Russland und Indien vereinbaren enge Atom-Zusammenarbeit

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 25. Januar 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. Januar 2007
    Russland und Indien haben eine vertiefte Atom-Zusammenarbeit vereinbart. Bei seinem Besuch in Neu Delhi unterzeichneten der russische Präsident Wladimir Putin und der indische Regierungschef Manmohan Singh am Donnerstag eine Vereinbarung, wonach Russland vier weitere Atomreaktoren für das indische Kernkraftwerk Kudankulam liefern wird. Singh sprach sich zudem für eine Ausweitung der indischen Beteiligung am russischen Öl- und Gasmarkt aus. Als Reaktion auf einen chinesischen Satellitenabschuss setzten sich Putin und Singh für einen waffenfreien Weltraum ein.

    "Wir begrüßen die russische Unterstützung", sagte Singh nach der Unterzeichnung der Absichtserklärung. Die vier Reaktoren sind für das Kraftwerk Kudankulam vorgesehen, das Russland derzeit im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu baut. Tamil Nadu wurde bereits mit zwei russischen 1000-Megawatt-Reaktoren beliefert. In einer gemeinsamen Erklärung bekräftigten Putin und Singh ihre Überzeugung, "dass Atomenergie eine unabdingbare Energiequelle für künftige Generationen" sein werde.

    Putin sicherte Singh zudem Hilfe beim Bau von weiteren Kernkraftwerken in Indien zu. Nachdem die USA im vergangenen Jahr Indien das Recht zugesprochen hatten, Atomtechnologie für zivile Zwecke zu erwerben, bemühen sich neben den USA unter anderen auch Russland und Frankreich um entsprechende Verträge mit Indien.

    Singh forderte Putin zu einer weiter gehenden Beteiligung Indiens am russischen Öl- und Gasmarkt auf. "Es gibt eine klare Vereinbarkeit zwischen Indiens Bedarf und Russlands Ressourcen", sagte er. Indien und Russland vereinbarten außerdem den Bau eines Wasserkraftwerks im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh. Der Finanzrahmen des Bauprojekts wurde mit 250 Millionen Dollar (192 Millionen Euro) angegeben. Vereinbart wurde zudem der gemeinsame Bau von Kampfjetmotoren im Umfang von ebenfalls 250 Millionen Dollar.

    Der russische Verteidigungsminister Sergej Iwanow sagte, die Beziehungen zu Indien seien "eine von Russlands Hauptprioritäten bei der Außenpolitik". Putin formulierte erneut das Ziel, das Handelsvolumen zwischen Russland und Indien bis 2010 auf einen Umfang von zehn Milliarden Dollar (7,7 Milliarden Euro) zu verdreifachen.

    Mit Blick auf Chinas Eingeständnis, eine Waffe zur Zerstörung von Satelliten getestet zu haben, forderte Putin, der Weltraum solle absolut waffenfrei sein. Singh sagte, sein Land habe eine sehr ähnliche Auffassung und sei gegen eine Aufrüstung des Alls.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce