10 Tipps für einen gelungenen Urlaub mit dem Wohnmobil

Artikel von Gunter Born am 28. Juli 2021 um 14:49 Uhr im Forum Urlaub und Reisen - Kategorie: Ratgeber & Wissen

10 Tipps für einen gelungenen Urlaub mit dem Wohnmobil

28. Juli 2021     Kategorie: Ratgeber & Wissen
Reisen mit dem Wohnmobil versprechen Flexibilität und Freiheit. Es macht Spaß, ein neues Land auf eigene Faust zu erkunden und besonders auch für Familienurlaube ist das Verreisen mit dem Wohnmobil ideal. Im Folgenden haben wir 10 Tipps für Sie zusammengefasst, die Ihnen dabei helfen können, einen gelungenen Urlaub mit dem Wohnmobil zu planen und zu erleben.

wohnwagen-himmelzelt-nacht.jpg


Das richtige Beladen
Erstellen Sie sich frühzeitig eine Packliste und prüfen Sie, wieviel Platz Sie zum Verstauen brauchen. Je nach Reiseziel brauchen Sie natürlich gegebenenfalls andere Dinge und wenn Sie mit Kindern reisen, müssen Sie natürlich auch Spielzeug, elektronische Geräte und mehr einpacken. Beim Packen selbst gilt es, zunächst die großen Dinge zu verstauen, auf ein sicheres Verladen zu achten und den zur Verfügung stehenden Platz bestmöglich zu nutzen.


Zusatzausstattung
Selbst wenn Sie ein Wohnmobil mieten, gibt es viele zusätzliche Ausstattungsmerkmale, die Ihnen die Reise angenehmer machen können. Viele Extras müssen Sie nicht fest verbauen, sondern können sie flexibel ein- und ausbauen, um sie im Wohnmobil zu nutzen. Dies sind beispielsweise eine Satellitenschüssel mit Fernseher, ein GPS-Navigationssystem oder auch ein Vorzelt für das Wohnmobil.

Besonders empfehlenswert, wenn Sie in warme Regionen reisen, ist eine Split-Klimaanlage für Wohnmobile. Auf dieser Website finden Sie empfehlenswerte Modelle und Testberichte zu mobilen Split-Klimageräten. Insbesondere nachts ist eine Klimaanlage im Wohnmobil sehr empfehlenswert.




Campingplatz-Suche
Nicht in jedem Land darf man überall mit dem Wohnmobil parken und übernachten. Campingplätze sind ideal, um auch mit Strom oder sogar Gas versorgt zu werden. Sehr empfehlenswert ist es auch, eine App wie den ADAC Campingführer zu nutzen, über die Sie innerhalb von ganz Europa Campingplätze inklusive Bewertungen und genauen Beschreibungen finden können.




Bequemer Schlaf
Die Matratzen in Wohnmobilen sind nicht immer ideal. Statt eine eigene Matratze für einen höheren Schlafkomfort zu nutzen, können Sie auch einen Matratzen-Topper kaufen, den Sie über die gesamte Liegefläche legen. Solche Auflagen haben nur eine Dicke von etwa 6 bis 8 cm, lassen sich leicht verstauen, sind nicht so teuer und versprechen ein hohes Maß an Komfort. Besonders empfehlenswert sind Viskose-Topper.




Für Regentage planen
Nicht immer ist das Wetter so, wie man es sich erhofft hat. Gerade hier haben Sie im Wohnmobil den Vorteil, dass Sie Zeit auch bei Regen gut nutzen können. Ideal ist natürlich ein großes Vorzelt. Denken Sie auch an Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder, nehmen Sie ein gutes Buch mit, Spiele, vielleicht ein Tablet für Videos oder Spiele und überlegen Sie vorab, wie Sie die Zeit bei schlechtem Wetter nutzen möchten. Auch viele Hobbys lassen sich wunderbar auch im Camper ausüben; sei es Gitarrespielen, Malen und Zeichnen, Lesen oder das Basteln an elektronischen Geräten.




Planen Sie mindestens zwei Tage im Voraus
Es kann stressig werden, wenn Sie zu kurzfristig und spontan sind. Auch wenn es für viele zum Campingabenteuer dazugehört, spontan den nächsten Stellplatz zu suchen, kann es insbesondere in der Ferienzeit schwierig werden, Plätze zu finden. Wir empfehlen daher, die nächsten Übernachtungsmöglichkeiten bzw. Stellplätze oder Campingplätze bereits vorab zu buchen. Dies sorgt für eine gewisse Struktur und für weniger Stress.




Wohnmobil früher buchen
Machen Sie sich vor der Urlaubsfahrt mit dem Wohnmobil vertraut. Dies kann über eine Probefahrt erfolgen, idealerweise buchen Sie es aber mindestens zwei Tage vor Reiseantritt, um sich in Ruhe mit dem Fahrverhalten befassen und es stressfrei belade zu können.




Führerschein-Regelungen prüfen
Prüfen Sie, ob Sie für das Fahren im Urlaubsland einen internationalen Führerschein benötigen. Der EU-Führerschein kann einfach gegen eine Gebühr in einen internationalen Führerschein übertragen werden und mit dem Klasse B Führerschein können Sie Wohnmobile in Deutschland bis 3,5 Tonnen fahren. Je nach Reiseland kann es jedoch sein, dass der EU-Führerschein nicht ausreicht. Bei vielen Vermietern müssen Sie zudem mindestens 1 oder 2 Jahre den Führerschein haben, bevor Sie in Wohnmobil mieten können.




Frisch- und Abwasser kontrollieren
Denken Sie unbedingt auch an den Frischwassertank und prüfen Sie, ob er voll ist und bis zum nächsten Campingplatz ausreicht. Nutzen Sie zudem die Entsorgungsstationen an Campingplätzen, um den Abwassertank zu leeren.




Entspannte Routenplanung
Insbesondere als Einsteiger sollten Sie zu Beginn nicht so lange Routen planen, wie Sie es vielleicht mit dem Auto tun würden. Planen Sie mit regelmäßigen Pausen, vermeiden Sie Nachtfahrten und denken Sie daran, dass Sie langsamer unterwegs sind, als mit dem Auto. Eine gute Faustregel ist, nicht mehr als 300 Kilometer pro Tag einzuplanen. Bei Miet-Wohnmobilen sollten Sie einen zusätzlichen Fahrer eintragen lassen, damit Sie sich abwechseln können.
 

Kommentare