18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von R2Dzwo, 6. Januar 2008 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 6. Januar 2008
    Es war eine Verbrecherjagd um die ganze Welt, und sie endete im Schlafzimmer eines Teenagers in einer Provinzstadt in Neuseeland: Der 18-jährige Schüler wird verdächtigt Drahtzieher eines kriminellen Online-Syndikats zu sein, das nach Angaben der amerikanischen Bundespolizei FBI von Freitag weltweit einen Schaden von mehr als 13,5 Millionen Euro angerichtet hat. Die Bande hat sich nach den Ermittlungen vor allem in den USA und den Niederlanden in 1,3 Millionen Computer eingehackt. Der Schüler wurde nach dem Verhör wieder auf freien Fuß gesetzt, doch beschlagnahmte die Polizei seinen Computer. Ihm drohen zehn Jahre Haft.

    Kreditkartendaten verkauft
    Der Junge agierte unter dem Decknamen "AKILL", auf deutsch etwa: der Todesstoß. Sein Netzwerk von Komplizen nannte er "A-Team", wie die Helden der gleichnamigen amerikanischen Action-Serie aus den 80er Jahren. Die Gruppe fischte in den fremden Computern nach Konto- und Kreditkarteninformationen und soll die privaten Zugangsdaten weiterverkauft haben. "Ein einziges Opfer hat einen Schaden von 20.000 Dollar gehabt, weil ein Botnetz sein System lahmlegte", sagte FBI-Direktor Robert Mueller.

    Ferngesteuerte Computer
    Mit einem sogenannten Botnetz kann ein Computer heimlich wie ein Roboter ferngesteuert werden. "Das ist die Lieblingswaffe der Cyberverbrecher", sagte Mueller. "Sie kaschieren ihre kriminellen Aktivitäten, indem sie die Computer von Dritten als Vehikel für ihre Verbrechen nutzen."

    Ein Meister seines Fachs
    Der Junge, sagen die Polizisten, war ein wahrer Meister seines Fachs: Keine Virussoftware konnte die eingedrungene Software erkennen, die so geschickt im Hintergrund lief, dass sich die Nutzer nicht einmal bewusst darüber waren, dass irgendetwas nicht mit rechten Dingen zuging. "Er ist sehr clever", sagte der Chef der Abteilung für Computerkriminalität, Maarten Kleintjes. "Er ist einer der Weltbesten bei der Entwicklung dieser Art von Software."

    Uni-Computer stürzte ab
    Den ersten Hinweis auf das Netz lieferte die amerikanische Bundespolizei FBI. Sie kam auf die Fährte von "AKILL", nachdem im Februar 2006 an der Universität von Pennsylvania die Server abstürzten. Wie sich herausstellte, hatte dort ein Student auf Rachefeldzug gegen einen Chatroom-Betreiber Kontakt mit "AKILL" aufgenommen. Der 21-Jährige wollte den Chatroom-Server mit einem Virus unbrauchbar machen, weil er dort ausgeschlossen worden war. Beim Runterladen der Killersoftware von "AKILL" stürzte der Uni-Computer ab.

    Spur in die Provinz
    Seitdem war das FBI dem Hackernetzwerk auf den Fersen. "Operation Bot Roast" hieß die Aktion, bei der schon eine Handvoll Leute festgenommen und teils verurteilt wurden. Darunter sind zwei, die eine amerikanische Bank attackiert hatten und dort einen Millionenschaden verursachten. Dass die Spuren ausgerechnet nach Hamilton in Neuseeland führten, überraschte die dortige Polizei. Die Stadt rund eine Stunde südlich von Auckland hat 150.000 Einwohner und war bislang nur wegen der "größten Agrarhandelsmesse der südlichen Hemisphäre" bekannt.

    Quelle: Online-Kriminalität: Schüler in Neuseeland vermutlich Drahtzieher eines Syndikats
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    fett, aber wie im Zocken, steckt auch in den jungen Leuten noch sehr viel Können bzw. Schnelligkeit und Ehrgeiz!

    Kannte die jetzt net die Bande, war ja auch eher interantional tätig^^

    mfg
     
  4. #3 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Hehe, ich wette der hat ausgesorgt für den rest seines Lebens. Die Sicherheits- und Softwarefirmen werden jetzt schlange stehen und ihm Jobangebote machen. Wenn er nicht großartig verurteilt wird, dann kann er sich Job und Gehalt quasi aussuchen.
     
  5. #4 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Der bekommt sicher 1000 jobangebote von verschiendensten Softwarefirmen..oder Geheimdiensten.^^
     
  6. #5 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Oha, scheint ein schlaues Köpfchen zu sein.
    Allerdings hätte/könnte er sein wissen auch in brauchbare Aktionen investieren!
     
  7. #6 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Nicht schlecht =)
    Wenn er nicht so arg verurteilt wird hat er nen job denk ich sicher :)
    Naja aber so kindische aktionen wie chatrooms down zu nehmen weil man gespert würde ... naja ^^
     
  8. #7 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Lol, das isn Kind das mit Botnetzen arbeitet nichts weiter..

    der kriegt mit sicherheit keine Angebote von Sicherheitsfirmen, lol
    Sicherheitsfirmen wollen Leute, die z.B. selbst Sicherheitslücken entdecken und beispielsweise Exploits dafür schreiben..
    Die wollen mit Sicherheit keine Leute, die nen Trojaner stealthen können und ihn paar Leuten unterschieben können, geschweige denn wollen sie Diebe -.-
     
  9. #8 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Fast jeder Hacker einer Sicherheitsfirma war im Knast.

    Von daher kommt es ihm später nur zu gute wenn er im Knast gesessen hat.

    greeZ kuhjunge
     
  10. #9 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    dito! dann ist also bla2006 auch ein super genie?
     
  11. #10 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Also das soll gut sein das er im Knast saß? Hm ich glaube nicht das es soooo hilfreich ist nur weil er wegen Hack-Angriffen im Knast saß einen besseren Job zu finden. Im Gegenteil als Chef einer Firma würde ich solche Leute nicht einstellen. Es bestätigt wieder rum das er wirklich was auf dem Kasten hat.


    MfG Maze
     
  12. #11 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Du warst sicher schon im knast und hast ein paar ultra leet hacker kennen gelernt nehme ich mal an.

    Ihr glaubt doch nicht wirklich das sich eine firma für so einen intressiert xD
    muss da pyro ganz recht geben ist nicht's weiter als ein kind das trojaner gut stealthen kann...
    Sicherheitsfirma oder gar Geheimdienst braucht so einen bestimmt nich =)

    wenn er glück hat kriegt er nen job in ner Antiviren prod. und dort auch erst ein praktikum oder denkt ihr er ist der beste in seinem job ?. LOL
    sicherlich nicht, den wenn er schon so blöd ist, sich erwischen zu lassen...
     
  13. #12 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Da steckt aber schon mehr hinter, als nur Trojaner gut zu stealthen :rolleyes:
     
  14. #13 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    dito.
    Ihr meint doch nicht wirklich das einer der "weltbesten" programmier im bereich viren etc. verhaftet wird?

    Der bekommt von den Bullen sofort ne festanstellung. Um sowas vorzubeugen oder selbst den kriminellen machenschaften der bullen nachzugehen ^^
     
  15. #14 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    er kennt sich vllt. bissle besser aus mit viren wie manch anderer heisst aber nicht das er zu den besten gehört ist nur ein kleiner fish unter vielen !
    und an die leute die wegen ihren fähigkeiten angestellt anstatt verhaftet werden kommt der kleinen noch lange nicht ran nicht mal ansatz weisse...

    die sogenannte polizei labbert auch nut shit ohne ahnung zu haben denken die wirklich das er zu den "weltbesten" seiner klasse gehört ? 8o
    nubs.
     
  16. #15 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Natürlich ist er ein Meister seines Faches, aber er muss trotzdem für den Schaden aufkommen...
    Und so viel verdientse dann trotzdem nicht,selbst wenn du ne Jobangebot bekommst, dass du eben mal so die 13,5 Mio. außer Portokasse bezahlst und n neues Leben anfängst in saus und braus....
     
  17. #16 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    naja, zu den weltbesten kann er ja fast nicht gehören, denn sonst wäre er nicht erwischt worden ;)
     
  18. #17 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Ich nehme mal stark an das der Bengel schon was im Kopf hat, weil sonst würden die Computerspezies von den Bullen nicht sagen das er intelligent ist. Die würden schon ehrlich sein und dann sagen das er nur nen Trojanerkiddy ist und nichts weiter.
    Aber zu den Weltbesten gehört er garantiert nicht, die lassen sich nicht so einfach bei sowas erwischen ;-)
     
  19. #18 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Wer es schafft seine Trojaner oder ähnliches gut zu verstecken, der weiß auch wie man sie aufdecken kann. Wer eine Sicherheitslücke nutzt weiß wo sie ist und kann daran arbeiten sie zu schließen!
     
  20. #19 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Ich frage mich, wie sie ihm am Schlawittchen bekommen haben?
     
  21. #20 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    der hat den selbst geschrieben und dann wird er normalerweise sowieso nicht erkannt. so nen ding selbst zu schreiben dauert minder als ne woche, wenns was gescheits sein soll nen monat, aber schwierig ist das nicht.

    in meinen augen ein fall eines unwissenden journalisten ;)
     
  22. #21 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Ach, ich hab das A-Team schon immer gemocht...^^

    b2t:
    Naja, "etwas" können muss ja dabei sein. Sonst hätten wir Tausende von solchen Leuten die täglich 13 Mio € Schaden machen.
    Und wenn es nur der "Mut" ist, sowas auf die eine zu stellen, aber irgendwas muss ja dabei sein^^



    lg
    Sn0wm4n
     
  23. #22 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Auch nicht shclecht.
    Eine Hackerbande mit einem 18-Jährigen als Kopf.
    Respekt vor deren können aber mussten die gleich so viel Schaden anrichten ?
     
  24. #23 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Hi,
    ich finde richtig krass was dieser 18-jährige Schüler an Schaden angerichtet hat. Ich glaube selber zwar auch nicht, dass er einer der Besten ist, aber ich vermute er kennt sie wahrscheinlich wirklich gut aus bei dem was er macht.
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass er viele Jobangebote kriegt. Vor 2-3 Jahren wurde doch mal ein so ein Freak erwischt, der die Rechner von Microsoft lahmgelegt haben soll. 5 Monate nach diesem Vorfall habe ich dann eine Doku gesehen, wo sie ihn interviewed haben und er erzählt hat, dass er jetzt bei Microsoft arbeitet um dort Sicherheitslücken zu finden und zu schliessen.

    mfg linki
     
  25. #24 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    Seine Mutter ist bestimmt Schwarz und fährt den Bus vom A-Team *g*

    Über den von ihm angerichteten Schaden darf man ja eigentlich nicht meckern, wenn man hier etwas herunterläd schadet man ja auch irgendjemandem, nur halt nicht im Bereich von Millionen oder gar Milliarden ^^
     
  26. #25 6. Januar 2008
    AW: 18 Jähriger Schüler - Kopf einer Hackerbande

    was aber nur der fall ist wenn du die lücke selber enteckt und einen exploit dazu geschrieben hast. laut news hantierte der junge mit trojanern, er hatte also pratisch gesehen keine richtige ahnung wie genau lücken bzw. welche überhaupt ausgenutzt wurden ;)

    zwischen trojanern schreiben / sicherheitslücken finden und via exploit lücken auszunutzen ist ein großer unterschiend.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...