[Thema] Daten und der Teufelskreis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines & Sonstiges" wurde erstellt von rezzer, 19. Januar 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. Januar 2007
    Erst lesen dann gedanken drüber machen und dann Posten! ;)

    Ich glaube jeder kennt es.
    Das gefühl das mann bekommt nach dem mann sein System einige zeit "anspruchs voll" genutzt hat.
    Die Perfomance ist nicht mehr die Selbe wie am Anfang und auch die Festplatte ist schon am überlaufen von Datenmüll.
    Es ist wider einmal zeit sein System neu aufzusetzen.

    Würde mann es als eine Art "Frühjahrsputz" bezeichenen würde mann denke ich mal
    etwas falsch liegen da wir ja nicht wirklich aufräumen sondern wider von vorne anfangen.
    Gigabytes an daten die einfach nur vorsich hin lagern ohne jemals mehr gebraucht zu werden.
    Leiden wir etwa an einem Virtuellen "Messie-Syndrom" ?

    Um das heraus zufinden müssten wir wissen ob wir uns auch stückweit
    "Emotional" mit Daten unterbewust aus einander setzten.
    Wenn ich Tage und Nächte lang im Internet zu bringe um eine bestimmte
    datei zu finden und sie dann sicher auf meiner HDD verwahrt habe
    überkommt mich dann eingefühl das ähnlich wie Freude ist ?
    Habe ich in diesem Moment eine Emotionale bindung aufgebaut die
    obwohl diese Datei eigendlich völlig unwichtig für mich selbst ist,
    es für mich schwer macht diese Datei einfach so zu löschen?
    Es ist ja schließlich auch jede menge arbeit gewesen diese zu finden.

    Wir müssen mal etwas genauer auf den Begriff "Daten" eingehen.
    Aber "Daten" sind Informationen.
    Ohne Informationen können wir Menschen nichts!
    Ohne Informationen können Computer nichts!

    Informationen sind so wichtig wie Essen und Triken.
    Wie könnten wir sonst wissen das wir essen und triken brauchen ?
    Ich behaupte einfach mal das alle Informationen wichtig sind!
    Doch wie können wir sie dann einfach löschen ?
    Es gibt menschen auf diesem Planeten die mit Informationen
    zu einer der Reichsten der Welt geworden sind.
    Zum beispiel der Erfinder der Oracle Datenbank.
    Er hat mit hilfe von Informationen eine Umgebung geschaffen
    in der mann Informationen speichern kann.
    Bei der Programmierung hat er informationen aus seinem Kopf in
    einen Quellcode umgewandelt um diese Informationen für einen Computer verständlich zu machen.

    Naja wie habe nun etwas weit ausgeholt ;)
    Doch warum fangen wir nach einer zeit an Informationen zu sammeln ?
    Nur einbruch teil davon was wir an Daten auf dem Computer haben
    sind wirklich für uns wichtig.
    Wir könnten es als einen Teufelskreis bezeichen.
    Wir sammeln jedes mal Informationen an und beginnen dann damit
    sie wider zu löschen.
    Mann könnte diese verhalten vieleicht Paradox nennen
    doch wenn wir daten löschen sind sie ja nur für uns ich sag mal
    "Temorär" nicht mehr verfühgbar.
    So beginnen wir jedes mal wider von vorne daten aus dem Netzt zu
    suchen und sie zu speichern um sie nach einer gewissen zeit wider zu löschen.

    Das ist ein verhalten was ich in den Letzten jahren sehr oft beobachtet habe.

    Im ersten moment klingt das ganze vieleicht
    so als hätte ich das ganze in einer Mariuana laune geschrieben.
    Doch wenn mann sich mal etwas gedanken darüber macht,
    sofern mann Intilligent genug ist dies zu verstehen, wird
    mann dabei sehr schnell feststellen das es eigendlich immer
    und überall um nichts anderes geht als um Informationen.

    Ich bitte euch keine Schwachsinnigen Antworten zu geben
    da dies ein doch sehr anspruchsvolles Thema ist.
    Ich bin sehr gespannt was ihr zu diesem Thema
    zu sagen habt ;)
    Nicht zu letzt um mal wider etwas niveau ins board zu bringen...


    PS: Meine Daten sind gesichert ich bin nun am Formatieren... ;)

    MfG

    rezzer
     

  2. Anzeige
  3. #2 19. Januar 2007
    AW: [Thema] Daten und der Teufelskreis

    Interessanter Thread!
    Aber auf mich trifft das überhaupt nicht zu. Ich hab nur das nötigste auf meinem Rechner. Ich hab ne 250GB Platte, davon sind gerade einmal 50GB belegt. Das was ich nicht brauche schmeiß ich runter. Mein PC ist zu 100% übersichtlich und überschaubar. Der Mensch ist aber im großen und Ganzen ein Jäger und Sammler. Das war er früher und wird es immer bleiben. Ob man jetzt reale Dinge im normalen Ausmaß sammelt oder dasselbe im PC mit Daten macht ist im Prinzip das selbe. Trifft aber nicht auf jeden zu da du in deinem Post alle mit einbeziehst.:]
     
  4. #3 19. Januar 2007
    AW: [Thema] Daten und der Teufelskreis

    Ziemlich interessant es stimmt ich habe manche Filme die ich seit 2-2 1/2 jahren aufm rechner habe und nicht löschen möchte allerdings weils raritäten sind und ich sie gut finde klar könnte ich sie auch brennen aber dann liegt das hier alles in meinem zimmer rum und das kann ich nicht ab also lass ichs aufm rechner ... Messie syndrom ? ne das hab ich glaube ich nciht da es sich um knapp 5 Filme handelt die cih nciht löschen würde ...


    MFG Krauti
     
  5. #4 19. Januar 2007
    AW: [Thema] Daten und der Teufelskreis

    Natürlich kann man das nicht verallgemeinern sonst wären wir ja keine Indivuellen Personen ^^
    Allerdings denke ich das wenn ich in dem Text verallgemeiner es für den Leser besser rüberkommt
    als wenn ich es explizit auf andere Personen schiebe ;)
    Ich denke jeder kann sich wenigstens etwas damit identifizieren ;)

    MfG

    rezzer
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...