Alice, Telefónica, QSC und Versatel für billige letzte Meile

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von FranzHose, 23. Januar 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 23. Januar 2009
    Stopp von zusätzlichen Investitionen angedroht

    Vier Konkurrenten der Deutschen Telekom drehen den Spieß um: Während der Exmonopolist mehr Geld für die "letzte Meile" will, fordern Alice, QSC, Telefónica und Versatel eine Senkung der TAL-Entgelte um 25 Prozent und drohen mit Investitionsstopp.

    Die vier Telekommunikationsnetzbetreiber Alice (Telecom Italia), QSC, Telefónica und Versatel haben in einer gemeinsamen Erklärung eine "deutliche Senkung der TAL-Entgelte um 25 Prozent" von Politik und Regulierung gefordert. In der Erklärung nennen die Firmenchefs eine deutliche Absenkung der Entgelte für die Teilnehmeranschlussleitung (TAL), also der monatlichen Miete für die so genannte letzte Meile, durch die Deutsche Telekom als wichtigste Voraussetzung für weitere Investitionen in die Infrastruktur. Die Unternehmen wollen eine Senkung des Entgeltes um 25 Prozent, was in den kommenden fünf Jahren eine Kosteneinsparung von circa 1,2 Milliarden Euro für alle alternativen Anbieter brächte.

    "Ohne ein positives Signal im Sinne eines deutlich abgesenkten TAL-Entgeltes sehen wir für dieses Jahr keine Basis für zusätzliche Investitionen in neue Infrastruktur und Technologie sowie einen funktionierenden Wettbewerb am deutschen Markt", erklärt Alice-Chef Carlos Lambarri.

    Das entsprechende Verfahren zur Festlegung der TAL-Entgelte bei der Bundesnetzagentur hatte am 20. Januar 2009 begonnen. Die Unternehmen rechnen mit einer entsprechenden Entscheidung bis zum 31. März dieses Jahres.

    Die Telekom will dagegen von ihren Konkurrenten mehr Geld für die "letzte Meile". Die Miete soll von jetzt 10,50 Euro auf 12,90 Euro angehoben werden. Dieses Entgelt solle bis 2014 gelten. Einen entsprechenden Antrag habe der Konzern bei der Bundesnetzagentur gestellt, die über den Gebührensatz entscheiden muss. Die neuen Entgelte werden zum 1. April 2009 in Kraft treten.

    Der Preis der letzten Meile spielt für den Wettbewerb auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt eine bedeutende Rolle. Etwa acht Millionen Anschlüsse sind auf der letzten Meile von der Telekom an Wettbewerber vermietet. Die Vermietung bringt der Telekom Einnahmen von fast 1 Milliarde Euro im Jahr.

    Quelle: Alice, Telefónica, QSC und Versatel für billige letzte Meile - Golem.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 23. Januar 2009
    AW: Alice, Telefónica, QSC und Versatel für billige letzte Meile

    ja und haben sie auch verdient heult net rum omg...

    sry aber geht mal garnicht die jungels bauen ja auch net aus und sowieso schon billieger als die Telekom finde eher das ganze sollte erhört werden...

    schwachsinnige und geldgeile 3. Anbieter -.-
     
  4. #3 23. Januar 2009
    AW: Alice, Telefónica, QSC und Versatel für billige letzte Meile

    Finde auch das die Preise erhöht werden sollten.
    Die Telekom ist der einzige Provider der richtig investiert , und sollte dafür auch bezahlt werden.
    Denn wenn sie die Leitungen fast umsonst an die Konkurrenz vermieten müssen , wirds so schnell keinen Ausbau der DSL Netze mehr geben!
    Hat die Regierung nicht beschlossen das bis 2010 oder 2011 jeder DSL haben soll?Wenn sie das durchsetzen wollen , sollten sie der Telekom den Rücken stärken.
     
  5. #4 23. Januar 2009
    AW: Alice, Telefónica, QSC und Versatel für billige letzte Meile

    Da kann ich nur zustimmen.

    Bin im moment leider bei einem dieser Anbierter (Versatel) und bin absolut nicht zufrieden.

    Damals 2k -> 1a
    : )
    nach 1 1/2 jahren auf 6k (mir wurde noch 16k empfohlen von vt) -> 2wochen vor der umstellung auf 6k fängt das inet an zu spacken und wird eine woche nach umstellung auf 6k auf 4k gesenkt
    : |
    heute -> 4k mal 2k mal garnix, dann mal 56k -> Genial Versatel, ihr bringt echte Abwechslung in mein Leben
    : (

    Jemand von der Telekom war schon da, liegt nicht an der letzten Meile, die würde 16k locker vertragen.
    Versatel sagt es liegt an mir selber und wollen 50€ dafür haben das ein Techniker kommt, und wenn dieser rauskommt geht das Internet dann full 4k und darf dann die 50€ latzen da ich ja zu dumm sein zu messen.

    BTW jegliche Hardware zuhause mehrfach ersetzt, vom Spliter bis zum Patchkabel am Rechner.

    Nun wieder zur Topic (Sorry, aber wollte mal meinen Hintergrund zu diesem Komentar hinzufügen)

    Soviel zu den Billiganbietern.
    Also von mir aus kann die Telekom diesen Preis bei dem jetzigen belassen, von mir aus auch teurer machen, aber diesen geldgiriegen Affen ihre Wunschträume zu erfüllen, nein danke.
     
  6. #5 24. Januar 2009
    AW: Alice, Telefónica, QSC und Versatel für billige letzte Meile

    Sorry seh ich anders wenn Sie (TK AG) damit Probleme haben wird wohl eine Verstaatlichung immer näher Rücken ups......

    Entweder sind sie ein Konzern und dann muessen Sie damit Leben oder Sie sind ein Staatsunternehmen.

    Basta also friss oder stirb liebe Telekom das ist Marktwitschaft ohne Staat ... :poop: oder ?

    LG Aska
     
  7. #6 24. Januar 2009
    AW: Alice, Telefónica, QSC und Versatel für billige letzte Meile

    Ich finde schon, dass die Telekom versucht ihre Konkurrenten so kurtz zu halten, wie es nur geht.
    Aber: Ihr gehören nun mal die Leitungen, sie wartet und repariert sie usw. Da sollen doch die anderen Anbeter anfangen ihr eigenes Netz auszubauen...
    Über Alice will ich mich nicht weiter auslassen, hatte nur Ärger und Probleme mit denen, es ist aber so,
    dass die anderen Anbieter zum Teil bessere Preise anbieten als die Telekom - aber ist dann auch der Service besser? Ich finde, man solte sich da nicht zu sehr auf die Telekom einschiessen - ihnen gehören die Leitungen und es ist ihr Recht die Preise so festzulegen, dass sie wirtschaftlich Arbeiten können...
     
  8. #7 25. Januar 2009
    AW: Alice, Telefónica, QSC und Versatel für billige letzte Meile

    ok bin wieder aufgestanden vom lachen, freie Marktwirtschaft wäre es wenn telekom sagen könnte: ihr wollt nich für mein Netz zahlen, dann kriegt ihr eben garnichts mehr.
    Sie sind VERPFLICHTET zu vermieten, also sollte es auch so sein das die Telekom genug geld kriegt und net pleite geht weil sie IHR netz vermieten müssen an anbieter die dann alles günstiger machen können....

    bei Telefon und Inet herscht in Deutschland bisher nicht wirklich freie Marktwirtschaft...
     
  9. #8 25. Januar 2009
    AW: Alice, Telefónica, QSC und Versatel für billige letzte Meile

    was meint ihr wieso die anderen anbieter alle so billig sein können? richtig! weil die müssen keine tausenden arbeiten beschäftigen die sich um das netz kümmern oder wenn die leitung vom APL bis zur TAE nicht geht oder am KvZ ein schaltdraht sich gelockert hat. die brauche nur ihre 12€ oder was das sind zahlen und mehr nicht. gut arcor und so haben auch ein kleinen stamm an mitarbeiter aber nicht viele! und das die TALer jetzt noch weniger zahlen wollen ist echt ein starkes stück.!!!

    und wenn bei TALer kunden die leitung nicht geht/störung hat wer muss kommen und das beheben? genau telekom! und wer zahlt die entstöung? keiner bzw die anderen anbieter zahlen eine pausche was aber in den meisten fällen nicht reicht...TOLL EY

    wenn kunden von den anderen anbietern (arcor, alitsche,...) mal eine störung haben dann werden die alle mal sehen wie "toll und schnell" der service ist wenn keiner zahlt ;)
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...