USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von Banga, 12. Juli 2011 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. Juli 2011
    Ich plane mit einem Freund nächstes Jahr irgendwann in die USA zu fliegen und dort eine Art "Roadtrip" durchzuziehen, wir wollten irgendeinen großen Flughafen anfliegen und uns dort ein Auto mieten.. dann nach und nach Städte abfahren die wir gerne sehen würden bzw. die man einfach sehen muss (New York/Las Vegas/Miami etc.)

    Ein paar Fragen habe ich allerdings schon:
    - Man braucht anscheinend einen internationalen Führerschein, den man einfach beantragen kann (wo und wieviel kostet er ? - bzw. kann man evtl. sogar mit seinem normalen DE Lappen fahren?)

    - Wieviel kosten Inlandsflüge im Schnitt ? Würdet ihr uns empfehlen die ganze Strecke (sind ja ziemlich große Entfernungen) mit dem Auto zu fahren, oder lieber zwischen Flugzeug/Auto zu switchen ?

    - Wieviel Geld sollten wir für ca. 14 Tage rechnen ? (ohne Flug, aber mit Unterkunft (Motels) sowie Essen)

    Wart ihr schonmal da ? Ist euch irgendwas aufgefallen wovon ihr uns warnen würdet ? Irgendwelche kleinen USA "Fallen" ? Welche Route würdet ihr uns nahe legen ?

    Wäre echt nett wenn sich ein paar Leute mit USA Erfahrung äussern könnten, BW is klar!
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 12. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Also die Route solltest du dir selber zusammenstellen. Je nachdem was du sehen willst.

    Ich würde empfehlen, ein Auto zu kaufen und es am Ende der Reise wieder zu verkaufen. Es gibt Firmen die Soetwas anbieten kannste ja mal googeln.

    2 Wochen ist allerdings nicht rentabel und du hetzt dich nur ab.
    Mal ganz davon abgesehn das du da nur mit ähh ( weiss ich nicht genau ich schätz einfach mal) 70 Milen Fahren darfst was ungefähr 120 Kmh entspricht. D.h. du kannst keine großen Sprünge machen.

    Inlandsflüge sind dort ähnlich wie hierzulande in verschiedenen Preiskategorien zu finden kannst glück haben und für 100 Dollar rumdüsen kannst aber auch gut und gern das 5 Fache zahlen.

    Ich war ungefähr 5 Mal in den Staaten. Vegas ist nicht so cool wie immer alle Sagen ist mehr für Mädel find ich Ausser zocken und Saufen kann man da nichts machen und das kannste auch in Österreich im Casino. Gibt natürlich auch n par coole Sachen dort zu machen aber das wird schnell langweilig.

    San Franzisco ist cool Floriadas ever glades oder die stadt der Engel kann ich empfehlen wobei in Florida ein morgendliches Bad in Autan verpflichtend ist.

    Ich denk die Übernachtungen sind etwas Billiger als hierzulande kommt natürlich immer drauf an wo. Und hinzu kommt natürlich noch der Dollarkurs der die Sache noch ein bisschen billiger macht.

    Hab noch nen Link gefunden den ich dir nicht vorenthalten will weil er deiner Anfrage recht nahe kommt:Link
     
  4. #3 12. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Der deutsche Führerschein wird nicht in allen Bundesstaaten anerkannt, vermutlich auch nicht von allen Verleihern. Vor allem wird ein deutscher Führerschein ebenso wie ein deutscher Personalausweis aber fast nirgends als Ausweisdokument (z.B. Banken) anerkannt. Meinen habe ich für irgendeinen 10ner Betrag gekriegt, gibt's an der Führerscheinstelle.
    Ein Durchschnittspreis für Inlandsflüge lässt sich selbstverständlich nicht angeben, die USA sind groß. New York - Memphis habe ich für den billigsten Flug $ 300 bezahlt.
    Geld für 14 Tage ist vollständig von eurer Route abhängig. Ich hab' allerdings selbst auch nie richtig lange Roadtrips auf eigene Kosten gemacht, da kann ich nicht weiterhelfen.
    Ja, ich war mehrmals da. Fallen? Nö, eher nicht. Eine vernünftige Route sollte man sich zurechtlegen, damit man am Ende nicht tagelang nur auf der Straße gammelt.
    New York - Miami - Las Vegas ist natürlich ein ganz schönes Stück Strecke, um da noch auf Roadtripkosten zu kommen, braucht's jede Menge Urlaub.

    EDIT:
    Vegas was für Mädchen? Dann hast du aber alles falsch gemacht. Und Vegas ist voll von Kultur, da geht weit mehr als Zocken und Saufen. Vegas war nie langweilig.
     
  5. #4 12. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Das wäre mir neu. Soweit ich weiß, reicht der EU-Führerschein aus.


    Kannst ja mal bei Continental, Delta, etc schauen. So teuer sind die aber nicht.
    Hab gerade bei Continental geschaut, was New York - Miami (one-way) kostet. Sind im Mai 2012 73€/Person (inkl. Gebühren). Musst nur schauen wie viel Gepäck du mitnehmen darfst.
    Ich würde längere Strecken auf jeden Fall fliegen.
    Laut google sind es ~1300 Meilen. Da geht ein Tag locker drauf. Zudem bist du nach der Fahrt erstmal richtig müde. Fahren wäre auf jeden Fall teurer. Sprit, Mautgebühren, Mietkosten für das Fahrzeug. Außerdem musst du auch schauen, in welchen Staaten du mit dem Fahrzeug fahren darfst. Es gibt Fahrzeugvermieter, die nur Staaten in der Nähe erlauben!

    Btw:
    Wenn ein Fahrer unter 25 Jahren sein sollte, dann zahlst du nochmal extra Gebühren! Sind glaub ich 20-25$/Tag!
    Für mehrere Fahrer zahlst du auch noch Gebühren.

    Doppelzimmer: ~50$/Nacht (je nach Region)
    Essen: je nach dem: den ganzen Tag Fastfood bzw. günstiges: ~20$/Person/Tag
    Wenn es auch ein paar mal ein Restaurant sein soll, dann wird es deutlich teurer.
    Shoppen: Freigrenze: 430€
    Sehenswürdigkeiten: Rechne mit ~20$/Sehenswürdigkeit
    ...
    zusätzlich Auto (+Parkgebühren) bzw. Flugzeug für Inlandtrip.
    Da kommt einiges zusammen.

    Ich würde folgendes ansetzen (je Person):
    Essen+Übernachtung: 800-1000$
    Sehenswürdigkeiten (je nachdem wie viele): 200-500$
    Shopping: Freigrenze 430€ => 600$
    =1600-2100$ (je Person)
    + Auto/Flug (Inland)
    + Flug (USA)
    + evtl weiteres

    Ich war vor ~2 Jahren für eine Woche in New York. Traumhaft!
    Gefahren: Vermeide das Ghetto (gilt für jede Stadt):D

    Routen: Ich würde nicht gleich die ganze USA mit einem Trip besichtigen, sondern aufteilen.
    Ost-/Westküste zum Beispiel.
    Denn sonst bist du die Hälfte der Zeit im Flugzeug/Auto/Bett und bekommst nichts von der Stadt mit.

    MfG
    Jebedaia
     
  6. #5 12. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Das mit dem Aufteilen ist schonmal ein sehr guter Ansatz, ich denke den werde ich warnehmen um einfach nicht 30% meines Urlaubs im Auto oder an Flughäfen zu verbringen, danke!

    Die Preisauflistung hört sich auch recht gut an, da sie einfach nicht zu blauäugig wirkt, schon recht happig, genau sowas habe ich gebraucht.

    Also kann ich mit ca. 3.500$ insgesamt rechnen ?
    Ich habe Familie in den USA, somit würde wir uns die ein oder andere Übernachtung sparen.
    Sehenswürdigkeiten wollen wir eigentlich nur die wichtigsten sehen, will nicht jedes dumme Memorial bestaunen, eher Dinge wie die Freiheitsstatue, Grand Canion, Miami Beach, Hollywood.. also hochkaräter.
     
  7. #6 12. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Beim Essen ist mir nochwas eingefallen.
    Als mein Bruder und ich in NY waren, haben wir in einer Woche ~300$ für Essen ausgegeben.
    Allerdings hatten wir fast jeden Tag nur 2 Mahlzeiten, da uns das gereicht hat.
    Die hatten damals bei Subway einen Footlong für nur 5$:D

    Ach ja.
    Bei den Amis sind die Preise die ausgeschildert sind Netto-Preise. Sollte man beachten.

    Jo, würde ich machen.
    Lieber mit zu viel rechnen, als mit zu wenig.


    Jop, kann dennoch eine sehr große Summe werden.
    Empire State Building kostet ~20$ (86th floor, willst du auch auf 102, zahlst du nochmal ~20$ extra).
    Freiheitsstatue kostet auch ~20$

    Wenn jetzt noch Rockefeller Center, Madame Tussaud, ... dazu kommen, bist du schnell bei 100$ für ein paar Sehenswürdigkeiten in New York.

    MfG
    Jebedaia
     
  8. #7 12. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Weiß ja nicht wann du dort warst, aber ich war dieses Jahr in Vegas und fands sehr geil. Vor allem Nachts ist der Strip richtig beeindruckend. War ne gute Woche dort und wurde garnicht langweilig. Außerdem kann man da richtig gut feiern gehen, vor allem am Wochenende kommen viele "Wochenendtouristen" aus der Umgebung mit dem Auto oder Billigflieger um mal nen Wochenende zu feiern. Also Las Vegas ist bei soner Tour ein must see, wenn du eh in die Richtung willst um den Grand Canyon zu sehen. Von dort ists nämlich nichtmehr weit. Kann ich dir nur empfehlen, wirst es nicht bereuen!Wenne was wissen willst, schreib pm!
     
  9. #8 13. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    wenn du ein ü oder so im vor/nachnamen hast dann versuche nicht nett zu sein und zum beispiel ue statt ü zu schreiben.

    das finden die überhaupt nicht lustig und die verstehen auch nicht, dass sowas in deutschland normal ist :) :) :)
     
  10. #9 13. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Flieg in 2 Wochen in die Staaten. Der 3 Wochen Roadtrip kostet mit Flug, Mietauto, Hotels, Essen, Tank und Attraktionen(Shows, Alcatraz, Hollywoodstudios, Freizeitparks, etc.) so 4000€ pro Person.

    Wir sind drei Leute, also kommt das Mietauto relativ billig, wobei es kleine Autos auch schon für sehr wenig geben würd! Die ~2500km(Route: Los Angeles, San Francisco, Las Vegas und zurück nach Los Angeles - natürlich mit Zwischenstopps) teilen wir uns auf, dann ist das Autofahren easy. Einen fetten SUV in den Staaten fahren kann eh nur Spaß machen(tuts hier ja auch^^)!
    Hab auch nur den EU-Führerschein, sollt kein Problem sein laut Reisebüro und nen USA-Reiseforum.

    Anfangs wars geplant mit 3000€, sind dann auf 3500€ gekommen und mittlerweile liegen wir halt bei etwa 4000€ und dazu dann noch die ganzen Sachen die eingekauft werden....


    Wennst bei Hotels und Mietwagen(brauchst fast fürn Grand Canyon) auf Luxus verzichtest, solltest mit 2000€ auskommen.
     
  11. #10 13. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?


    Das Thema SUV kann ich nur bestätigen..das war so geil so ein fettes Teil dort zu fahren ♥

    Aber ich musste zb einen internationalen Führerschein vorzeigen,als ich als 2.Fahrer eingetragen wurde bei der Fahrzeugannahme ;)

    Ich könnte mir vorstellen,dass das von Mietfirma zu Mietfirma unterschiedlich ist.
    Bzw auch natürlich von den Bundesstaaten ;)
     
  12. #11 14. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Only wo hast du das Auto von wem gemietet? Wir mietens bei Alamo in Los Angeles.
    Weil ich werd ja auch als 2. Fahrer eingetragen.^^
    Es ist eh egal, solang nichts passiert aber bei nen Versicherungsfall sollt ich dann wirklich als 2. Fahrer eingetragen sein besonders weil wir ja dafür schon bezahlt haben...
     
  13. #12 14. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Alamo in Detroit am Airport ;)
    Ichw eiß nicht mehr wo, aber u.a. in Staat NY ists ja auch so,dass da die voraussetzungen fürs mieten krasser sind(25 Jahre muss der 1.Fahrer afaik sein).

    Am einfachsten wärs ja,wenn du dich an den deutschen Alamosupport wendest, denke die können dir am ehsten weiterhelfen ;)
     
  14. #13 15. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Danke für die Antwort, vielleicht besorg ich mir noch sicherheitshalber einen int. Führerschein, kostet ~20€ und wird sofort ausgestellt(bei uns in Österreich).
     
  15. #14 15. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    die 20€ sind eh nicht verschwendet, weil der halt für die ewigkeit ist,außer du lässt ne geschlechtsop mit dir machen (o.ä.) :D

    viel spaß in den usa, genieß es..einfach ein hammer geiles land :cool:
     
  16. #15 15. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    aha?
    das höre ich zum ersten mal
    wieso is das so?
    Gibts irgendwelche Quellen oder andere Leute die das bestätigen können? :)
     
  17. #16 15. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Ganz einfach: das ist überhaupt nicht so. Umlaute im Namen auf jeden Fall als Digraph schreiben, nicht als einfachen Buchstaben. Das einfache "ö" wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bei jeder außerdeutschen Datenverarbeitung zu einem "o" umgemurkst. Ein "o" beispielsweise auf einem Flugticket, wo ein "ö" bzw. ein "oe" (so steht es im maschinenlesbaren Teil des Reisepasses, ist also definitiv richtig) hingehört kann Ärger bei der Einreise geben.
     
  18. #17 17. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Als ich drüben war habe ich pro inlandsflug zwischen 60-130$ bezahlt. Aber gepäck war immer 25$ dollar extra. Würde das fliegen, weil das ist denke ich billiger und entspannter. Für 2 Wochen je nachdem was ich machen wollt, wenn ihr nur in hostels wohnt rechnet mal so 30$ pro nacht. Dann halt die Sachen die ihr angucken wollt, könnt ihr ja im Vorfeld im Inet checken wie teuer die sind. Dann noch Auto (kann man vorher checken) und Benzin (ca. 1,30$ pro gallon). Dann halt noch essen und das wars. Denke mal wenn ihr 800€ rechnet (pro person) habt ihr auch ein kleines polster, falls was unvorhergesehen kommt.

    Übrigens auch ne auslandsversciherung wäre gut, mit rückholung. Kann ja immer was passieren.

    Fallen: in Großstädten kann man zwar nach 10 uhr raus gehen, sollte man aber nicht umbedingt, guckt halt immer was für leute in eurer nähe sind, und zeigt nicht das ihr geld habt, dann passiert euch nichts.
    Ne andere Fall, tips (trinkgeld) gibt man für jede kleine dienstleistung (beim essen gehen, taxi etc.) sind meistens 15%, das sollte man im hinterkopf haben.
    ZUdem sind steuern nie auf den preisen drauf und da es extra steuern auf verschiedene produkte gibt, und die sich von staat zu staat unterschieden, kann man das acuh nur schwer im vorfeld ausrechen, aber sind meisten 5-15%, dadran auch denken!
     
  19. #18 17. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Wo denn das? Wo hast du denn die Erfahrung gemacht? In der Regel geht der deutsche Ausweis auf jeden Fall!!!! Außerdem sei angemerkt dass die für den Autoverleih und Ähnliches häufig mehr auf die Daten der Kreditkarte setzen.

    Las Vegas ist überhaupt nichts für Mädchen!!!! Las Vegas ist einfach nur geil. Und so komisch es klingt, Las Vegas hat heute kaum noch etwas mit Casinos und zocken zu tun. Daher ist auch alles teurer geworden, weil die meisten Touristen eben kein Geld beim zocken diot lassen. Früher hat man dort Bier und Essen umsonst gekriegt, heute ist alles relativ teuer. Aber 1-2 Tage sind Pflicht, reichen aber auch völlig aus!
     
  20. #19 17. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Ich war jetzt im April in den Staaten (Kalifornien + Nevada).

    Führerschein: Ich hab noch den alten rosafarbenen Führerschein. Bei Alamo in San Francisco gabs keinerlei Probleme! Wie das in anderen Staaten ist, weiß ich allerdings nicht.

    Auto: Ich rate auch zum SUV. Manchmal sind die Straßen top und besser als bei uns und manchmal eher wie ne alte Landstraße in der ehemaligen DDR... ;)

    Übernachtungskosten: Wir haben zwischen 25 und 75 $ pro Zimmer / Nacht bezahlt. Allerdings waren wir in dem teuersten Zimmer auch zu dritt, was wiederum einen Preis von 25 $ ergibt. Das teuerste war in Vegas, weil wir eine Nacht früher da waren und zusätzlich zu unserer Reservierung noch eine Nacht dazubuchten: 35 $ für mich allein.

    Verpflegungskosten: Naja, je nach dem was Du Dir reinhaust entwickeln sich auch die Kosten. Jeden Tag im Steakhouse wird teuer. Jeden Tag Fastfood wird etwas günstiger bis genauso teuer wie in Deutschland, aber natürlich nicht so geschickt für die Figurr ;)

    Tankstellen-Tipp: Kreiditkarten in der USA haben einen 5-stelligen PIN, mit dem man direkt an der Zapfsäule zahlen kann. Mit Kreditkarten außerhalb der USA muss man zum Tankwart und der schaltet die Zapfsäule für den gewünschten Betrag frei. Allerdings kamen wir auch einmal an eine Tankstelle, die nur Debitcards (also Guthabenkarten) akzeptierte, hier musste ich dann bar bezahlen, weil ich eine solche Karte natürlich nicht hatte.

    Gesamtkosten: Meine Kosten kannst Du nicht als Maßstab nehmen, da ich sowohl Mietwagen, als auch Flug günstiger bekam, aber ich schätze mal, dass mich der ganze Spaß insgesamt wohl zwischen 2000 und 2200 € gekostet hätte.
    Wir waren zu dritt, damit waren Übernachtungen und Mietwagen/Sprit entsprechend günstiger, weil wir es uns teilen konnten. 17 Nächte, ca. 4500 km; San Francisco, Los Angeles, San Diego, Las Vegas, Sacramento und ein paar Nationalparks, die wie abgefahren haben. Alles total stressfrei und relaxt!

    Was das Autofahren angeht, empfang ich den US-Verkehr als sehr angenehm. Keine Drängler, Schleicher, Rechthaber usw. Alles total entspannt. Ich zähle mich in Deutschland zu den sportlicheren Fahrern. Ich fahre gern schnell, wenn es erlaubt ist und es der Verkehr zulässt. Bin also weder ein Schleicher mit Hut und gehäkelter Klopapierrolle auf der Hutablage, noch ein ein jugendlicher Raser, der seinen GTI als S******verlängerung braucht.

    Und natürlich ist alles Geschmackssache, ich wäre aber gern für immer dort geblieben...
     
  21. #20 17. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Der Personalausweis ist außerhalb Europas als Ausweisdokument prinzipiell nicht rechtsverbindlich. Ich habe vor Jahren ein Auslandsjahr in Indiana gemacht, weder Perso noch Reisepass (deutschen Führerschein hatte ich damals nicht) hat man in meinem "Heimatstädtchen" als zweites Ausweisdokument in der Bank akzeptiert, da musste ich mir eine ID Card besorgen. In New York ergab sich gleiches Problem, als ich den internationalen Führerschein bei meinem Gastgeber vergessen hatte, deutscher Führerschein und Perso ("Über-Ausweis" Reisepass hatte ich da allerdings wahrscheinlich nicht mit, weiß ich nicht mehr genau) wurden nicht anerkannt. Bei einem jüngeren Besuch in einer Bar, ebenfalls Indiana, für den ich weder ID Card noch internationalen Führerschein dabei hatte, wurde mein deutscher Führerschein nur via dict.cc anerkannt. Und bei einem Motorradverleih in New Jersey wollte man zunächst gar nichts anerkennen (auch den internationalen Führerschein nicht), da musste erstmal Rücksprache mit dem Chef herhalten; würde ich aber eher der Inkompetenz zuschreiben, denn der internationale Führerschein geht sonst immer und hätte auch gehen müssen (hat er letztendlich ja auch).
    Bei einer Polizeikontrolle in Tennessee z.B. wurdenn mein deutscher Führerschein und Perso meiner Verlobten z.B. problemlos anerkannt. Den internationalen Führerschein hatte ich zwar im Gepäck im Kofferraum dabei, wollte der Officer aber nicht sehen. Im Restaurant kam sie nach kurzer Diskussion (sieht jünger als 21 aus, hatte nur den Perso bei sich) auch an ihren Wein.
    Die Krönung aber: Ein Kommilitone, der seine Freundin in Louisiana besucht hatte wurde von übermotivierten Trotteltroopern bei einer Kontrolle fast in Arrest genommen, weil die von seinem deutschen Führerschein (beim Verleih normal akzeptiert) gar nichts wissen wollten (die Autobildchen haben die Jungs nichtmal misstrauisch gemacht), die haben ihn aber nach ewigem Hickhack und Rücksprache per Funk doch noch von dannen ziehen lassen.
    Ich hab nach den ersten Erfahrungen in Indiana allerdings auch möglichst immer den internationalen Führerschein dabei gehabt, damit gibt's dann auch so gut wie nie Probleme. Auf deutschen Perso und Führerschein würde ich mich, wie geschildert, nicht verlassen. Eine Kontrolle irgendwo im hintersten Scheißkaff auf dem Land könnte sonst ganz schnell mindestens jede Menge Zeit kosten. Als reines Ausweisdokument dürfte im Regelfall auch der Reisepass grundsätzlich genügen, den trage ich allerdings ungern mit mir rum.
     
  22. #21 17. Juli 2011
  23. #22 17. Juli 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    Also der Perso kann anerkannt werden, muss aber nicht. Der Reisepass aber auf jeden Fall!
    Der Reisepass ist das höchste Identitätsdokument, das es in Deutschland gibt. Also falls der nette Herr von der Straßenkontrolle noch nie so einen gesehen haben sollte und Stress macht, solltes es spätestens ein Kollege oder Vorgesetzter peilen.
    Ich hab einmal auch nur den Perso gezeigt (mein Pass war irgendwo im Gepäck) und der wurde anerkannt.
    Wichtig: Klär mit der Mietwagenfirma ab, in welchen Staaten Du Dich bewegen darfst... da machen die meines Wissens auch Unterschiede. Kalifornien und Nevada war kein Problem, hab keine Ahnung was gewesen wäre, wenn wir noch wo anders hin gefahren wären...
     
  24. #23 17. Dezember 2011
    AW: USA Trip, was muss ich wissen/beachten ?

    ...die einen haben probleme....


    also, fahren mit dem mietwagen ? ja, florida-tour, oder besser gesagt die küste entlang ...florida keys(key west), tampa,everglades,vllt. orlando + parks, miami beach, etc.

    solch einen roadtrip könnte man machen, aber wenn man new york und las vegas sehen will und und und, dann muss man fliegen.


    ich war mal 8 tage drüben in new york/new jersey und dann noch 4 tage las vegas. hat gereicht, war gut so.


    war halt ein typischer tourist, habe aber im vergleich zur begrenzten zeit, sehr viel von manhatten und umland gesehen. ausreichend.

    las vegas sollte man sich wenigstens mal angeschaut haben. ein paar tage party kann man mit den richtigen leuten dort auch machen. allein was es da täglich für shows gibt die man sich reinziehen kann.schöne stripshows etc. =)

    grand canyon(arizona) ist in der nähe (sky walk), hubschrauberflüge durch den canyon...hoover dam (dantes peak)auch in der nähe
     

  25. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...