Wie erkennt Intel Übertakter?

Dieses Thema im Forum "Hardware & Peripherie" wurde erstellt von Varanus, 3. Februar 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 3. Februar 2009
    Hi Leute

    Ich habe meine CPU zwar schon übertaktet und es funktioniert einwandfrei, doch nimmt mich etwas wunder:
    Wie erkennt Intel/AMD, ob übertaktet wurde? Dies vor allem, da (zumindest ich) per FSB übertaktet habe, und dies ja keine direkten Einstellungen auf dem Prozessor sind. Ich meine, wenn bei einer GK ein Bios geflashed wird, kann ich es mir ja noch gut vorstellen, aber beim Prozzi nicht.

    Habt ihr eine Ahnung wie die das merken können?

    Gruss Varanus
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 3. Februar 2009
    Also die merken das spätestens, wenn der vCore einer CPU erhöht wurde.
    Dann lässt sich das einwanfrei feststellen soweit ich weiß.
    Wie die das machen, weiß ich allerdings nicht genau.

    Es wird ja generell oft gesagt, dass die Garantie verloren geht, wenn man die CPU übertaktet, aber ich denke, dass das hauptsächlich daran liegt, dass wenn der vCore beim OC auf "AUTO" steht, dieser eben automatisch erhöht wird und Intel das so zumindest feststellen kann.

    Aber WIE genau die das machen, kann ich dir auch net sagen. Vllt gibts auf der CPU iwelche Widerstände, die beispielsweise ab einem bestimmten vCore schmelzen :D also mechanisch :D

    Grüße
     
  4. #3 3. Februar 2009
    Jedoch muss man die vCore erst erhöhen, wenn man ziemlich stark übertaktet(zumindest bei mir)...
    Das mit Widerständen, die nur für das gemacht wurden halte ich eher für unwahrscheinlich, denn jeder Prozessor ist anders(Stichwort Golden CPU). Sonst hätte es Leute, die bereits im ausgelieferten Modus geschmolzene Widerstände hätten und solche, die es fast nie erreichen würden. Oder erzähle ich da :poop:...?
     
  5. #4 3. Februar 2009
    kann mir nicht vorstellen das die das überhaupt iwie feststellen können. höchstens wenn mans mit dem vcore übertreibt und die cpu aufgrund desen hops geht, da fackeln dann sicher iwelche transistoren oder widerstände ab.
    über den FSB oder Multiplikator können die das auf jeden fall nicht feststellen.
     
  6. #5 3. Februar 2009
    Weiß net, das mit den "geschmolzenen Widerständen" war ja nur so ein blödes Beispiel was mit so grade in den Sinn gekommen ist.

    Den vCore muss man manuell erst ab schätzungsweise 500-600Mhz OC einstellen, jedoch geht der wenn er auf "Auto" steht mal schnell ein wenig sehr heftiger hoch^^
     
  7. #6 3. Februar 2009
    Jede CPU kann sich indentefizieren wie Arbeitsspeicher auch so erkennt das Bios welche einstelleung es Vornehmen muss ....übertaktest du änderst du aber nicht die Indentifizierung
     
  8. #7 3. Februar 2009
    dann würde ja ein defektes NT was Spannungspitzen erzeugt, ein Garantiekiller sein, sowie ich das sehe. Ich könnte mir nen Internen miniFlashrom vorstellen, der Daten Speichert, aber sehr sicher bin ich mir net.
     
  9. #8 3. Februar 2009
    zum miniFlashrom: wohl kaum, wäre zu teuer
     
  10. #9 3. Februar 2009
    sollte für Intel wohl nicht das Problem sein etwas zu loggen

    so würde ich es mir jedenfalls erklären, so lassen sich auch Probleme einfacher bearbeiten
     
  11. #10 4. Februar 2009
    @Varanus,

    habe die es leicht bei dir bemerkt oder wie kommst du zu der vermutung das die es bemerken können?

    lg Crux
     
  12. #11 4. Februar 2009
    Nein wie schon gesagt, läuft bei mir alles tadellos, doch wenn man mit einem Garantieverlust bei übertakten droht, nehme ich an, dass man es bemerken kann
     
  13. #12 4. Februar 2009
    Denkfehler...
    Dadurch, dass einem ein Garantieverlust angedroht wird, lässt man das Übertakten sein, oder schickt zumindest im Falle eines Defektes die CPU nicht ein...
    Die erkennen sowas überhaupt nicht. Eine CPU hat keinen Speicher in dem Sinne, dass man irgendwelche Logs oder sowas ablegen könnte, außerdem wäre es viel zu aufwendig, jede eingeschickte CPU auf irgendeine Art und Weise zu überprüfen... Ausnahmen sind natürlich umgeknickte Pins, abgebrochene Dies, Wasserschäden, Brandschäden und solche Sachen, die man eben auf Anhieb erkennt.

    Außerdem: Hat schonmal jemand eine CPU gesehen, bei der ein anderer Defekt vorlag als entweder ein Totalschaden oder ein Fehler am Temperaturwiderstand? Es besteht im Nachhinein nicht einmal die Möglichkeit einer Überprüfung.
     
  14. #13 4. Februar 2009
    Das wird ohne Probleme möglich sein.
    Als einfach Beispiel was ich mir vorstellen könnte, wäre ein RC Schaltkreis, der bei veränderten vCore den Kondensator von 0 auf 1 lädt und somit sieht man daran schonmal ob die CoreV erhöht bzw. verringert wurde. Frequenz müsste ähnlich gehen und man müsste einfach nur nen hochfrequenten und niederfrequenten RC Schaltkreis bauen, der je nach Frequenz (Takt) Strom durchlässt und damit einen weiteren Kondensator lädt, den Intel dann einfach überprüft.
    Sowas direktes hatten wir leider noch net in Mikroelektronik, aber ist eine interessante Frage für den Prof.
    Hoffe es hilft erstmal als Denkansatz.
    Aber Intel findet sowas AUF JEDEN FALL raus. Dafür ne Anlage kostet nach deren Bemessen net viel und entlarvt viele Potenzielle "Betrüger", die finanziellen Schaden anrichten würden.

    Mfg, Apeman
     
  15. #14 4. Februar 2009
    Wie lange soll den so ein RC Schaltkreis dann bitte die Spannung speichern? Das wird doch sicher nicht über Tage oder Wochen gehen...
     
  16. #15 4. Februar 2009
    danke, genau das wollte ich auch grad sagen ;)

    das bekommen die net raus, glaub ich kaum.

    es wird einfach mti garantie verlust gedroht, das schreckt die meisten ab.

    mein händler hat mir zb. das selbe gesagt, als ich frage wie es aussieht, wenn ich ans oc gehe.

    wenn ich natürlich jetzt zu ihm gehe, weiß er bescheid aber nachweisen kann er das sicher net.

    gibts hier niemand der ein cpu geschrottet hat, durch oc und ihn eingeschickt hat ?


    lg
    snoop87
     
  17. #16 4. Februar 2009
    Nein wie sollen sie das feststellen?
    Wenn er abgeraucht ist kann er getestet werden
    ob überspannung oder hitzetod.
    Nicht mehr nicht weniger.
    Die CPU kann nichts speichern.
    Wenn du das Board mitschickst dann selber schuld.
    Aber anhand der CPU kann man das nicht feststellen.
    Ob übertaktet. Das ist nur reine angsmacherei und die meisten glauben
    daran noch naja wayne.

    Und wieso sollte eine CPU durch OC sterben?
    Sie stirbt nur durch überhitzung.
    Jede CPU hält stärkest OC stand in der Garantie!!
     
  18. #17 4. Februar 2009
    Dies nicht, doch ich habe vor kurzem(ca. 3 Wochen) meine HD4870 von Club 3D eingeschickt. Ich hatte nen anderen Kühler montiert gehabt und vor dem einschicken einfach nochmals den alten montiert. Jedenfalls habe ich das Glück, dass mein Händler, der die GK einfach überprüft hat und dann zur Reparatur weitergeschickt hat, mir nun eine "Ersatzkarte" geschickt hat, nämlich diesselbe.

    Die werdens zwar noch merken, aber zu spät.
     
  19. #18 4. Februar 2009
    Ist das nicht ein widerspruch? Wenn ich übertakte habe ich mehr hitze, und dadurch kann die CPU drauf gehen.

    Ich habe bis jetzt noch kein aktuellen CPU gekillt, aber dafür ein paar boards ^^

    Fürher hat man das sehr leicht erkannt. Wenn man zu viel vcore gegeben hat, haben sich die pins der CPU verfärbt. Damals gabs nicht so die OC-Board wie heute. Da hast früher an der CPU diverse pins miteinander verbinden müssen um mehr vcore zu erreichen oder an der oberseite herum löten müssen. Sowas ist halt immer aufgehallen.

    lg Crux
     
  20. #19 5. Februar 2009
    Nein, das ist kein Widerspruch. Wenn die CPU durch zu hohe VCore oder zu hohe Temperaturen (die auch aus einer zu hohen VCore resultieren können) beim Übertakten gegrillt wird, liegt das in der Dummheit des Anwenders, aber nicht am Overclocking.
    Allein durch einen zu hohen Takt geht eine CPU nicht kaputt. Rechenfehler ja, aber die lassen sich durch runtertakten wieder rausbügeln.

    Verfärbte Pins und Voltmods waren aber schon eine geile Sache :)
    Und natürlich die Grafikkarten: Man hat sich die billigste aus einer Produktionsreihe gekauft, anschließend ein bisschen Leitsilber und schon war eine Middle End GraKa ein High End Produkt.


    Bei einer Grafikkarte ist's auch was anderes. Diese hat ihr eigenes BIOS und entsprechend auch eine Möglichkeit Daten zu speichern. Logs werden aber auch hier nicht erstellt, wenn die Grafikkarte vor der Rückgabe wieder auf ihre Stock Settings gesetzt wird, geschieht auch hier nichts. Problem ist nur, dass das Zurücksetzen oft nicht mehr funktioniert, wenn man schon Gründe hat, die Grafikkarte einzuschicken...

    Es besteht für Chip Hersteller definitiv keine Möglichkeit, Overclocking nachträglich festzustellen! Das liegt nicht daran, dass die technischen Möglichkeiten nicht verfügbar sind, sondern einfach daran, weil es sich kein Stück lohnt... Es werden sowieso nur wenige CPU's zur Garantie eingereicht und es ist sehr viel billiger, dann einfach jeweils eine neue rauszuschicken, als alle Chips entsprechend auszustatten...
    Das meiste Geld verdienen die Jungs sowieso mit OEM's und dem Serverbusiness, und dort ist das Übertakten entweder Gang und Gebe und insofern abgesichert (von beiden Seiten), überhaupt nicht möglich (durch entsprechende BIOS), oder einfach kein Thema, liege es am Anwender oder auch am Anwendungsgebiet.
     
  21. #20 5. Februar 2009
    Dilly_Concane hat recht.
    Eine CPU kann man nicht grillen durch OC nur durch Vcore.
    Das mit der Voltmod ect liegt aber schon lange zurück : )

    Wie man schon sagte es wäre schwachsinnig ein gerät 2 std laufen zu lassen
    oder die CPU für 30€ rauszuhauen.
    CPUS sind ansich ein ganz billiges thema.
    Ein 9950 AMD z.b. hat ein Kostenpunkt von 48€ verkaufs Preis 150€
    Das ist aufschlag und steuer und entwicklung.
    Ein Q6600 z.b. kostet der Produktion ca 46€.
    Deshalb wäre es unsinnig einen das Testen zu lassen.
    Würde sich der aufwand einfach nicht lohnen.

    Und egal was man mit de rCPU anstellt so lange man sie nur grillt.
    Bekommt man immer eine neue (wenn Garantie drauf ist).

    Bei Grafikkarten ist das logischerweise anders.
    Dort kann man die settings speichern.
    Und einen Kühlerwechsel erkennt man an zerkratzten schrauben
    und verschiedener wärmeleitpaste.
     

  22. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...