Verhaltenskodex für Blogger

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 10. April 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 10. April 2007
    Tim O'Reilly stellt "Code of Conduct" zur Diskussion
    Nachdem sich die Bloggerin Kathy Sierra einigen üblen Beschimpfungen und Morddrohungen in ihrem Blog ausgesetzt sah, regte Verleger Tim O'Reilly eine Diskussion über einen Verhaltenskodex für Blogger an. Mittlerweile liegt ein erster Entwurf eines solchen "Code of Conduct" vor. Es geht dabei nicht nur um die Frage, was gebloggt werden sollte und was nicht, vor allem die Frage, wie Blogger mit Kommentaren auf ihren Seiten umgehen sollten, steht im Mittelpunkt, denn schnell ist von Zensur die Rede, wenn Kommentare gelöscht werden. Manchmal ist es aber sinnvoll, dies dennoch zu tun.


    Den Entwurf eines Verhaltenskodex für Blogger hat Tim O'Reilly bei Wikia zur Diskussion eingestellt, um ihn dort einem Review-Prozess zu unterziehen und weiter zu diskutieren. Er umfasst derzeit sieben Punkte und soll Bloggern, die sich der Auffassung anschließen, eine gemeinsame Orientierung geben.

    "Jeder ist für seine Worte selbst verantwortlich und hat auch das Recht, Kommentare in seinem Blog zu löschen, die nicht einem Mindestmaß an Höflichkeit entsprechen", heißt es im ersten Punkt. Nicht akzeptabel seien Kommentare, die dazu dienen, andere zu beschimpfen, zu schikanieren, zu bedrohen oder ihm nachzustellen. Auch Beleidigungen, bewusste Falschdarstelleung oder absichtliche Fehldeutungen dargestellter Inhalte mit dem Ziel, einen Streit anzuzetteln, seien nicht zu akzeptieren. Gleiches gilt für Verstöße gegen Urheber- und Markenrechte, Geschäftsgeheimnisse oder Patente sowie die Veröffentlichung persönlicher Daten. Was im konkreten Fall akzeptabel ist und was nicht, entscheidet am Ende aber jeder Blogger für sich.

    Man sollte online nichts sagen, was man jemandem nicht auch im persönlichen Gespräch sagen würde. Sollte es zu Konflikten kommen, sollte zunächst eine private Rücksprache erfolgen, statt gleich öffentlich zu antworten. Wer das Gefühl habe, andere würden unfair angegriffen, sollte handeln und z.B. denjenigen informieren oder, wenn notwendig, die entsprechenden Behörden einschalten.

    Anonyme Kommentare sollten nicht erlaubt werden, wer etwas zu sagen habe, solle zumindest seine E-Mail-Adresse und ein Pseudonym angeben. Trolle sollten ignoriert werden.

    Eine finale Version des Verhaltenskodex für Blogger soll später eventuell unter bloggingcode.org veröffentlicht werden.


    quelle: Golem.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 10. April 2007
    AW: Verhaltenskodex für Blogger

    In meinen Augen quatsch. Um eine gewisse Qualität zu sichern, muss man nicht nach irgendwelchen Kodex gehen. Und gerade in der freuen Blogger-Szene wird sich das nur bedingt durchsetzten.
     
  4. #3 10. April 2007
    AW: Verhaltenskodex für Blogger

    Die ernsthaften Blogger, die ihre Inhalte rüberbringen wollen, halten sich eigtl eh schon an diesen Kodex. Das unreife Kinder oder Trolle sich nicht daran halten und auch nicht werden, ist wohl auch klar :).

    Jetzt kann man sich zwar auf einen "Kodex" berufen, wenn man Comments löscht, aber eigtl wird sich nicht viel ändern. Aber ist meiner Meinung nach ein richtiges Signal. Die Blogs sollten dem konstruktiven Meinungsaustausch dienen und dürfen nicht als Spielwiese missbraucht werden. Dafür hat die Blogosphäre heute eh schon viel zu viel politisches Gewicht!
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Verhaltenskodex Blogger
  1. Antworten:
    26
    Aufrufe:
    1.112
  2. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    659
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    211
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    964
  5. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    2.055
  • Annonce

  • Annonce