Adware-Anbieter muss 3 Millionen US-Dollar Strafe zahlen

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von pizZa, 5. November 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 5. November 2006
    Adware-Anbieter muss 3 Millionen US-Dollar Strafe zahlen

    Die US-amerikanische Handelsbehörde Federal Trade Commission (FTC) hat den umstrittenen Softwareanbieter Zango wegen des Einschmuggelns von Adware auf Rechner US-amerikanischer Anwender bestraft. Die Strafzahlung von 3 Millionen US-Dollar ist Bestandteil einer außergerichtlichen Einigung, der zufolge Zango Werbesoftware in Zukunft nur nach ausdrücklicher Zustimmung der Nutzer installieren darf. Zudem muss das Unternehmen eine Möglichkeit zur Deinstallation des Programms anbieten.

    Allein auf Rechnern von US-Verbrauchern hat Zango der FTC zufolge mehr als 70 Millionen Mal heimlich Adware installiert, um so über 6,9 Milliarden Pop-Up-Fenster mit Werbung zu öffnen. Dabei habe Zango auch betrügerische Methoden angewandt, darunter auch die Ausnutzung von Sicherheitslücken in Webbrowsern, um die Werbung ohne Einwilligung der Benutzer zu übertragen. Außerdem habe Zango alles getan, um die Herkunft der installierten Datei zu verschleiern. Heimlich eingerichteter Code soll sogar einmal gelöschte Adware sofort wieder auf den PC übertragen haben.

    Bereits im Januar hatte das Center of Democracy & Technology (CDT) eine Beschwerde gegen den Vermarkter von Online-Werbung wegen "illegalen und betrügerischen" Treibens bei der Wettbewerbskommission eingereicht. Zango hatte zuvor als 180solutions firmiert und war mit dem ebenfalls einschlägig aufgefallenen Unternehmen Hotbar zu Zango fusioniert.

    Quelle: heise.de

    ich muss sagen, find ich eigntlich nru richtig ;), mir geht des zeug auch ziemlich aufn sack xD

    greetZz

    pizZa
     

  2. Anzeige
  3. #2 5. November 2006
    AW: Adware-Anbieter muss 3 Millionen US-Dollar Strafe zahlen

    Da muss ich dir voll und ganz Recht geben, diese Adware usw. nervt einfach tierisch. Naja, einfach nur vertrauenswürdige Sachen von vertrauenswürdigen Websiten runterladen dann dürfte es eigentlich auch ohne gehn ;) Ob die Strafe gerecht ist kann ich leider nicht beurteilen, ka wieviel Gewinn die damit erwirtschaftet haben.
     
  4. #3 6. November 2006
    AW: Adware-Anbieter muss 3 Millionen US-Dollar Strafe zahlen

    Also ich finde auch das sie zu Recht bestraft werden.

    Denn diese Adware ist echt nervig...und manchmal haste pech und der treibt dir
    weitere Viren aufm Rechner...
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Adware Anbieter muss
  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.593
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    13.103
  3. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    2.399
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    889
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    952