"Ärzte des Todes": Scotland Yard jagt Bombenleger

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von unicat18, 3. Juli 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 3. Juli 2007
    Peter Clarke versprach nicht zu viel. «Stündlich kommen jetzt neue Informationen ans Licht», kündigte der Anti-Terror- Chef von Scotland Yard und somit oberster Terror-Fahnder von Großbritannien an. Und tatsächlich geht es Schlag auf Schlag. Die Nachrichten von neuen Festnahmen und Razzien halten das Land nach den gescheiterten Terroranschlägen von London und Glasgow in Atem. Auch wenn bereits die Verdächtigen Nummer 6, 7 und 8 gefasst wurden - Entwarnung gibt es noch nicht.

    Für die britische Regierung, die noch nicht mal eine Woche im Amt ist, überschlagen sich die Ereignisse, Tag für Tag jagen neue Eilmeldungen über die Bildschirme. Die neue Innenministerin Jacqui Smith, die schon in den ersten Tagen ihrer Amtszeit im Rampenlicht steht, gab am Montag mit dunklen Ringen unter den Augen Interviews.

    Auch wenn sich die Polizei zugeknöpft gibt, setzt sich das Puzzle langsam zusammen. Als gesichert gilt laut Medienberichten, dass alle Festgenommenen einer Zelle angehören, die mit dem Terrornetzwerk Al Qaeda verbunden ist, und dass zwei von ihnen als Ärzte arbeiteten. Viele empfinden das als Schock: «Doctors of Death», Ärzte des Todes, titelte die Boulevardzeitung «Sun» bereits. «Es ist schockierend, dass ausgerechnet ein Arzt hunderte Menschen töten und verstümmeln wollte», zitiert das Blatt eine Polizeiquelle.

    Drahtzieher angeblich Palästinenser
    Drahtzieher soll nach Presseberichten ein 26 Jahre alter palästinensisch-stämmiger Arzt sein, der in Jordanien sein Medizin-Examen ablegte, ehe er nach England kam. In einer dramatischen Polizeiaktion wurde er am Samstag angeblich zusammen mit seiner 27-jährigen Frau auf einer Autobahn festgenommen. Später äußerten sich die Familie des Mannes und Kollegen aus Jordanien erschrocken. Der Mann sei unschuldig und nie Mitglied einer extremistischen Organisation gewesen.

    Am Montag wurde dann bekannt, dass einer der beiden Männer, die mit einem Jeep in das Terminal in Glasgow rasten, Arzt ist. Der Iraker soll genau in jenem Krankenhaus gearbeitet haben, in dem der Fahrer des Anschlagautos mit schwersten Brandwunden liegt und vor dem ein verdächtiges Auto kontrolliert gesprengt wurde. Am Montag führte die Polizei erneut eine kontrollierte Explosion auf dem Klinikgelände durch.

    Schließlich wurde am Montagabend am Flughafen Brisbane ein 27-Jährigee Inder verhaftet, auch er ein Arzt. Nach Medienberichten wurde der Terrorverdächtige über eine Zeitungsanzeige aus Liverpool in England für seinen Job in Australien angeworben und arbeitete seit zehn Monaten im Gold- Coast-Krankenhaus in Brisbane. Somit sind also sechs von acht verhafteten Terrorverdächtigen Ärzte oder medizinische Mitarbeiter im staatlichen Gesundheitswesen.


    was haltet ihr von dieser vorgehensweise?wie denkt ihr über diese "ÄRZTE DES DODES"?
     

  2. Anzeige
  3. #2 3. Juli 2007
    AW: "Ärzte des Todes": Scotland Yard jagt Bombenleger

    Die legen sich ja jetzt richtig ins Zeug mit der neuen Regierung. Was mich nur etwas stutzig macht ist, dass der eine Arzt palästinensischer Abstammung sein soll. Gleichzeitig wird der ex-Premierminister Tony Blair (ich weiß die Bezeichnung nicht genau) "EU-Hauptbeauftragter für den nahen Osten", welcher sich immer sehr pro-israelisch eingesetzt hat, und auch weiterhin werden wird, und damit eher contra-palästinensisch.

    Ist aber im großen und ganzen gut, dass die englische Regierung so fleißig ist.
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...