Stoppt den digitalen Wahn!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines & Sonstiges" wurde erstellt von Lea_Li, 30. Januar 2018 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 30. Januar 2018
    Wir kommunizieren digital, wir shoppen online und die Nachrichten lesen wir morgens am Frühstückstisch auf dem Tablet. Unsere Erinnerungen und Erlebnisse speichern wir digital in Clouds ab. Wir lesen auf Tablets neue Kochrezepte und der Lieblingsfilm steht uns jederzeit per Stream zur Verfügung. Man könnte sagen: Unser Leben besteht nur noch aus Bits und Bytes. Doch es regt sich Widerstand. Immer mehr Menschen entdecken die alte analoge Welt neu für sich. In dem sie auf digitale Produkte, so gut wie es geht, verzichten, leben sie entschleunigt und entscheiden sich bewusst für analoge Produkte.

    Bilder analog zeigen
    Diese Technik! Als Anfang der 2000er-Jahre die ersten Digitalkameras auf den Markt kamen, überschlugen sich die Fotografen mit Lobeshymnen. Endlich keine Filme mehr kaufen. Nie wieder ausgedruckte Bilder, die unscharf oder falsch belichtet wurden. Ab jetzt wurde fröhlich vor sich hin geknipst. Und neue Speicherkarten machte das Speichern großer Bildmengen kostengünstig möglich. War die Speicherkarte voll, wurde einfach die nächste Karte in die liebgewonnene Digitalkamera geschoben. Dass dabei aber auch tausende von Bildern entstanden, bemerkten die passionierten Hobbyfotografen erst, als die externe Festplatte bald voller Urlaubs- und Familienbilder überquoll. In nächtelangen Sitzungen wurden nun die gefühlten 50 Millionen Bilder sortiert und verschlagwortet. Nur leider wurden so kaum noch Bilder ausgedruckt. Warum auch? Man schaute sie sich kurz auf dem Rechner an oder lud sie auf den sozialen Netzwerken hoch – danach verschwanden sie im Nirvana der Festplatte. Der schöne Sonnenuntergang auf Hiddensee hieß am Ende IMG_000067. Wie romantisch.

    Diese digitale Sammelwut wurde vielen Hobbyfotografen irgendwann zu viel. Die schöne Kirche im kleinen Alpendorf war für die Festplatte viel zu schade. So sind digitale Kameras bei immer mehr Hobbyfotografen verpönt. Fotografiert wird analog – wie in den guten alten Zeiten. Zudem entscheiden sich wieder mehr Menschen bewusst dafür, die schönsten Fotografien als Fotobuch auszudrucken und besonders schöne Erinnerungen in einem Bilderrahmen festzuhalten Bilderrahmen geben der Wohnung eine stilvolle Atmosphäre. Sie sind die visuellen Erinnerungen an gemeinsame Urlaube und Erlebnisse. Heute gibt es Bilderrahmen in verschiedenen Größen, Formen und Farben. Es gibt sogar Magnetbilderrahmen, die das Wechseln von Bildern noch einfacher macht.

    Vinyl schlägt Digital
    Dieses Kratzen, dieser Sound! Vinyl-Schallplatten sind aus vielen deutschen Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken. Deutschlandweit sprießen neue Plattenläden aus dem Boden und versorgen die immer größere Vinyl-Fangemeinde mit neuen Pressungen. Vinyl erlebt seit einigen Jahren eine Renaissance. Und mit dem passenden Plattenspieler klingen alte und neue Aufnahmen einfach besser. In Kombination mit guten Lautsprechern kann damit eine unverfälschte Musikwiedergabe erreicht werden. Musikliebhaber schwören auf Vinyl und schütteln bei mp3-Aufnahmen oder anderen digitalen Musikaufnahmen den Kopf. Und wenn man mal ehrlich ist, sieht eine gutsortierte Schallplattensammlung auch einfach cool aus. Und weil Vinyl ein spannendes Thema ist, gibt es in Berlin und anderen Großstädten bereits die ersten Clubs, in denen sich Vinylfans treffen und zusammen neue Platten hören oder sich über alte sowie neue Platten austauschen. Dass dieser analoge Trend die noch verbliebenen Presswerke vollkommen überrascht hat, bemerken vor allem Schallplattenhändler: Viele Pressungen haben mittlerweile Lieferzeiten von bis zu drei Wochen.

    Analog ist immer besser
    Muss immer alles digital sein? Müssen wir Zeitungen und Bücher auf dem Tablet lesen? Müssen wir unsere Urlaubsbilder nur auf den sozialen Netzwerken zeigen? Nein, müssen wir nicht. Analog ist immer besser. Überladene Bücherregale und eine gutsortierte Schallplattensammlung sehen nicht einfach nur gut aus – sie geben uns wieder mehr Freiheit. Wir sind nicht auf digitale Geräte angewiesen und können es haptisch genießen. Schöne Bilderrahmen und gedruckte Zeitungen sind ein Zeichen von Wertschätzung. Eine Wand voller Bilderrahmen sagt mehr über unser Leben aus als unzählige digitale Alben in den sozialen Netzwerken.
     
    analprolaps gefällt das.

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Stoppt den digitalen
  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    2.129
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    723
  3. Antworten:
    15
    Aufrufe:
    1.049
  4. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    322
  5. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    362