Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 9. Juni 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 9. Juni 2007
    Verbraucherschützer haben wirksame Strafen gegen Abo-Abzocke im Internet gefordert. Internet-Nutzer sollen den Vertrag kündigen und Schadenersatz verlangen können, wenn ihnen unwissentlich ein Abonnement untergeschoben wurde, erklärte der Dachverband der Verbraucherzentralen (vzbv) am Freitag in Berlin. Darauf solle die Bundesregierung bei der Umsetzung der EU-Richtlinie zu unfairen Handelspraktiken drängen. Außerdem sollten unrechtmäßige Gewinne der Firmen eingezogen werden. Hintergrund ist ein Urteil des Landgerichts Stuttgart gegen die Internet Service AG. Danach müsse die Firma künftig nur ihre Internetseiten ändern, eine Strafe oder konkrete Folgen für geschädigte Kunden gebe es aber nicht.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 9. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    Find ich gut!

    Mir selbst is das auch ma passiert, mir sin Monatlich 30€ für Abos abgezogen worden die ich nie bestellt habe.

    Aber ob die Srafen das wirklich verhindern bezweifle ich

    grezz Chakuza1231
     
  4. #3 9. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    find ich auch gut das der schi** jetzt mal aufhört immer die ganzen fallen in die man ausversehen reinkommt und dann ein jahr oder so belchen darf....
     
  5. #4 9. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    ICh bin auch voll dafür das das bestraft werden muss. Ich hass das voll wen man nur wo falsch klickt das dann gleich ne richnung mit 90€ oder so kommt.

    MFG auuulo
     
  6. #5 9. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    Naja, wenn man sich einfach alles durchliest sollte sowas nicht passieren. Und wenn man drauf reinfällt, wenigstens bitte draus lernen^^
     
  7. #6 9. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet


    also wenn man ein abo schließt dann dann das nicht nur durch ein KLICKEN passieren...

    b2t

    wurd auch mal zeit :angry:
    ich hab ma son scheiss IQ test gemacht die wollten auch geld, aber ich hab den ne eMail geschrieben dann war ruhe...
    aber da viele sich bei sowas nicht zu helfen wissen finde ich diese sache doch sehr hilfreich...


    mfg
     
  8. #7 10. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    Aber wie will man das machen?

    Sie tuen ja nichts unrechtes. Sie haben halt viel Kleingedrucktes oder Sternchen wo man noch mal was nachlesen muss.

    Türlich ist es :poop:, aber rechtlich kann man sie sicher nicht belangen.

    9Live, das ist Abzocke und gehört verboten.
     
  9. #8 10. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet


    Wenn mans genau nimmt ist 9Live keine abzocke. Du wirst ja nicht gezwungen anzurufen.
    Und wenn sich da einer hinsetzt und hundertmal da anruft is es ja selbst schuld

    Bei denn Abos is halt wie du schon sagtest die schrift oft sehr klein. Dazu sollte auch mal ein Gesetzt gemacht werden, dass man die Schrift gut lesen kann aber is anscheinend nichts draus eworden.


    grezz Chakuza1231
     
  10. #9 10. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    Wenn sie egiene Leute durchstellen oder Spiele machen wo es keine eindeutigen Regeln gibt, das ist keine Anzocke?
     
  11. #10 10. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    Achso äm ja, doch^^

    Sorry, daran hab ich in dem moment nich gedacht, hast recht.

    Also: 9Live muss weg... ^^
     
  12. #11 10. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    Find ich zwar gut aber das ist sehr sehr schwer...
    1. die machen immer drauf aufmerksam das das was kostet.
    2. ist es pflicht die AGB's zu lesen.
    3. Ab wann ist es denn eine AboFalle?
     
  13. #12 10. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    Meinermeinung nach ist ne Abofalle dann, wenn du ohne es zu wissen ein Abo kaufst Ô.ô!?

    z.B. Du wilst ein Bild das dir gefällt und kaufst es dir. Ohne das du das gewust hast wurde automatisch ein Abo mitverkauft...

    grezz Chakuza1231
     
  14. #13 10. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    Wenn du die AGB's liest weißt du es ja. nur das macht kein schwanz. daher machen die sich ja net strafbar und das würde das rechtssystem hintergehen. und wenn du da wirklich NIRGENDS drauf hingewiesen wirst dann ist es strafbar (ich glaube ist es sogar shcon?)
     
  15. #14 10. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    Man sollte lieber mal was gegen die JAMBAABOS machen ....

    1: Kostet das zum Teil mehr als diese Internetabos (z.B. 5 Spiele à 5€ pro Monat)
    2: NERVEN DIESE WERBUNGEN (Fernsehn)
    3: Schliessen die "Verträge" mit Leuten unter 18, die somit eigentlich nicht vertragsfähig sind
    4: Ist Jamba :poop: :D
     
  16. #15 10. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    Dort kann man Argumentieren.
    Denn auf einer Seite ist es ya die Schuld des Bestellers oder des Nutzers der die AGB sich nicht durchliest der einige Punkte übersieht oder gar nicht liest.
    Bei seriösen Seiten sollte man sich die Zeit nehmen die AGB durchzulesen.
    Auf der anderen Seite... ach mist jetzt hab ich den Faden verloren... :eek:
     
  17. #16 10. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    Wolltest du sagen, dass man auf Internet seiten die AGBs Lesen kann aund man dann selbst schuld ist.

    Und

    In den Werbungen man keine AGBs hat und die Details viel zu klein geschrieben sind? ^^
     
  18. #17 10. Juni 2007
    AW: Verbraucherschützer fordern Strafen für Abo-Fallen im Internet

    Jugenliche sind bedingt geschäftsfähig. Nennt sich Taschengeldparagraph.

    Aber bei jeder Jamba Werbung steht es dran, das du ein Abo nimmst. Auch wenn ich das auf meinem recht kleinen TV nicht lesen kann.

    Punkt 2 und 4 stimme ich zu *g*
     
  19. #18 5. November 2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. November 2019 um 10:43 Uhr
    Ich komme mir vor, als hätte mir ein Taschendieb meinen Geldbeutel herausgeholt während sein Kumpel mir freundlich eine Ware anbietet. Normalerweise wird Diebstahl bestraft. Offenbar im Internet nicht, weil die Diebe so raffiniert vorgehen, dass man es erst merkt, wenn das Geld in ihrer Tasche gelandet ist...
     

  20. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce