Rationalismus, Empirsmus => Erkenntnisgewinnung ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines & Sonstiges" wurde erstellt von taker875, 23. November 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 23. November 2007
    Moin Moin,
    mal wieder was Philosophisches mit dem ich mich derzeit beschäftige. Es geht darum, wie der Mensch Erkenntnis erlangt. Es gibt enorm viele Ansichten die von extremen Skeptizismus zum Agnostizismus gehen aber die meiner Meinung nach wichtigsten beiden Strömungen sind, wie ihr sicherlich shcon der Überschrift entnahmt der Rationalismus und der Empirismus. Von diesem beiden leiten sich nat. auf Dinge ab, wie kritischer Empirismus o.ä.

    Meine Frage ist wie ihr gegenüber dieser Frage steht ( erkenntnisgewinn, aber durch was denn ?)
    in Bezug auf Ratio ( Vernunft) oder Emperie( Erfahrung).
    Wer jetzt schon ne Meinung hat gleich loslegen aber praktisch wäre es vl., wenn man den Text, den ich noch einleitend/erklärend schreibe lesen würd ^^

    Also:
    Rationalismus sieht die Vernuft als Mittel die Realität zu erkennen und richtig zu handeln. Erkenntnis gewinnen wir durch die Vernuft. Als Begründer des Rationalismus gilt Decartes mit seinem berühmten Ausspruch :"cogito ergo sum"Damit sagt er aus, dass er an allem zweifeln kann, denn seine Sinne können ihn täuschen ( man denke an MAtrix *g*) aber wenn er an allem zweifelt bleibt nurnoch der Prozess des Zweifelns über und damit auch seine eigene Existenz.

    Zu dieser grundlegenden erkenntis gelangte er nur durch ratio. Sinne können täuschen, sind nicht verlässlich. Durch eine endliche Menge an Erfahrung kann keine Erkenntnis gewonnen werden. Ich habe jeden Tag geatmet, trozdem wird sich das nicht so weiter fortsetzten, irgendwann werde ich sterben. ( ratio )

    Empirismus sagt : Wir unterliegen andauernt einer beeiflussung. einige dieser Einflüsse kommen durch Leren und Philosophie etc. andere sind uns angeboren. Diese einflüsse beeinflussen usn in unserem Erknntisprozess. Das einze was obkjekttiv ist, ist das was wir wirklich warhnehmen können. Die wesentlichen Prozesse des EMpirirsmus sind Abduktion [url]http://de.wikipedia.org/wiki/Abduktion_%28Wissenschaftstheorie%29[/url] und Induktion [url]http://de.wikipedia.org/wiki/Induktion_%28Denken%29[/url] .

    So da wohl keiner mehr bock hat zu lesen und ich sonst noch ne seite schreibe mache ich mal hier Schluss. Wohl bekomms, ich bin gespannt.^^
     

  2. Anzeige
  3. #2 23. November 2007
    AW: Rationalismus, Empirsmus => Erkenntnisgewinnung ?

    Meiner Meinung nach spielt die Erfahrung hauptsächlich nur im Unterbwusstsein eine Rolle. Da ich ohne einordnen oder zuordnen von Geschehnissen, die Dinge nicht verstehen kann. Jedoch kann ich alles nur mit den Sinnen wahrnehmen und muss dann alles einordnen, nur durch Erfahrung lässt sich das nicht erledigen. Manchmal kommen auch Täuschungen vor die wir durch die Vernunft widerlegen müssen. Ich finde das ist sehr schwer zu differenzieren. Also letztendlich muss ich was ich sehe erst mit der Vernunft bewiesen haben, um es zu verstehen und zur Erkenntniss zu kommen.

    Also so seh ich das ^^
     
  4. #3 23. November 2007
    AW: Rationalismus, Empirsmus => Erkenntnisgewinnung ?

    ich finde good old kant hatte da nen sehr interessante meinung zu:
    er teilte die erkenntnis möglichkeiten in eben diese kategoreien empirismus und rationalismus.
    die tiere ordnete der zum empirismus, und gott war der rationalismus. den menschen stellte er dazwischen. der eine mensch ist empirischer, der andere eher rational.

    mfG
     

  5. Videos zum Thema