohne frage, aber nicht nur im radsport, selbst bei der Formel1 wird gedopt
     
  16. #15 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    Naja heute sind sie zu zweit ziemlich lange so schnell gepesed - kein 48 Schnitt es gab aber auch 3 Bergwertungen.

    Klar sind Training und Talent/Veranlagung unabdingbar wichtig - niemand kommt dahin nur wenn er sich EPO reinzieht. Trotzdem das was die fahren ist schlichtweg pervers und so wie in Radsport gedopt wird gibts keine andere Sportart die da nur annähernd mithalten kann. Ich kann auch viel erzählen - ich kenn mich nicht wircklich damit aus in welcher Sportart wie viel gedopt wird, allerdings hab ich gute Kenntnisse über Doping und welche Möglichkeiten es da gibt.

    Man müsste einfach entweder eine sehr massive Kontrolle schaffen oder eine Art Sportlerkodex, dass der der einmal erwischt wird, nie wieder mit fahren darf. So einfach.
     
  17. #16 20. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    danns schau mal ob die beiden morgen auch so abgehen ;)

    im radsport wird genauso viel gedopt wie in anderen sportarten, nur ist das doping im Radsport immo ziemlich populär, wie schon oben erwähnt, im Schwimmsport, Fußball, Leichtathletik(wie man auch schön bei der olympiade sieht), Formel1, DTM(gutes beispiel Le Mans 24h) ist doping genauso, verbreitet wie im Radsport, nur wird, mit ausnahme von Olympia, nicht so drauf geachtet und wenn es passiert es ganz schnell unern tisch gekehrt
     
  18. #17 21. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    hab heute in der süddeutschen gelesen:

    beim schwimmen gibt es keine blutkontrollen (warum ?)
    beim golf nehmen sie beta blocker (is ein mittel für leute die mal nen herzinfarkt hatten)

    dann nen tollen komentar von ner intendantin des wdr:


    .....ich finde den ausstieg aus der tour gut....
    dann wurde sie gefragt wie es denn mit anderen verdächtigen sportarten aussieht.
    ZITAT von der.: ...im schwimmen gibt es keine blutkontrollen....also ist hier ja wohl soweit alles in ordung...sonst hätte man diese ja schon eingeführt..... man kann ja nicht jeden des doping verdächtigen.....

    ACH JA..... BEIM RADSPORT GEHT ES !!!!
    WENN DU EIN RENNRAD HAST, BIST DU EIN DOPER !
    wie weit soll das eigentlich noch gehen.
     
  19. #18 21. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    Wenn Sportler schon dopen sollen sie wenigstens auf ihren Trikots schreiben, welches Mittel sie genommen haben.

    Dann sieht man gleich was am besten funktioniert.



    Abgesehen davon sind das alles erwachsene Menschen, die genau wissen, weshalb sie für ein Millionen Gehalt ihre Gesundheit, ggf. Leben aufs Spiel setzen.
     
  20. #19 21. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    ich fand dass gut vom zdf dass sie die berichterstattung oder liveübertragung nicht mehr machen.... adidas will auch als sponsor zurücktreten beim team telekom.. sehr schade für diesen sport... hab ich da heute richtig gesehen und überträgt jetzt pro7 die tour?
     
  21. #20 21. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    mit der trikotwerbung is ne gute idee !!!

    TEAM ASPIRIN hört sich gut an (hihi) !!!
     
  22. #21 22. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    vom schwimmen red ich ja die ganze zeit, da gehts voll ab, war 4jahre im hohen leistungsschwimmen, ich hab selber nicht gedopt, aber bestimmt viele andere
    und dieser Kommentar is ja mal sowas von schlecht...der is ja das allerletzte;(
     
  23. #22 23. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    Früher hab ich es eigentlich gern geguckt aber jetzt nicht mehr das ist doch schon fast kolar das der erste GEdoppt hat es ibt doch fast keinen mehr der noch nicht gedoppt hat echt schlimm und dann sind die auch noch soo überbezahlt:angry:
     
  24. #23 23. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    Ich finde es gut, dass die die Tour nicht mehr im Fernsehen zeigen. Vielleicht merken die Radfahrer dann ja endlich mal was, wenn ihnen die Sponsoren weglaufen.

    @Threadstarter zum Thema Fußball: Wenn beim Fußball einem Spieler etwas gespritzt wird, sind es Schmerzmittel. Dadurch kann der Fußballer wieder spielen, wird aber nicht besser und schießt gleich 100 Tore mehr.
    Wenn ein Radfahrer gedopt ist, kann er auch mehr Leistung bringen. Angeblich machen 4 Minuten weniger ja ganz schön was aus, beim Radfahren. Ich kenn mich da nicht aus, weil es mich nicht interessiert.
     
  25. #24 23. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    @Genko

    es kann doch nicht sein das es im fussball erlaubt ist und in anderen sportarten nicht, wo ist denn da die logik.
    ausserdem weiß wohl jeder das doping nicht zum toreschiessen geeignet ist, aber es fördert die regeneration und beteubt schmerzen (dasselbe prinzip wie im radsport)
    sobald chemie im spiel ist (AUCH IM FUSSBALL) ist es doping
     
  26. #25 24. Juli 2007
    AW: RADSPORT und DOPING !

    wass denkst du was das ganze zeug ist was die gespritzt bekommen, die spritzen überall das selbe, meist schmerzmittel um die schmerzen der überhöhten lactanwert zu senken, und das ist leistungssteigernd
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - RADSPORT DOPING
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    545
  2. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    443
  3. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    214
  4. Doping im Radsport

    bon:D , 24. Dezember 2007 , im Forum: Sport und Fitness
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    277
  5. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    523