Windows 2003 Server Routing

Dieses Thema im Forum "Netzwerk, Telefon, Internet" wurde erstellt von $-K!NG, 1. Juli 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 1. Juli 2009
    Hi Leute, habe folgendes Problem:
    In unserem Server haben wir 5 Netzwerkkarten, die folgender Massen konfiguriert sind:
    1: 192.168.1.x
    2: 192.168.1.x
    3: 192.168.10.x
    4: 192.168.12.x
    5: 192.168.14.x

    so, nun soll die Netzwerkkarte 2 auf Alle Netze zugreifen können, jedoch die anderen Netze nicht auf deren Netz.
    Welche Statischen Routen müssen nun eingestellt werden, damit es funktioniert?
    Ich habe es folgender Massen eingestellt gehabt, jedoch ging es nicht:
    - Schnittstelle: Netzwerkkarte 2
    - Ziel : 192.168.10.0
    - Netzwerkmaske: 255.255.255.0
    - Gateway 192.168.10.x (Die Netzwerkadresse der Netzwerkkarte, die mit dem x.10.x Netz verbunden ist.)
    Hab ich etwas falsch eingestellt?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 1. Juli 2009
    AW: Windows 2003 Server Routing

    ääh, also habe grad keinen rechner mit 5 netzwerkkarten zur hand :D , aber theoretisch:

    - auf dem server alle routen (route, broadcast, multicast, etc) zur zweiten schnittstelle (ausser die, für jene selbst) der anderen schnittstellen löschen
    - auf den clients im zweiten netz statische routen in die anderen netze über die zweite schnittstelle des servers setzen bzw. std gateway als die zweite schnittstelle

    ich kenne aber keine möglichkeit, dass der sich nach nem reboot behält sprich routen zu den eigenen schnittstellen setzt der afaik automatisch. vllt per script im autostart oder so...


    gr33tz
    mdaboss
     
  4. #3 1. Juli 2009
    AW: Windows 2003 Server Routing

    Das wird etwas tricky.
    Beschreibe doch mal die Topologie, damit die Frage verständlicher wird, und warum Karte 2 im selben Subnet wie Karte 1 werkelt. Machst du da ein Load Balancing?
    Und überhaupt: Wer oder was soll denn Zugriff auf alle Subnets haben, der Server selbst hat es ihn zumindest schon mal.
     
  5. #4 2. Juli 2009
    AW: Windows 2003 Server Routing

    Also, der Server soll als Datenerfasser für 3 verschiedene Standorte eingesetzt werden.
    Diese 3 Standorte sollen von einander getrennt sein, wegen Sicherheit und solchen Geschichten, daher auch die verschiedenen Netze. 1 Netzwerkkarte verbindet den Server mit der DMZ. Und nun, die 5 Netzwerkkarte, an der ein Fluke Netzwerkdiagnosegerät angeschlossen ist, welches alle 3 Netze ständig kontrollieren soll. Die IP des Fluke ist zur Zeit noch provesorisch, kann sich also somit ändern.
    Da könnte man auch die 192.168.2.x nehmen, hauptsache es kann auf alle Netze zugreifen.

    1: 192.168.1.x (DMZ)
    2: 192.168.1.x (Fluke)
    3: 192.168.10.x (Standort1)
    4: 192.168.12.x (Standort2)
    5: 192.168.14.x (Standort3)
     
  6. #5 2. Juli 2009
    AW: Windows 2003 Server Routing

    Routing und RAS Dienst läuft nehme ich mal an?

    Ich würde mal probieren auf die 3. bis 5. Schnittstelle jeweils einen Filter setzen, der alles droppt ausser das eigene Netz (und eventuell den Fluke)
    (in der MMC->Routing and Remote Access->'Srv-Name'->IP-Routing->Allgemein
    Rechtsklick auf jeweilige Schnittstelle->Eigenschaften->Ausgehende Filter)

    Statische Routen musst imo keine definieren, da der Server seine eigenen Netze ja kennt (und routing aktiv ist :p ):

    - Wenn ein Gerät im zweiten Netz (Fluke dingsda) in das dritte Netz möchte fragt er sein Std-Gateway (den Server vermutlich, sonst tatsächlich dort statische Route setzen)
    - Da auf der zweiten Schnittstelle kein Filter ist, routet der das dann (oder?)

    Wie gehabt-nicht ausprobiert (der Rückweg könnte problematisch werden), aba vllt kommste damit weiter... ;)

    gr33tz
    mdaboss
     
  7. #6 3. Juli 2009
    AW: Windows 2003 Server Routing

    Diese Flukies sind doch eigentlich Performance- Tester, die mit einem kleinen Repeater am Ende des Netzwerkes arbeiten und dir den maximalen Durchsatz, Kollisionen und (Flanken-) Fehler auflisten, oder irre ich mich da?
    Solte das so sein, würde diese Konfiguration keine brauchbaren Ergebnisse darstellen können, da du ständig die Subnet- Übergänge in die Messungen mit einbeziehen würdest, bzw. du immer durch ein Gateway testen würdest, welches sich auf einem Windows- Server befindet, der von "Real Time Processing" weit, weit entfernt ist.
    Zudem macht es wenig Sinn, das Internet- Gateway (DMZ) und einen Test- Client (Fluke) auf 2 Netzwerkkarten in der selben Maschine zu verteilen, die softwaremäßig gebrückt werden müssen. Dabei verlierst du das NAT (Network Adress Translation) (zumindest in 192.168.1.x) und begiebst dich zurück in die Aera der Hubs, die in ausgebauten Netzen soviel Traffic verursachten, daß nur noch wenig Nutzbandbreite übrig geblieben ist.
    Erwägenswert wäre, den Fluke am Router (DMZ) anzuschließen, was aber das o.g. Problem nicht beseitigen würde.
    Beschreibe doch mal deinen Fluke.
     
  8. #7 3. Juli 2009
    AW: Windows 2003 Server Routing

    Houu.... ich denke, es währe sinnvoller, das Ganze über einen Managbaren Switch laufen zu lassen, welcher mit V-LAN arbeitet und man dann das ganze so regelt, statt über 5 Netzwerkkarten und einen Server.

    Wir haben ein Fluke Optiview, also schon eines der "teureren" Geräte.
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Windows 2003 Server
  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    851
  2. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.006
  3. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    876
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    461
  5. Windows Server 2003 Remotezugriff

    bigD , 26. Februar 2010 , im Forum: Windows
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    437