Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Ubermensch, 25. November 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. November 2006
    Eine Abschrift des Abschiedsbriefs des Amokläufers von Emsdetten mit den markieten Stellen die bei BILD und RTl rausgeschnitten wurden:

    Klick hier

    (hätts gern hier reingepostet aber da würd das durchgestrichene fehlen^^)


    ist äussert erschreckend was in den medien alles weggeschnitten wird um einen menschen als monster darzustellen.

    was meint ihr dazu?
     

  2. Anzeige
  3. #2 25. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    Wenn du Medien wirklich mit RTL und der BILD gleichsetzt, dann aber gute Nacht. So fällt mir dazu nur eins ein: Und? Dieser Brief ist sowieso größtenteils absoluter Schwachsinn, bei einigen Passagen kann man natürlich eindeutig die Intention von BILD/RTL erkennen ("die hauptsächlich von den Medien erzeugt wurde"), der Rest ist größtenteils noch im erträglichen Rahmen. Auch ohne diese Stellen kommen die Beweggründe des Typen ziemlich eindeutig heraus und selbst wenn das für einige nicht so ist: Ändert es irgendwas an der Abscheulichkeit der Tat? Ob die BILD den Brief dort nun kürzt oder nicht, der Typ wird so oder so als Amokläufer im Gedächtnis der Menschen bleiben und niemals ein positives Bild bekommen.
     
  4. #3 25. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    auch wenn die weggeschnitten stellen noch da wären, macht das den typen nciht gerade "humaner", er kritisiert nur noch mehr stellen, z.T. auch die Medien, und das sowas dann nciht veröffentlich wird ist dochj klar, die medien machen sich irhen ruf ja nicht kaputt.

    nur die art udn weise, wie sachen weggeschnitten wurden, lässt den brief natürlich noch wesentlich schlimmer erscheinen, als er ohnehin schon ist, es fehlen in der gekürzten version sozusagen erklärungen zu dem was er getan hat.

    Klar, der Junge war gestört, irgendwas war nicht in Ordnung mit ihm, aber wenn man darüber nachdenkt, dann hat er recht (zumindest teilweise), oder kann mir hier jmnd sagen, das dsa Leben in Deutschland so, wie es ist, toll ist? Es gibt vile zu kritisieren aber der weg, den der junge gegangen ist, ist definitiv der falsche gewesen, auslöschung anderer leben (oder der versuch) ändert auch nichts an der allgemeinheit, trotzdem sollte man sich überlegen, was dahin steckt, worauf er anspielt, was er von allen will.

    Man kanns im nachhinein vllt wirklich als denkanstoß nehmen, um sich über die gesellschaft und das allgemeine zusammenleben in deutschland mal echt gedanken zu machen.

    Ich verurteile die Taten des Jungen, die Medien mit ihrer Zensur, aber ich gebe zu bedenken, das man auch hinter die kulissen blicken muss!



    @ deadsilence:

    "Ob die BILD den Brief dort nun kürzt oder nicht, der Typ wird so oder so als Amokläufer im Gedächtnis der Menschen bleiben und niemals ein positives Bild bekommen."


    da muss ich dir zustimmen, denn wer macht sich heute schon noch über worte gedanken, es geht nur um taten, oberflächlichkeiten und schon sind wir wieder bei der kritik die der junge ans uns alle richtet
     
  5. #4 25. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    Als ich mir den Brief durch gelesen habe bekam ich eine Gänsehaut. In der Vergangenheit muss sehr viel schief gegangen sein Familie, Freunde oder sonst irgendwas. Nur etwas ist schief gegangen und er kam nicht wie andere darüber hinweg er schlugt es. Alles was ihn fertig machte schlugte er. Bis er fast daran erstickte da kam es ihm und in ihm wieder hoch und er spuckte alles aus. Wodurch er wohl anfing darüber nach zu denken WARUM. Als es aber keinen Sinn für ihn gab da er keine Freunde hatte und das System in dem er lebte Sat hatte machte er Schluss mit allem. Vielleicht hätte es geholfen wen er jemand hätte mit dem er sich über seine Problem unterhalten hätte. Den dadurch kann man stress auch abbauen.
    Vor allem der letzte Satz brachte mir die Gänsehaut:
    PHP:
    Als letztes möchte ich den Menschen , die  mir etwas was bedeuten oder  die  jemals gut zu mir waren danken und mich für all dies Entschuldigen
    Meine Meinung ist:
    Ich sag das jetzt mal ohne Scheiß und ohne Flaks dieser Text erinnerte mich an mich selbst. Von Anfang bis zum Ende. Das mit dem Haus, den Kindern, der Schule, dem Staat. Es hätte mich wohl auch so treffen können nur reagiere ich meine Wut öfters mal an irgendetwas ab. Wodurch ich Druck ablasse und es mir danach besser geht. Doch habe denke ich genau darüber öfters nach sogar mehrmals in der Woche wen ich Stress habe. Und das hat jeder schon einmal gemacht oder wird es noch tun darüber nachzudenken "Warum eigentlich". Genauso wie mit der Gesellschaft nur wen man anders ist warum ist auch egal wird man ausgegrenzt oder ignoriert. Da muss man sich eben in die Gruppe eingliedern was heißt ein Mitläufer zu sein und kein Individualist wie er es wohl sein wollte oder zudem gemacht wurde.
    Trotz dessen verwechselt er auch die Realität mit der Welt die er gerne hätte wie z.B.:
    PHP:
    Kein Politiker hat das Recht Gesetze zu erlassen , die  mir Dinge verbieten Kein Bulle hat das Recht mir meine Waffe wegzunehmen schon gar nicht während er seine am Gürtel trägt
    Es muss schon gewisse Richtlinien oder Gesetzte geben an die sich die Gesellschaft halten muss und wen es diese nicht gäbe dann hätten wir eine Anarchie eine Welt in der nur die Stärksten überleben.

    Am Ende hat er erreicht was er wollte das niemand ihn vergisst und ich werde ihn wohl nie vergessen.
     
  6. #5 25. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    Für mich stellt sich hier zuerst die Frage, ob es um den Brief an sich oder um die Kürzungen geht.
    Die Kürzungen sind nichts neues. Das macht die Redaktion von BILD doch bei einigen Sachen. Den Sinn würde ich jetzt mal vermuten, den Leuten den Text spannender zu machen, um selbst Ertrag rauszuziehen.

    Es ändert aber nichts an der Tat, wie DeadSilence bereits sagte. Ein Amokläufer ist ein Amokläufer und ist stark gestört. Das meiste in dem Abschiedsbrief ist völliger Müll. Ich kann auch den Leuten, die ihn als Helden ansehen, nicht zustimmen. Ein richtiger Held und intelligenter Mensch hätte versucht, die Punkte in seinem Brief auf einen anderen Weg umzusetzen.
     
  7. #6 25. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    Also, Emsdetten ist hier bei uns um die Ecke, also umso mehr hat mich das ganze getroffen...Am Anfang hat es mich recht wenig interressiert, aber i.wie kam ich dem dann immer näher, hab mir jetz fast sämtliche Infos über den Kerl geholt und ich muss sagen, ich bin enttäuscht...von allen den, die das ganze hätten verhindern können! Ich hab hier mal n Screen (nicht von mir) geull0rt, welcher n paar Beiträge in nem Selbstmordforum zeigen (Sry 4 Rapid, Imageshack zickt rum...): KLICK MICH!

    Da sieht man ziemlich klar, was er vor hatte usw. also deswegen bin ich ziemlich enttäuscht...Aber wenn man sich die Vids von dem Kerl auch noch anguckt, also dann hätte man den echt anfangen müßen zu beobachten...Naja, jetz isses ja zu spät...Hab übrigens auch die Scans der letzten Seite des Tagebuchs, alle Vids von ihm und noch n paar Beiträge, falls Interesse da ist, ich ull0rs euch wohl!
     
  8. #7 25. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    egal wie schrecklich es ist, was er getan hat, ein paar dinge die er gesagt hat, sind nicht ganz unwahr und wenn man wenigstens versuchen will seine beweggruende zu verstehen dann muss man ALLES lesen. und mit dieser ZENSUR BELUEGEN rtl und bild da volk (uns). ein glueck das ich nur selten rtl gucke (spielfilme oder serien mal). und biold lese ich eh nicht. das is doch alles nur entertainment. quotenjacht. Scheiss Geldfreaks. falls ich ne forumregel ueberlesen hab und nicht fluchen darf, dann sry - gebt mir ruhig ne verwarnung, aber die sind echt :poop:!
     
  9. #8 25. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    Vielleicht bin ich übermäßig intelligent, vielleicht muss man mir auch nicht einfach alles 10mal wiederholen, bevor ich es verstehe, aber auch mit den Kürzungen von RTL und BILD ist es durchaus verständlich, was ihn dazu bewegt hat, da viele Passagen in diesem dollen Abschiedsbrief nur umformulierte Wiederholungen von schonmal Gesagtem sind.

    In diesem Fall belügt ausnahmsweise mal nur RTL und auch nicht das Volk (uns), sondern nur diejenigen, die diesen Dreckssender gucken oder gar BILD lesen, und solchen Menschen ist sowieso nichtmehr zu helfen. In der BILD steht dabei, dass der Brief nur auszugsweise zitiert wurde. Um das zu verstehen, muss man natürlich ALLES lesen, was in der tollen Quelle so dazu steht ( "Während BILD.de immerhin angibt, den Brief auszugsweise veröffentlicht zu haben, fehlt ein derartiger Hinweis bei RTL dagegen völlig.").
    Weiterhin wird das bei RTL auch keine Absicht gewesen sein, wie so viele schlechte Medienvertreter werden sie einfach nur aus der BILD kopiert haben und dabei den Hinweis aus der BILD einfach mal vergessen haben.
     
  10. #9 26. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    ok ehrlich gesagt von rtl hätt ichs jetzt nicht gedacht aber naja...sind wohl auch nich besser als die BILD....aber was die BILD angeht...klar kürzen die das...ein 08/15 BILDleser kann doch keinen zusammenhängenden ,etwas längeren text lesen ohne das dann ma zwischen durch da ne nackte tussi rumsitzt...und wenn glaub ich auch kaum das ein BILDleser über sowas richtig nachdenkt


    sry für mein schachteldenken...aber so bin ich nunma...und bei BILD...hab ich nun mal extreme vorurteile ;)
     
  11. #10 26. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    Das Problem wird immer das selbe sein. die menschen (massen) werden immer von den Medien beeinflusst. Man glaubt Ihnen. Was geschrieben wird, kann nicht falsch sein. Siehe oswald (kennedy). Die Medien haben Ihn verurteil, bevor alles aufgeklärt wurde und so wurde er zum Mörder für die massen. egal ob es stimmt oder nicht.

    Mann muss aufpassen, wenn die Medien was berichten, man muss selbst nachforschen und immer kritisch sein. schon ein Komma, kann einen ganz anderen satz bilden:


    der Schüler sagt, der Lehrer ist doof. (der schüler beleidigt den lehrer)

    der Schüler, sagt der Lehrer, ist doof (der lehrer beleidigt den schüler)



    Das ist eines der besten beispiele, die ich gelernt habe.
     
  12. #11 27. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    @DeadSilence
    Wie versuchst du eigentlich solche Texte zu interpretieren?
    So wie ich den Text von Bild und/oder RTL lese wird dieser Mensch als total eintönig und einfach nur gewaltverhärlichend dargestellt mit einem funken verzweiflung.
    Doch der Zensierte teil ist vom Autor so gestalltet um die Menschen schuldig zu sprechen und beinahe eine Revolte anzuzetteln.
    Allein dieser beiden sätze die direkt unternander stehen sollte dies doch verdeutlichen:

    @Chakuza
    ja hast du recht würde einer auf der Straße lügen z.b seinen lehrer so würde man bestraft werden
    doch lügt man ein Volk an so heisst es medienfreiheit.
    Doch das schlimme ist solche Nachrichten lesen/sehen ja über 50% der Deutschen war zu 99% nicht nur Bild und RTL die das zensiert haben.
     
  13. #12 27. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    Sry wenn ich hier nur wiederhole was bereits andere gesagt haben...

    ... Meine MEinung zum ganzen ist:

    RTL und BILD sidn für mich keine Medien, da kann ich nen schlechten Action Film gucken udn hab das selbe, dennoch die käufer bzw. zuschauer legen es darauf an dramatisches... bla...bla zu sehn.

    Der Junge an sich rückt aus dem Sinne des Betrachters, es zählt: Schlagzeile machen! Geld verdienen!

    Das ist es, wieso unter anderem dieser Junge diese Tat begangen hat!

    Bei so etwas sollte man schon etwas mehr Respekt haben!

    Das ist meine Meinung, er ist und bleibt ein Amokläufer, aus dem man aber nicht jedne cent quetschen sollte, als Medienquelle sollte man sein GEld nicht mit Lügen sodnern mit der Wahrheit machen.
     
  14. #13 27. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    Nicht so oberflächlich wie du anscheinend.

    So wie ich den Text lese (mit Kürzungen) wird er dargestellt, wie ein verzweifelter der Junge, der in unserer grausamen, leistungsorientierten Gesellschaft nichtmehr zurechtkommt und dafür seine Mitmenschen verantwortlich macht und diese müssen dafür leiden. Ach warte mal, genauso kommt es ja auch rüber, wenn ich den Text ohne Kürzungen lese...
    Dieser Text von dem Jungen ist einfach ganz großer Mist. Einige Kürzungen mögen dafür gedacht sein, den Jugen unnötig als "Monster" darstehen zu lassen (ist er das vielleicht nicht auch? Er ist immerhin mit dem Ziel in diese Schule gelatscht, alle zu töten), das meiste betrifft aber einfach nur pseudo intelligentes, wiedergekautes Gelaber auf dem rhetorischen Niveau eines Hauptschulabbrechers. Als Zyniker könnte man sagen, die BILD hat ihren Lesern einen gefallen Getan, diesen Schund nur auszugsweise abzudrucken.
     
  15. #14 28. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    An deadsilence und koridos:

    ich muss mich entschuldigen, ja mein beitrag ist nicht ganz lupenrein, aber ich musste einfach mal dampf ablassen weil wo ich wohne lesen ziemlich viele leute bild und ich hasse die zeitschreift.

    bewertung habt ihr euch verdient!
     
  16. #15 29. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    also es ist zum Teil schon recht krass was uns vorenthalten wird, aber ich denke es findet sich immer mindestens eine Quelle wo es in ungekürzter Fassung vorliegt. Und der Brief des Amokläufers ist so oder so erschreckend ob gekürzt oder nichtt!
     
  17. #16 29. November 2006
    AW: Abschiedsbrief des amokläufers und die Kürzungen der Medien

    Wer sagt euch eigentlich das dieser Brief echt ist?Und das ihn nicht irgendwer erfunden hat und einfahc die Zitate von diversen Zeiten zusammengewürfelt hat???
     

  18. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Abschiedsbrief des amokläufers
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    8.353
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    7.496
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    12.527
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    855
  5. Abschiedsbrief

    LET0 , 13. Juni 2007 , im Forum: Politik, Umwelt, Gesellschaft
    Antworten:
    99
    Aufrufe:
    4.583