Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von single, 27. Januar 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. Januar 2009
    Mein bester Freund ist seit ca.25 Jahren Alkoholkrank.Er hat unzählige Entgiftungen hinter sich gebracht,mit mässigen Erfolg.Zu Kuren,die in der Regel min.3 Monate dauern,war er nicht zu überzeugen.Wenn es mal zu soeiner Kur kam,wurde sie in der Regel nach 3-5 Tagen abgebrochen.
    Zuletzt war es wieder mal vor einen halben Jahr,da wurde auch wieder alles was da war weggekübelt.Nach ca.1 Woche war der Entzug vorrüber und alles war gut bis vor 3 Wochen.Da wurde da und dort mal Sekt getrunken und es wurde immer mehr,bis zu 3 Flaschen am Tag.Gestern wurde auch mal wieder Bier aufgemacht,weil nichts an Sekt da war.
    Er bekommt vom Hausarzt Distaneurin verschrieben und damit kommt er über den Entzug weg.
    Die längste Zeit die er mal trocken war,waren knappe 4 Jahre vor ca 5 Jahren.Ich weiss auch nicht mehr weiter,vielleicht ist es die Arbeitslosigkeit,Probleme in der Ehe(wegen Saufen),auf keinen Fall ein Kontaktfreudiger und Teamfähiger Mensch.Als ob er vor etwas Angst hat,was neu ist.Nur mit Bekannten,da ist es ein Kumpel wie man es sich wünscht.Da reisst er sich ein Bein raus um zuhelfen.
    Vielleicht kann ja jemand helfen,gute kleine Klinik oder einen Arbeitsplatz als Helfer in der Autobranche,würden schon weiter helfen.Hausmeister,Pförtner ohne grosse Nachweiserbringung,da nur ein Facharbeiterbrief vorliegt.Ist aber wirklich Handwerklich geschickt und lernfähig.Wenn möglich nur in Sachsen,besser um Leipzig.Vielen Dank für Ratschläge und Tipps,bis bald....
     

  2. Anzeige
  3. #2 27. Januar 2009
    AW: Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

    oh man das klinkt nicht gut
    ich kann mir nicht vorstellen das jemand dir hier eine job geben kann
    aber solche arbeiten bekommt man in der regal mit ein bisschen mühe schon
    DU kannst ja einfach mal in der gegend nach solchen jobs fragen
    erkläre ihr auch was los ist
    viele werden sagen das sie keinen alkoholkranken haben wollen
    dann schlage ihnen vor das er ne zeit arbeitet und wenn er wenn er zum alk greift gleich seine sachen packen kann
    ich kann mir wirklich vorstellen das die viele zeit ein großen problem für ihn ist
     
  4. #3 27. Januar 2009
    AW: Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

    Will er denn aufhören (wurde mir persönlich nicht ganz klar in dem Post)?
    Ich denke das ist ein ganz entscheidender Punkt, denn wenn er von selbst nichtmal vom Alkohol weg
    will, dann geht garnichts!

    Natürlich ist das bitter und an deiner Stelle würde ich mir, auch wenn es dumm klingt, dein Druckmittel suchen, bei dem du dir sicher bist, dass er alles dafür tut!
    Noch dazu den Aspekt von 666slipknot666 mit der Arbeit und dem Druckmittel, dass er fliegt wenn er dort trinkt!

    Meiner Meinung nach ist "gut zureden" hier dann weniger das Effektive, aber wenn er es dann versucht denke ich, dass er aufjedenfall deine Hilfe braucht, dann solltest du Ihm auch positives Feedback geben, was ihn aufbaut!
     
  5. #4 27. Januar 2009
    AW: Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

    mach deinem kumpel klar da er sein leben in die hand nehmen muss weil er sonst nicht mehr lange leben wird und dann in der gosse endet, sofern er da noch nicht ist.
     
  6. #5 27. Januar 2009
    AW: Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

    Der Kerl ist keine 22...

    Er ist seit 25 Jahren Alkoholkrank, meinst du nicht, die Einsichtstour erscheint ein wenig fehl am Platze? Damit wurde es wahrscheinlich schon oft genug probiert.
    Ich denke der hat sich mit seinem Leben einfach abgefunden, wenn er immer wieder rückfällig wird.
    Wenn er seit 25 Jahren Alkoholabhängig ist, schätze ich ihn mal auf 42-45 Jahre?
    Das heißt, der gesunde Teil, der Teil in dem er für sein Alter vorsorgen konnte ist so oder so schon vorbei. Nimm ihn am besten einfach wie er ist und hoff das er nicht die nächsten 5 Jahre den Löffel abgibt durch die Sauferei...
    Man kann nicht immer jedem helfen, auch nicht jedem Freund, auch wenn man das möchte. Das sieht jeder irgendwann einmal ein, denn an manchen Punkten kann man einfach nicht mehr helfen. Und ich denke dies ist so ein Punkt.
     
  7. #6 27. Januar 2009
    AW: Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

    Wenn du die Situation deines Freundes noch etwas genauer beschreiben könntest das heisst die Lebensverhältnisse zum beispiel scheidung kinder arbeit wohnung schulbildung und alles was dazu gehört könnte ich meine Psychologisch und Medizinischen Grundkenntnisse die weit besser als meine Rechtschreibung sind walten lassen. :)

    Mit den jetzigen Angaben ist es wirklich schwer was dazu zu sagen, was noch nicht gesagt wurde.

    Gruß Hill
     
  8. #7 27. Januar 2009
    AW: Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

    boah das ist echt hart! ich würd dir raten mit deinem freund gemeinsam ein hobby anzufangen, am besten ein manschaftssport und versuch ihn abzulenken sodass er nicht auf schlechte gedanken kommt und wieder zum alk greift
     
  9. #8 27. Januar 2009
    AW: Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

    Auch wenns schmerzhaft ist...

    es ist ebenfalls sehr belastend für dich. Von daher schlage ich dir vor, egal wie lange du mit ihm befreundet bist, ihn einfach sich selbst zu überlassen. Du wirst merken, dass du nicht die Welt retten kannst.

    Du schreibst, dass er X verschiedene Anläufe zu einem Entzug gemacht hat, ich sage... einmal Alki immer Alki. Selbst wenn er 12 Jahre oder länger trocken ist, ein Tropfen reicht um ihn wieder anfangen zu lassen. Das Problem bei Alkoholabhängigen ist nicht der Alkohol, sondern seine Birne ganz salop gesagt.

    Wenn er den Entzug nicht will, nicht den Anstand besitzt Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, dann kann ihm keiner helfen. Nicht einmal der weltbeste Psychiater.

    Er bekommt schon Distra. Und das auch nur um die Entzugssymptomatik zu lindern/verhindern.
    Und dennoch säuft er knallhart weiter.

    Mein Tipp:

    Ein letzter Anlauf um ihm zu helfen kann nicht schaden. Die Wege kennt er selbst gut genug. Es liegt an ihm und nicht an dir. Ich kann dich für dein Engagement nur loben aber ich warne dich auch davor dich völlig zu verausgaben. Und ein Job oder ähnliches bringt ihn auch nicht weiter. Das Alkoholproblem besteht dann immernoch.

    Reihenfolge:
    1. Alkoholabusus beheben (lassen)!
    2. Rehabilitation über Wiedereingliederungsmaßnahmen (Berufliche Trainingszentren)

    Zu 2.:
    Die bieten in der Regel auch schon ein Berufstraining an, während der Teilnehmer noch in der Therapie steckt.

    Greetz,

    da Eddy!

    P.S.: Hat er einen Abschluß?
     
  10. #9 27. Januar 2009
    AW: Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

    nichtmal den ersten satz gelesen! bist aber nich der einzigste hier, der kaum was gelesen hat....


    b2t: wenn du wirklich die zeit in ihn investieren kannst und willst, dann such dir ein hobby, dass du jederzeit mit ihm ausüben kannst! da solltest aber dann wirklich schauen, dass du immer kannst, weil so eine absage jmd schon richtig zurückwirft, wenn es ihm spaß machen sollte! dann solltest ihm langsam immer klarer machen, dass er sich seine ganze zukunft damit verbaut, wenn er damit weitermacht und dass er ein weitaus angenehmeres leben führen kann, wenn er die finger davon lässt! wenn du das geschafft hast, aber auch erst dann, schlag ihm nochmal eine kur vor! ohne einsicht, kannst das komplett vergessen! wünsch dir viel glück dabei, hoffe ich konnte helfen!
     
  11. #10 28. Januar 2009
    AW: Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

    Ich hab da ein par Infos bekommen per PN warum per PN weiss ich nicht kann man ruhig öffentlich machen. Das werde ich aber nicht machen falls es doch gründe hatte warum der liebe "single" es nicht getan hat.

    Also die frage nach dem Sinn des Lebens ist bis heute nicht beantwortet wenn man mit solchen Schicksalen konfrontiert wird ist es schwer eine Lösung zu Finden vorallem wenn die person um die es geht nicht wirklich etwas ändern will.

    Die Basis deines Freundes ist eigentlich gut wunderbare voraussetzungen um ein normales Leben zu führen Ergeizig, Autodidaktisch, lern fähig usw. die Abgeschlossenen ausbildungen sind auch ein Plus jedoch wenn im engen Umfelt in dem Fall seine Frau auch fast alkohlikerin ist, ist das für ihn zum aufhören nicht förderlich. Die beschäftiguns Therapie ist bestimmt eine tolle lösung um das aufhören zu erleichtern muss aber mit Eisernem willen und einer Zukunft in verbindung stehen sonst wird daraus nichts.
     
  12. #11 28. Januar 2009
    AW: Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

    *meld* ...
    No comment...

    B2t: Hey :)
    Ich kenn das selber von meinem Dad >_<
    Zwar stand ich damals in nem anderen bezug weil ich noch zu jung war aba hmm :poop: =/
    war er schon mal bei den anonymen alkoholikern oda na richtigen psychischen therapie?
    evtl. könnte beides zusammen den ausschlag geben das er aufhört, würd ich denken...
    Muss ja gründe haben... und die sitzen so tief, dass er sicherlich ne therapie braucht...
    einweisungen hat er ja schon hinter sich hat aba nix gebracht.

    ich editier später nomma

    mfg.

    €dit: wurd zwar schon oft genannt: aba hobby oder geh ma mit ihm auf n männer wochenende in die natur?=/
     
  13. #12 28. Januar 2009
    AW: Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

    Das ist vll. ein Entscheidender Fehler, jemand der Alkoholkrank ist, darf weder einen Schluck, noch einen Tropfen Alkohol mehr trinken. Da sind dann natürlich auch die freunde und Bekannten gefragt, einbzuschreiten und ihm auch das eine Glas Sekt zu "verbieten".

    Ansonsten weis ich auch nicht weiter. Ein Entzug ist schwer, und viele werden Rückfällig. Aber ein stabieles Umfeld kann schon sehr helfen da hast du nicht unrecht.
     
  14. #13 29. Januar 2009
    AW: Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

    Und warum brauchtest du jetzt dafür mehr Input?
    Ich hab den gleichen Salmon doch schon vorher geschrieben... *strange*

    Naja... was solls.

    Greetz,

    da Eddy!


    P.S.: Dafür das du nichts verraten wolltest...
    hier ein paar Infos:

    - er will nichts ändern, ist zufrieden
    - ergeizig, autodidaktisch, lernfähig
    - abgeschlossenen Ausbildungen (Welche?)
    - Frau fast Alkoholikerin

    Darf man fragen was du für medizinisch- psychologische Grundkenntnisse besitzt? Bisher hab ich davon nichts gemerkt!

    Sry 4 Flame! - Das schreit hier quasi nach ´nem "Close"!!
     
  15. #14 29. Januar 2009
    AW: Alkoholabhängig?Was soll ich tun?

    Der ist alt genug du willst den helfen aber der Mus selber wissen was er macht wen Mensch nicht selber weis was gut für ihm ist macht der so weiter bin selber Polytoxikomane
    auf mich kann jeder einreden und sagen was für mich gut ist aber hab meine eigene Sicht bekehren belehren kann mich keiner aber wen dein Kollege auf richtig schwachen Punkt ist sach ihm das der sich mal über Therapie Gedanken machen sollte werd ich wahrscheinlich auch nächsten Monat machen aber kommt von mir aus.

    edit/Vermittle dein Kollegen das dir des wichtig ist und das des nicht so weiter geht rege an das Leben nicht so weiter geht den vielleicht des denke an Stoß .
     

  16. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Alkoholabhängig soll tun
  1. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    1.251
  2. Vater alkoholabhängig?

    Blumennapf , 16. Januar 2009 , im Forum: Alltagsprobleme
    Antworten:
    26
    Aufrufe:
    1.377
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    663
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    4.488
  5. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.335