Al Gore kritisiert Klimapolitik der US-Regierung

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 16. Oktober 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 16. Oktober 2006
    Der frühere US-Vize-Präsident Al Gore hat die Klimapolitik der US-Regierung kritisiert. US-Präsident George W. Bush hätte die Milliarden Dollar, die er in den Irak-Krieg gesteckt habe, besser in Klimaschutz und Energieforschung investieren sollen, sagte Gore der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Auf diese Weise wären die Vereinigten Staaten unabhängiger vom Erdöl und damit sicherer geworden. "Das wäre besser gewesen, als ein Land anzugreifen, das uns gar nicht attackiert hat", sagte Gore mit Blick auf den Irak-Krieg.

    Nach dem Ende der Ära Bush werde sich in Amerika schnell die Einsicht durchsetzen, dass die im Kyoto-Protokoll vorgesehene Reduktion der Treibhausgase um rund fünf Prozent gegenüber 1990 das Mindeste sei, was man tun müsse, um den Klimawandel aufzuhalten, sagte Gore. "Fünfzehn Minuten nachdem Bush sein Büro verlassen hat, wird Amerika eine andere Klimaschutzpolitik betreiben." Gore ist aktuell Star des Dokumentarfilms "Eine unbequeme Wahrheit", in der der frühere Präsidentschaftskandidat auf die Gefahren der Erderwärmung hinweist.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Gore kritisiert Klimapolitik
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.927
  2. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    898
  3. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    651
  4. Antworten:
    20
    Aufrufe:
    1.384
  5. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    645
  • Annonce

  • Annonce