Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von ThKo4, 14. April 2012 .

  1. #1 14. April 2012
    {bild-down: http://www.youpic.in/images/image-338944-panov9-klop.jpeg}

    Rapidshare galt über Jahre als Komplize der Raubkopierer-Szene - heute müht sich der Schweizer Filehoster nach Kräften, die alte Kundschaft zu vergraulen. Jeden Tag sichtet er Verzeichnisse, löscht illegale Inhalte seiner Nutzer. Was taugt die neue Unternehmensstrategie? Ein Besuch.

    An der Bürowand des Rapidshare-Verkaufschefs Mathoni Torke hängt eine Weltkarte, die den Erfolg der Hosting-Plattform Rapidshare zeigt: Torkes Welt ist übersät mit Dutzenden grünen Fähnchen. Zwei stecken im Jemen, eine in Namibia, Europa ist ein Fähnchenwald.

    Auf jeder Markierung steht eine Ziffer, die Kennzahl eines lokalen Partners, der im jeweiligen Land "Rapids" verkauft. So heißt die Währung, mit der man für Premiumdienste bezahlt - ansonsten werden die auf den Servern abgelegten Dateien gelöscht, wenn einen Monat lang nicht darauf zugegriffen wurde. Gegen Geld bleiben die Dateien länger liegen.

    Das Rapidshare-Premiumangebot ist offenbar weltweit gefragt. In Südamerika ist das Wiederverkäufer-Netz noch recht dünn, aber das liegt weniger an der Nachfrage, mehr an komplizierten Bezahlverfahren für Digitalgüter dort, sagt Torke. Der Verkaufsleiter, dunkles Polohemd, glänzende Frisur, hat zuvor bei PayPal gearbeitet. 2008 ist er aus Irland zu Rapidshare in den Schweizer Kanton Zug gekommen. Aus seinem Bürofenster sieht man die Berge, zu Fuß ist man in einer halben Stunde am Zugersee, dazwischen liegt ein Abenteuerspielplatz mit Ziegen.

    "Spannende Firma"

    Torke sagt, ihn habe die Herausforderung gelockt: "Rapidshare ist eine spannende Firma, das ist wie bei einem Start-up zu arbeiten." Das ist eine Art es auszudrücken.

    Denn mit einem Premium-Zugang lassen sich Dateien auch schneller herunterladen, mehrere gleichzeitig. Was dazu führt, dass Rapidshare Geld verdient, wenn zahlende Kunden es auf Raubkopien abgesehen haben, die von anderen Nutzern dort hinterlegt wurden. Rapidshare galt deswegen jahrelang als Komplize der Raubkopierer-Szene. Die Lobby der US-Musikindustrie RIAA führte Rapidshare noch 2010 auf einer Liste "berüchtigter" Anbieter auf, die Urheberrechtsverletzungen fördern.

    Rapidshare und Raubkopierer? Die Mitarbeiter reagieren auf Fragen nach solchen Vorwürfen mit einem Vergleich, verweisen auf Dropbox, einen beliebten Speicherdienst. Man biete einen innovativen Service an, wie andere Unternehmen auch. Und das offenbar erfolgreich, der Speicherdienst scheint genug Nutzern Geld wert zu sein.

    Mit zwei Mitarbeitern ging es 2006 los, erzählt die heutige Geschäftsführerin Alexandra Zwingli. Sie fing damals im Support der Rapidshare AG an, zuvor war sie Entwicklerin bei einer Versicherungsgesellschaft. Heute zählt das Unternehmen 55 Angestellte. Im neuen Bürogebäude, das gerade erst bezogen wurde, ist Platz für insgesamt hundert Mitarbeiter.

    55 Mitarbeiter, ein Deutscher als Alleingesellschafter

    Ob die Firma Schulden hat, wie hoch Umsätze und Gewinne sind - unbekannt. Weil die AG im Schweizer Kanton Zug sitzt, kann man solche Details nicht dem Handelsregister entnehmen. Und Zahlen will die Firma nicht verraten, nur so viel: Man habe kein Risikokapital aufgenommen. Alleingesellschafter sei der aus Deutschland stammende Firmengründer Christian Schmid. Er berät die Geschäftsführerin, tritt in der Öffentlichkeit aber nicht für die Firma in Erscheinung.

    Mittlerweile taucht Rapidshare auf den Feindeslisten der RIAA und der US-Filmlobby MPAA nicht mehr auf - wohl auch ein Verdienst der Mitarbeiter im ersten Stock. In einem Großraumbüro sitzen 15 Festangestellte mit Blick auf den Parkplatz. Jeden Tag von sieben bis 20 Uhr löschen sie Dateien von den Servern. Morgens arbeiten sie die Beschwerden ab, die über Nacht vor allem von Rechteinhabern und deren Vertretern per E-Mail hereingekommen sind, derzeit etwa hundert am Tag.

    Rapidshare-Crawler scannt Raubkopiebörsen und sperrt

    Außerdem sucht Rapidshare auch selbst nach Raubkopien. Die Firma hat eigenen Angaben zufolge eine Suchmaschine entwickelt, die einschlägige Verzeichnisse (sogenannte Warez-Seiten) nach Verweisen zu Dateien auf Rapidshare-Servern durchforstet. Die Funde des Crawlers landen in Excel-Tabellen mit vielen Tausend Zeilen. Für jede Datei eine Zeile, mit Titel auf den Warez-Seiten und der Rapidshare-URL.

    Die Lösch- und Sperrangestellten sichten die Daten und blockieren illegale Inhalte. Laut Rapidshare ist der Crawler seit zwei Jahren im Einsatz. Verschwindet so eine Datei, verdächtigen sich die Raubkopie-Uploader auch schon mal gegenseitig. "Es ist erstaunlich, dass die nicht kapieren, dass wir selbständig löschen", sagt Geschäftsführerin Zwingli.

    Rapidshare-Lobbyisten preisen in Washington ihr Sperrregime

    Bei einer Lobby-Veranstaltung in Washington will Rapidshare in der kommenden Woche seine Bemühungen vorstellen und das eigene Image bei US-Politikern aufbessern. Auch rückt das Unternehmen auf Anfrage von Schweizer Behörden die IP-Adresse von Uploadern heraus - die werden gespeichert, solange eine Datei verfügbar ist. Diese Maßnahmen entsprechen nicht ganz den Wünschen der Rechteinhaber - eine umfassende Vorabprüfung samt Inhalteerkennung bei Uploads lehnt Rapidshare ab.

    Je mehr sich Rapidshare um einen guten Ruf bei Politikern und Rechteinhabern bemüht, desto weniger Anklang dürfte das Angebot in der Warez-Szene finden. Bei einem großen Raubkopie-Linksammler steht seit einigen Wochen auf der Startseite der Hinweis, man werde ab Mai keine Links zu Rapidshare mehr aufnehmen. "Das freut mich. Da waren unsere Maßnahmen wohl erfolgreich", sagt Zwingli.

    Wofür zahlen Rapidshare-Kunden eigentlich?

    Aber ist Rapidshare als reiner Cloud-Dienst für Backups und das Versenden legaler Dateien an Arbeits- und Studienkollegen wirklich attraktiv genug? Oder zahlen Premiumnutzer nicht doch eher für den schnellen Download von Musik und Filmen?

    Denn so richtig praktisch ist Rapidshare als persönlicher Datenspeicher nicht. Konkurrenten wie Dropbox oder Wuala bieten umfassende Automatisierungsfunktionen, man kann komplette Verzeichnisse oder gar Laufwerke ständig in der Cloud spiegeln - bei Rapidshare hingegen muss man Dateien manuell hochladen. "Wir wollen, dass Leute bezahlen, damit Dateien langfristig sicher bei uns aufgehoben sind", beschreibt Geschäftsführerin Zwingli das Geschäftsmodell.

    Trotzdem lotet die Firma neue Verdienstmöglichkeiten aus. Irgendwann in den kommenden zwei Jahren will Rapidshare Downloads verkaufen. Urheber sollen ihre E-Books, Musikdateien oder Programme bei Rapidshare hochladen, Bezahlung und Abrechnung will Rapidshare gegen einen Umsatzanteil übernehmen. Eine ähnliche Idee soll auch Kim Dotcom für seinen Speicherdienst Megaupload gehabt haben, bevor er auf Geheiß der USA in Neuseeland festgenommen wurde.

    Rapidshare will Downloads verkaufen

    Ein erster Versuch mit Bezahl-Downloads bei Rapidshare ist offenbar gescheitert. Von 2009 bis 2011 existierte eine Rapidshare Entertainment AG. Bei dem Projekt ging es um Bezahl-Downloads, beispielsweise bekannter Filme. Zu Verträgen mit Studios ist es allerdings nie gekommen. Nun soll ein Vertriebsweg für unabhängige Spiele-Entwickler und Musiker aufgebaut werden. Bisher gibt es im Onlineshop allerdings nur einige Spiele zum Download.

    Und trotz des 15-köpfigen Sperr- und Löschteams finden sich auf Warez-Seiten heute noch Links zu Raubkopien bei Rapidshare. Aktuell zum Beispiel von Filmen wie "Contagion" und "Inception". Ausnahmefälle, sagt Geschäftsführerin Zwingli, der Crawler sei nicht perfekt.

    Wie hoch der Anteil illegaler Nutzung bei Rapidshare sei, wisse sie nicht. Aber: "Die Anzahl von Beschwerden über illegale Dateien ist zurückgegangen. Das ist ein gutes Zeichen. Ich verfolge auch, was Nutzer in Foren schreiben. Wenn auf Warez-Seiten steht, dass Rapidshare schlecht geworden ist, freue ich mich."

    Auf dem Sideboard in ihrem Büro stehen zwei Plüschfiguren, Pintsize und Winslow aus der US-Web-Comic-Serie "Questionable Content". Übersetzt heißt das "fragwürdige Inhalte".

    Wie Rapdishare Raubkopierer vergraulen will - SPIEGEL ONLINE
     
  2. #2 14. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Rapidshare ist nicht umsonst wieder Weltweit (fast) größter Filehoster.
    Sie haben also nichts falsch gemacht, die Nutzerzahlen sind seit langem stabil.

    Das Rapidshare die "Raukopierer" vergraulen will spielt den anderen Filehostern zu, die mit Vergütungen zusätzlich "Webmaster" locken.

    Viele große Filehoster haben ihre Dienste eingestellt, und allgemein ist die Nutzung von Filehoster stark zurückgegangen.

    Die wenigen verbleibenden sind jetzt die Größten, wie auch Uploaded.to der drittgrößte Filehoster.


    //edit: anmerkung von woon. mediafire.com ist der größte Filehoster

    [​IMG]

    Viele Megaupload nutzer (und auch andere von fileserve, filesonic und co) scheinen noch keinen "anschluss" in anderen Filehostingdiensten gefunden zu haben, der allgemeine Trafficanteil von Filehosting ist deshalb stark rückläufig. (ca. -40%)
     
  3. #3 14. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Der Größte 1 Klick-Hoster der Welt ist Mediafire.com.

    [​IMG]
     
  4. #4 14. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Ich denke das hat auch damit zutun das man bei Mediafire keine Downloadbegrenzung hat.
    Ich selbst nutze Mediafire für größere Dateien und Xup.in für kleine Sachen. Aber ich denke, genau da liegt eben der Erfolg von beiden, ich MUSS mir kein Acc kaufen.
     
  5. #5 14. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Und das Sytsem funktioniert richtig gut - kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.
    Meine Serien lade ich alle bei oneddl herunter und wenn ich da nicht innerhalb der ersten zwei, drei Tage die neueste Produktion (die immer am Morgen nach der Ausstrahlung erscheint) auf meinem Rechner habe, heißt es nur noch "offline - file not found/abused". Effektivität bestimmt das Handeln.
     
  6. #6 14. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Magst du mir verraten, warum du da unbedingt oneddl aufsuchst? Das bietet dir doch fast jede x-beliebige Warezseite auch? Eventuell hab ich dich auch falsch verstanden.


    Sehr interessanter Artikel.
    Ich habe 6 Monate in Zug gelebt (ist im Kanton Zug) und kann sagen, dass es einer der (wenn nicht sogar DER) teuersten Kantone der Schweiz ist - da kann man sich also denken, dass man gut verdient .
     
  7. #7 14. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Rapidsharelinks sind ziemlich rar geworden auf den meisten Websites, man muss schon eine wie Movie-Blog oder eben oneddl haben, die konstant Uploads auf RS liefern. Sonst fallen mir im ersten Moment keine großen Seiten ein, die ein genauso breites Angebot in Sachen Filmen/Serien auf RS haben. Bei Boerse findet man meist pro Thread (Spiel/Serie/Film) höchstens ein Poster, der auf Rs hochläd, Tehparadox habe ich länger nicht frequentiert, dürfte aber mit Hotfile, Netload und Uploaded bedient sein. Das sind so meine Standardseiten, auf denen ich eigentlich alles finde, was ich brauche - und vorallem auf Rapidshare und nicht auf Hostern, bei denen ich kein Premiumkunde bin.
     
  8. #8 14. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Serien : serienjunkies.org

    Pflichthoster : RS
     
  9. #9 14. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Habe ich glatt vergessen zu erwähnen. Dort sind die Sachen auch längerfristig online.
    Dafür besitzen sie meist nicht die Schnelligkeit bei noch nicht in Deutschland erschienenen Serien.
     
  10. #10 15. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Also ich beziehe mein Zeug ausschließlich von RS und komme wunderbar zurecht. Ist wirklich selten, dass man mal keine RS Links findet und dann kann man für eine Sache auch mal in den sauren Apfel beißen und als Free User woanders laden.
    Ich fidne es eigentlich ganz gut, wie RS gegen die Warez vorgeht, denn dadurch wird der Hoster sicher vor Behörden.
     
  11. #11 15. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Geht mir genauso. RS ist der einzige Hoster bei dem ich jemals einen Premiumaccount besessen habe und noch besitze. Ich mache mir bei RS auch irgendwie keine Sorgen das was passiert und in Bedrängnis komme ich bei Warez auch nicht. Ab und an muss man halt ein wenig länger suchen weil Links schon down sind aber bisher habe ich immer alles bekommen wenn es nicht allzu exotisch war.
     
  12. #12 15. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Ihre Strategie ist gut , aber dennoch könnten die ohne Warez gleich zumachen oder 90% der Server abgeben.

    Jetzt müssten die nurnoch ne schöne Vergütung per Sale anbieten und man könnte echt wieder gut drauf uploaden
     
  13. #13 15. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Mal ein Zitat eines Leecher.to Users.
    http://www.leecher.to/f14/besuch-beim-filehoster-rapidshare-filtern-loeschen-sperren-815603/#post2791611

    Finde, er sagt eigentlich alles.
     
    1 Person gefällt das.
  14. #14 16. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    mhhh... nicht mal ein schlechtes System!

    Alle halbe Jahre muss ein Hoster wegen Druck der Contentmafia etwas gegen die Warezszene unternehmen.
    Wenn ihm ein Großteil der Kunden weggelaufen sind wird er wieder rückfällig... bis ihm ein halbes Jahr später wieder die Contentmafia auf die Finger klopft.

    Bedeutet für den gemeinen Warez-Sauger:
    -> einfach jedes halbe Jahr umhören welcher Hoster gerade aktuell ist!
    Rapidshare wird sich sicher mit Mediafire, Uploadet usw. abwechseln.
    (zudem sind noch andere im kommen wie zippyshare)
     
  15. #15 16. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Danke @ThKo4 der Beitrag fasst es wirklich zusammen.

    Ich glaube nicht, dass RS wirklich ohne Warez wirklich existieren könnte. Würden von heute auf morgen alle Warez verschwinden, würden die Zahlen sowas von einbrechen. Ich denke die gehen hier nur den Meldungen der externen Firmen nach zum Löschen der Dateien, jedoch bleibt ein großer Teil namens "Urlaubsbilder.rar" mit einem Passwort noch auf deren Server.

    Serienjunkies nutzt ja bekanntlich auch immer ein Passwort. Frage mich da allerdings, wieso die genau auf einer so großen Seite nicht als erstes löschen. Vielleicht weil sie gerade nicht die schnellsten sind (absichtlich?) - wenn einmal etwas oben ist und im Internet verbreitet wissen die wie schwer man es wieder rausbekommt.
     
  16. #16 16. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Genau deswegen halte ich den einen Punkt in dem Zitat des leecher.to Users für strittig. Rapidshare löscht bei weitem nicht so hart und konsequent wie sie könnten. Die einschlägigen Seiten sind nur allzu gut bekannt, gerade den RS Mitarbeitern sollten sie bekannt sein. Und im Gegensatz zu uns können die Rs Mitarbeiter garantiert einsehen welche Datei wie oft runtergeladen wurde und wenn die sehen, dass eine Datei mit dem Namen "Urlaubsfotos 09" oder meinetwegen auch "ACR.skr" x-Mal runtergeladen wurde, dann geht das wahrscheinlich über eine seriöse Datei hinaus.

    Rapidshare löscht so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich um die Justiz von sich fern zu halten.
     
  17. #17 16. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    aber das ist doch genau die aussage des zitats?
     
  18. #18 16. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    @Geda: du hast das glaube ich etwas falsch verstanden.

    Es hört sich eher so an, als ob die extra 15 Mitarbeiter nur die Beschwerden abarbeiten und diese löschen:

    Es wird hier nicht gesagt, dass sie danach selber Dateien suchen oder allgemein diese Aufgabe haben. Nur die Beschwerden die über Nacht kamen werden behandelt - dies sind etwa 100 pro Tag. Man könnte hier auch interpretieren, dass sie Mittags die Meldungen vom Morgen machen und Abends die des Mittages - schließlich ist RS ein global Player und Meldungen der Firmen die darauf angesetzt werden können hier den ganzen Tag eintreffen.

    Möglich wäre es auch, dass diese Mitarbeiter dann ab Mittags PingPong spielen - diese recht interessante Information fehlt uns leider.

    Gruß
     
  19. #19 16. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Tatsache, hab nochmal alles durchgelesen und frag mich woher mein Gedankengang kam
     
  20. #20 23. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    Das mit dem PingPong habe ich mir auch schon gedacht,...
     
  21. #21 29. April 2012
    AW: Rapidshare.com: Filtern, Löschen, Sperren

    also filme kann man als free immernoch laden, finde ich. dadurch, dass rs keine captchas mehr hat, kann man einfach über nacht laufen lassen....hat man schliesslich zu emule zeiten auch gemacht.
     

  22. Videos zum Thema
    Video Script
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Themen mit den Stichworten: Rapidshare com Filtern

  1. Remote Upload: rapidshare.com - netload.in
    S3ThCoLe, 2. April 2012 , im Forum: Filesharing
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    2.701
  2. Erneute Rapidshare.com IP rausgabe
    Devolo, 24. Januar 2011 , im Forum: Szene News
    Antworten:
    65
    Aufrufe:
    39.991
  3. Antworten:
    38
    Aufrufe:
    4.734
  4. RapidShare: Anti-Waiting Company | Neues Interface
    killerburns, 27. September 2010 , im Forum: Szene News
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.589
  5. Rapidshare 30 Tage für 2,70 Computerbild
    CanHurry, 8. Mai 2010 , im Forum: Szene News
    Antworten:
    127
    Aufrufe:
    10.856