Afghanistan: Selbstmordattentäter greift Delegation an

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Cosmopolit, 6. November 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 6. November 2007
    Eine sehr sehr trauriges geschehen, liest es euch durch:


    Afghanistan: Selbstmordattentäter greift Delegation an

    "Es ist wie ein Albtraum"

    Bis zu 100 Tote, mindestens 50 Verletzte: Der Angriff auf eine Parlamentarier-Delegation in der Provinz Baghlan ist, sollten sich die Zahlen bestätigen, der schwerste in Afghanistan seit dem Sturz der Taliban. Unter den Opfern sind auch zahlreiche Schulkinder.


    Von Christoph Heinzle, ARD-Hörfunkstudio Südasien


    Der Besuch der Abgeordneten aus Kabul war ein großes Ereignis in Pul-i-Kumri, dem Zentrum der nordafghanischen Provinz Baghlan. 18 Mitglieder des Wirtschaftsausschusses des afghanischen Unterhauses waren gekommen. Eine große Menschenmenge empfing die Parlamentarier, als diese eine Zuckerfabrik besichtigten. Die Fabrik wurde auch von Deutschland gefördert, um mehr als 2500 Bauern aus der Region eine alternative Einkommensquelle etwa zur Opiumproduktion zu bieten.

    Mitten im Besuch dann der Selbstmordanschlag. Danach Chaos. "Es ist wie ein Albtraum", sagte Augenzeuge Mohammad Salim dem ARD-Hörfunkstudio Südasien, "mein Bruder, er war noch Schüler, wurde getötet. Überall liefen schreiende Kinder auf den Straßen. Das ist eine Tragödie." Unter den Opfern sind viele Schulkinder, die zum Empfang der Parlamentsdelegation gekommen waren.


    Regierung macht "Feinde Afghanistans" verantwortlich

    Der Geheimdienstchef Baghlans sagte, die Zahl der Toten und Verletzten sei so hoch, dass es kaum möglich sei, eine genaue Zahl zu nennen. Doch rasch war nicht mehr von Dutzenden, sondern von 60, 90, 100 Toten die Rede. Die Angaben waren auch am Abend widersprüchlich. Es ist der mit Abstand schwerste Selbstmordanschlag im vergleichsweise ruhigeren Norden des Landes und – sollten sich die hohen Zahlen bestätigen – der schwerste in Afghanistan seit dem Sturz der Taliban vor sechs Jahren. Unter den Opfern sind auch mehrere Abgeordnete. Getötet wurde auch Sayed Mustafa Kasimi, ehemaliger Handelsminister Afghanistans und einflussreicher Sprecher des größten Oppositionsbündnisses des Landes.

    Auch Stunden nach dem Anschlag hatte sich niemand zu dem Attentat bekannt. Die afghanische Regierung machte "Feinde Afghanistans" für das Attentat verantwortlich, ein für Taliban und Al Kaida verwendeter Begriff. In der Tat ging die Mehrzahl der über 120 Selbstmordattentate in Afghanistan in diesem Jahr auf das Konto der radikalislamischen Taliban, darunter auch mehrere mit hohen Opferzahlen.

    Doch in Nordafghanistan gibt es noch weitere mächtige regierungsfeindliche Gruppen. In der Provinz Baghlan ist die Gruppe des früheren Premiers Gulbuddin Hekmatyar besonders stark. Hekmatyar hatte seit dem Sturz der Taliban immer wieder zum Kampf gegen ausländische Truppen und die Kabuler Regierung aufgerufen. Der fundamentalistische Paschtunenführer wird immer wieder hinter Angriffen auf internationale Soldaten und Helfer vermutet. Hekmatyar hat nach Einschätzung von Geheimdiensten enge Verbindungen zu Teilen von Taliban und Al Kaida.

    Baghlan war auch Schauplatz des Mordes an zwei Mitarbeitern der Deutschen Welle im Oktober vergangenen Jahres. Bis heute ist nicht eindeutig geklärt, wer dahinter steckte, auch wenn die Behörden im Sommer mehrere Männer um einen radikalen Geistlichen festnahmen. Baghlan gehört zum Zuständigkeitsbereich der Bundeswehr, die das Regionalkommando Nord der Schutztruppe Isaf führt. In der Provinz sind aber keine Deutschen stationiert.

    Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/afghanistan70.html


    Das traurigste ist das dabei sehr viele, viel zu viele Unschuldige Kinder einbezogen worden sind.
    Für Mein Land ist es ein Wahnsinnig harter Tag gewesen, welches nun komplett für 3 Tage lang trauern wird, darunter keine Musik etc...!


    Hustler-#1
     

  2. Anzeige
  3. #2 6. November 2007
    AW: Afghanistan: Selbstmordattentäter greift Delegation an

    Servus,

    Das musste doch passieren. :(
    Ich will die ANSCHLÄGE auf keinen Fall gutheißen ,aber wenn zbs. die USA nicht endlich ihre Truppen abzieht ,dann werden die Anschläge auf keinen Fall weniger.
    Das Ziel was sie am Anfang des Krieges hatten ,haben sie doch erfüllt.
    SADDAM HUSSEIN ist doch nun Tot?Warum lassen sie das Land jetzt nicht endlich in ruhe?
    Angeblich weil die Staatssicherheit noch nicht wiederhergestellt ist ,aber die Sicherheit wird im Anwesensein von Truppen aus anderen Ländern auch nicht besser werden.

    Aber zurück zum Thema.
    Mal wieder viele Verletzte und Tote ,echt grausam wie die selbstmordattentäter Unschuldige mit in den Tod ziehen.

    MFG R@ts da Pansen
     
  4. #3 7. November 2007
    AW: Afghanistan: Selbstmordattentäter greift Delegation an

    Diesmal ist es echt nicht klar, ob es die Talibans waren, oder die USA dahintersteckte!

    USA ist nicht wirklich wegen der Sicherheit in Afghanistan, sondern auch, wegen den ganzen Rohstoffen, welche über 500Trillionen Wert sind laut eines Amerikanischen Forschers, welche viele Untersuchungen hatte... auch ein weiterer bestätigte dies!

    Wenn USA helfen will, dann sollen sie in die Infrastrucktur investieren, als in Flughäfen (von wo sie ihr nächstest Ziel Iran bombadieren könnnen..., sowie von der anderen Seite aus Irak)


    Ich würde mich einfach nur für Afghanistan freuen, wenn zumindest die Taliban sie in Ruhe lassen würde, damit das Land endlich auch Mal ein wenig Freiden, Freiheit genießen kann.


    BW ist an dich raus.
    Hustler-#1
     
  5. #4 7. November 2007
    AW: Afghanistan: Selbstmordattentäter greift Delegation an

    Finds , auch wenns en bisserl hart ist , ziemlich unverantwortlich von den abgeordneten. ich hab letztens erst noch en ericht im Fernsehn gesehn und da passieren anschläge jeden tag und das fast 5 am tag. Von daher begeben sich die politiker in einen hohe risikozone und sind die optimalen ziele für fantische Attentäter. Denn diese wollen ja was errichen und je brutaler und skrupeloser die Anschläge desto toller fühlen sich dei verantwortlichen weil sie denken somit ein Zeichen gestzt zu haben. Die Abgeordneten mussten sich als imklaren darüber sein das sie mit einer wahrshinlichkeit von knapp 30 % angegriffen würden. Der Schutz kann garnicht ausreichend sein.
    NAtürlich is das schon tragich und es tut mir leid um die menschen
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Afghanistan Selbstmordattentäter greift
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    622
  2. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    796
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.312
  4. Antworten:
    18
    Aufrufe:
    1.074
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    595