Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

Dieses Thema im Forum "PC & Konsolen Spiele" wurde erstellt von K!askedate, 17. Januar 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. Januar 2009
    Auf der E3 im letzten Jahr enthüllten die Entwickler von Raven Software ihr neuestes Projekt: Singularity. Viele Monate verrieten die Wolfenstein-Macher nichts über diesen Action-Shooter, jetzt wurden aber neue Details verkündet.

    In Singularity schlüpft ihr in die Rolle eines US-Piloten, der auf einer ehemals von Russen besetzen Insel landet. Die "Roten" experimentierten auf dem Eiland mit dem chemischen Element E99, was natürlich fatale Folgen hat. Vor allem das Zeitgefüge scheint ziemlich durcheinander geraten zu sein, denn der Held der Geschichte kann - ähnlich wie bei TimeShift - die Zeit manipulieren und so Gegner zum Beispiel in Windeseile altern lassen. Dass hier auch andere Phänomene, wie z.B. Schwarze Löcher, bedeutsam sind, dürfte schon der Name des Spiels erklären.

    Geplant ist Singularity für Xbox 360, PC und PS3. Einen genauen Releasetermin gibt es noch nicht, dafür aber haben wir vier Entwickler-Videos für euch. In diesen stellen ein paar Designer u.a. die Technologie, die Charaktere und das Szenario, das übrigens in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts angesiedelt ist, vor. Das dritte Video in dieser Liste ist besonders interessant, da hier auch einige erste Ingame-Sequenzen gezeigt werden.

    Zu den Videos
     

  2. Anzeige
  3. #2 17. Januar 2009
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    das sieht mal interessant aus is bestimmt lustig aber wie soll man sich das vorstellen? balert man mit ner alterungskanone rum? :D
     
  4. #3 17. Januar 2009
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Sieht Interessant aus.
    Es erinnert mich an das Spiel The Darkness im WWII teil.
    WO man das böse besiegt.
    Danke für die empfehlung.

    Mfg
    Fanatico.


    Bw ist raus.
     
  5. #4 18. Januar 2009
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    nich schlecht, der trailer sieht ja schonmal erstklassig aus.
    erinnert halt bissl an timeshift, aber das war auch´n echt cooles game.
    bin sehr gespannt auf singularity
     
  6. #5 22. Januar 2009
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    naja irgendwie überzeugt mich das jetzt nicht so.
    hab daran jetzt kein highlight entdeckt. bis halt auf die zeitsprünge.

    naja mal gucken
    man soltle nicht zu voreillig werten. :)
     
  7. #6 23. Juni 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Hat eigentlich jemand das Game angezockt.

    Nur weil es von Activision ist heißt es noch lange net, dass es gut ist.

    Deswegen... ? Jemand Erfahrungen gesammelt, bezüglich des Spiels ?

    gruß
    Fedja
     
  8. #7 24. Juni 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Hab es gestern 2 Stunden gespielt, und macht schon spass, aber wird nach der zeit langweilig.
    Aber coole tricks kann man dort machen, wenn man diese waffe an der hand hat ^^
     
  9. #8 24. Juni 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    ich habs auch mal angespielt... MEGA langweilig. schlechtestes spiel das ich seit jahren gespielt habe. nur gescriptete KI, total linearer level aufbau, müde/abgedroschene story,vom ambiente her ein grotten schlechter misch aus bioshock und deadspace... das einzig tolle ist die physik, die aber an spaß verliert, weil die grafik nicht zeitgemäß ist...

    klar 1/10 von mir...
     
  10. #9 24. Juni 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Das ist mit Abstand das langweiligste Spiel, das ist seit laaaaaaaanger Zeit gespielt habe.
    Ich machs einfach ganz kurz:

    Positiv:
    + Am Anfang als Delta Force Trupp unterwegs, ca. 15min die echt Bock machen
    + stellenweise nette Zeitspielereien, aber...


    Negativ:
    - ... idR sind die so offensichtlich und nervtötend, das ist abnormal
    - Grafik schon fast eine Frechheit
    - total lineare Level
    - dämliche Monster, man kann eifnach rückwärts laufen und auf sie schießen
    - eine KI ist NICHT vorhanden, die Gegner stehen einfach auf der Stelle und schießen. Oder sie laufen einem einfach hinterher bis sie tot sind.
    - total schlechte Splattereffekte, etwa wie in Fallout nur schlechter und ohne diese gewollte Comic-Übertreibung


    Und ansonsten gibt es nichts... man läuft durch maximal lineare Level, repariert andauerd Treppen oder so und mäht zwischendurch ein paar saudumme Gegner weg.
    Sieht nicht gut aus, bietet keine Abwechslung und macht keinen Spaß... Hätte man mehr auf die Schockeffekte gesetzt, die man am Anfang noch ein wenig mitbekommt hätte mehr draus werden können.
    Ich habe jetzt ca. 2h gespielt und würde dem Spiel bisher eine 3/10 geben.
    Außer dieser Zeitmanipulation ist wirklich NICHTS an dem Spiel irgendwie toll, es ist aufgrund der unbegreiflichen dummen KI einfach nur eine Frechheit.
    So darf ein Shooter 2010 nicht aussehen, auch nicht wenn man die Zeit verändern kann (oho, Treppe repariert weiter gehts. Oho, Deckung zerstört jetzt seh ich den Gegner der sich eh nicht versteckt... Also echt...
     
  11. #10 24. Juni 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Die Grafik grafik grafik grafik , alles total unschön und bla bla....

    Was sind das für kack aussagen? Ein Spiel brauch keine gute Grafik um spaß zu machen, ihr habt auch noch nie nen Buch gelesen oder?


    Ich muss sagen es ist nen guter Shooter durch die Zeiteffekte aber auch nicht mehr. Mit dem Seeker rumzuspielen hat echt verdammt viel spaß gemacht. Das Game erinnert mich ein wenig an Wolfenstein (warum blos?) Ich geb dem spiel 5-7 von 10 Punkten aufgrund der schönen Zeit effekte.
     
  12. #11 24. Juni 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Finde ist ne Mischung aus MaxPayne und Quake. Für Stressabbau ideal.
     
  13. #12 24. Juni 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Geb ich dir Recht, als bestes Beispiel sei mal Mount & Blade genommen, oder Diablo 2.
    Aber wenn das Spiel sonst nix kann, dann sollte es zumindest gut aussehen... Hawx z.B. sah super aus, hätte ich nie gespielt wenn es ne Grafik wie von 2004 gehabt hätte, weil es alleine durchs Spielprinzip nicht überzeugt hat.
    Aber man hatte einfach ständig diese "Aha"-Effekte durch die Optik.

    Und was haben Bücher mit Spielen zu tun? :-D

    Kann sein, dass mich Singularity einfach Null überzeugt, weil ich in der letzten Woche fast ausschließlich Crysis gezockt habe...
    Aber zu nem guten Shooter gehört in meinen Augen einfach eine gute KI, vor allem eine zeitgemäße oder eine gute Grafik mit permanenter Action, wie in Call of Duty.

    Bei Singularity gibt es, rein an Shooteraspekten, gar nichts was Spaß macht. Es ist vielleicht kurz unterhaltend, den Gegnern mit der Schrotflinte die Beine wegzuballern und zu gucken, wie sie 3m zurückfliegen oder so... Aber darauf kommt es nicht an.
    Und diese Zeiteffekte sind einfach nur lahm. Wie ich schon oben geschireben haben, man braucht sie nicht. Sie sind eine einfache Spielerei zu der man hin und wieder gezwungen wird, um sich den Weg frei zu machen. Nur damit man diese Funktion überhaupt benutzt.
    Dabei hätte man dabei viel verstecktere Sachen machen können, man hätte richtige Rästel dadurch kreieren können. Aber stattdessen sieht man blinkende Trümmer und weiss direkt, was zu tun ist.
    Verschenktes Potential.

    Im Vergleich mit Bioshock:
    Da hat es wirklich Spaß gemacht, die Fähigkeiten einzusetzen. Auch wenn sie nicht unbedingt erforderlich waren, sie waren eine hilfreiche Alternative zu den "richtigen" Waffen.
     
  14. #13 24. Juni 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Hab die Demo auf der Gamescom durchgespielt. 08/15 Shooter in meinen Augen. Features: diese temporären "Zeitreisen" um irgendwelche Wege zu meistern etc. und ich glaub n Bullet-Time Effekt gabs auch.

    Wer Shooter liebt wird seinen Spaß haben. Ich fands einfach öde und werd es mir nichtmal brennen :p
     
  15. #14 25. Juni 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Also ich find das game voll genial....habs gestern durchgezockt ...konnte iwie auch net aufhören das game zu spielen ...also in meinen augen mal wieder echt nen guter shooter. aber liegt warscheinlich auch daran das ich eh auf schwarze löcher, zeitanhalten usw. steh ...also von mir bekommt das game ne 9/10 :)
     
  16. #15 25. Juni 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Ich find net so dolle hab jetzt 2 std gezockt und es war wie so oft nen 0815 game

    Der Anfang erinnert mich total an bioshock wie die bänder die da rumliegen oder die videos die da im spiel laufen

    ich würd bisher 6,8/10 geben
     
  17. #16 26. Juni 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Ich habs Gestern und Heute gezockt und obwohl ich am Anfang noch wegen negativen Kommentaren gezweifelt hab bin ich nun nachdem ich mich länger mit beschäftigt hab ziemlich begeistert vom Spiel.
    Langweilig fand ichs bis jetzt nie und die Waffen sowie das kleine nette Gerät am Arm find ich auch gut und Spaß machen sie auch :D
    Mal endlich wieder was bei dem man mal den drang hat weiterzuspielen.
     
  18. #17 27. Juni 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Nach einem Tag nun durch, und sehr enttäuscht. Spiele die aus Russland kommen oder in Russland spielen erfreuen mich immer sehr bis heute. Sehe ich zurück auf Cyrostasis und Metro 2033, die dich in ein (Survival) Horror mit einer Hand voll Munition werfen und warten bis dir vor angst und Strahlung das Hirn schmilzt... hat mich immer überzeugt Grafik hin Lineare Level her. Es machte Angst das Spiel auch nur zu starten. Aber der Singular hier ist 0 (die Ausführung gibt’s bei Finq).
    Das Spiel lebt davon ein Zeitmanipulationsgerät mit einem Sturmgewehr zu verbinden, was man bei einer derart schweren Steuerung (...welche Taste bewirkte jetzt das der Gegner Verlagsamt wird... *Scheiße bin Tot*), blieb mir nur der Griff zur Waffe also ballerte ich in Crysis Manier als ein Man Arme mich durch die Feindlichen Sandsäcke, ein paar Aufgeplusterte Gegner die so doof waren und demnach auch einfach zu besiegen ließen mich nicht aufatmen.
    Ein glorreiches Ende, als Retter der Welt vor dem Russen pah!
    Spoiler
    Das Ende bestehe daraus in der Zeit zurück zu Reisen und mittels einer Bombe den Reaktor Hoch zu jagen, danach folgt ein Dialog dem ich nicht folgte. Anschließend muss man sich entscheiden erschießt man den Prof. oder den "Bösen". Erschießt man den Prof ist das Spiel verloren, also noch einmal bla bla... also kriegt der Böse ne Kugel, und der Prof. aus trotz hinterher... obs was bewirkt hat kp verdient haben es wohl beide
    ________________________________________-

    Fazit: Ich reise jetzt 24 h zurück und lösche es...
     
  19. #18 28. Juni 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Finds eigetlich ganz gelungen für Zwischendurchmal, die Viecher erinnern mich irgentwie an Dead Space.
     
  20. #19 1. Juli 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Hab das Spiel ziemlich schnell durch gehabt:(

    Die Story ist echt cool, obwohl sie ziemlich viele Mankos hat:p

    Spoiler:
    Hab mir alle drei enden angesehen.... und muss sagen das die kein Sinn ergeben!!!!
    Die ganzen Schriftzeichen an den Wänden habe ich ja selber gemacht... aber viele von den ergeben keinen Sinn???
    Bsp. Als ich mit der Frau zusammen arbeite, steht da an der Wand: vertraue ihr nicht???

    Warum überleb sie jedesmal nach den Spiel ende?? Ich habe doch die Geschichte verändert...
    Und was schreibt die da für ein Buch????
     
  21. #20 1. August 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    hab das spiel in ca. 5 stunden durchgespielt (incl. aller 3 alternativen ende).
    fands ganz lustig, ähnlich wie wolfenstein 2. einfach rumlaufen un alle abknallen :)

    dsa zmg is ne ganz witzige sache koennte aber noch ausgereifter werden.
    eine gewisse KI ist schon vorhanden wie ich finde , die gegnerrischen soldaten rollen sich ab wenn sie getroffen wurden und gehen dann erstma in deckung. was ich auch gesehen habe ist das sie teilweise das mobilar umwerfen um in deckung zu gehen.

    also fuer jemanden der nen netten shooter für zwischendurch sucht sollte es mal probieren.
     
  22. #21 27. September 2010
    AW: Singularity: Kalter Krieg und Zeit als Waffe

    Ich verstehe nicht was die meisten haben, ich habe schon ziemlich viele Spiele gespielt und naja habe das jetzt 2 Stunden gespielt und fands echt gut - sehr gut, wenn die Boxen laut sind erschreckt man sich auch ab und zu, die Grafik ist doch nicht schlecht? Bei mir ist alles aktiviert auf 1680x1050 und ich finds echt schön, zwar nicht endgeil aber die grafik passt zum Spiel, ausserdem ist es schon detaillert. Es hat, um es mal allgemein zu sagen, elemente aus Bioshock und FEAR 1, hier und da erinnert auch mal was an Half-Life 2. Außer dem Textur-Streaming Problem habe ich kein einzige problem, und das lässt sich mit patch 1.1 lösen. Die Story gefällt mir und ja anspruchsvoll ist es nun nicht wirklich, aber wer es anspruchsvoller haben möchte sollte es auf schwer stellen und wenn er immernoch meckert das die gegner sich nicht verstecken sollte es nicht weiterspielen, aber mir reicht es. Joa was kann ich dazu sagen, spielt es, es scheint ein spiel zu sein was man entweder mag oder nicht.
     

  23. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Singularity Kalter Krieg
  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    444
  2. [PC] Singularity stockt!

    K!LL P4UL , 26. Juni 2010 , im Forum: Gamer Support
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.070
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    305
  4. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    369
  5. Microsoft Singularity

    zwa3hnn , 8. November 2005 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    475