Aggressionstheorien

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Strawberryhills, 15. Januar 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 15. Januar 2009
    Hallo!
    Wir nehmen in der Schule zzt verschiedene Aggressionstheorien durch!
    Das hat mich zum nachdenken gebracht. Da es verschiedene Modelle gibt und einige auch widerlegt worden sind.
    Nunja Das widerum hat mich an die Egoshooter -Amoklauf Theorien errinert.

    Weil eine der Theorien würde meine These bestätigen, das Ego shooter nichts mit der Tatsache zu tun haben, dass Schüler iwo Amoklaufen.

    Und zwar geht es um die Frustrations-Aggressions Theorie.
    Dass Auf Frustrationen Aggressionen oder Zurückgezogenheit führen.

    Also mal ein Beispiel:
    Günther geht in die 10. Klasse und spielt leidenschaftlich gerne Halo. Nach der Schule setzt er sich direkt an den PC und spielt bis spät in die Nacht. Und das jeden Tag. ->Er nimmt gar nicht bis wenig an sozialen geschehnissen Teil
    Er duscht immer weniger und koppelt sich ab, da er wenig bezug zu den anderen hat -> Duschen wird iwann nebensächlich. Freunde hat er nicht, weil er ja nicht vom PC wegkommt.
    In der Schule fällt er durch seinen Geruch und seine solziale inaktivität auf. Die Mitschüler fangen an ihn zu hänseln.
    Dies führt zu Frustrationen auf Günthers Seite. Er zieht sich weiter zurück und will auch gar nichts mit "denen" zu tun haben. Daheim hat er ja Halo und ist ganz glücklich damit. -> Zurückgezogenheit
    Es intensiviert sich, die Mitschüler sehen ein gutes Opfer in ihm und Hänseln und Mobben weiter.
    An Günther geht das ja nicht vorbei. Er ist immernoch Frustriert und frisst seine Wut in sich hinein.

    Option a)
    Günther rastet irgendwann aus und läuft Amok
    Option b)
    Günther verfällt in tiefe Depressionen.

    Hiernach ist das Spiel nicht der Grund für den Amoklauf, sonder für die Verinselung.

    Soweit meine These anhand eines Beispiels.

    Wissenschaftler und Medien bringen Ego Shooter und Amoklauf anhand einer anderen These in Zusammenhang:
    " Die Psychologie bevorzugt heute vor allem Theorien nach denen Aggression das Ergebnis von Lernprozessen ist. Dabei spielen Verstärkerungsprozesse und vor allem die sozial-kognitive Theorie eine wichtige Rolle. Die Vermutung dass Menschen vor allem am Modell Aggressionen und Gewalt erlernen, ist in Zahlreichen 'Experimenten bestätigt worden."

    "Die Forschungsergebnisse sind weltweit eindeutig: Wer Gewalt im Fernsehen sieht und Gewalt in Computerspielen erlebt, wird selbst gewalttätiger. Dieser Zusammenhang ist statistisch etwa so stark wie der zwischen Rauchen und Lungenkrebs. Natürlich gibt es keine Kausalitäten im Einzelfall, aber die Wahrscheinlichkeit einer negativen Entwicklung ist sehr hoch."
    (Spitzer, 2006)


    Wollt euch nurmal sagen wie ich das sehe, und dass meine Theorien nicht aus der Luft gegriffen sind ^^
    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit, auf Wiedersehen!
     

  2. Anzeige
  3. #2 15. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    Das klingt für mich so, als wolltest du es dabei belassen. Ich finde deine Argumentation aber sehr interessant und möchte gerne darauf eingehen.
    Ich möchte allerdings Günthers Spiel ,,Halo" durch ,,Egoshooter" ersetzen, da Halo meinesachtens eher harmloser Comic ist.
    Grundsätzlich stimme ich dir zu, wenn du sagst, dass die Ursache nicht im Egoshooter liegt. Dieser dient eher als ,,Ruhe" in stürmischen Zeiten. So sehr ich Egoshooter ablehne, muss ich eingestehen, dass sie doch eine ineteressante interaktive Welt bieten und dir Möglichkeiten geben, die du im noemalen Leben nicht hast.
    Der Egoshooter ist nicht die Ursache für Aggression. Vielleicht baut er diese sogar ab oder kompensiert sie zumindest.
    Die Ursachen liegen woandern, nähmlich bei den Eltern und in seinem Millieu (Schulklasse, etc...). Sollte deine Option a) eintreten, wird der Egoshooter nicht der Auslöser sein, er wird es meiner Meinung nach allerdings unterstützen. Daher ich Halo kein Paradebeispiel.
    Die Diskussion, ob Counter Strike die Ursache für das Masskaer in Erfurt war, ist alt und immernoch ungeklärt. Fakt ist, dass die (medial popularisierten) Attentäter im unmittelbaren Zusammenhang mit Egoshootern standen. Die Ursache jedoch dahin zu verlagern ist falsch. Diese Leute stehen immerhin auch mit dem morgentlichen Butterbrot in Zusammenhang und das ist auch keine Ursache (oder?). Aber Gewaltspiele begünstigen diese Situation. Und von daher denke ich, dass diese doch eine, wenn auch kleine, Rolle spielen.
     
  4. #3 15. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    Ja genau!
    Die Sache mit dem Butterbrot ist finde ich ein gutes Beispiel, auch wenn übertrieben.

    Und meines Erachtens sind die Ego shooter (ich kenne mich da nicht aus deshalb weis ich nicht ob Halo eine gute Wahl war oder nicht ^^) zwar die Selbe Basis gewesen, aber nur in Fakto Verinselung und die Da durch entstehende Depression und die Aggression als "Ausweg" oder Beendigung. Was natürlich auch zu einer psychoanalytischen Theorie führen könnte.
    Ich zitiere mal von meiner Kopie (Quelle kA):
    "Die Psychoanalyse nimmt neben dem Lebenstrieb einen Todestrieb (Thanatos) an, der zum Ziel die Auflösung bzw. Zurückführung des Lebens in den anorganischen Zustand hat und somit dessen Vernichtung bedeutet. Aggression ist eine Äußerungsform dieses Todestriebes..."

    Ich glaube dass Aggressionen (zumindest im Falle von Amokläufern) sich in wechselseitigen Beziehungen Äußern. (ZB Günther, der Gemobbt wird und schliesslich Aggressiv reagiert)
     
  5. #4 15. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    Ehm, ja.

    Also ich finde trotzdem, dass Egoshooter auf irgendeiner Sicht aggressiv machen.

    Folgendes Beispiel: (nehmen wie wieder unseren süßen Günther)

    Günther hat von Mami das Spiel Counter Strike zu Weihnachten bekommen. Er denkt sich "nun gut, dann zock ich mal ne Runde". Er spielt n Ründchen Online und merkt, dass er schlecht ist. Es macht ihn ein wenig aggressiv und er will unbedingt besser werden. Ergo: Er hat keine Zeit mehr für Schule und Freunde, weil sein Lebensziel ist nur noch: Besser sein als die anderen.

    Nach 3 Monaten hardcore Zocken ist er endlich gut geworden. Niederlagen kennt er gar nicht mehr und wenn er mal von jemand anderen abgeballert wird ratet er völlig aus, weil es ihn gar nicht passt und er will es nicht wahr haben.

    Wenn seine Mutter ihn zu Abendbrot etc. rufen will, rastet er aus und schreit seine Mutter an, weil seine Mutter ihm bei einem Gather(heißt das so?) stört. Er ist aggressiver geworden.

    Den Rest meiner Geschichte, kann man von dir kopieren, aber dazu hab ich jetzt keine Lust.
     
  6. #5 15. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    Das eizige mal wo ich wegen dem Pc ärgerlich geworden bin, war um 2 uhr Morgens in der Woche ( ich hatte wegen Ausfall zur 4. Stunde also kein problem )

    Zu sagen is dabei, das ich seid 5 Stunden an einem Film geladen habe, der bei 97 % war, ( noch 5 min ca )

    Vater bemerkt das ich am Pc bin, und bevor ich ihm die schulische Situation erklären konnte....Stromkasten -> Strom weg.

    ahhhhh xD......

    Aber bisher habn PC Spiele noch keinen negativen Einfluss hinterlassen, oft sind sie das Gesprächsthema bei Freunden und Klassenmitgliedern ( sozialer Umgang usw ;) )
     
  7. #6 15. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    @OTU
    Ja auch ne möglichkeit. Aber Ego Shooter werden gerne als Aggressivitätsparadebeispiel genommen, weil dadrin rumgeballert wird und Amokläufer das Quasi nachahmen. Und dem ist nun wirklich nicht so.
    Dass einer Schräg drauf kommt weil er gerade ein Frustrationserlebnis hatte bestätigt ja wieder meine Theorie ^^ : Ego Shooter als Basis für Frustration Depression und Aggrssion als Resultat ...
     
  8. #7 15. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    Ich denke, dass diese zwar als Basis für Frustration gelten können, jedoch nicht als Basis für Aggression. Möglicherweise locken diese Dinge die Aggression hervor, die Ursache für die Agro liegt jedoch woanders. Ich vermute, dass gerade in einem nach außen hin heilen Elternhaus of viele Agressionspotenziale anzutreffen sind.
     
  9. #8 16. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    Die Frustrations-Aggressions-These von Dollard, welche du aufgreifst, ist leider schon längst widerlegt. :rolleyes:

    Versuch mal was über den soziologischen erklärungsansatz zur entstehung von w. heitmeyer herauszufinden. Ist eines der Themen im Pädagogik/Erziehungswissenschaften LK und ich fand ihn immer sehr interessant und realitätsnah.

    Aber naja ich denke die Ursache für Aggression muss ein Mix aus Anlage und Umwelt sein, sprich: Jeder Mensch besitzt ein gewisses Aggressionspotential in seinen Genen, welches dann durch seine Umwelt gefördert wird oder eben nicht.
     
  10. #9 16. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    Ich weis nicht. Irgendwie scheue ich mich davor, anzunehmen dass Aggression und andere Probleme genetische Veranlagung sind. Ich denke, dass es wirklich mehr Prägung ist, als alles Andere. Allerdings bin ich auch kein Fachmann, sondern lediglich ein Laie, der sich Gedanken dazu macht.
     
  11. #10 17. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    Ich denke auch nicht dass die Gene eine Rolle spielen.

    Also dass die Dollard Theorie widerlegt ist wusste ich nicht. Dass die ethnologische Theorie von Konrad Lorenz widerlegt wurde, das weis ich ^^
     
  12. #11 17. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    Könntet ihr mal bitte hier in kurzen Worten die Dollard Theorie schildern? Ich kann damit nichts anfangen.
     
  13. #12 17. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    John Dollard ging aufgrund von Untersuchungen von der Annahme aus, dass Aggressionen als Folge von Frustrationen entstehen. Obwohl das eine recht einleuchtende These ist, kann man halt nicht immer davon ausgehen, dass Menschen Grundsätzlich mitt Aggressionen auf Frustrationen reagieren.
    Aggression ist lediglich eine mögliche Folge, weil man ja auch mit Zurückgezogenheit und Depressionen reagieren kann!
     
  14. #13 17. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    @These aus dem Eingangspost:
    Du gehst überhaupt nicht auf den Ego-Shooter ein, in deinem Beispiel könnte man Halo durch jedes x-beliebige andere Video-Spiel ersetzen.
    Und wenn du sagst Schuld an der Aggression sei nicht das Spiel, sondern die "Verinselung", dann musst du beachten, dass diese Verinselung in deinem Beispiel ja erst durch das Spiel hervorgerufen wird; es ist also doch schuld.

    Ja, vielleicht. Vielleicht aber auch nicht; die Katharsis ist eine sehr umstrittene Methode Aggressionen zu regulieren. Eine Studie von Walters & Brown (1963) zeigt, dass sie sogar ziemlich nach hinten los geht (Kinder sollen dabei ihre Aggression an einer Puppe auslassen. Ergebnis ist, dass sie nachher auch im Umgang mit Peers aggressiver sind).

    Das Umfeld hat sicher einen sehr starken Einfluss auf die Aggression einer Person, aber bei jemandem der sehr viele Ego-Shooter spielt, sich also ständig mit Gewalt auseinandersetzt, ist das Thema Gewalt/Aggression einfach deutlich salienter (was nun ein ziemlich interessanter Ansatz für informationsverarbeitende Aggressionstheorien wie die von Dodge wäre)


    Es war eben einfach den Ego-Shootern die Schuld für den Amoklauf in die Schuhe zu schieben. Für ältere Generationen waren Ego-Shooter größtenteils unbekanntes Land, das macht es noch einfacher ihnen die Schuld zu geben.

    Ich denke, dass es hier schwer fällt auf psychoanalytische Weise zu argumentieren. Psychoanalytiker sehen den Thanatos nämlich als Instinkt. Wenn du Aggression als Instinkt siehst kannst du da nur sehr schwer eine Beziehung zu Ego-Shootern als Ursache für Aggression herstellen.

    Auch hier kannst du wieder Video-Spiele einsetzen die überhaupt nichts mit Gewalt zu tun haben. Dein Beispiel würde mit Fifa genauso gut funktionieren.

    So? Und warum ist dem nicht so? Ich meine in GTA kannst du doch sehr gut einen Amoklauf darstellen und diesen auch nachahmen. Ich will damit jetzt aber nicht sagen, dass jeder der GTA spielt dadurch lernt wie man einen Amoklauf durchführt; dazu gehört weitaus mehr als nur ein Video-Spiel.
     
  15. #14 17. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    Um mal 1. euren Vermutungen entgegenzuwirken und 2. ein wenig umfangreicher zu werden:
    Es gibt sehr viele Theorien, die aggressives Verhalten versuchen zu erklären!
    Wobei hier in der Psychologie von aggressivem Verhalten, in der Soziologie von abweichendem Verhalten gesprochen wird.

    Klassische psychologische Erklärungsansätze:

    • Aggression als Folge eines Triebes
    • Aggression als Reaktion auf Frustration
    • Aggression als Folge von Lernprozessen
    • Aggression als Ausdruck zielgerichteter Motivation
    • Aggression als Folge des bedrohten Selbst
    • Aggression als Folge physiologischer Bedingungen

    Klassische soziologische Erklärungsansätze
    • Die Anomietheorie
    • Die Subkulturtheorie
    • Die Theorien des differentiellen Lernens
    • Die Theorien des Labeling Approach

    Neuere psychologische Erklärungsansätze

    • Aggression - entwicklungspsychologisch bedingt
    • Aggression als "Zwangsgewalt"
    • Gewalt als Folge verweigerter schulischer Anerkennung

    Neuere soziologische Ansätze
    • Gewalt als Folge von Modernisierung und Individualisierung
    • Gewalt als Folge der anomischen Struktur von Schule

    Neuere kriminalsoziologische Erklärungsansätze
    • Devianz als soziologisches Handeln
    • Delinquenz als Folge mangelnder Selbstkontrolle
    • Der materialistisch-interaktionistische Ansatz
    Intergative Erklärungsansätze
    • Aggression als Form der Bewältigung von Streß
    • Gewalt als Form nämmlicher Lebensbewältigung
    • Gewalt als Form der "produktiven Realitätsverarbeitung"
    • Schule als gewaltfördernder Faktor

    Auf dem Hintergrund dieser multifaktoriell und mehrdimensional gegebenen Erklärungslage ist es nicht sinnvoll irgendwelche Behauptungen zu stellen, die davon ausgehen, dass es so oder so IST!
    Es kann so oder so sein, je nachdem aus welchem Blickwinkel man es betrachtet!
    Zudem muss man diese Theorien wieder auf dem Hintergrund diverser Medienwirkungstheorien betrachten, so dass eine Diskussion m.E. sehr problematisch schein, sofern man aus jedem Bereich nicht über ausreichend Hintergrundwissen verfügt!

    Für nähere Erläuterungen der einen oder anderen Theorie einfach mich fragen!

    Greetingz

    Timo
     
  16. #15 18. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    Öhm ,also bist du der Meinung, nur weil wir nicht vom Fach sind, hat es keinen Sinn dass wir drüber reden?
    Na gut, also verweist du jemanden der Probleme mit Mädels hat an Dr. Sommer, jmd der über Politik reden will an den Bundestag und jemand der wissen will wie er seine Pickel los wird an einen Dermatolgen usw?
    Ausgangspunkt war ja dass ich in meinem kleinen wirren Köpfchen eine Theorie hatte, dann Aggressionstheorien in der Schule angeschnitten wurden und ich nun wusste meine Theorie zu fundieren (oder halt ausführlicher zu erklären wie ich es meine). WEIL es halt immer in aller Munde ist. Tut mir ja Leid...
     
  17. #16 18. Januar 2009
    AW: Aggressionstheorien

    Trotz unserer ,,Unverständigkeit" für dieses Thema, können wir darüber nach denken und uns austauschen. Wir müseen keine Leute vom Fach sein, um Teorien erklären oder bilden zu können. Sicherlich ist unser Laienwissen nicht so wissenschaftlich fundiert aber es bewirkt das Auseinandersetzen. Es wäre doch schlimm, wenn nur die Wissenschaftler die Welt verstünden.
     

  18. Videos zum Thema