Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Sperm, 12. Oktober 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. Oktober 2007
    Afrika hat wenig - aber offenbar genug Geld für Kriege: 211 Milliarden Euro haben bewaffnete Konflikte einer Studie zufolge seit 1990 gekostet, 23 von 53 Staaten waren verwickelt. Etwa die gleiche Summe ging in dieser Zeit an Entwicklungshilfe an Regierungen auf dem Kontinent.

    Hamburg - Aids, Armut, Analphabetentum - die Lage in Afrika ist vielerorts nach wie vor katastrophal. Dabei könnte das ganz anders sein: Einer neuen Studie von Hilfsorganisationen zufolge liegt ein Hauptgrund für die Misere darin, dass sich ein großer Teil des Kontinents kostspielige Kriege leistet, anstatt die knappen Mittel für die Bekämpfung der dringendsten humanitären Probleme zu verwenden.


    Rund 211 Milliarden Euro haben Bürgerkriege und gewaltsame Konflikte den Kontinent zwischen 1990 und 2005 gekostet. Das entspricht ungefähr der Summe an internationaler Entwicklungshilfe, die in derselben Zeit an afrikanische Regierungen geflossen ist - das geht aus einer Untersuchung der Nichtregierungsorganisationen hervor. 23 von 53 Staaten seien in diesem Zeitraum in Konflikte verwickelt gewesen, die ihre Entwicklung behinderten. "Afrikas verlorene Milliarden" wurde von Oxfam International, dem Internationalen Aktionsbündnis gegen Kleinwaffen und Saferworld präsentiert.

    Die drei Organisationen versuchen erstmals, die Auswirkungen der Kriege mit Millionen Toten auf das afrikanische Bruttoinlandsprodukt zu berechnen. "Die Ausgaben sind schockierend", sagte der Oxfam-Experte für afrikanische Politik, Irungu Houghton. "Unsere Zahlen sind ziemlich sicher eine Unterschätzung, aber sie zeigen, dass Konflikte die afrikanischen Wirtschaften durchschnittlich zwölf Milliarden Euro pro Jahr kosten."

    Die wirklichen Zahlen dürften schon alleine deshalb deutlich höher liegen, weil keine Daten aus Somalia in die Untersuchung eingegangen sind - verlässliche Statistiken aus dem Land gibt es nicht. Seit 1991 herrscht in Somalia Bürgerkrieg.

    Mit den Geldern ließen sich die Aids-Krise beilegen, Malaria und Tuberkulose wirksam bekämpfen sowie sauberes Wasser, Sanitäranlagen und Bildung zur Verfügung stellen, sagte Houghton. Die liberianische Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf schrieb in einem Vorwort für die Studie: "Afrika kann es sich nicht leisten, dieses Geld zu verlieren."


    Der Bericht zeigt außerdem: Im Vergleich zu friedlichen Ländern kommt es in den afrikanischen Staaten mit bewaffneten Konflikten zu einer 50 Prozent höheren Kindersterblichkeit, 15 Prozent mehr Menschen sind unterernährt und die Lebenserwartung reduziert sich um fünf Jahre. 20 Prozent mehr Menschen sind Analphabeten, es gibt 2,5 Mal weniger Ärzte pro Patient und 12,4 Prozent weniger Nahrungsmittel pro Person. Durchschnittlich schrumpft die Wirtschaftsleistung der afrikanischen Länder während eines Konflikts um 15 Prozent.


    eorge Ayittey, ein Ökonom aus Ghana, nannte die Studie gegenüber der Nachrichtenagentur AP "vernünftig". Der Forscher von der American University in Washington war nicht an der Untersuchung beteiligt. Ayittey hatte in seinem 2006 erschienenen Buch "Africa Unchained" (Das entfesselte Afrika) den jährlichen Schaden für Afrika durch Kriege auf 11 Milliarden Euro geschätzt.

    Die aktuelle Studie weist allerdings auch darauf hin, dass der weltweite Handel an Handfeuerwaffen die Kämpfe in Afrika beflügelt. Etwa 95 Prozent der dabei verwendeten Waffen seien importiert.

    Die Autoren der Studie sprechen zudem die Ironie ihrer Erkenntnisse an. Für die Kriege Afrikas gebe es vor allem einen Grund: Weil es den meisten Menschen dort so schlecht gehe. Deshalb müsse dieser tödliche Kreislauf unterbrochen werden.

    flo/AFP/AP/Reuters


    quelle: Studie: Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe - SPIEGEL ONLINE

    echt krass wie das geht.. aber im endeffekt kann die bevölkerung ja ncihts dafür da sowieso 0,001% der mesnchen in dem land das sagen haebn und wenn die wollen das krieg is, bzw wenn sie was wollen das man nur durch krieg bekommt dann endet das nunmal so..

    was meint ihr dazu?

    greez
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 12. Oktober 2007
    AW: Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe

    Schon krass.
    Aber die Bevölkerung kann da ja nix für.

    Vllt sollte man diese Hilfe mal stoppen und das ganze von vorneherein für etwas ausgeben was den Menschen dort hilft.
     
  4. #3 12. Oktober 2007
    AW: Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe

    Sind ja richtige blitzmerker :/
    Da muss ich mir doch nur die Situationen ansehen, dann weiß ich doch wo das geld gelandet ist.

    und für die, denen das geld eig zu gute kommen sollte gehen ma wieder leer aus :(
     
  5. #4 12. Oktober 2007
    AW: Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe

    Was soll man denn anderes erwarten, wenn es direkte Geldspenden an die Regierungen gibt. Helfen kann man mit Medizin / Essen / Baumaterial, aber doch nicht Geld! :rolleyes:


    Wann begreifen Menschen endlich das Gewalt keine Lösung ist.... :(
     
  6. #5 12. Oktober 2007
    AW: Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe

    naiv zu glauben das wenn ein normal denkender mensch würde etwas richtiges tun wenn ergenug geld hat um einen krieg führen zu können
     
  7. #6 12. Oktober 2007
    AW: Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe

    meiner meinung nach sollte man gar kein geld dahin spedne...sondern essen kleidung und firmen die dort etwas aufbauen, den menschen mit viel geld das geht nie gut.
     
  8. #7 12. Oktober 2007
    AW: Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe

    ne, vllt. sollten wir einfach mit unserer modernen kolonisation aufhören, mit der wir afrika ausbeuten...dann würde es denen auch besser gehen
     
  9. #8 12. Oktober 2007
    AW: Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe

    Richtig!
    Ich hab mich mit dem Thema mal beschäftigt und die meisten der Spendengelder (nicht vom roten Kreuz etc.), allerdings von unseriösen Agenturen gehen meist an die Regierung, die dies dann für ihre Kriege oder den Waffenkauf ausgibt. Die Bevölkerung erhält davon keinen müden Cent.

    GruSS _ViEcH_
     
  10. #9 13. Oktober 2007
    AW: Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe

    Wir haben dazu auch mal was in Ethik gemacht. Zwar nur eine Stunde lang und passt auch nicht ganz 100%-ig zum Thema. Auf jeden Fall ist es wohl so, dass die deutsche Entwicklungshilfe zu über 75% in solche Länder schicken, von denen unsere Wirtschaft wiederrum profitiert. Sprich mehr in solche Länder wie Fernost, oder sowas. Ich finde es relativ dreist der Bevölkerung den Wohltäter vorzugaukeln und dann die Länder wieder auszunutzen und sich die Entwicklungshilfe wiederzuholen...

    Zum Thema: Es tut mir für die afrikanische Bevölkerung leid, aber ich bezweifele, dass wir dort irgendwas unternehmen können und auch teilweise nicht wollen, weil wir dann ja unsere Waffen nicht loswerden..
    Gut wären jedoch mit Sicherheit Blauhelme und soetwas, die dann wirklich für Frieden sorgen könnten.
     
  11. #10 13. Oktober 2007
    AW: Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe

    die kriege in afrika haben seit 1990 23 staaten 211 Mrd € gekostet, bush plant für 2007 militärausgaben in höhe von 400mrd €
     
  12. #11 13. Oktober 2007
    AW: Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe

    ich finde das ist ein absoluter Gegensatz in sich auf der einen sEite sind diearm wie mäuse und af der anderen seite führen sie krige mit hungernden soldaten . Tja selber schuld, den Kriegsführern selber scheints ja gut zu gehn
     
  13. #12 14. Oktober 2007
    AW: Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe

    Egal ob es ein Land in Afrika oder sonstwo ist, die Gelder kommen meist doch nicht da an, wo sie hinsollen.
     
  14. #13 14. Oktober 2007
    AW: Afrikas Kriege verschlingen komplette Entwicklungshilfe

    keine entwicklungshilfe- kein krieg!:) naja,... mal ne zeit ins eigene land investieren, dann siend die kriege ausgehungert, dann kanns wieder von vorn losgehen.. hmm^^ naja ist wohl ein ewiger kreislauf..
     

  15. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Afrikas Kriege verschlingen
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    795
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.791
  3. Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.178
  4. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    748
  5. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    523