Abmahnung, was tun

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von helios, 12. Dezember 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. Dezember 2008
    Hallo,

    heute erhielt ich Post aus München. Keine Urlaubskarte. Nein, eine Abmahnung.
    Da ich dazu möglichst viele Informationen und Tipps zum Thema erhalten will, hoffe ich, dass ihr eventuell weiterhelfen könnt.

    Nun ja. Mir wird vorgeworfen ich hätte ein Musikalbum per Bittorrent (p2p-Netzwerk) heruntergeladen. Angehängt waren die IP, Anschlusskennung sowie Zeitraum des Downloads bzw. Uploads. Ausserdem eine zu unterschreibende UE und die Aufforderung 606€ an die Waldorf Anwälte München zu überweisen. Wobei 100€ davon als Schadensersatz anzusehen sind.

    Ich weise diese Schuld vehement zurück, ich wars definitiv nicht.
    Die einzige Erklärung die ich mir geben kann ist, dass mein WLAN Router angezapft wurde. Da ich die WLAN-Verbindung aber WEP-verschlüsselt habe bin ich meiner Verantwortung nachgekommen mein Internetanschluss gegen Zutritt Dritter Personen zu schützen.


    Ich rief unterdessen bei Wilder & Beuger in Köln an. Dort wurde mir der Vorschlag gemacht, dass sie eine "vorbeugende" UE an Waldorf sowie alle weiteren in ihrer Liste geführten Kanzleien die für Abmahnungen bekannt sind zu schicken.
    Dafür müsste ich aber auch 500€ berappen. Was mich wirklich überrascht hatte!

    Nun wollte ich euch fragen, wie ihr die Sache seht.
     

  2. Anzeige
  3. #2 12. Dezember 2008
    AW: Abmahnung, was tun

    alles was du wissen willst, auch mit forum. desweiteren anwaltsinterview zum thema, sowie umfassende infos zum thema:

    Initiative AW3P
     
  4. #3 13. Dezember 2008
    AW: Abmahnung, was tun

    Ich an deiner stelle würde nicht großartig versuchen mich rauszureden und die schuld auf mich nehmen und in zukunft alle "illegalen" bzw. "halbillegalen" Computer Tätigkeiten unterlassen !!!
     
  5. #4 13. Dezember 2008
    AW: Abmahnung, was tun

    benutzt du denn Bittorrent ?
    wenn nicht ist es ja wirklich sehr unwahrscheinlich
    vll ist das auch wieder so eine firma die nur geld machen wollen
    deiner stelle würde ich eine anwalt aufsuchen
    und mich dort mal erkundigen
     
  6. #5 14. Dezember 2008
    AW: Abmahnung, was tun

    Danke erstmal soweit für den Tipp @ 1Bast4 hat mir sehr geholfen.

    Habe nun eine ModUE (modifizierte Unterlassungserklärung) verfasst und zu Waldorf gefaxt. Montag werde ich dann das Original per Einschreiben nachschicken. Nur damit ich die Frist einhalten kann.

    Überweisen werde ich aber nicht. Viele, so hab ich gelesen, machen das so und warten erstmal ab.

    Wenn die Kanzlei nur 500 solcher Abmahnungen pro Monat verschickt und die Hälfte davon zahlt, was wahrscheinlich deutlich mehr sind, haben die doch ihren Schnitt. (250* ~500€=125.000€, monatlich)


    halte euch auf dem Laufenden
     
  7. #6 14. Dezember 2008
    AW: Abmahnung, was tun

    soweit ich weiß gibt es ein neues gesetz nachdem anschlussbesitzer nimmer für das verantwortlich gemacht werden können, was (illegaler weise) über ihren anschluss passiert. ich würde mir 3x überlegen ne unterlassungserklärung zu untereschreiben denn sollte sowas jemals wieder passieren gibts du denen quasi n freibrief dich mit sonwelchen repressalien zu malträtieren.
    leider weiß ich da keiner genaueren infos. ansonsten das geld sollte da dein geringstes problem sein.
     
  8. #7 14. Dezember 2008
    AW: Abmahnung, was tun

    Es gibt so viele Kanzleien die Leuten mit solchen Maschen Geld abziehen wollen. Wenn du es nicht warst und nicht was vom Gericht kommt zu dem du Stellung nehmen musst kannst du dir getrost den Aufwand sparen und das einfach ignorieren.Wenn sie an dein Geld wollen müssen sie klagen, was sie nicht tun werden wenn sie das an den Haaren herbeigezupft haben. Nichts desto weniger würde ich, wenn sie dich weiter nerven nen Anwalt konsultieren der sich mit denen auseinander setzt. Aber wie gesagt erstmal reichts meinem Wissensstand nach wenn du nichts tust.

    LG und viel Glück
     
  9. #8 14. Dezember 2008
    AW: Abmahnung, was tun

    Hey, wenn wirklich etwas dran waere an der Sache, dann forderen die Betroffenen niemals im ersten schreiben Geld von dir ein, geschweige denn legen eine Ueberweisung bei. Waerest du wirklich sagen wir mal "erwischt" worden, dann haeetest du das auf andere Art nd Weise gesagt bekommen. Durch ein Schreiben der Polizei, da ne Anzeige gegen deich eingereicht wird in solchen Faellen.

    Diese Leute wollen nur, dass du, weil du schiss hast und schnell Geld ueberweist, die Angst der User ausnutzen. ALSO: NICHTS UEBERWEISEN !!!
     
  10. #9 14. Dezember 2008
    AW: Abmahnung, was tun

    Würd erstmal warten und mich nach diesem absender umschauen. inet etc alles nachschaun, wenn du nix findest bzw merkst, dass die seriös sind, musst du wohl zahlen. Ansonsten müsstest du klage dagegen einreichen und das üwrd auch wieder kosten und warscheinlich mehr als 606€...
     
  11. #10 14. Dezember 2008
    AW: Abmahnung, was tun

    Also um das vorweg zu nehmen. Die Waldorf Anwälte gibt es wirklich, mit Sitz in München, und sind in der Statistik geführt. Auf einem mittleren Rang was die Abmahn-Zahl angeht.
    Insofern kann man ausschließen, dass es eine Betrügerfirma ist.
    Wie ihr schon sagtet. Cool bleiben und abwarten. Genau das ist meine Taktik.

    Ich als "Betroffener" stoße da schon an die Grenzen der Vernunft. Einem wird unterstellt Dinge heruntergeladen bzw. der Öffentlichkeit (was der ausschlaggebende Punkt ist) zugänglich gemacht zu haben, hat es aber faktisch nicht und soll jetzt abdrücken. Einfach so, ohne genauerer Erklärung darüber wie es dann stattgefunden hat.
    Das ist in etwa dasselbe als wenn man zu einer X-beliebigen Person auf der Straße sagt "Hey pass auf, du hast mein Auto gerammt, jetzt zahl mir den Schotter!".

    Solange Router/Modems mit Wlan ausgerüstet sind müssen solche Anschuldigungen doch zwangsweise im Sand verlaufen. Natürlich nur unter der Voraussetzung dass man als Anschlussinhaber sein "Netz" geschützt hat. Sprich verschlüsselt.
    Trotzdem kann immer noch jemand der es drauf anlegt in dieses Netz eindringen. Zahlreiche Dokumentation im Fernsehen haben das der breiten Öffentlichkeit schon bewiesen. Ich erinnere an die SpiegelTV Reportage bei dem so ein Futzi von Haus zu Haus gefahren ist und per Antenne sich in fremde Wlan-Netze gehängt hat.

    Da muss also erstmal an der Basis gearbeitet werden ehe sowas einklagbar ist. Finde ich.
     
  12. #11 14. Dezember 2008
    AW: Abmahnung, was tun

    Hoi Helios ;)

    Ich habe, im Prinzip, auch schon Erfahrung mit sowas gemacht. Allerdings geht es bei mir nicht um einen TorrentDL, sondern vielmehr, um "eine Leistung, die ich genutzt hätte und für die ich jetzt mit Zahlungsmittelausgleich geradestehen sollte..."

    Hab mich dann schlau gemacht und als ich dann ein paarmal über diese "dubiose" Rechnung gelesen habe, hatte ich mich auchschon wieder größtenteils beruhigt...

    Als dann ca. zwei Wochen später ein Mahnbescheid und ein "Eintreibeverfahren" eingeleitet wurde - Titel: "Inkasso- Unternehmen" ... habe ich mir dann auch schon einige Sorgen gemacht.. , als dieses Inkassobüro dann auchnoch in den Akten geführt wurde, und "deutsches Inkassobüro" hieß... dachte ich schon an meine Niederlage...

    Nach weiterer Recherche wusste ich allerdings, dass jeder beliebige sich "Inkassostelle" nennen konnte, also ... - zurückgewiesen und den Mahnbescheid, sowie den Kostenanstieg durch die Strafgebühr ignoriert...

    so kam es noch zu ein paar Briefen, aber immer das selbe Gerede...


    Wichtig ist, dass du dich da nicht unbedingt angesprochen fühlen solltest, da es Firmen gibt, die jeden Haushalt (oder jeden 2.) anschreiben, da man ja auch davon ausgehen kann, dass es sehr viele Leute gibt, die sich angesprochen fühlen könnten und somit dieses Geld, umsonst, zahlen...- so rentiert sich deren "Marktprinzip" ...

    Also bevor keine "richtige" Einlage vom Gericht kommt... brauchst du dir keine Sorgen machen... ;)
    - Mit richtig meine ich nicht die erste Einladung, da du diese ablehnen kannst.
    Bei der ersten Einladung stellt der Ankläger lediglich die Forderung... - wobei sich noch kein Gericht darüber gebeugt und dessen Richtigkeit kontrolliert hat ;)


    Easy going ;) - hoffe, dass ich dir ein wenig helfen konnte ;)

    greetz backae
     
  13. #12 14. Dezember 2008
    AW: Abmahnung, was tun

    Nur noch mal um Klarheit zu schaffen:

    Du hast definitiv nichts dergleichen über P2P geladen?
    Du bist der einzige, der deinen Anschluss offiziell nutzt?
    Es kann auch kein Bekannter / Verwandter gesewen sein, der zb mit seinem Notebook bei dir war?

    Zum Thema WEP:
    Es sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben, das WEP als unsicher gilt. Mit entsprechenden "Hackertools" ;) lässt sich der Schlüssel innerhalb kürzester Zeit cracken. Somit kann man eine WEP-Verschlüsselung nicht mehr wirklich als Sicherung des WLANs bezeichnen.

    Alles weitere lässt du dir aber wohl besser von einem Anwalt erklären. Ich denke die wenigsten hier können dir sagen, inwieweit man Chancen hat, wenn die Urheberrechtsverletzung definitiv nicht von einem selbst begangen worden ist. Es ist halt immer problematisch, entsprechende Beweisführungen zu machen...

    Da die Anwaltskanzlei offenbar halbwegs seriös arbeitet solltest du deren Forderungen nicht einfach ignorieren, damit schaffst du letztendlich wohl eher größere Probleme als du sie derzeit bereits hast...
     
  14. #13 14. Dezember 2008
    AW: Abmahnung, was tun

    na sobald son interneanschluss von mehr als einer person benutzt wird ist die sache sowieso gegessen die können schließlich nicht nachweisen das du es warst... somit nicht allzugroße sorgen machen widerspruch einlegen gegebenenfalls und wenns vor gericht wird nen anwalt nehmen. spätestens dann dürfte die sache gegessen sein.
     
  15. #14 14. Dezember 2008
    AW: Abmahnung, was tun

    Mir ist klar, dass WEP heutzutage keine wirkliche Hürde für Hacker ist. Doch da ich die WLAN Funktion nie benutzt habe, ließ ich es bei den Standardeinstellungen des Routers.
    Es gibt einige Urteile über genau das Thema. Demnach genügt eine WEP Verschlüsselung um der Verantwortung genüge getan zu haben.

    Grundsätzlich denke ich aber immer noch nicht, dass sie nun ernsthaft vorhaben ihr Geld ein zu klagen. Da sie mit großer Wahrscheinlichkeit kein Recht bekommen, da sie nicht nachweisen können, dass es kein WLAN-Missbrauch Dritter Personen war sondern von mir verursacht wurde.

    Natürlich ist das nicht auszuschließen, klar.
     

  16. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Abmahnung tun
  1. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    4.098
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.678
  3. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    2.324
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    186
  5. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    717