Al-Qaida betreibt 5.600 Propaganda-Websites: Jährlich kommen 900 dazu

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 6. Dezember 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 6. Dezember 2007
    Ein saudi-arabischer Forscher gab gestern in Riad auf einer Sicherheitskonferenz bekannt, dass seinen Recherchen zufolge rund 5.600 Webseiten die Ideologie der Al-Qaida weltweit verkünden sollen. Saudi-Arabien, Öl-Exportland Nummer eins, hat das Internet als Schauplatz aller Gegner der USA und deren Mitstreiter ausgemacht.

    Der Forscher gab weiterhin bekannt, dass jedes Jahr 900 neue Webseiten dazu kommen. Es wäre sehr schwierig die Seiten ausfindig zu machen, weil die dem engen Kreis der Terrororganisation zugehörigen Seiten aus Sicherheitsgründen häufig ihre Adresse wechseln. Man will so einer Entdeckung bzw. dem Versuch in diese Seiten einzudringen, entgegen wirken. Mit seiner Rede wendet er sich primär an die Öffentlichkeit des eigenen Landes und erhofft sich von dieser mehr Unterstützung. Der saudi-arabische Geheimdienst hat diese Woche eine Website aufgesetzt, in der die Bürgerinnen und Bürger des Landes zum Einreichen von anonymen Hinweisen aufgefordert werden. Die Unterstützung vonseiten der Einwohner fällt allerdings eher dürftig aus. Viele fürchten die Menschenrechtsverletzungen der Mitglieder der staatlichen Organisation, die im Kampf gegen den Terror durchgeführt werden. Khaled al-Faram sagte gegenüber Reuters, der echte Kampf findet nicht auf der Erde sondern in den Medien statt. Er sieht dies als eine starke Bedrohung der nationalen Sicherheit seines Landes an.

    {bild-down: http://www.gulli.com/fileadmin/news_teaser/msosamabinladen.gif}

    "Die Berichterstattung in den Medien ist Al-Qaida wichtiger als ihre derzeitigen Operationen", so al-Faram weiter. Das Terror-Netzwerk wird noch immer vom in Saudi-Arabien geborenen Osama bin Laden geleitet. Aber anstatt in Form einer einer eng verbundenen Gruppe zu agieren, verbreitet man heutzutage lieber die Ideologie an Dritte. Diese sollen dann eigenständig handeln, ohne die Väter der Ideologie in Gefahr zu bringen. Der Experte Alessandro Zanasi sprach davon, die neuen Krieger wären die Chat-Kanäle und konspirativen Textbotschaften im Netz. Man würde diese im Namen des Heiligen Krieges als Instrumente benutzen. Vom Terror im herkömmlichen Sinn fehlt heute also jede Spur.

    Wer sich darüber hinaus informieren möchte: In der Wikipedia befindet sich eine ausführliche Beschreibung der Ziele und Methoden dieser Terrororganisation.


    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige
  3. #2 6. Dezember 2007
    AW: Al-Qaida betreibt 5.600 Propaganda-Websites: Jährlich kommen 900 dazu

    Spoiler
    {bild-down: http://www.gulli.com/fileadmin/news_teaser/msosamabinladen.gif}

    die karikatur ist ja mal richtig nice ;)

    trotz tragischem sachverhalt der dinge wird im internet gegen "propaganda seiten - der terroristen (NPD lassen wir mal außen vor)" recht hart vorgegangen - trotzdem sollten prioritäten etwas anderers gesetzt werden -> es werden leute die man als raubkopierer bezeichnet sehr hoch bestraft und "gejagt" - aber die verletzen keine menschen...

    -> aber wenn geld im spiel ist - dann werden ja wertvorstellungen oftmals zurückgesteckt...

    teNTy^
     
  4. #3 7. Dezember 2007
    AW: Al-Qaida betreibt 5.600 Propaganda-Websites: Jährlich kommen 900 dazu

    Nun ja, dazu gehören ja viele Dinge die für Muslime ganz normale sind. Frau gehört hinter den Herd, Topftuch, Paradis nach dem Tod, ... Solche Dinge gehören ja auch zur Ideologie der Al-Qaida, oder nicht?

    Ich verstehe es zwar nicht, aber sie leben nun mal so. Jedem das seine.
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...