Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft & Forschung" wurde erstellt von Leonardo da Vin, 30. November 2013 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 30. November 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    Problem für bisheriges Evolutions-Szenario: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch
    Spoiler
    1067.jpg
    {img-src: //1.bp.blogspot.com/-I6tZHYNadbs/UpfJoJdzt1I/AAAAAAABC1s/j_rT8UDRQ4Y/s1600/1067.jpg}


    Berkeley (USA) - Wissenschafter haben in Äthiopien die bislang ältesten je entdeckten und datieren steinernen Speerspitzen ausgegraben. Mit einem Alter von 279.000 Jahren sind sie nicht nur rund 200.000 Jahre älter als die bislang ältesten vergleichbaren Funde, sondern auch ganze 80.000 Jahre älter als die frühesten Funde von Fossilien des Homo sapiens selbst. Dennoch, so sind sich die Forscher sicher, wurden diese Steine an der Spitze von Wurfspeeren zur Jagd verwendet und belegen so ein komplexes Verhalten, wie es bislang erst dem modernen Menschen zugeschrieben wurde.

    Anm.d.Red.: In der ursprünglichen Version unserer Meldung wurde beschrieben, dass Frakturen in den Speerspitzen auf eine Höchstgeschwindigkeit der Speere selbst von bis zu 5.385 km/h hingeweisen würden. Diese Information ist so (natürlich) nicht richtig! Im Originalartikel wurde damit die Abplatzgeschwindigkeit von Fragmenten aus den Speerspitzen beim Aufprall beschrieben NICHT also die eigentliche Fluggeschwindigkeit der Speere selbst. Wir bitten diesen Irrtum zu entschuldigen.

    Weitere Modellberechnungen zeigen, dass die Spitzen mit Geschwindigkeiten von mehr als 2.930 bis 5.385 Kilometern pro Stunde aufgetroffen waren. Dies, das zeigen Praxisexperimente, liegt im Maximalbereich für Höchstgeschwindigkeiten von geschleuderten vergleichbaren Speeren.
    Für die Forscher um dem Archäologen Yonatan Sahle von der University of California in Berkeley beweisen die Funde, dass die frühen anatomisch modernen Menschen und ihre ausgestorbenen Vorfahren das Wissen und die Fertigkeit zur Herstellung und Nutzung dieser Waffen schon wesentlich früher erlangt hatten als bislang angenommen.

    Wie die Forscher aktuell im Fachjournal "PLoS One" (DOI: 10.1371/journal.pone.0078092) berichten, wurden die steinernen Speerspitzen in der Gademotta Formation am Rande eines großen kollabierten Vulkankraters im zentraläthiopischen Rift Valley entdeckt.

    Dass die Steinkeile tatsächlich als Wurfgeschosse verwendet wurden, zeige sich deutlich anhand von charakteristischen Frakturen an der Spitze der Obsidianspitzen, die so für gewöhnlich beim zielgerichteten Aufprall entstehen und wie sie sowohl in Modellberechnungen als auch in Parxisexperimenten reproduziert werden konnten.

    1065.jpg
    {img-src: //4.bp.blogspot.com/-YzAiqxHjAMA/UpfJmRbU9tI/AAAAAAABC1g/mIbfgSzDaCQ/s1600/1065.jpg}


    Aus der Existenz derartiger Technologien und Techniken schließen die Forscher auf ein bereits komplexes Verhalten jener Frühmenschen, die schon lange vor der Ausbreitung des anatomisch modernen Menschen in der Region gelebt hatten.

    "Unsere Funde erzwingen ein Umdenken: Verhaltenseigenarten, die wir bislang als derart komplex deuteten, dass sie eigentlich nur den anatomisch modernen Menschen zugeschrieben wurden - eben beispielsweise die Fertigkeit derartige Projektile herstellen und nutzen zu können - wurden offenbar doch nicht von Homo sapiens eingeführt, sondern haben ihre Wurzeln schon in lange zurückreichenden Populationen von Vorfahren des modernen Menschen", so Sahle.

    Tatschlich, so erläutert "National Geographic", stellte die Erfindung der Wurfspeeres eine besonders bedeutende Errungenschaft für den frühen Menschen bzw. nun offenbar auch für den Vormenschen dar. Schließlich ermöglichten die Projektile den prähistorischen Jägern nun die Jagd aus, im Vergleich zum direkten Nahkampf, sicherer Distanz.

    Die Forscher vermuten, dass es sich bei den Herstellern der nun gefundenen frühesten Speerspitzen um Vertreter der Frühmenschenart Homo heidelbergensis (s. Abb.) gehandelt hatte, der als Vorfahre des modernen Menschen und der Neandertaler gilt.

    Bislang sehen die Forscher aber keine Möglichkeit zu bestimmen, ob der modernen Mensch die Fertigkeit zur Herstellung und Nutzung der Waffen eigenständig erlangte oder aber, ob und wie er sie von Homo heidelbergensis erlernt hatte.

    grenz|wissenschaft-aktuell: Problem für bisheriges Evolutions-Szenario: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    - Den vollständigen Originalartikel finden Sie hier: PLOS ONE: Earliest Stone-Tipped Projectiles from the Ethiopian Rift Date to 279,000 Years Ago

    Je mehr wir Forschen, desto mehr finden wir heraus, dass das Schulwissen Falsch ist,
    ich versteh nur nicht, wieso viele Menschen sich so an dieses Wissen klammern und verteidigen. Es wäre so als würden sie versuchen ihr Weltbild unter allen Umständen zu verteidigen. Neues Wissen wird verteufelt. Mögliche Thesen werden abgeschlagen um die alten Aufrecht zu erhalten.
     

  2. Anzeige
  3. #2 30. November 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Die Vermutungen könnten stimmten, man geht ja länger davon aus das es weitere Hochkulturen gab die allerdings eine sehr kurze Dauer hatten und deshalb nur wenig Überreste gefunden werden.

    Selbst in Europa hat es scheinbar deutliche zivilisiertere Kulturen gegeben als früher vermutet wurde.

    Also kann das durchaus sein das der Urmensch schon deutlich früher die Intelligenz entwickelt hat. Über die Lebensweise der Urmenschen hat man generell sehr wenig Wissen und man kann nur Vermuten wie diese gelebt haben.

    Auf jeden Fall schon deutlich zivilisierter als angenommen, denn eine Gruppenbildung und das leben in Gemeinschaften also bilden einer Sozialstruktur sind schon deutliche Anzeichen.

    Das nutzen von Werkzeug kann man selbst bei Heutigen Affen noch finden, deshalb kann man davon ausgehen das die Nutzung von Werkzeug schon sehr anfängliche Entwicklungen sind.

    ----

    Vom heutigem Stand würde man schon nach 1 Million Jahre nichts mehr finden außer Radioaktiven Müll alles andere wäre komplett aufgelöste und zerfallen.

    Die Wahrscheinlichkeit bei einer so kurzen Dauer noch Überreste zu finden sind nahezu bei Null. Sprich selbst menschliche Hochkulturen die zB vor 10 Millionen Jahren gelebt haben könnten, würden bei einer Zeitspanne von 10.000 Jahren so wenig Spuren hinterlassen das sie nicht mehr nachweisbar sind.

    Oder Konkret: wenn wir in paar tausend Jahren ausgestorben sind, wird sich die nächste Spezies die die Erde bewohnt nach über 10-100 Millionen Jahren von uns nichts mehr finden außer möglicherweise die Atommülldeponien, sofern die Erdkruste sich nicht zu extrem verändert. Nur diese könnten Aufschluss über vorheriges intelligentes Leben geben.
     
  4. #3 30. November 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Wie das einfach nichts mit der Evolutionstheorie zu tun hat :D
    Im Gegenteil, im Artikel steht doch sogar, dass es wohl vermutlich von Vorfahren des Neandertalers stammt. Ergo, Evolution.
    Das einzige, was man daraus schließen kann, ist das der Mensch schon früher als gedacht, dazu in der Lage war solche Waffen herzustellen.
    Leo, lies das Buch was ich dir empfohlen habe und hör auf auf biegen und brechen zu versuchen die Evolutionstheorie mit solchen lächerlichen Threads zu widerlegen.

    Wenn du das Buch gelesen hast, die Theorie verstanden hast und dann noch Ungereimtheiten findest, dann kannste das gerne hier ansprechen und man wird dir zuhören.
    Aber so wird dich jeder einfach nur für nen zurückgebliebenen Spinner halten.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  5. #4 30. November 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Wo hab ich jemals das Wort Evolutionstheorie in diesem Thread in den Mund genommen?

    Was denkst du dir eigentlich? Weißt du überhaupt was du schreibst?

    Deine "Intellekt" den du glaubst zu besitzen, stützt sich auf sachen die du Auswendig gelernt hast, deswegen kannst du auch in verschiedenen Threads nicht differenzieren.
     
    1 Person gefällt das.
  6. #5 30. November 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Schon in der Überschrift?

    Ansonsten deutet die Entdeckung doch nur daraufhin, dass es entweder schon länger "moderne Menschen" gab oder unsere Vorfahren schon relativ komplexe Werkzeuge herstellen konnten. Wo ist jetzt das Problem?

    MfG
     
    1 Person gefällt das.
  7. #6 30. November 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Du weißt schon, dass Schulbücher sich immer ändern und den aktuellen Stand der Forschung aufnehmen, wenn es denn einen gibt?

    Guck dir doch mal an, was Anfang des 20. Jahrhundert gelehrt wurde oder in den 1950er Jahren. Schulwissen ändert sich immer, das ist nichts Neues.

    Mal davon ab, ist die dortige Erkenntnis nichts bahnbrechendes.
     
  8. #7 30. November 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Damit wäre ich vorsichtig. Oft werden Schulbücher Jahrzehntelang in tausendfach verbesserter Auflage immer wieder herausgegeben. Spart Kosten und die Schulen kaufen es trotzdem. Verbessert wird da allerdings selten der Inhalt sondern allerhöchstens Rechtschreibfehler und das Design, damit die Schulen die neuen Auflagen wieder kaufen. Grundsätzlich hängen Schulbücher dem aktuellen Stand der Forschung bis zu 10 Jahre und mehr hinterher.

    Allerdings ist es auch nicht die Aufgabe der Schulbücher, unbewiesene Theorien, neue Entdeckungen und ähnliches zu diskutieren, die selbst in der Forschung entweder extrem jung oder umstritten sind. Neue Funde gibt es immer, aber es ist ja nicht so, dass nur in den Schulbüchern bisher von anderen Fakten ausgegangen wurde als sie dieser Artikel nahelegt.
     
    1 Person gefällt das.
  9. #8 30. November 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Sagen wir mal so, im Bezug auf die Evolutionstheorie hat sich absolut nichts geändert und ist nach wie vor in allen Schulbüchern richtig. Die Details und Neuerungen in bestimmten Bereichen sind natürlich nur immer bis zu einem gewissen Stand aktuell.

    Wenn man an das Schulbuch der Chemie denkt mit dem Atomaufbau, das ist auch längst überholt aber es dient immer noch als Modell und dafür taugt es zum lernen und veranschaulichen noch aus. Alles andere ist so speziell das es bei heutigem Durchschnitts-Schüler nicht sinnvoll ist in der Schule zu besprechen. Dafür gibt es dann ein Studium für die Interessierten.

    Zum Thema, also die Datierungen sind sehr schwer und die Bestimmung ist nicht immer genau da sind schnell paar tausend Jahre Fehlertoleranz dabei.

    Also bei Funden und deren Datierung sollte man sich nicht immer auf die ersten Ergebnisse oder Schätzungen verlassen.
     
    1 Person gefällt das.
  10. #9 2. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Naja, beachten bei der ganzen Sache mit Hochkulturen und so weiter sollte man folgendes:

    Der Mensch vor 30.000 Jahren war nicht "dümmer" als wir, oder wir sind nicht "intelligenter". Aber Vorsicht! Wir heute stehen wissenstechnisch auf den Schultern von Riesen. Würdest du heutige Kinder auf einer sehr großen Insel aussetzen, ohne Erwachsene, wären die nicht viel besser als Menschen vor 30.000 Jahren. Man nennt das auch kulturelle Intelligenz, kulturelles Wissen, o.ä.
    Und - wenn eine Zivilisation ausstirbt, geht auch das Wissen verloren und die Überlebenden werden wieder in die "Steinzeit" zurückgeworfen. Man bedenke was wäre hätte die Bibliothek von Alexandria und Istanbul nicht gebrannt
     
    1 Person gefällt das.
  11. #10 2. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Kannst du das irgendwie belegen? Oder ist das nur deine Meinung? Ich möchte zwar keine Vermutungen über das Intelligenzpotential von früheren Kulturen machen, bin mir aber recht sicher, dass die Entwicklung des Gehirns (analog zum Rest des Körpers) auch stark von der Ernährung abhängt. Und die war vor 30.000 Jahren sicherlich nicht so gesichert wie heute.
     
  12. #11 2. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Menschen die Fasten oder Hungerleiden sind nicht weniger Intelligent als Menschen die satt sind.


    Die Evolution geht so langsam voran, wir haben nur ein "paar" Haare verloren, die Intelligenz ist aber immer noch die selbe. Wenn nicht sogar, dass wir jetzt dümmer geworden sind als damals es die Menschen waren.

    Steile These von Gerald Crabtree: Die Menschen werden immer dümmer - SPIEGEL ONLINE
     
  13. #12 2. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Menschen, die Hunger leiden und die sich in Qualität schlechter Ernähren, können zumindest körperlich unterentwickelt sein. Warum sollte sich das nicht auch auf die Entwicklung des Hirns auswirken?
     
  14. #13 2. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Brachte mir gerade ein leichtes grinsen ^^

    Intelligence ist eher ein Thema für sich mMn.
    Da hiesse es doch, daß L88 erstmal seine Interpretation v. Intelligence vorträgt, bevor sich darauf überhaupt etwas zu sagen ließe.

    Und ansonsten, vielleicht versteh ich es jetzt ja nicht, was diese aufregung soll,(mangelnde Int ? )
    aber mir scheint das eher logisch und verwunderlich, wieso nicht schon früher derartiges entdeckt wurde,
    denn soweit ich informirt bin gibt es 4,5 Millionen Jahre alte Knochefunde, die auf die ... ich sach mal Urväter bzw. vorfahren der Menschen schliessen lassen.

    Vielleicht muß man ja auch einfach nur Archäologe sein, um sich (bitte verzeiht mir ;) )über eine derartige Kleinigkeit so aufzuregen.


    grüz
    KK
     
  15. #14 2. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Ich bin sogar der Meinung, dass die Menschen sich damals Gesünder ernährt haben, als wir es heute Tun. Außerdem zeugen Hungrige Männer keiner dummen Kinder.

    Würde mich freun, wenn du den Artikel lesen würdest den ich einen Post vorher gepostet habe.
     
  16. #15 2. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    die kinder sollen hunger nicht die eltern :D

    beleg.
     
  17. #16 2. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Nur mal so für zwischendurch: Die Ernährung spielt sehr wohl eine Rolle bei der Intelligenzentwicklung. Daneben auch u.a. die Versorgung, Wissensvermittlung und noch einige anderen Faktoren wie z.B. Familie bzw. soziales Umfeld.
    Menschen die unterernährt sind und vor allem diese, die aufgrund der Unterernaehrung sterben entwickeln geringere - für die spitzfindigen unter euch (kristalline) - Intelligenz als Menschen denen es - salopp gesagt - gut geht.

    zu dem Artikel: finde es nicht sonderlich erstaunlich, dass Datierungen manchmal revidiert werden oder dass es neue Funde gibt, die noch älter als bisherige datiert werden.
     
  18. #17 2. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Der Mensch Heute ist definitiv im Schnitt intelligenter als vor 1000 Jahren oder noch früher. Das liegt einfach daran das Heute schon frühzeitig angefangen wird das wachsende Gehirn zu beanspruchen und zu trainieren.

    Die Menge an Wissen und Logik die Heute vermittelt wird, führt zu einer deutlichen Leistungssteigerung im Gehirn. (Wie ein Muskel)

    Jemand der sein Gehirn nie beansprucht oder nicht ausgelastet wird, hat sogar deutlich weniger Hirnwindungen und ist daher auch weniger intelligent.

    Fakt ist also, das die Beanspruchung des Gehirns zu einem Wachstum an Komplexität im Gehirn führt und damit zu einer höheren geistigen Leistung.

    Das Gehirn ist deshalb auch eines der energiehungrigsten Organe.

    Hungern und Fasten schaden nachweislich auch der Intelligenz. Jede Diät die auf "hungern" beruht baut nachweislich Hirnmasse ab. Das bedeutet wenn der Körper Energie benötigt baut er sowohl Muskeln und Fett ab als auch Gehirn.

    Gerade Menschen die viel Energie mit dem Kopf verbrennen sollten daher auf gute Versorgung achten.

    Ebenso ist belegt das Kinder (Alter 1-9 Jahre) die gut ernährt oder vll sogar leicht überernährt sind im Vergleich zu weniger gut ernährten höhere Intelligenz erreichen. (Natürlich gemittelt, ohne andere Unterschiede zu beachten)


    Die Entwicklung der Jagt-Werkzeuge und das essen von Fleisch ist daher für die Steinzeitmenschen ein evolutionär wichtiger Schritt gewesen. Die damit verbundene Erhöhung der Energiezufuhr durch Eiweiße und Fett sind wie erläutert ausschlaggebend gewesen für deren weitere Entwicklung.

    Heute sind tierische Eiweiße übermäßig vorhanden oder ersetzbar und es ist auch möglich mit wenig oder sogar fast ohne Fleisch eine solche hochwertige Versorgung für Erwachsene zu erreichen.
     
  19. #18 3. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Schaust du hier: DNB, Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

    oder Zusammenfassung hier: Michael Tomasello: Die kulturelle Entwicklung des menschlichen Denkens. Zur Evolution der Kognition - Rezensionsnotizen - Perlentaucher

    und hier: Rezension: Sachbuch: Naja, Menschen, zu großes Gehirn - Bücher - FAZ

    Der Punkt ist nicht das Menschen früher weniger intelligent waren als heute. Sondern dass sich unsere "Intelligenz" auf den kulturellen Riesenschultern aufbaut. Bedenke: im Mittelalter war Bruchrechnen eine Sensation und nur wenige der damaligen Universitäten und Klöster haben angeboten Bruchrechnen zu lehren - heute kann das jedes 10jährige Kind.
     
  20. #19 3. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Wo genau wird in deinem Artikel darauf eingegangen, dass Intelligenz nicht von der körperlichen Entwicklung abhängt?
    In deinen Quellen geht es nur darum, dass der Mensch heute über mehr Wissen verfügt, weil der Mensch als Spezies es beherrscht, sich Wissen seiner Vorfahren anzueignen. Dass ist einer der Gründe dafür, dass der Mensch heute über mehr Wissen verfügt, als noch vor 30.000 Jahren. Aber wo genau widerlegst du die Ernährungsbehauptung?!
     
  21. #20 3. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Wissen ist übrigens nicht dasselbe wie Intelligenz
     
  22. #21 3. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Ach das mit der Ernährung hab ich völlig überlesen, sorry.

    @maha.rishi: Stimmt schon. Aber es kommt ja drauf an wie man Intelligenz misst. Bzw. was man dafür hält. Wenn du einen hochbegabten hast, der aber nichts gelernt hast, hast du einen sehr intelligenten Menschen. Der kann aber bei einem heutigen IQ-Test trotzdem schlechtere Ergebnisse haben wie ein durchschnittlich begabter Akademiker.
     
  23. #22 3. Dezember 2013
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Nein denn beides misst man auf völlig unterschiedliche Art und Weise. In der Schule wird Wissen abgefragt: ich lerne etwas (Wann wurde Karl der Große geboren?!) und das weiß ich am Ende und danach werde ich auch im Test gefragt. Ein Intelligenztest besteht nicht aus Wissensfragen sondern da werden bestimmte Bausteine getestet die Intelligenz ausmachen, beispielsweise die Kombinatorik oder das räumliche Denken. (Zahlenkolonnen sinnvoll weiterführen, Formgruppen sinnvoll ergänzen usw). Um diese Aufgaben zu lösen braucht man kein Wissen sondern Fähigkeiten, d.h. selbst Kind könnte diese Aufgaben schneller Lösen als ein alter Mann. Deswegen würde ein Hochbegabtes Kind auch besser in einem Intelligenztest(!) abschneiden als ein durchschnittlich intelligenter Akademiker. Der Akademiker hat sich zwar im laufe seiner Ausbildung mehr Wissen angeeignet, ist aber nicht zwingend intelligenter. Intelligenz erleichtert nur die Akkumulation von Wissen.
    Dennoch sind Wissen und Intelligenz zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe
     
  24. #23 3. Dezember 2013
    Zuletzt bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Das Stimmt so wie es maha.rishi schon beschrieben hat. Wissen ist nicht gleich Intelligenz. Aber das Wissen welches komplexe Verknüpfungen und Logik benötigt fördert das Verständnis welches auch die Intelligenz fördern kann.

    Natürlich gibt es unzähliges Wissen das sich Jeder aneignen kann, da es keine Intelligenz benötigt, aber es gibt genug Wissen das ein "Verständnis" und damit logische Verbindungen und Rückschlüsse benötigt.

    Deshalb kann auch Jeder mit durchschnittlicher Intelligenz noch relativ hohe Abschlüsse erreichen, sofern er die Schwerpunkte auf Lernfächer beschränkt.

    Germanistik und Geschichte wären da ein gutes Beispiel. Aber auch Jura und BWL benötigt in den wenigsten Fällen höhere Intelligenz.

    Um zu verhindern das dies zu viele Studieren gibt es für diese Bereiche normal einen NC.

    Natürlich ist Intelligenz eben nicht alles, das Wissen ist sehr wichtig und die menschliche Entwicklung beruht eben grundlegend auf dem vorhandenem Wissen das weitergegeben wird.

    So ein gutes Beispiel diese Steinspeerspizen.

    Ein intelligenter von Tausenden entwickelt etwas und kann dieses Wissen aber an andere weitergeben. So ist es Heute immer noch. Wenige sind Kreativ und Entwickeln neues aber das Wissen ist oft übertragbar und kann damit auch an "Normale" weitergegeben werden. Zumindest die Teile der "Anwendung und Produktion".

    Wir können also einen Fernseher nach Anleitung zusammenbauen, aber wissen nicht warum er Funktioniert so in etwa.

    Das nennt man auch die "geistige Evolution", diese beruht grundlegend auf Wissen.

    Es ist schwer zu sagen ob der IQ des Menschen Heute wirklich (viel) höher ist als die des Menschen vor 5000 Jahren. Genetisch dürfte es wenig Fortschritte gegeben haben, also beschränkt sich die Leistungssteigerung (wie in den vorherigen Posts erwähnt) auf die Ernährung und das "Training" durch frühzeitige und anspruchsvolle Bildung.

    Parallel der Körperliche Sport, immer neue Rekorde... aber diese sind wohl ebenfalls auf Ernährung und optimiertes Training (oder Doping) zurückzuführen.

    (Außer die Ausnahme zufälliger Mutationen die einen Menschen speziell Bevorteilen)

    Solche Mutationen können auch Evolutionssprünge bringen, aber auf die kurze Zeit gesehen eher unwahrscheinlich.

    Normal sind solche Sprünge wohl extrem selten oder benötigen unzählige Versuche, sprich Millionen Jahre.
     
  25. #24 3. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Die Aussagen stimmen so pauschal nicht. Es kommt auf das zugrunde gelegte Intelligenzmodell an. Demnach sollten wir uns schonmal auf ein Intelligenzmodell einigen - was schon schwierig genug ist -, wenn wir über die Aufgabentypen (und ob diese überhaupt valide sein können) von Intelligenztests unterhalten. Ich weiß nicht wieviele unterschiedliche IQ-Tests du bereits durchgeführt hast, aber je nach Test wird da sehr wohl Wissen abgefragt. Sogar durch direkt bezogene Fragen: Ausgedachtes Beispiel: Nenne die deutschen Bundeskanzler in Reihenfolge. D.h. man braucht sehr wohl Wissen um in dem Test bzw. Untertest viele Punkte zu bekommen. Beispiel für ein Intelligenzmodell, welches solchen Tests zugrunde liegt, wäre die Intelligenztheorie von Cattell.

    Stimmt so leider nicht. Intelligenztests differenzieren in hohen bzw. niedrigen Bereichen oft nicht genau genug. Deshalb gibt es auch spezielle Tests zur Diagnostik von Hochbegabten Kindern. Demnach ist es denkbar, dass ein hochbegabtes Kind zwar hohe Scores in der fluiden, jedoch niedrige Scores im Bereich der kristallinen Intelligenz erreicht (z.B. hochbegabtes Kind, welches in ärmlichen Verhältnissen aufwächst und dem der Zugang z.B. aus Armut zu Bildung verwährt bleibt). Das würde dazu führen, dass der Gesamt-IQ lediglich "Durchschnitt" aussagen würde. Demnach lässt es sich deine Aussage so pauschal nicht halten. Intelligenz und Wissen sind also nicht grundsätzlich zwei verschiedene Dinge, sondern gehen oft miteinander einher. Gleichwohl ist Wissen (in vielen IQ-Tests) Voraussetzung zum Scoren von mind. 2 Standardabweichungen über dem Durchschnitt.

    Dass wir heute "intelligenter" sind als noch von vor 20 Jahren lässt sich übrigens an der Normierung der Tests feststellen. Die wird nicht umsonst alle paar Jahre aufgefrischt, da es eine Verzerrung von IQ-Punkten zugunsten der Probanden ist, die den Test heute ausfüllen (mit älteren Normen).

    Frage in die Runde: Wie sollte man denn überhaupt nachweisen, dass eine ältere Gesellschaft "intelligenter" oder eben weniger "intelligent" ist, als die heutige. Wir können Intelligenz ja lediglich mit den Intelligenztests erfassen (was schon strittig genug sein dürfte) - und Testen können wir die Verstorbenen ja bekanntlich nicht (was uns übrigens wieder zur Frage der Normierung von IQ-Tests führt).
     
    1 Person gefällt das.
  26. #25 3. Dezember 2013
    AW: Älteste Steinspeerspitzen sind deutlich älter als der anatomisch moderne Mensch

    Wir wissen bis heute nicht, wie die Pyramiden erbaut worden sind.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Älteste Steinspeerspitzen sind
  1. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    922
  2. Antworten:
    39
    Aufrufe:
    1.793
  3. Antworten:
    30
    Aufrufe:
    3.259
  4. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    701
  5. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    779