Kokosöl Ratgeber

Der Cocosöl Ratgeber informiert über Inhaltsstoffe sowie Wirkung die durch Studien belegt sind.
Tipps für die Kokosöl Anwendung auf Haut & Haaren. Hinweise beim Kokosöl kaufen und Unterschiede in der Qualität.

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kokosöl

Kokosöl – Viele gesunde Wirkstoffe steckt in der Kokosnuss
In letzter Zeit wird ziemlich viel Hype um die südländische Frucht gemacht und auch wir möchten uns die Wunderwaffe Kokosöl einmal genauer ansehen. Immerhin versprechen diverse Hersteller reine Haut, antibakterielle Wirkungen, Gewichtsreduzierungen oder ein wirksames Mittel gegen Akne, Augenringe oder Alzheimer. Sogar für die Tierwelt soll das Kokosöl eine echte Geheimwaffe sein. Kein Wunder also, dass aus der Kokosnuss nicht nur reines Öl, sondern auch MCT-Öl, Butter oder Seifen gewonnen werden. Doch kann Kokosöl wirklich so viele Kosmetikprodukte oder gar ärztlich verschriebene Substanzen ersetzen?

  1. Ist Kokosöl gesund? - Studien belegen die Wirksamkeit.
  2. Kokosöl Anwendung auf Haare & Haut
  3. Die Wirkung von Kokosöl - Laurinsäure schützt vor Bakterien und Viren
  4. Kokosöl vs. MCT-Öl - Unterschiede im Vergleich
  5. Kokosöl kaufen - Hinweise zu Qualität und Preis


Ist Kokosöl gesund?

Ist Kokosöl gesund und können Studien die Wirksamkeit belegen?
Tatsächlich existieren bereits zahlreiche Studien in Verbindung mit Kokosöl oder allen weiteren Produkten, welche aus dem Fleisch oder Saft der Kokosnuss gewonnen wird. So belegen diese auch, dass Kokosöl gesund sei und sehr vielseitig und effektiv eingesetzt werden kann. Die liegt nicht zuletzt an den zahlreichen und wertvollen Inhaltsstoffen im Kokosöl. So beinhaltet dieses viele Aminosäuren, Vitamine und Spurenelemente, gleichzeitig wirkt es antibakteriell, sowohl auf der Haut, als auch nach innerer Einnahme. Nachweislich konnten sogar degenerative Krankheiten des Nervensystems geheilt werden. Grundsätzlich geht es den meisten Kokosölanwendern jedoch um die Wirkungsweisen im Kosmetikbereich und tatsächlich lässt sich hier eine gewisse Vielfältigkeit erkennen.



Kokosöl im Badezimmer: Hausmittel für Haut & Haare

Kokosöl & Haare

Trockene, stumpfe oder gar rissige Haare sorgen oft für Haarausfall, Spliz und anderen Haarleiden. Da helfen oft nur der Gang zum Friseur und der Eingriff der Schere. Doch wo offensichtlich sämtliche Pflegeprodukte aus dem Drogeriemarkt versagen, kann das Kokosöl wirklich wahre Wunder wirken. Kokosöl dringt tief in die Haarsubstanz ein, ohne zu fetten, und nährt das Haar wirklich von innen heraus. Nicht umsonst verwenden mittlerweile viele Hersteller für Haarprodukte das Kokosöl, - warum also nicht gleich die pure Kraft nutzen? Das Öl spendet unmengen an Feuchtigkeit, macht das strapazierte Haar geschmeidig und stimuliert sogar die Haarwurzeln. Einige Probanden erzählten von verringertem Haarausfall, der erblich veranlagt war.

Kokosöl & Haut

Ein weiterer Ersatz für teure Kosmetika aus dem Drogeriemarkt stellt das Kokosöl für Hautbeschwerden dar. Auch die Haut kann dank dem Kokosöl mit viel Feuchtigkeit genährt werden, gleichzeitig erhält sie viele Vitamine und Nährstoffe. Die Kombination der Inhaltsstoffe im Kokosöl steht dabei in einem optimalen Verhältnis für unsere Haut. So können Entzündungen gelindert werden und Akne und Pickel verschwinden. Im Falle von wirklichen Hauterkrankungen, wie beispielsweise der Neurodermitis, kann Kokosöl auch hier helfen. In einigen Fällen konnte das Kokosöl sogar die Krankheit heilen. Zunächst aber lindert es direkt nach dem Auftragen den Juckreiz uns verhindert wunde und gereizte Stellen.



Kokosöl Wirkung und Inhaltsstoffe

Kosmetikersatz Kokosöl – der Grund dafür, dass Kokosöl gesund ist Kokosöl ist nicht ohne Grund eines der gesündesten Naturprodukte unserer Zeit, denn die Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass das Kokosöl eine antimikrobielle Wirkung besitzt. Soll heißen, dass Kokosöl hoch konzentrierte Laurinsäure besitzt. Diese ist enorm wichtig dafür, dass Bakterien, schädliche Viren oder Pilze und andere Keime vernichtet werden. Mangelerscheinungen für die Haut wird effektiv vorgebeugt. Kokosöl kann in seiner puren Form verwendet. und einfach aus dem Glas auf den Körper aufgetragen werden. Viele nutzen das Kokosöl zum Backen und Kochen, da es keine ungesunden Fette enthält. Auch im Smoothie oder im modernen Smoothie Bowl macht sich das Öl gut. Sogar als Brotaufstrich wird es gerne verwendet. Die Handhabung ist simple, denn das Öl ist bei Zimmertemperatur fest, wird jedoch auf der Haut direkt flüssig.



Kokosöl vs. MCT-Öl

Vielleicht hat der eine oder andere in Verbindung mit dem Kokosöl schon vom MCT-Öl gehört und sich die Frage gestellt, was es damit auf sich hat. Im Endeffekt handelt es sich dabei um zwei Inhaltsstoffe des Kokosöls (Capryl- und Caprinsäure), welches gesondert daraus gewonnen wird. Bekannt ist das MCT-Öl aus dem Leistungssport, wo es nachweislich zu mehr Leistung und Ausdauer führt. Die Inhaltsstoffe gelangen nämlich ohne Umwege ins Gehirn und werden dort direkt in Energie umgewandelt. Ein ähnlicher Prozess wie bei Zucker, nur die gesündere und schnellere Variante. Bei der Anwendung von MCT-Öl sollte jedoch vorsichtig begonnen werden, denn nicht jeder verträgt die geballte Power.



Wichtiges für den Kauf von Kokosöl

Wer Kokosöl kaufen möchte, der sollte sich einige wichtige Aspekte zu Herzen nehmen. Immerhin ist die Herstellung und Herkunft des Öls nicht unerheblich für dessen Wirkung. So sollte das Kokosöl möglichst aus biologischen Verhältnissen stammen und schonend kaltgepresst hergestellt werden. Der Hinweis der Kaltpressung des Kokosöl ist dabei besonders wichtig, denn wird das Kokosöl erhitzt, so verliert es schnell viele der wertvollen Nährstoffe und Vitamine. Kaltgepresstes und natives Kokosöl kostet zwar ein wenig mehr, allerdings macht es in Sachen Gesundheit einen enormen Unterschied.



Kokosöl im Alltag integriert – ein Allroundtalent für Jung und Alt

Kokosöl ist ein echtes Allroundtalent und kann individuell, je nach Geschmack und Vorliebe, im Alltag angewandt werden. Wer Tiere besitzt, der wird vielleicht schon von den Anti-Zecken und Anti-Parasiten- Wirkungen gehört haben. Dabei wird das Öl einfach ins Fell des Hundes gegeben und das Tier bleibt den kompletten Tag über frei von Zecken und Parasiten. Aus diesem Grund bieten sogar Zoofachgeschäfte spezielles Kokosöl für Tiere an, selbstverständlich ohne dass darin etwas anderes steckt, als im Kokosöl für den Menschen.

Wer keine Tiere hat, der kann das Kokosöl selbst für die Körperpflege nutzen und das Öl vor oder nach dem Sonnenbaden verwenden. Kokosöl besitzt einen natürlichen Lichtschutzfaktor, wobei man sich jedoch nicht direkt mit Öl eingeschmiert in die Sonne legen sollte. Nach der Sonnenreizung jedoch kann das Öl der Haut wertvolle Feuchtigkeit zurück geben. Kokosöl zum Abnehmen steht auch vielen Ratgebern im Programm, wobei es hierzu noch keine klaren Ergebnisse aus Studien gibt. Klar ist jedoch, dass das Kokosöl den Fettabbau unterstützen kann und damit zur perfekten Nahrungsergänzung wird. Grund dafür sind die mittel- und langkettigen Triglyceride, welche im Kokosöl stecken und den Fettstoffwechsel beeinflussen.

Unser Kokosöl-Fazit:

Kokosöl ist für viele Dinge in unserem Leben ein wundervoller Ersatz, vor allem im kosmetischen Bereich. Es kann sowohl für unsere äußeren Zellen, als auch für unseren Stoffwechsel einiges tun. Sogar in der Tierwelt ist es kaum noch weg zu denken, denn es wirkt sowohl bei Mensch, als auch beim Tier, gegen Parasiten, Schädlinge und andere unerwünschte Begleiter. Kokosöl ist also ein Geschenk der Natur, ohne Nebenwirkungen für Jung und Alt.

  • Annonce

  • Annonce