AK Vorrat: Freiheitsredner für Schulen und Universitäten

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 7. Mai 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. Mai 2007
    Die Bürgerrechtler schlagen zurück: nachdem Lobbygruppen in der Vergangenheit schon häufiger versucht hatten, über Unterrichtsmittel die Schulen zu infiltrieren und ihre Botschaften zu verbreiten, bietet der AK Vorratsdatenspeicherung nun "Freiheitsredner", die an Schulen, Universitäten und in Vereinen über den Wert der Privatsphäre aufklären.

    Mit offenen Karten spielt der AK Vorrat im Gegensatz zu manch anderen Versuchen, an Schulen und Unis beispielsweise "Copyright-Unterricht" in den Lehrplan zu bekommen. Ein Netzwerk von Freiwilligen kann von Interessierten in Anspruch genommen werden, die ehrenamtliche Vorträge über den Wert der Privatsphäre anbieten. Der AK Vorrat:

    "Die "Freiheitsredner" wollen vermitteln, welche Bedeutung überwachungsfreie Räume für uns und unsere Gesellschaft haben, wie groß die "Bedrohung" durch Kriminalität wirklich ist und wieviel Sicherheit Überwachung tatsächlich bewirken kann. Nähere Informationen finden sich auf der Internetseite Freiheitsredner.de."

    Bislang stellen sich bundesweit über 30 Freiwillige im gesamten Bundesgebiet als Freiheitsredner zur Verfügung, die sich für eine bessere Balance zwischen Privatsphäre und Selbstbestimmung einerseits und den Kontrollrechten der staatlichen Sicherheitsbehörden andererseits einsetzen. Die Vorträge sollen laut dem AK Vorrat "bewusst objektiv" gehalten werden und zu einer informierten Auseinandersetzung mit dem Thema Privatsphäre anregen.

    Weitere engagierte Freiheitsredner und Freiheitsrednerinnen sind im Netzwerk natürlich immer willkommen.


    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce