Wohnen 2022 - was ist im Trend?

Artikel von Tommy Weber am 14. Januar 2022 um 15:53 Uhr im Forum Haus, Garten, Tiere & Pflanzen - Kategorie: Trend & Lifestyle

Schlagworte:

Wohnen 2022 - was ist im Trend?

14. Januar 2022 um 15:53 Uhr     Kategorie: Trend & Lifestyle
Den Anfang eines Jahres nutzen viele Menschen, um ihr Haus zu renovieren und sich mit neuen Möbeln auszustatten. Wie in der Mode, so gibt es auch bei der Einrichtung immer wieder neue Designs und Trends. Wie sieht die Einrichtung für das Jahr 2022 aus? Was kommt und was geht? Was ist IN und was ist OUT? Die Welt verändert sich aktuell massiv, fundamentale Wandel stehen an und neue Lebensformen entwickeln sich. Die Themen mentale Gesundheit, Nachhaltigkeit und Klima werden auch im neuen Jahr eine wichtige Rolle spielen, was bei den Wohntrends ebenfalls deutlich sichtbar wird.

Wohnen-2022---was-ist-im-Trend.jpg


Die Natur steht im Mittelpunkt
Wohnen soll wieder natürlich werden, und was kann da wichtiger sein als natürliche Materialien. Holz steht bei den neuen Wohndesigns daher im Mittelpunkt, ebenso wie Kork oder Keramik. Ohne Holz ist das Wohnen kaum vorstellbar, denn nichts macht einen Raum gemütlicher und wohnlicher als Holz. Dazu kommt, dass Holz ein nachwachsender Rohstoff ist und deshalb beim Thema Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle spielt. Bevorzugt werden sollte dabei aber Holz aus den heimischen Wäldern und kein exotisches Holz aus den Tropen.

Leinen und Jute steht bei den Wohntrends ebenfalls hoch im Kurs. Sie rücken bei den Möbelstoffen immer weiter in den Fokus, auch Hanf ist hier auf dem Vormarsch.

Wie sehen die neuen Farben aus?
Neben dem Design sind noch die Farben ein Thema bei den aktuellen Wohntrends. Im Wohnbereich übernimmt ein helles, freundliches Beige die Hauptrolle. Die Palette der Beige-Töne reicht dabei von einem zarten Creme, über Sand bis zum Greige, einem Mittelding zwischen Grau und Beige. Bei den Wandfarben, den Vorhängen sowie den Stoffen für die Möbel ist Beige angesagt. Dieser Farbtrend hat seinen Grund, denn gerade in unruhigen Zeiten sehnen sich die Menschen nach Gemütlichkeit und Wärme im eigenen Zuhause. Beige ist wie Grau eine Farbe, die sich sehr gut mit Grün oder Blau kombinieren lässt. Für die farblichen Wohntrends heißt dies: Es darf gerne mal gedeckt, aber auch mal ein knalliger Effekt sein.

Khaki ist ebenfalls IN und wer grün nicht so sehr mag, sollte sich für ein klassisches Blau entscheiden. Ganz im Bauhausstil, ist Color Blocking in diesem Jahr ein gleichermaßen angesagter Trend. Hier treffen kraftvolle Farben wie Orange, ein kräftiges Gelb und viele verschiedene Rottöne aufeinander.

Minimalismus ist im Trend
Das Thema Minimalismus steht seit Beginn der Corona-Pandemie immer mehr im Mittelpunkt. Ausmisten, wie es die japanische Aufräumfachfrau Marie Kondo empfiehlt, ist nicht für alle geeignet, aber in manchen Bereichen kann es durchaus sinnvoll sein. 2022 ist das Jahr, um nicht nur den Kleiderschrank, sondern auch die anderen Schränke im Haus einmal mit kritischen Augen zu betrachten. Viele Wohnformen werden neu überdacht und das Leben auf kleinstem Raum, wie beispielsweise in einem Tiny House, gewinnt immer mehr an Format. Dabei stehen heute die individuelle Entfaltung und die Unabhängigkeit im Vordergrund.

Das Konsumverhalten wird immer öfter hinterfragt und immer mehr Menschen haben ein besseres Bewusstsein für ihr Eigentum. Der Minimalismus, wie er aus den skandinavischen Ländern oder aus Asien bekannt ist, erobert nach und nach auch Europa.

DIY, Handwerk und das passende Design
DIY – Do-it-yourself, ist mehr als nur ein Trend, für viele Menschen ist es zu einer echten Leidenschaft geworden. Sie nähen, häkeln, stricken und restaurieren alte Möbel selbst. Handwerk ist 2022 IN und dabei spielt es keine Rolle, ob mit Holz gearbeitet oder mit Ton getöpfert wird. Das Geschirr aus der eigenen Werkstatt muss nicht perfekt sein, ob der Henkel der Tasse etwas krumm geworden ist, spielt dabei keine Rolle. Hauptsache ist doch, dass es ein Unikat ist und dass die Herstellung Freude gemacht hat.

Weben ist eines der ältesten Handwerke der Welt und Webstühle für Zuhause finden aktuell reißenden Absatz. Viele setzen sich nach Feierabend noch an den Webstuhl und fertigen Decken oder Kissenbezüge nach eigenen Entwürfen aus natürlichem Material an. Das Design darf dabei alles sein, aber bitte nicht langweilig. Bunte Kissen können in einem farblich dezent gehaltenen Raum für die richtigen Akzente sorgen und zum Blickfang werden.

Multifunktionell ist das neue Statement
Zwei Entwicklungen beim Thema Wohntrends sind im neuen Jahr nicht zu übersehen. Zum einen sind es die Multifunktionsmöbel, zum anderen die sogenannten Statement-Pieces, die jeden noch so nüchtern gestalteten Raum geschickt aufpeppen. Multifunktionell müssen beispielsweise die Möbel sein, die in einem Tiny House ihren Platz finden. Da gibt es das praktische Set aus Tisch und Stuhl, was sich mit nur wenigen Handgriffen in ein Bett verwandeln lässt. Was das Konzept angeht, sind diese Möbelstücke, die sich dem minimalistischen Lebensstil anpassen, immer raffinierter . Dies gilt aber nicht nur für Wohnmöbel, sondern auch für Küchen. Hier wird ebenfalls kräftig abgespeckt, sodass die neuen Küchen stark an Pantryküchen erinnern.

Statement-Pieces sind Möbel, die das Minimalistische etwas aufpeppen. Sie verleihen einem Raum das gewisse Extra und sind wahre Eyecatcher. Ein solches Möbelstück kann etwa ein futuristisch geformter Sessel sein, wie auch ein Sofa, was an den schlichten Bauhausstil erinnert.

Komfort und Grenzen
Zu den Wohntrends 2022 gehört außerdem ein gewisser Komfort, wie etwa die sanft geschwungene Liege oder das bequeme Sitzkissen. Der Spiegel wird mit LEDs ausgestattet, die ihre Farbtemperatur der Tageszeit anpassen. Die Wand bekommt Holzpaneele, vielleicht auch die Decke oder der Raumteiler, um die Akustik besser zu regulieren. Auf diese Weise wird das Zusammenleben mit Kindern oder das moderne Homeoffice um sehr vieles angenehmer.

Offenes Wohnen war gestern, heute sind sogenannte Lofttüren und entsprechende Elemente IN. Abgrenzungen sind kein Tabu mehr, vor allem nicht in Zeiten des heimischen Büros.

Was ist OUT?
Metallisches in Silber, Kupfer oder Gold spielt bei den aktuellen Wohntrends keine Rolle mehr. Leuchter und Lampen sahen einmal sehr edel aus, heute funkeln sie nicht mehr. Der Trend geht zu natürlichem Material, da hat alles, was künstlich ist, ausgedient. Bei den Wohntextilien sind Samt, Bouclé und vor allem Makramee aus dem Rennen. Sie haben sich einige Jahre tapfer gehalten, jetzt wirken sie aber irgendwie angestaubt und wie aus einer anderen Epoche.

Marmor und Beton sind zwei Werkstoffe, die inzwischen Relikte aus der Industrial Era sind. Warum kalten Marmor und nüchternen Beton wählen, wenn es mit Kork, Holz und Keramik zu Hause doch so viel gemütlicher aussehen kann.

Zur Autoren Facebookseite

Bildquelle: © Depositphotos.com / rozaivn
 

Kommentare