USA warnen Russland vor neuem Kalten Krieg

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 11. Februar 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 11. Februar 2007
    Die massive Kritik des russischen Präsidenten Wladimir Putin an der Außenpolitik der USA hat Befürchtungen über eine neue Konfrontation ausgelöst. "Ein Kalter Krieg war genug", sagte US-Verteidigungsminister Robert Gates bei der Sicherheitskonferenz in München zu Putins Rede vom Vortag. NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer zeigte sich enttäuscht über die "nicht nützlichen" Äußerungen Putins. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) forderten ein umfassendes Sicherheitsverständnis, das auch die Folgen des Klimawandels berücksichtigt.

    Washington habe seine "Grenzen in fast allen Bereichen überschritten", sagte Putin am Samstag bei dem weltweit wichtigsten informellen Treffen von Spitzenpolitikern und -militärs aus rund 40 Ländern. "Übermäßige Militäranwendung" und die Missachtung des Völkerrechts förderten das Bestreben einiger Länder nach Massenvernichtungswaffen. In einem Interview mit dem arabischen Nachrichtensender El Dschasira sagte Putin zudem, die Herrschaft des früheren Präsidenten Saddam Hussein habe dem Irak weniger geschadet als das Eingreifen der USA.

    Putin betonte in München weiter, auch die NATO und die EU dürften nicht über militärisches Eingreifen entscheiden. Dies sei allein Sache der Vereinten Nationen. "Beunruhigt" zeigte er sich über die US-Pläne zur Stationierung einer Raketenabwehr in Mitteleuropa. Die derzeitige Bedrohung bestehe im Terrorismus, daher könne er nicht verstehen, warum gerade "militärische Infrastruktur an unsere Grenzen" herangetragen werden müsse, sagte der russische Präsident in seiner Kritik auch an der Erweiterung der Allianz.

    Das Weiße Haus reagierte "überrascht und enttäuscht" auf Putins Äußerungen. Die Anschuldigungen des russischen Präsidenten seien falsch, erklärte der für nationale Sicherheit zuständige Sprecher, Gordon Johndroe.

    Die Welt habe sich seit 1989 dramatisch gewandelt, sagte Gates am Sonntag in München. Es gebe viele gemeinsame Probleme, die auch gemeinsam angegangen werden müssten. Daher habe er die Einladung Putins und des russischen Verteidigungsministers Sergej Iwanow angenommen, nach Russland zu reisen.

    Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) sprach sich dafür aus, trotz der Kritik Putins an der NATO weiter den Dialog mit Moskau zu suchen. "Ich bin und bleibe der Auffassung, dass wir weiterhin eine Partnerschaft auch brauchen mit Russland", sagte Jung. Merkel hatte Russland und die USA zuvor aufgefordert, den Streit über den Raketenschutzschild im Dialog beizulegen.

    Merkel rief die Staatengemeinschaft in ihrer Rede auf, Krisen gemeinsam zu bewältigen. Ebenso wie Steinmeier warnte sie vor den Folgen der Erderwärmung. Eine der weltweit größten Bedrohungen sei die "ökologisch-ökonomische", sagte Merkel und forderte unter anderem eine Senkung des CO2-Ausstoßes.

    Gegen die Sicherheitskonferenz demonstrierten am Wochenende insgesamt etwa 3500 Menschen weitgehend friedlich. Bei Auseinandersetzungen mit Autonomen wurden zwei Polizisten leicht verletzt.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 11. Februar 2007
    AW: USA warnen Russland vor neuem Kalten Krieg

    Toller Vorschlag von der Merkel =)
    Allerdings wird es dabei kein Dialog über die Raketenabwehrstellung zwischen den USA und den Russen geben.

    Die USA werden dabei knallhart ihre Meinung durchsetzen. Die Frage ist was das für Konsequenzen von Seiten der Russen nach sich zieht.
     
  4. #3 11. Februar 2007
    AW: USA warnen Russland vor neuem Kalten Krieg

    Man merkt halt, in deren Adern fliest Sozialistenblut.
    Da is klar dass die sich damit nich so abfinden können, mit den kapitalistischen Prinzipien von Amerika / den USA.

    Trotzdem glaub ich solche äußerungen müssen nicht sein.
    Sowas kann schlimmere Auswirkungen haben als es damals die Diskussion über die Allah-Karikaturen hatte.


    Sowas für jenes zu riskieren ist schwach, und ich dachte Russlands Politik ist wenigstens so wehrhaft dass sie SOWAS vermeidet.
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce