5 Tipps für die Wahl des perfekten Kindersitzes

Die Sicherheit und der Komfort unserer Kinder haben oberste Priorität, besonders wenn es um die Wahl des richtigen Kindersitzes geht. Mit der Vielzahl an Optionen auf dem Markt kann es jedoch überwältigend sein, den perfekten Kindersitz zu finden. Deshalb haben wir fünf hilfreiche Tipps zusammengestellt, die Eltern bei der Auswahl des idealen Kindersitzes unterstützen sollen. Von der Größe und dem Gewicht des Kindes bis hin zu den Sicherheitsmerkmalen und der richtigen Installation.

Schlagworte:

5 Tipps für die Wahl des perfekten Kindersitzes

31. Januar 2024     Kategorie: Ratgeber & Wissen
junge-mutter-küsst-kind-im-auto-kindersitz.jpg
Wenn es um Kinder Autositze geht - gilt es, keine Abstriche zu machen. Es ist eine der wichtigsten Entscheidungen, die Eltern für die Sicherheit ihrer Kinder beim Autofahren treffen müssen.

Noch wichtiger als beim Kinderwagen ist es beim Kinderautositz-Kauf, wie man diesen korrekt auswählt, installiert und schließlich verwendet. In diesem Leitfaden finden Sie diesbezüglich essenzielle Tipps mit wichtigen Informationen zu den geltenden Normen und Vorschriften in Deutschland.

Tipp 1: Sicherheitsmerkmale in Deutschland und der EU


Ein Kindersitz sollte grundsätzlich mit einem Fünf-Punkt-Gurt ausgestattet sein, um das Kind sicher im Sitz zu halten. Ergänzend dazu erhalten wir zusätzliche Sicherheit durch Features wie Seitenaufprallschutz und dessen Kompatibilität mit einem in das Auto integrierten LATCH-System.

Die neue ECE R 129-Norm, auch bekannt als i-Size, führt darüber hinaus strengere Sicherheitsvorgaben ein. Diese beinhalten einen verbesserten Seitenaufprallschutz und die Regelung, dass Kinder bis zu einem Alter von mindestens 15 Monaten in einer rückwärts gerichteten Position im Auto mitgenommen werden müssen, um den Schutz im Falle eines Unfalls zu maximieren.

Tipp 2: Die richtige Art von Kindersitz wählen


Es gibt verschiedene Arten von Kindersitzen: rückwärts gerichtete, vorwärts gerichtete und umwandelbare Sitze. Experten, wie die American Academy of Pediatrics, empfehlen, Kinder so lange wie möglich in rückwärts gerichteten Sitzen zu transportieren, mindestens jedoch bis zum Alter von 2 Jahren. Rückwärts gerichtete Sitze bieten den besten Schutz bei einem Aufprall, indem sie die Kräfte verteilen und Kopf, Hals und Wirbelsäule des Kindes stützen.

Tipp 3: Gewicht und Größe statt Alter berücksichtigen


Obwohl viele Eltern dazu neigen, einen Kindersitz basierend auf dem Alter des Kindes auszuwählen, sind Gewicht und Größe die zuverlässigeren Indikatoren. Ein Sitz, der zu groß oder zu klein ist, stellt keinen optimalen Schutz dar. Als Eltern müssen wir daher die Spezifikationen des Herstellers bezüglich der Gewichts- und Größenlimits überprüfen, um sicherzustellen, dass der Sitz zum jeweiligen Kind passt.

Tipp 4: Preis ist nicht gleich Sicherheit


Ein höherer Preis bedeutet nicht automatisch einen sichereren Sitz. In Deutschland müssen alle Kindersitze, die ECE-Normen erfüllen, welche strenge Sicherheitsstandards vorschreiben. Gibt es Unterschiede im Preis, liegt dies meist an der Materialqualität und dem Komfort. Sicherheit sollte aber an höchster Stelle stehen. Daher ist die Grundregel, einen Sitz zu wählen, der dem Budget entspricht, aber unbedingt passt und die Sicherheitsanforderungen erfüllt.

Tipp 5: Verstehen, wie Kindersitze in Ihr Auto passen


Bevor wir uns auf die Suche nach dem perfekten Kindersitz machen, ist es entscheidend, das eigene Fahrzeug zu kennen. Es gilt daher, das Handbuch des Autos zu lesen, um zu verstehen, wie Kindersitze im individuellen Fall sicher installiert werden. Neuere Autos nutzen häufig das ISOFIX-System, während ältere Modelle möglicherweise den traditionellen Sicherheitsgurt benötigen. Wir müssen sicherstellen, dass genügend Platz vorhanden ist, damit der Sitz korrekt installiert werden kann und wichtig: NICHT mit den Vordersitzen in Kontakt kommt.